Alternative zu Antibiotika

Themenstarter
Beitritt
19.11.19
Beiträge
13
Liebe Leute, ich bin begeistert vom Wissen und "Gutwillen" in diesem Forum.
Nun habe ich selber eine Frage:
Hat(te) jemand von euch im Kampf gegen Zeckeninfektionen (erfolgreich oder nicht) Alternativen zur "klassischen" Antibiotika-Therapie ausprobiert?
Zur Behandlung von Lyme-Borreliose, Rickettiose und Bartonellose ziehe ich nach monatelanger erfolgloser Antibiotika-Therapie derzeit Methylene Blue und Disulfiram in Betracht. Ich suche nach anderen die sich diesbezüglich austauschen möchten und/oder eben noch weitere Alternativen kennen.
Viele Grüsse!
 
wundermittel

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Es gibt ja die Bücher von Buhner .
https://www.medimops.de/produkte-C0/?fcIsSearch=1&searchparam=Buhner,+Stephen+Harrod

Dann noch das spezielle ..

https://www.narayana-verlag.de/Lyme...MIs5nQ7omS5gIVFM53Ch3UDwihEAQYAiABEgIzPfD_BwE

Vielleicht meldet sich ja die Userin Zitrone . Sie ist da unterwegs .

Ich habe mir Tinkturen selbst hergestellt , kaue Stevia , arbeite mit Adopgenen , Drainagemittel und stellte vorher eine Grundversorgung Mikronährstoffe sicher . Weiter bin ich bei einer Homöopathin .

Ziel war bei mir EBV .
Nun hatte ich massive Erstverschlimmerungen (relativ im Zeitmaß überschaubar ) .Zweimal schmerzen Anus mit Blut und einmal , gesichtet , wohl den Abgang eines Biofilmes .
Sowas kann man kucken -google Eingabe : Biofilm Foto .
Mir wird schlecht , denk ich bloß daran .

Ketogene Ernährung und die innere Stimme : Mikronährstoffe runter auf Erhaltung/ Prävention (hoffentlich ist das nicht die Stimme der Freunde (Viren etc.) .

Mir geht es sehr gut . Ausgesprochen sehr gut .
Gehe ich allerdings in einen Supermarkt oder in die Stadt , bin ich total fertig und muss erstmal schlafen .

Ich halte mich nicht 100% an die Protokolle . Deshalb bin ich möglicherweise nur bedingt hilfreich .

Ich hatte auch gekauft , Tinkturen , aber das ist mir nix ( individuell) .
Bild eine Auswahl plus noch anderes .

Alles Gute .
 

Anhänge

  • P1050012.jpg
    P1050012.jpg
    498.8 KB · Aufrufe: 15

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Anbei

-Lehrbuch Lyme-Borreliose

Infektiologische Differenzialdiagnose (sog. Coinfektionen der LB)

Inhaltsverzeichnis



Zusammenfassung

Bartonellose

Chlamydia pneumoniae

Chlamydia trachomatis

Yersinia enterocolitica Infektion (Yersiniose)

Mycoplasma pneumoniae-Infektion

Nachrangige Coinfektion der Lyme-Borreliose

Humane granulozytäre Anaplasmose (HGA)

Babesiose

Rickettsiosen

Tularämie

Q Fieber

Humanes Parvovirus B19-Infektion

Campylobacter jejuni

Brucellose

Reaktive Arthritis

Überblick der Symptomatik und Behandlung von LB und chronischen Coinfektionen

Schlussfolgerung

Literaturverzeichnis

Im unteren Bereich kann man in andere Kapitel wechseln .
https://www.praxis-berghoff.de/lehrbuch-lb/inhalt/kapitel-4/
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.11.19
Beiträge
13
Es gibt ja die Bücher von Buhner .
https://www.medimops.de/produkte-C0/?fcIsSearch=1&searchparam=Buhner,+Stephen+Harrod

Dann noch das spezielle ..

https://www.narayana-verlag.de/Lyme...MIs5nQ7omS5gIVFM53Ch3UDwihEAQYAiABEgIzPfD_BwE

Vielleicht meldet sich ja die Userin Zitrone . Sie ist da unterwegs .

Ich habe mir Tinkturen selbst hergestellt , kaue Stevia , arbeite mit Adopgenen , Drainagemittel und stellte vorher eine Grundversorgung Mikronährstoffe sicher . Weiter bin ich bei einer Homöopathin .

Ziel war bei mir EBV .
Nun hatte ich massive Erstverschlimmerungen (relativ im Zeitmaß überschaubar ) .Zweimal schmerzen Anus mit Blut und einmal , gesichtet , wohl den Abgang eines Biofilmes .
Sowas kann man kucken -google Eingabe : Biofilm Foto .
Mir wird schlecht , denk ich bloß daran .

Ketogene Ernährung und die innere Stimme : Mikronährstoffe runter auf Erhaltung/ Prävention (hoffentlich ist das nicht die Stimme der Freunde (Viren etc.) .

Mir geht es sehr gut . Ausgesprochen sehr gut .
Gehe ich allerdings in einen Supermarkt oder in die Stadt , bin ich total fertig und muss erstmal schlafen .

Ich halte mich nicht 100% an die Protokolle . Deshalb bin ich möglicherweise nur bedingt hilfreich .

Ich hatte auch gekauft , Tinkturen , aber das ist mir nix ( individuell) .
Bild eine Auswahl plus noch anderes .

Alles Gute .

besten Dank und dir auch alles Gute!
 

Zitrone

Ich behandele nach Buhner. Abgesehen von den extremen Herx Reaktionen sind die Verbesserungen nach über 10 Jahren Fehlbehandlungen sehr erfolgsversprechend.

Allerdings schau ich auch Nebenschauplätze an. Bei Borreliose oft Darmparasiten, Dünndarmfehlbesiedlung, Schwermetallbelastung, etc. Nehme nebenher Anti-Parasitenmittel für den Darm und Kohle um evt. frei werdende Schwermetalle zu binden.

Ich habe Neuroborreliose. D.H. Programm ist sehr abgestimmt auf das Nervliche. Am besten helfen tun mir Artemisia Annua (achtung, langsam, wenig und mit Pausen). Zistrose für das "allgemeine". Der Jana Iger Tee für Darmparasiten (unbedingt was Bindendes dazu nehmen). Weiterhin empfinde die ich die Rote Salbeiwurzel Tinktur als hilfreich.

Das ganze Buhnerprogramm ist gut (nehme fast alles als Tinktur, weil es gefühlsmässig am besten ankommt und hole den Alkohol raus, indem ich es in ein heisses Glas Wasser mische und erstmal stehen lasse, bis der Alk. verflüchtigt ist), aber das Buch sollte man gelesen haben. Bei der Süssholztinktur aufpassen, weil da ist mein Blutdruck ins Unermessliche gestiegen.

Ich mische hier und da noch was von Nutramedix rein für Leber und Nieren (Löwenzahntinktur und Petersilientinktur), versuche meine Lymphe in Gang zu halten trotz Erschöpfung (und versuche nicht panisch bei den Herx Reaktionen zu reagieren).

Ab und an hatte ich auch was von Cowden dabei (Burbur Pinella zum Abtransport aus der Lymphe) aber im Grossen und Ganzen halte ich mich an Buhner und habe damit auch am meisten Erfolge.

Meine 10 Jahre währende Unterfunktion der Schilddrüse hat sich während der Behandlung überraschend in Luft aufgelöst und ich bin mit Überfunktion in der Notaufnahme gelandet und wurde angewiesen meine SD Medikamente extrem runter zu fahren oder ganz auszuschleichen. Also Achtung bei Unterfunktion der SD: eine Borreliose-Behandlung nach Buhner kann die SD wieder zum Laufen bringen.
 

Zitrone

Danke, ja. Das hatte ich mir auch angeschaut, aber bin dann doch bei Buhner hängen geblieben. Schliesse aber nicht aus, dass ich nicht irgendwann zur TCM wechsel... wird ja ein langer Weg. Hast du da jemanden an der Hand, der dich behandelt oder behandelst du selbst?

Bestellen kann man hier: https://www.herba-natura.eu/produkte/
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Hallo luluu,
Liebe Leute, ich bin begeistert vom Wissen und "Gutwillen" in diesem Forum.
Nun habe ich selber eine Frage:
Hat(te) jemand von euch im Kampf gegen Zeckeninfektionen (erfolgreich oder nicht) Alternativen zur "klassischen" Antibiotika-Therapie ausprobiert?
Ja hab ich gemacht. Die Ursache war bei mir gesichert ein Biofilm ausgehend vom Darm. Meine Ausgangssituation war eine Staphylococcus aureus Infektion die in den Darm gelangt ist und die wiederum kann zum Biofilm führen.

Zur Behandlung von Lyme-Borreliose, Rickettiose und Bartonellose ziehe ich nach monatelanger erfolgloser Antibiotika-Therapie derzeit Methylene Blue und Disulfiram in Betracht. Ich suche nach anderen die sich diesbezüglich austauschen möchten und/oder eben noch weitere Alternativen kennen.
Viele Grüsse!
Im Biofilm gibt es wenig oder keine Angriffsmöglichkeiten mit Antibiotika.
Methylene Blue hat mein damaliger Hausarzt bei mir erfolglos versucht. Nur der hatte auch kein Wissen über Biofilme im Darm.

Die Neuroborreliose entsteht ebenfalls durch den Biofilm, wenn dieser Streut. Unser Darm ist mit einem starken Nervensystem umgeben. Wenn jetzt der Biofilm aufbricht, dann gibt es eine wunde Stelle im Darm. Der Körper produziert dann ein Wundsekret um die Stelle zum heilen zu verhelfen. Dabei entstehen sehr starke Nervenschmerzen ausgehend vom Darm.

Der Vorgang ist bekannt wenn man sich die Haut äußerlich verletzt. Dann tritt eine Flüssigkeit mit oder ohne Blut aus und die verschließt die Wunde. Jedoch dringen in diese geschlossene Verletzten Oberfläche Keime in den Körper ein wie z.B. Stapyhlokokken epidermis (Biofilm-Keim) die wir ja auf unserer Haut haben und es kommt zu diesem Biofilm im Darm.

Zu diesem Biofilm gelangen nun weitere Keime in den geschützten bereich und sind sozusagen nicht mehr angreifbar mit Antibiotika. Es gibt Biofilm wirksame Antibiotika wie Minocyclin, Tinidazol (nur im Ausland erhältlich) oder begrenzt Metronidazol. Ich hatte wegen der Stapyhlokokken eine Antibiotika-Resistenz. Da wirkte nichts mehr. Dann hatten sich die Keime in der Leber mit einem Biofilm breit gemacht. Die letzte Rettung war dann der Einsatz von Äth. Ölen. Ich bin zur Zeit noch dabei die Reste der Viren mit Ath.Ölen zu behandeln.

Hier noch ein Link zu Dr. Ettinger’s Biofilm Protocol for Lyme and Gut Pathogens. Das Protokoll habe ich auch abgearbeitet. Vielleicht lesen Sie sich mal dazu ein. Sie können die Seite über den Goggle-Übersetzer auf deutsch übersetzen.

Zu Antibiotika-Resistenzen im Zusammenhang mit den Stapyhlokokken, wenn Dich das interessiert findest Infos in meinem Threat unter Entgiftung z.B. hier beschrieben.


Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.11.19
Beiträge
13
Hi, danke für deine Antwort!
Ich bin seit heute bei einer TCM-Medizinerin in Zürich.
Ihre Rezeptur (Berberin plus weitere Kräuter Granulate) beginne ich nächste Woche- nach 3 Tagen fasten, die heute starten :)
Viele Grüsse,
Lea
 
Themenstarter
Beitritt
19.11.19
Beiträge
13
@Nullzero
Danke für deine Antwort!
Spannend.
Was für ein Hausarzt hatte dir MB verschrieben, wenn ich fragen darf?
Ich würde das eben später vielleicht gerne noch versuchen und suche nach einem Behandler der das kennt und verschreibt.
Viele Grüsse,
Lea
 

Zitrone

Hallo Luluu, wie spricht die TCM bei dir an? Ich behandele weiter nach Buhner und neuerdings nun auch mit Minocycline. Buhner hilft ganz gut bei Bartonella bei mir. Ich schau ausserdem wegen der photodynamischen Therapie...
 
Themenstarter
Beitritt
19.11.19
Beiträge
13
Hallo Luluu, wie spricht die TCM bei dir an? Ich behandele weiter nach Buhner und neuerdings nun auch mit Minocycline. Buhner hilft ganz gut bei Bartonella bei mir. Ich schau ausserdem wegen der photodynamischen Therapie...
Liebe @Zitrone, entschuldige meine verspätete Antwort! Ich hatte keine Benachrichtigung dazu erhalten. Falls du möchtest kannst du mich auch gerne privat anschreiben, falls das geht. Ich verstehe nicht genau wie das Forum hier funktioniert... TCM hat bei mir keine Wunder bewirkt- die Ärztin war sehr teuer und kannte sich mit dem Gu Syndrom nicht aus, daher habe ich rasch die "Geduld" verloren. Habe dann bei einem anderen Arzt ein paar Monate später nochmals einen Versuch gestartet und der konnte mir mit Kräutern und Akupunktur über eine sehr müde Phase hinweghelfen. Grundproblem aber nicht gelöst. Nun mache ich voraussichtlich Parasitenkur, Leberdetox und dann starte ich eine Pulsing-Antibiotika Therapie mit Kräutern. Voraussichtlich das volle Buhner Protokoll für Borreliose und Bartonellen. Ich suche da aber noch Beratung ("Herbalist"). Wie geht es dir inzwischen? Wie war das mit der photodynamischen Therapie? Minocyclin habe ich auch schon ein paar Mal genommen, das hat jeweils etwas bewirkt. Würde mich gerne weiter mit dir austauschen!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.938
Liebe luluu,

leider wird dir Zitrone hier im Forum nicht mehr antworten können, denn sie hat sich abgemeldet, was ich auch sehr bedauere.

Ich wünsche die alles Gute und hilfreiche Antworten.🍀

Viele Grüße von Wildaster
 
Themenstarter
Beitritt
19.11.19
Beiträge
13
Liebe luluu,

leider wird dir Zitrone hier im Forum nicht mehr antworten können, denn sie hat sich abgemeldet, was ich auch sehr bedauere.

Ich wünsche die alles Gute und hilfreiche Antworten.🍀

Viele Grüße von Wildaster
Liebe Wildaster,
Alles klar, besten Dank für deinen Hinweis und einen schönen Abend! Viele Grüsse
 
Beitritt
15.04.12
Beiträge
280
Hallo Luluu,
zur Borreliose gibt es wenigstens an die 50 Koinfektionen, die teilweise sehr unterschiedliche Symptomketten aufweisen und sie werden meist erst im späteren Krankheitsverlauf erkannt (sofern man einen erfahrenen Therapeuten gefunden hat). Eine Behandlung mit ABs greift nur in der Anfangsphase solange die Borrelioten (vom Typ der Spirochäten) sich in den Blutgefäßen aufhalten. Später verkriechen sich die Biester in den Bindegeweben und kaschieren sich dort mit menschlichem Gewebematerial, sodass sie vom Immunsystem nicht mehr erkannt werden können. Nach unbestimmter Zeit erwachen sie aus ihrer Pause und vermehren sich in Wirtszellen und verursachen die Neuro-Borreliose (abgek. engl. NLB). Neuro-LB deshalb weil die Gifte die Nerven schädigen, sodass es streckenweise die gleichen Symptome wie eine MS (Multiple Sklerose) zeitigt.
Verschlimmert wird die Angelegenheit durch Präsenz im Körper durch Schwermetallgifte wie Blei, Quecksilber, Cadmium und auch Aluminium (obwohl Leichtmetall). Hervorragendes Wissen zu diesen Zusammenhängen hat Dr. Klinghart der sowohl in DACH und in den USA praktiziert. Seine Webseite ist sehr umfangreich und ich empfehle einen Besuch dort. Auf Yt und anderen Kanälen gibt es zahlreiche Videos. Aber es gibt auch einige andere bekannte Namen die sich leicht ergoogeln lassen.
Die Behandlung mit ABs ist wenig erfolgreich und liegt selten über 25-30%, dafür sind die Schädigungen der Darmflora sehr umfangreich. Eine erfolgreiche Behandlung verwendet andere Methoden assozziiert mit Entgiftungs-prozederes und Neuaufbauten der Darmflora.

Ich selbst behandle Zeckenbisse und nachfolgende Infektionen (und viele andere Krankheiten) mit CD (Chlordioxid) schon seit etwa 13 Jahren und du findest hier im Forum mehrere Threads die sich mit CD befassen u.a. CD-Erfahrungen, der ist mittlerweile schon fast 100 Seiten lang. Aber es gibt auch einige Borreliosethreads (wer suchet der findet).

Man achte darauf, dass Borreliose(+ Koinfekte) und FSME nicht nur von Zecken ausgeht, sondern auch von anderen Blutsaugern, weil die ja keinen Unterschied machen von wem das Blut stammt.
Damit man aber gar nicht erst von diesen Parasiten erwählt wird, gibt es eine einfache Methode, sich vor dem Befall zu schützen, die man vor allem auch bei Haustieren anwenden kann: Es sind bestimmte Heilsteine die man (zuerst von der Sonne aufgeladen) ins Trinkwasser legt. Nach 1-2h kann man davon trinken (die Steine natürlich nicht!). 3-5 mal täglich, und die Zecken lassen dich in Ruhe, sie meiden dich. Zwar nicht zu 100% aber schon deutlich über 95%. Das ist keine Esotherik! Die Steine heissen Rhodonit und werden in sog. Heilsteineläden zu ca. 15 € /kg als Trommelsteine angeboten. Wenn du die Steine in Regenwassertonnen legst, wachsen dort keine Mückenlarven heran.
Erklären kann ich dies nur durch die besondere Wasserformatierung durch die Calzium-Mangan-Minerale die auf die kleinen Sauger störend wirkt. Das beruht nicht auf Glauben, sondern ist dem Effekt der Homöopathie sehr ähnlich, wo man potenzierte Wasserverdünnungen zu trinken bekommt.
 
Oben