Angst vor Konflikt?

Mobsie

Hallo Miteinander

Wir haben in der Firma einen neuen Mitarbeiter. Er ist sehr arrogant, provokativ, laut und verhaltet sich vorallem bei den praktikanten sehr grob und herablassend.
Bei mir hat er sich bis jetzt relativ einigermassen anständig verhalten, bis auf einige Kleinigkeiten die ich gut verdauen konnte, vielleicht hat er einen gewissen Respekt weil ich eben kein Praktikant bin.

In den Pausen reden die meisten schlecht über ihn das er sich überhaupt nicht korrekt verhaltet.

Da sich einige beim Chef schon beschwert hatten, hatte er sich dadurch schon einmal vor einigen entschuldigt, das er in seiner Praktikanten Zeit nicht so leicht hatte wie jetzt die jetzigen. Die Meinung meiner Kollegen und mir ist das er nun so die Leute behandeln will wie er behandelt wurde.
Allein dafür kann ich kein Respekt für ihn aufbauen.

Vor ihm habe ich mich immer anständig und respektvoll verhalten wenn es um die Arbeit ging. Ansonsten geht er mir so was von am Arsch vorbei das ich ihn sonst wie Luft behandle. Morgends und abends begrüssen/verabschieden wir und kurz, ansonsten suche ich weder Augenkontakt noch irgend ein Smalltalk mit ihm.

Das Problem ist bei mir, wenn ich abends nach Hause gehe oder vor dem Einschlafen habe ich so vorstellungen, wenn der mich mal so anfahren würde, was ich dann reagieren soll. Ich wüsste nicht wie damit umzugehen oder mich vor den andern mit einer impulsiven gegenreaktion von mir vor den andern lächerlich zu machen.

Schon seine Stimme zu hören und seine grossen grosskotzigen Sprüche zu hören machen mich ganz nervös, zum teil kann ich mich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren.

Habt ihr einen Tipp für mich das ich mehr eine 'scheiss egal' Einstellungen auf diese Sache bekommen kann? Ist gar nicht so leicht.

Danke schon viel mal für die Antworten!
 
Beitritt
12.07.09
Beiträge
41
Angst vor Konflikt??

Hallo,
ich finde ja, dass Du Dich da ganz korrekt verhältst, wie Du den Fall schilderst. Würde ich genauso tun. Arbeit ist Arbeit und alles andere wirf über die Schulter. Es ist in Ordnung, dass Du ihm trotzdem Deinen Respekt erweist. Und Du wirst sehen, auch solche Leute bekommen früher oder später für ihr unfaires Verhalten ihre "Strafe" auf irgend eine Art und Weise, wenn Du weißt, was ich meine.
Aber das ist doch jetzt nicht wirklich ein gesundheitliches Problem oder. Du hörst Dich immer noch ganz locker an. Sorry, hoffentlich verstehst Du mich nicht falsch.

MfG Ina
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
19.09.12
Beiträge
180
Angst vor Konflikt??

Hallo Miteinander
Schon seine Stimme zu hören und seine grossen grosskotzigen Sprüche zu hören machen mich ganz nervös, zum teil kann ich mich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren.

Habt ihr einen Tipp für mich das ich mehr eine 'scheiss egal' Einstellungen auf diese Sache bekommen kann? Ist gar nicht so leicht.
hast Du Dir schon überlegt weshalb er bei Dir Triggerpunkte drücken kann?
Und welche Gelegenheit er Dir bietet es bei Dir mal tiefer zu betrachten?
 

Mobsie

Angst vor Konflikt??

Hallo miteinander und vielen Dank für die Antworten.

Aber das ist doch jetzt nicht wirklich ein gesundheitliches Problem oder. Du hörst Dich immer noch ganz locker an. Sorry, hoffentlich verstehst Du mich nicht falsch.

MfG Ina
Wegen das ich abends schlecht einschlafe oder während dem Nachhause fahrt im Zug Panikattacken habe wenn ich dabei denke, verunsichert mich das ganze schon extrem. Die Freude an Allem ist mir seit dem irgendwie vergangen und ich möchte nicht dadurch depressiv werden.

hast Du Dir schon überlegt weshalb er bei Dir Triggerpunkte drücken kann?
Und welche Gelegenheit er Dir bietet es bei Dir mal tiefer zu betrachten?
Habe ich schon auch aber schlussendlich kann ich es nur Grob sagen. Es ist einfach seine Art und Weise wie er ist.
Ich versuche permanent zu akzeptieren wie er ist, ich möchte mich nicht hinterfragen warum und wieso jemand so ist. Trotzdem ab hier macht mich das ganze so nervös.

Wie meinst du das mit welche Gelegeinheit er mir bietet? Klar das Leben ist wie ein Fisch der sich durch Haie durchsetzen muss. Entweder man lebt als Fisch oder als Fischstäbchen.
Trotzdem für mein eigenes Wohl beschäftigt mich diese Sache zu sehr.
 
Beitritt
19.09.12
Beiträge
180
Angst vor Konflikt??

Habe ich schon auch aber schlussendlich kann ich es nur Grob sagen. Es ist einfach seine Art und Weise wie er ist.
wie er ist, ist nicht immer wie er sich verhält,vielleicht siehst Du etwas was Dich selbst betrifft, er wäre dann da um es Dir aufzuzeigen.

Ich versuche permanent zu akzeptieren wie er ist, ich möchte mich nicht hinterfragen warum und wieso jemand so ist. Trotzdem ab hier macht mich das ganze so nervös.
Was man sieht ist nicht immer das was man glaubt das es sei, sondern oft etwas, was man selber ist und man an sich nicht gerne sehen will, deshalb sieht man es bei anderen, dort bekämpft man es, resp. oder versucht es zu akzeptieren, das geht aber nicht, weil es nicht darum geht es zu akzeptieren, sondern darum es bei sich zu sehen, das ist die Gelegenheit die jemand der einem auffällt gibt, er spiegelt etwas was man selber verdrängt.

Klar das Leben ist wie ein Fisch der sich durch Haie durchsetzen muss. Entweder man lebt als Fisch oder als Fischstäbchen.
..:D ..lustiger Vergleich..

Trotzdem für mein eigenes Wohl beschäftigt mich diese Sache zu sehr.
ja, das tut sie für Dein eigenes Wohl, wenn Du nichts mehr nach Aussen projizierst, hast Du diesen Teil integriert und in Dir erkannt und er stört Dich dann im Aussen nicht mehr. Wir Menschen haben alles in uns, es kommt nur nicht immer alles zum Vorschein, deshalb müssen wir unsere inneren verdrängten Inhalte auf andere Projizieren um sie zu erkennen, das ist ganz normal, nur müssen wir dann damit arbeiten um den anderen wieder frei zu lassen, es an uns erkennen. Sonst sind wir an den anderen gebunden, weil er nicht aufhört zu nerven, dabei ist es eigentlich nur unser eigenes was wir noch nicht sehen wollen.

Alles was uns gefällt mit dem Identifizieren wir uns gerne, alles andere wird automatisch irgendwie bekämpft, das heisst es stört, es nervt.....jedesmal wenn jemand derart nervt gibt es Gelegenheit einen Teil von uns selber anzunehmen.....ist das erledigt, gehts weiter zum nächsten Problem, zur nächsten Nervensäge, so lange bis wir alles gesehen haben, dann gibt es keinen mehr der nervt, dann gibt es nur noch andere die sind wie sie sind und worauf jeder das Recht hat, zu sein wie er ist.
 
Beitritt
12.07.09
Beiträge
41
Angst vor Konflikt??

Ich hatte mich vertippt, ich wollte schreiben, dass es bestimmt "k"ein wirklich gesundheitliches Problem ist, hoffentlich wird es auch nicht dazu kommen.
Du verstehst mich doch, wie ich es meine.
 

Mobsie

Angst vor Konflikt??

Hallo Kandyra
Vielen Dank für deine Feedbacks, finde ich sehr Hilfreich, vielen Dank.

Hallo Ina
Ich verstehe was du meinst, danke.

Tatsächlich ist vor einer Woche zwischen mir und ihm etwas passiert. Hinter meinem Rücken, bzw. hatte ich es live mitbekommen, bezeichnete er mich als Faul betreffend einem Vorschlag von mir. Da musste ich etwas unternehmen denn das wühlte mich zu stark auf. Ich stand auf, ging zu ihm und zur anderen Person mit dem er sprach und bat ihnen um ein klärendes Gespräch. Er holte auch dann meinen Vorgesetzten mit. Wir gingen in ein Raum.
Bevor ich anfing bat ich allen anständig zu bleiben und mich ausreden zu lassen.

Als erstes erwähnte ich das ich die mitgehörte Aussage das ich Faul wäre, und ich mich dadurch sehr angegriffen fühle und damit nicht umgehen kann.
Dann begründete ich meinen Vorschlag und klarierte nochmals das es nur ein Vorschlag war.

Direkt auf das antwortete eher der anderen Person die er das mit meiner Faulheit erwähnte, weil er eher wütend auf etwas über ihnen selbst war.

Das er mich aber so bezeichnete hatte vermutlich folgenden Grund:
Er sagte das er sich von mir ans Bein gepisst fühlte als ich einige Wochen vorher einen Auftrag gab. Das Problem war das er 3 Mal die Abgabetermine nicht einhielt weil er bei Problemen anstand und ich ihm schnlussendlich aufforderte die Arbeit einzustellen und ich das nun übernehmen würde. Ich erinnere mich noch ganz genau das ich das sachlich, klar, und auch direkt sagte. Ich habe weder laut geredet noch geschimpft. Von dort an merkte ich allgemein das er auch mir aus dem weg geht.
Als er mir mal übers Chat fragte wie ich das Problem lösen konnte, schrieb ich zurück das wir es gerne in einem Meeting gesprechen können. Danach antwortete er das man auch anständig miteinander reden kann. Genau diese Konversation (!) denke ich hat er völlig falsch Verstanden. Ich meinte damit ich könne ihm das mal in einer ruhigen Minute erklären. Vielleicht verstand er das ich ihn in einem Büro zusammenscheissen möchte weil er es nur so kennt, keine Ahnung. Auf jeden Fall seit dem beachtete er mich auch weniger (was für mich sowieso um sobesser war. und noch ist).

Was mich aber am meisten beschäftigt sind 2 Punkte, und das drückt auch irgendwie auf mich.
Punt 1, er kam mit einer Sache indem ich 3 Jahre Erfahrung habe und nicht mal ein Problem dabei lösen konnte, wo ein anderer der ein Bruchteil davon Erfahrung hatte das schnell lösen konnte.
In wirklichkeit anfangs wollte er eine Spezialfunktionailtät das ich nicht in einer kurzen Zeit lösen konnte, am Schluss lösten sie es mit einer abgspeckten Hard Quick and dirty Lösung. Vergleich zwischen einem Ferrari und einem Smart.
Auf dieses Beispiel habe ich kein Kommentar abgegeben da ich die Übertreibung spürte. Trotzdem im nachhinen wenn ich dabei zurück denke verletzt mich das.

Punkt 2, da ich gerade an einem grossen Projekt arbeite brauche ich natürlich eine gewisse Zeit. Diese Zeit habe ich vor beginn kalkuliert, mit meinem Vorgesetzten besprochen und durfte so eingeplant werden. Der Typ da sagte dann das in einer anderen firma hätten sie mich dafür rausgeschmissen. ich sagte ich stehe zu meiner zeit ich brauche diese zeit und wenn es euch nicht passt so schmeisst mich doch raus. daraufhin sagte er er findet es gut das ich dazu stehe und er meinte ja nur. er meint wenn ich den willen habe mich zu verschnellern ist alles gut.
meiner meinung nach er kann aber die arbeit nicht einschätzen. mein vorgesetzter hatte mich in diesem gespräch betreffend diesem Punkt aber auch mehrmals verteidigt.
Heute habe ich auch mein Projekt meinem Vorgesetzten Teil-präsentiert. Hat mich gelobt und auch erwähnt das sich die meisten hier drin nicht vorstellen können was das Projekt alles bringt.

Am Schluss gab mir dieser Typ von sich aus die Hand, meinte vergessen wir das vorgefallene und sehen es als unsere Kennenlern Phase an.

Trotzdem diese 2 Punkte beschäftigen mir sehr. Und damit meine ich sie bedrücken mich. Sie lenken mich ab, rauben mir die Freude.
 
Beitritt
12.07.09
Beiträge
41
Angst vor Konflikt??

Hallo Mobsie,

Ja so ist das Leben, jeder ist sich selbst der Nächste.
Hoffentlich läuft das mit dem Typen nicht auf Mobbing hinaus, solls ja geben...mehr und mehr in unserer Gesellschaft.
Da kann man Dir auch aus der Ferne nicht helfen. Aber glaub mir, das sind alles Lebenserfahrungen und hoffentlich kannst Du Dich später einmal darüber amüsieren. Paß auf Dich auf.

Übrigens sage ich immer: "Das Leben ist ein Kampf".

Gruß von Ina123 und halt durch
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.574
Angst vor Konflikt??

Hallo Mobsie,

mich erinnert das Verhalten des Kollegen ein bißchen an die Revierkämpfe bei Tieren. Wenn ein Tier, das nicht zum Rudel gehört, versucht, in das Rudel einzudringen und es evtl. sogar zu übernehmen, muß erst einmal geklärt werden, wie die Verhältnisse sind. Das kann blutige Kämpfe geben bis zum tödlichen Ausgang.
Es kann aber auch sein, daß nach der Demonstration von Macht vom Eindringlich akzeptiert wird, was ist, und daß er sich dann ein- bzw. unterordnet.

Ich denke, Du solltest Dir nicht zu viele Gedanken machen, aber eben im geeigneten und passenden Moment immer wieder klarstellen, wie die Verhältnisse sind. Im Zweifelsfall eben tatsächlich "zurück bellen", wenn er "bellt".
Wie gut, daß Dein Chef Dich unterstützt!

Grüsse,
Oregano
 

Mobsie

Angst vor Konflikt??

Heute hat er mich so krass nervös gemacht, ich hatte fast entschieden zu kündigen. Er hat mir direkt nicht was angetan, trotzdem es ist so schwer zu erklären.

Aber das kann doch nicht sein das ich wegen jemandem mein Job aufs Spiel setze.

Ich bin echt ratlos im Moment
 
Beitritt
19.09.12
Beiträge
180
Angst vor Konflikt??

Hi Kandyra. Habe mir das Buch soeben gekauft,
Erzähl dann mal was Du damit anfangen kannst, ist sicher spannend, oder gar lustig.
ich hab von diesem Buch schon sehr viel gelernt, ist nicht immer leicht umzusetzen oder zu erkennen was da wieder abgeht, aber es ist spannend.
 

Mobsie

Angst vor Konflikt??

Erzähl dann mal was Du damit anfangen kannst
Das Buch ist hammer. Habe nur die ersten mal gelesen und konnte schon sehr viel daraus profitieren!

PS: Heute haben sie diesen mitarbeiter geschmiiissseeenn :klatschen:freu: . Wegen Verhalten, lügen, etc.
 

Mobsie

Angst vor Konflikt??

Hallo Miteinander.

Ich muss euch etwas aus der Seele reden. Es geht eigentlich immer noch um die gleiche Geschichte. Einige Tage bevor dieser Mitarbeiter gekickt wurde, hatte ich ein intensives Gespräch mit meinem Chef. Da ich mit dem Klima und dem ständigen hinter den Rücken reden satt hatte, habe ich beim Chef ausgepackt. Ich hatte ihm Sachen erzählt die ich mitbekommen habe.

Mein Problem:

Vor etwa 3 Monaten.

2 sehr gute Arbeitskolleginnen hatten damals von dem bereits geschmissenen Mitarbeiter gehört er würde nach der Probezeit eins auf Krank machen oder eine neue Firma aufziehen.
Diese Information hatten sie mir beide anvertraut. Hatten gesagt das dürfe man niemandem weiter erzählen weil sowas extrem schlimm sei. Ich hatte auch keine Intentionen das rum zu erzählen.

Und eben beim Gespräch mit dem Chef, ging es Hauptsächlich um mich und meine Meinung zum bereits geschmissenen Mitarbeiter und den Sachen die ich hörte. Ich habe ihm gesagt ich weiss nicht ob ich jetzt einen Fehler mache aber ich muss und werde dir jetzt einige Sachen erzählen, weil ich mit dieser ganzen Situation nicht mehr umgehen kann. Und ich werde auch Namen nennen. Einige Sachen mussten einfach ans Licht kommen.

1-2 Tage danach kam eine der vorhin erwähnten Arbeitskollegin zu mir. In diese war ich auch mal krass verliebt, ich weiss nicht ob ichs immer noch bin. Und sie fragte mich ob ich ihm das erzählt hatte. Da er zu ihr ging und fragte ob sie davon wisse. Und sie log und sagte meinem Chef sie wisse von nichts.
Daraufhin sagte ich das ich diese Frage nicht kommentieren möchte. Ich hatte ein intensives Gespräch mit meinem Chef, ich habe vieles erzählt was ich von mir aus erzählen musste.
Daraufhin war sie enttäuscht von mir und sagte das so etwas ein Kündigungsgrund sei, solche Informationen dem Chef vorzuenthalten. Gerade sie das an ehesten mit dem Personal zu tun hat.

Ich hatte danach natürlich ein unendlich schlechtes gewissen. Ich hatte im Moment des Gesprächs eine gewisse Priorität. Ich wühlte mich dort nicht mehr wohl und es ging auch um meine Zukunft. Ob ich bleiben würde oder nicht. Die Wahrheit musste einfach ans Licht. Der Chef wusste nämlich von vieles gar nichts.
Ich sagte meiner Arbeitskollegin das es überhaupt nicht meine Absicht war jemanden in Schwierigkeiten zu bringen. Was ich in diesem Meeting mit meinem Chef besprach sei eine Sache zwischen mir und ihm.

Am selben Tag suchte ich ein Gespräch mit ihr auf und schilderte nochmals meine Situation und das es mir unendlich leid tut falls ich jemanden in Schwierigkeiten brachte.
Darauf hin sagte sie sie hatte mich vertraut, aber es ist ok so. Das nächste mal möchte sie das man sie vorher fragt bevor man das erzählen geht.

Heute:
Seit 1-2 Wochen war sie ein wenig zickig zu mir. Heute suchte ich das Gespräch auf um zu klären warum die Kommunikation nicht mehr stimmt. Es hatten sich bei ihr viele Kleinigkeiten aufgestaut. Sie fühlte mich von jeder Seite her angegriffen, egal wie ich mit ihr in letzter Zeit Kommuniziert hatte. Sie erwähnte immer wieder die Chefs. Sie kam immer wieder zu diese Sache mit dem Gespräch von mir und meinem Chef vor 3 Monaten. Das Sie beim nächsten Qualigespräch Probleme haben wird, sie mir Vertraut hatte, etc. Das alte Thema wurde wieder aufgegriffen.

Ich sagte aber was ich im Gespräch mit meinem Chef sagte, bereue ich nicht. Vor allem wenn das auch ein Grund war warum dieser Mitarbeiter gehen musste, dann hatte ich das richtige getan. (Und ich sagte auch immer die Wahrheit von dem her machte ich mir keine Sorgen.)
Irgendwann sagte ich man soll solche Geheimnisse für Sich behalten wenn sie so schlimm sind das so etwas passiert. Und ich wollte es überhaupt nicht gegen Sie anwenden, ich habe nie etwas gegen Sie angewendet, zumindest nicht gewillt. Es ging nur um den geschmissenen Mitarbeiter.
Nachdem ich sagte das jeder selber verantwortlich ist für was er sagt, wollte sie gar nichts mehr wissen, meinte es sei ihr scheiss egal wenn sie geschmissen werden würde. Niemand habe sie jemals so enttäuscht wie ich.
Das alles hat mich schon sehr verletzt, das habe ich ihr auch gesagt.

Ich habe irgendwie das Gefühl sie ist auch enttäuscht auf sich selber das Sie ein angeblich so sensibles Geheimnis einem Arbeitskollegin anvertraut hatte und dann beim Chef diese unangenehme Konfrontation hatte.
Und jetzt hat sie Angst wegen Qualigespräch.

Sicherlich habe ich den Fehler gemacht ein Geheimnis zu erzählen. Aber ich habe es meinem Chef erzählt, nicht anderen Leuten. Und der Grund war gezielt wegen der ganzen scheiss Arbeitssituation. Andererseits denke ich ich habe das richtige getan. Gleichzeitig tut es mir so extrem weh meine Arbeitskollegin so enttäuscht zu haben, ich hätte nie gedacht dass das ganze so ausartet bei ihr.

Das ganze hat mich schon sehr runter gezogen.

Könnt ihr mir weiterhelfen wie ich am besten damit umgehen kann?

Vielen herzlichen Dank schon im Voraus!
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.482
Angst vor Konflikt??

Hallo Mobsie,
da kann dir niemand raten,du selbst musst herausfinden wie sich diese Situation wieder entspannt.
Man kennt ja nur die eine Seite.
Von Anfang an habe ich hier mitgelesen und darüber nachgedacht,denn bin auch berufstätig.
Ich erschrak schon,dass der Mitarbeiter entlassen wurde.Überall trifft man auf solche Kollegen und sicher gibt es auch andere Lösungen.
Ein Team muss in der Lage sein bei gemeinsamen Dienstbesprechungen offen und ehrlich gewisse Dinge anzusprechen und so den Mitarbeiter zu einem anderen Verhalten auffordern.
Es gibt auch Möglichkeiten ihm aus dem Weg zu gehen ohne unhöflich zu wirken,nämlich distanziert und gradlinig.
Wenn ein Team sich versteht wäre es machbar gewesen.Nur so hätte der Kollege vielleicht seine Fehler erkannt.

Das Gespräch bei deinem Chef hat dich erleichtert,aber deine Kollegin verletzt und enttäuscht,ich verstehe sie und würde auch so empfinden.

Bestimmt bist du nun enttäuscht,aber es ist meine ehrliche Meinung.

Viele Grüße von Wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:

Mobsie

Angst vor Konflikt??

Hallo Wildaster

Danke für deine Rückmeldung.

Ich habe ihr am selben Tag am Abend eine SMS geschrieben das ich nie gedacht hätte das alles so enden würde. Ich könne ihre Fragen gerne beantworten warum ich gewisse Dinge gesagt oder getan habe. Ich möchte das wir es gut haben und fragte ob sie es doch auch so will. Ich habe ihr um ein Treffen gebeten sodass wir über alles sprechen und klären können.

Sie schrieb dann und für mich überraschend zurück das sie sich für diese Nachricht sehr bedankt, und fragt ob wir nicht von vorne anfangen können, sie möchte auch mit mir gut auskommen. Am Schluss meinte sie dass wir gerne nochmals darüber reden können.

Irgendwie komme ich nicht mehr draus, zwar erleichtert mich diese Nachricht, aber es kann doch nicht plötzlich alles friede feuer Eierkuchen sein.
 
Beitritt
19.09.12
Beiträge
180
Angst vor Konflikt??

Hallo Miteinander.
Und eben beim Gespräch mit dem Chef, ging es Hauptsächlich um mich und meine Meinung zum bereits geschmissenen Mitarbeiter und den Sachen die ich hörte. Ich habe ihm gesagt ich weiss nicht ob ich jetzt einen Fehler mache aber ich muss und werde dir jetzt einige Sachen erzählen, weil ich mit dieser ganzen Situation nicht mehr umgehen kann. Und ich werde auch Namen nennen. Einige Sachen mussten einfach ans Licht kommen.
weshalb redest Du über Dinge die Dir anvertraut waren.?
 

Mobsie

Angst vor Konflikt??

weshalb redest Du über Dinge die Dir anvertraut waren.?
In diesem Moment war meine Priorität das die Wahrheit ans licht kommen musste. Ich konnte nicht mehr gut einschlafen, es ging mir scheisse dort wegen ihm, es ging auch um meine Zukunft ob ich etwas andern suchen musst oder nicht.
Niemand hatte die Eier ausser ich am Chef zu erzählen was in wirklichkeit rumgesprochen wurde. Der Chef wusste von gar nichts.
Wenn dieses Gespräch dazu geführt hatte das das arsch gekickt wurde, dann habe ich das Richtige getan. Trotzdem tut es mir gleichzeitig unendlich weh meine Kollegin damit verletzt zu haben.
 
Oben