Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.017
Guten Abend zusammen,
ich will mir so schnell es geht meine Amalgam-Füllungen entfernen lassen.

Ich will es mir natürlich so einrichten das es die AOK übernimmt. Soviel Geld für eine Sanierung habe ich momentan nicht. Sind da Möglichkeiten offen?

Jetzt weiß ich nicht zu wem ich zuerst gehen soll. Hausarzt, Zahnarzt?
Oder welchen Test ich machen muss, damit die Gesundheitskasse mir das ok gibt?

__________________________________________


Heute habe ich bei einer Praxisklinik nachgefragt welche Schutzmaßnahmen sie bei einer Sanierung treffen.

Antwort:

Sehr geehrter Herr ******,

zur Entfernung vom Amalgam benutzen wir den sog. Kofferdamm.

Zudem wird das Amalgam falls möglich mechanisch oder mit niedrigtourigen Winkelstücken entfernt.
Wir verfügen über sog. Amalgamabscheider, d.h. eine Vorrichtung für die korrekte Entsorgung dieses Stoffes.

Bei besonders empfindlichen, allergischen Patienten empfehlen wir eine externe Luftzuführ über eine Atemmaske. Diese Patienten sollten sich in einem spezialisiertem Zentrum, z.B. Uniklinik Heidelberg oder Freiburg behandeln lassen.

Mit freundlichen Grüßen
**********


__________________________________________


Meine Gesundheitliche Probleme:
http://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/123129-vegetative-dystonie.html

Beste Grüße
Evgenij
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.311
Hallo,

hier heißt es ja glaub ich immer, dass man bei Allergien o.ä. die Kosten für eine Amalgamentfernung durch die KK ersetzt bekommt. Damit kenne ich mich aber nicht aus, könntest Du mal hier suchen. Welche Tests dafür notwendig sind, sollte Dir vermutlich der Zahnarzt sagen können.
Eine andere Möglichkeit ist, wenn die Füllungen schon alt und/oder nicht mehr so gut sind, dass man dann die Entfernung bezahlt bekommt. Das war bei mir der Fall. Die Schutzmassnahmen (wenn sie in der Rechnung extra aufgeführt sind) werden aber sicher nicht bezahlt (außer vielleicht bei Allergien), solltest Du aber trotzdem unbedingt machen.
Zu den erforderlichen Schutzmassnahmen (die Atemschutz einschließen) such hier mal nach "3-fach-Schutz". Zahnärzte, die sowas durchführen, haben meist "Umwelt", "ganzheitlich" oder "Naturheilkundlich" in ihren Bezeichnungen dabei, gibt auch entsprechende Zahnarztorganisationen, die Listen von solchen Zahnärzten haben. Hab deren Namen/Link grad nicht parat, musst Du mal im Forum suchen. Und dann beim Zahnarzt vorher im Infogespräch abklären, ob sie ausreichende Schutzmaßnahmen durchführen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.017
Hallo Leute,
über die Schutzmaßnahmen habe ich mich nun gut informiert und weiß Bescheid, danke euch für die Infos!

Ich werde mich nun über den Epikutantest erkundigen. Wie lange sollte der gehen, 7 Tage?

Grüße
Evgenij
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.023
Hallo Evgenij,

...
Besonders zu betonen ist die Gefahr, die von der Epikutantestung (ETC) selbst ausgehen kann. Bei wiederholter Durchführung der Hauttestung innerhalb von vier Wochen oder Testung von Substanzen, die ein hohes Allergiepotenzial haben, können durch die Testung "künstlich" Allergien provoziert werden (Weibler u. Zieres 2004). Trotzdem ist der Epikutantest der einzige Test, den die Krankenkassen anerkennen, wenn es um die Erstattung von Ersatzmaterialien (z. B. für Amalgam) geht.
Daher ist es besonders wichtig, dass dieser Test von einem erfahrenen, dermatologisch versierten Allergologen gemäss den Leitlinien der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft durchgeführt wird. Das scheint aber nicht immer der Fall zu sein. Denn eine Studie aus dem Bereich des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen Rheinland-Pfalz kommt zu dem Ergebnis, dass bei rund einem Viertel der geprüften Testprotokolle die vorgeschriebene Ablesezeit von 48 bzw. 72 Stunden fehlte. Nur 70 Prozent der ausgestellten Allergiepässe enthielten die korrekten Testbefunde und lediglich in 5 Prozent der Pässe war vermerkt, welche klinische Bedeutung das Testergebnis hat.
...
Epikutantest (Hauttest)

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.017
Hallo,
ich will mir dieses Jahr noch meine 5 Füllungen sanieren lassen.
Da will ich eine gute Praxis dafür haben!

Was haltet ihr von dieser?
Amalgam sicher entfernen - Dr. Regine Dressler

Hier noch eine Email Antwort von denen:
Sehr geehrter Herr *****,

wir entfernen die Amalgamfüllungen mit Kofferdam und es besteht auch die Möglichkeit eine Sauerstoffmaske zu verwenden. Auf unserer Internet können Sie sich über die Amalgamentfernung informieren. Wir würden uns freuen, wenn Sie einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns ausmachen würden, dann können wir Sie ausführlich über die Behandlungsmaßnahmen aufklären.
Grüße
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.311
Ja, das hört sich gut an! Klären würde ich noch im Infogespräch, ob sie auch ein Clean-Up verwenden und das Amalgam eher teilen und raushebeln als rausbohren. Beides hält die Amalgambelastung niedriger. Aber dem Eindruck von der Webseite her zu urteilen, machen sie das eh.
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.017
Super, dann weiß ich jetzt wo ich hin gehen werde.
Danke für eure Rückmeldungen!

Hat hier schon mal jemand eine Amalgamsanierung selber bezahlt?
Welche Kosten kommen da ungefähr auf?

Grüße
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.311
Das kann man so pauschal nicht sagen, da es davon abhängig ist, wie groß die Löcher sind, welches Material reinkommt und nicht zuletzt kann es für diesselbe Sache von Zahnarzt zu Zahnarzt sehr große Unterschiede geben (und regional kann es auch nochmal sehr unterschiedlich sein).
Also, es hilft letztlich nur, beim konkreten Zahnarzt für die eigene Situation nachzufragen.
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Sehr geehrter Herr *****,

wir entfernen die Amalgamfüllungen mit Kofferdam und es besteht auch die Möglichkeit eine Sauerstoffmaske zu verwenden. Auf unserer Internet können Sie sich über die Amalgamentfernung informieren. Wir würden uns freuen, wenn Sie einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns ausmachen würden, dann können wir Sie ausführlich über die Behandlungsmaßnahmen aufklären.
Klingt gut.

Atemmaske ist genauso bzw. noch wichtiger als Kofferdamm. Sonst atmest du den ganzen Dreck ein!

Das macht einen dann natürlich nicht gesünder.

Würde ich auf keinen Fall weglassen.

Amalgam removal creates mercury vapor and particulate matter

http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-ressourcen/106205-you-put-what-my-mouth.html#post861747
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.017
Hallo!

Am 19.05 habe ich einen Termin, zur Beratung erst mal. Dann wird mir ein Kostenvoranschlag gestellt.

Die arbeiten mit einer Heilpraktikerin zusammen, wegen der Ausleitung usw...

Grüße
Evgenij
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.017
Hey zusammen,
ich war jetzt bei der Zahnärztin. Bei meinem Röntgen hat sich herausgestellt, dass ich zwei Entzündungen unter meinen Keramikkronen habe, da wo es auch Wurzelbehandlung gegeben hat. Da sind genau die Zwei, wo mir vor ein paar Jahren das Leben schwer gemacht haben. Ich habe mit denen viel durchgemacht. Die waren eine gute Zeit lang offen, bis ich mich zum Zahnarzt getraut habe und mir Kronen hab machen lassen.

Die Röntgen Aufnahmen sind im Anhang. Dort wo es Rot eingekreist ist, sind die Entzündungen. Auf dem Originalbild in der Praxis, sieht man es deutlicher. Die Zahnärztin war über meine Kronen überhaupt nicht erfreut. Kann ich mir gut vorstellen dass bei meiner alten Zahnärztin rumgepfuscht wurde... Beliebt sind die nicht, hat sich jetzt herausgestellt.

Mit der neuen Zahnärztin bin ich sehr Zufrieden, die scheint Ahnung zu haben. Auf jeden Fall empfiehlt sie mir bei den zwei Zähnen, Implantate. Sie könnte versuchen die Entzündung zu behandeln, allerdings kann sich nicht versprechen, dass es sich wieder entzündet.

Behandlung der Entzündung kostet mich pro Zahn, 600 €. Zusammen 1200 € und keine Garantie, dass es sich wieder Entzündet.

Implantate kosten mich pro Zahn, 2000 €. Zusammen 4000 €. Allerdings weiß ich nicht ob ich sie vertrage?

Gut, das ist die eine Geschichte. Die andere ist die Amalgamsanierung. Kostenvoranschlag habe ich bekommen. Um die 700 €. Könnte ich aufbringen, wäre kein Problem. Allerdings hat sie mir empfohlen, erst zu einer Heilpraktikerin zu gehen. Und es zusammen in Begleitung mit ihr zu machen. Sind Beide in einer Stadt.

Kriegt man das mit der Ausleitung selber in den Griff oder ist eine Heilpraktikern notwendig?
Sie soll gut sein, hat auch bei der Zahnärztin die Borreliose raus bekommen.

Kostenvoranschlag habe ich auch mit angehängt!

Vielleicht kann mir jemand ein Ratschlag geben?

Grüße
Evgenij
 

Anhänge

Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.017
Achso, ganz vergessen zu erwähnen. So was wie Cleanup kennen die gar nicht...
 
Beitritt
19.02.13
Beiträge
458
Spanngummi anlegen war bei mir ein ziemlicher Act, weil meine Zähen so eng stehen, kann in gewisser Weise verstehen, dass die Zahnärzte so ungern machen, muss man sehr drauf beharren.

Lass Dir kein Metall einbauen, es gibt auch vollkeramische Implantate (also auch der Stift aus Keramik). Die gibt's noch nicht so lange, inzwischen könnten sie evtl. was taugen.

Statt einer Kunststofffüllung kann man vorübergehend Zement reinmachen, welcher das verbliebene Amalgam aufnimmt. Hat man halt 2x das Gebohre. Ob's wirklich was bringt, weiss ich auch nicht. Bei mir hat's zwei Jahre Entgiftung (DMPS, DMSA, ...) gebraucht, bis das SM nun halbwegs aus dem Kieferknochen ist - es sitzt also tief drin....
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.017
Hey zusammen, danke für eure Antworten!

Das mit den vollkeramischen Implantaten hört sich sehr gut an. Sind die teurer als die aus Titan?

Habt ihr mit einem Heilpraktiker/in zusammengearbeitet oder habt ihr euch auf eigen Faust entgiftet?

Grüße
Evgenij
 
Beitritt
19.02.13
Beiträge
458
@Malve: Das hört sich ja mal gut an, kannst Du den Hersteller hier öffentlich nennen oder mir zumindest per PN zuschicken?

@Evgenij: Hab's anfangs mit einem alternativ eingstellten Arzt und im Anschluss mit einem Heilpraktiker gemacht. Selbst mit Hilfe ist's noch schwierig, man muß zusätzlich viel selbst durchprobieren was einem gut tut.
 
Oben