Alt werden, alt sein

Rota

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Hallo, Ihr lieben Altersgenossinnen jenseits der 70 (mehr oder weniger)

Es ist wieder einmal Spätherbst und der Winter ist nicht weit.
Seit Tagen beschäftigt mich das Thema "alt sein".

Jedes Jahr zweimal treffe ich mich mit meinen ehemaligen Klassenkameradinnen.
Einmal bei mir im Garten und einmal in einem Cafe in der Stadt.

Wir waren einmal 35. Fünf Frauen aus meiner Klasse hat uns der Tod schon entrissen.

Wir schauen uns an, umarmen uns und fragen uns aus, nach Ereignissen, die jede Frau ihr eigenes Päckchen zu tragen hat.

Die alten Eltern, die Kinder, die Enkelkinder - sind Gesprächsthema, aber kaum eine erzählt davon, wie schwer es mit der Zeit wird, mit den eigenen Unzulänglichkeiten zurecht zu kommen.

Alterserscheinungen werden nicht erzählt, eher schon die km, die man im letzten Urlaub zurückgelegt hat, oder die Flugreisen, die unter 10 Stunden Flug keinen Urlaub gewährleisten. Welchen Urlaub? Alle sind in Rente, ?????

Wie kommt der Mensch eigentlich zur Ruhe, was kann er tun, damit das andauernde "ich muß doch noch..." aufhört und Frieden einkehrt in dem täglichen Ablauf und vor allem den anderen Menschen gegenüber, die mit uns leben und bestimmt schon lange bemerkt haben, daß wir nicht mehr so gelenkig (in jeglicher Hinsicht) sind, wie wir einmal waren.

Ich bin jetzt 72 Jahre alt und fühle mich meistens noch ganz gut im täglichen Ablauf. Was mich beschäftigt ist die nachlassende Geschwindigkeit, mit der ich früher das Leben gemeistert habe.
Kann es sein, daß es gar nicht an mir liegt, sondern an der Umwelt die viel schneller geworden ist?

Mein Alter macht mir keine Probleme, sondern die Tatsache, daß meine Kinder hin und wieder merken, daß in meinem Haushalt nicht mehr alles so perfekt ist wie früher. Das macht den Kindern Angst und mir macht die Angst der Kinder Angst. Soll ich einmal mit ihnen sprechen, daß mir gar nicht mehr so wichtig ist, perfekt zu funktionieren? daß es auch mit halber Kraft noch ganz gut geht?

Wie geht Ihr denn damit um, Ihr lieben Altersgenossinnen hier im Forum?
Was tun?

Liebe Grüße
Margot
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.594
Hallo Margot

Ich weiss nicht, ob es ok. ist, hier mitzuschreiben, denn ich bin "erst" 53.
Mein Mann hatte letzten Samstag Klassenzusammenkunft - und auch bei ihm lebten schon 5 nicht mehr, obwohl es Jahrgang 55 war.

Auch ich spüre, dass ich lieber nicht mehr hetze, mir Zeit nehme. Manchmal erstaunt mich das, weil ich immer so schnell und gut war. Aber ich habe keine Lust mehr dazu, vielleicht auch nicht mehr ganz die Energie.

Meine Tochter (22) macht sich auch etwas Sorgen ... schmunzel ... Ich merke, ich werde älter. Meine Mutter ist ziemlich verwirrt, könnte den Haushalt wirklich nicht mehr selber führen.

Ich finde es wunderbar zu lesen, dass dir dein Alter keine Probleme macht. Wieso nicht den Kindern mitteilen, dass du zufrieden bist, dass es dir so mit halber Kraft gut geht? - Vielleicht werden die Kinder mit der eigenen Vergänglichkeit konfrontiert. Aber das ist auch gut.
Ein offenes Gespräche könnte sehr viel bringen. Ich hätte mir das gewünscht, als meine Mutter 72 war.

Liebe Grüsse, fauna
 

vittella

Kann es sein, daß es gar nicht an mir liegt, sondern an der Umwelt die viel schneller geworden ist?

Was tun?
Margot

Hallo...:)
erstmal bin ich erstaunt, dass Du in diesem alter mit einem PC klar kommst, ich bin wohl älter als Du :D obwohl auch ich, fast wie fauna, erst 55 bin. :D
..und hoffe, dass es dich nicht stört, dass auch ich mich zu diesem Thema äussere, denn andere in meinem alter sind fiter, da mich die Fybro zeitweise abbremst.
Klassenzusammenkunft und keine erzählt von ihren Altersbeschwerden..?..da bin aber sehr erstaunt, denn meist ist es, egal in welchem alter, das Hauptthema, so denke ich, hast Du unglaubliches Glück, ich höre von anderen eigentlich so allgemein erstmal ihre Krankengeschichte und finde das ganz normal.
Da wir hier im Forum fast alle mit Krankheit zu tun haben, weshalb wir wohl hierher fanden, ist es für die meisten vielleicht anders , ich war z.B. sehr krank, konnte nur noch liegen, als meine Kinder noch nicht volljährig waren und das war für sie sehr schwer mit an zusehen, jetzt wo sie erwachsen sind bin ich fast wieder fit und denke, dass ich umso älter immer fiter werde :) ..aber dadurch, dass ich vorher den Haushalt viele Jahre lang eh liegen lassen musste, sind sie es gewohnt, lach....
Aber ich denke, es geht bei Deinen Kindern vielleicht weniger um den Haushalt als um die Tatsache, dass Du älter und älter wirst und sie sich mit dem Sterben auseinander setzen was ja auf alle Kinder dieser Welt zu kommt die Eltern zu verabschieden.
Woher weisst Du, dass es den Kindern Angst macht, haben sie das Thema angesprochen.?
Ja, ich denke man kann dieses Thema , nicht mehr so perfekt zu funktionieren, ansprechen, vielleicht in Humor verpacken bei Gelegenheit oder halt ganz direkt, je nachdem wie ihr es gewohnt seit miteinander zu reden.

Ob die Umwelt schneller geworden ist....ja, vielleicht so in der Art oberflächlicher, aber schneller..?..ich weiss es nicht, da ich nicht wirklich mitfunktioniere.....dass heisst, doch einerseits ja schon, aber ich bemerke weniger, da ich auf dem Land einfach weniger schnelles beobachte.:)
 
regulat-pro-immune

vittella

Hallo , schaut Euch die junge FRau einmal an...bin eben darüber gestolpert:
LG K.

Mein Gott was soll dass denn.?...Naja, man weiss ja nicht ob sie auch was für ihre Seele tut, dann geh ich mal davon aus, denn Menschen die den Körper derart in den Mittelpunkt stellen und so komische Sachen machen, müssen ja irgendwann auch erkennen dass der Körper begrenzt ist.
 

Rota

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Da hätten wir jetzt schon zwei Schwerpunkte die für Zustände im Alter stehen.

Körper und Geist.
Für beide soll gesorgt werden. Wie läßt sich das aber vereinbaren?

Ich gebe zu, hier stehen sich zwei extrem starke Beispiele gegenüber.

Meine Erkenntnis ist, bleibe Dir treu, auch im Alter, lerne jeden Tag noch etwas dazu und lege die Hände nur in den Schoß, wenn Du über dich und die Welt nachdenkst.

Danke, für die Antworten oben, ich muß erst darüber nachdenken.

Liebe Grüße
Maergot
 

Anhänge

  • Mahatma-Gandhi.jpg
    Mahatma-Gandhi.jpg
    26.6 KB · Aufrufe: 13

Rota

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Da hätten wir jetzt schon zwei Schwerpunkte die für Zustände im Alter stehen.

Dann kann es nicht schaden, wenn jeden Tag einmal der Schweiß auf der Stirn steht, danach aber das trinken nicht vergessen und spazieren gehen, fehlt noch.
 

Anhänge

  • IMG_2715.jpg
    IMG_2715.jpg
    333.7 KB · Aufrufe: 13
  • IMG_2712.jpg
    IMG_2712.jpg
    335.2 KB · Aufrufe: 16
  • IMG_2716.jpg
    IMG_2716.jpg
    320.3 KB · Aufrufe: 13

vittella

Meine Erkenntnis ist, bleibe Dir treu, auch im Alter, lerne jeden Tag noch etwas dazu und lege die Hände nur in den Schoß, wenn Du über dich und die Welt nachdenkst.
Maergot
[/FONT]

naja, ich denke, da der Körper irgendwann sowiso stirbt, egal was man/frau so alles für oder gegen ihn tut und auch das Hirn zerfällt ist alles was bleibt Anteile der Seele oder wie jeder das für sich bennenen mag, keiner hat je seinen Körper mitnehmen können......und was man mitnehmen kann weiss ich auch nicht :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.10.11
Beiträge
44
Ich finde es klasse wie die "junge Frau" sich fit hält.

In zwei Wochen werde ich 60 und stelle immer wieder fest, das ich dort im Kopf noch lange nicht angekommen bin. Klar fällt mir auch auf, das ich für einiges bisschen mehr Zeit brauche, als früher, aber liegt das wirklich am Alter oder einfach daran, das ich mir mehr Zeit nehme für meinen Alltag und nicht wie blöde herum hetze?
Ein Vorteil heute ist ganz bestimmt, das ich niemanden mehr etwas beweisen muss und das gibt ganz viel Ruhe und somit auch Kraft.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.038
Wuhu,
zufällig stoße ich auf diesen Thread... und auch mich beschäftigt dieses Thema, obwohl ich noch nichtmal ganz 40 bin (obwohl ich mich schon mehr als doppelt so alt fühlen "musste") :eek:)

Vor Kurzem telefonierte ich heute noch mit meiner Oma (im 96sten), die erst jetzt, wo sie nicht mehr viel - körperliche und geistige - Betätigung hat, erste Anzeichen von Vergesslichkeit zeigt. Auch sie hat bis vor rund 20 Jahren sehr viel und hart (körperlich) gearbeitet. Ich bewundere sie einerseits sehr für das, was sie alles in ihrem Leben geleistet hat bzw auch leisten musste. Und das im Wissen, wo ich mich mit Ende 20 bis Mitte 30 so elendiglich ALT fühlte, mein Körper nicht mehr das schaffte, was er zuvor spielend konnte...

Nun ja, es gibt immer mehrere Wege im Leben, doch mindestens ein Ziel sollte man auch haben :cool: (ich erreiche meine Ziele nun - unter anderem durch dieses Forum - auch nach und nach) :)

Es imponiert mir neben meiner Oma die Body-Building-Dame aus den USA da nun genauso wie die "Sexiest Veg(etari)an 50+" - die diesen Titel übrigens mit über 70 erhielt ;)

Sie heißt Mimi Kirk und stellt einige (zugegebener Maßen) läääcker (© J. Lafer :D) VEGANE Rezepte im Internet vor - Mimi Kirk – mit über 70 sexiest Vegetarierin « Germany Goes Raw

Noch mehr Videos (+ Rezepte!) von Mimi: ub52209's Channel - YouTube - und ihr Blog (+ Rezepte in Text-Form): YoungOnRawFood.com - ihr Rezeptbuch gibts übrigens bei Amazon (aber nur in English): Live Raw: Raw Food Recipes for Good Health and Timeless Beauty: Amazon.de: Mimi Kirk: Englische Bücher

So ein "gesunde" Mischung aus diesen beiden Damen (und natürlich auch meiner Oma, aber die hab ich ja automatisch ein bisserl im Blut ;)) bzw dem was sie tun oder lassen ist nun auch mein Ziel...

:wave:
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo Ihr ,

dann kann ich hier auch mehr schreiben...

In zwei Wochen werde ich 60 und stelle immer wieder fest, das ich dort im Kopf noch lange nicht angekommen bin.

Ich bin noch nicht ganz so alt ....laut den Papieren trotzdem recht alt, aber im Kopf bin ich so alt wie immer...was Margot schreibt , finde ich richtig. Körper und Geist, beides muss stimmen...nun werde ich angespornt durch die "jungen Frauen" noch mehr versuchen,meine Gesundheit wieder zu bekommen , das mein Körper nicht dem Geist hinterher hinken muss.

Ich brauche nicht solche Muskeln, aber ich bin immer wieder froh zu sehen, wie der menchliche Körper sich mit geringem Aufwand abseits der Pillen- und Schnippelmedizin wieder regenieren kann. Ich glaube daran...natürlich muss man irgendwann anfangen , etwas zu tun.
Es ist manchmal so leicht...ich habe gestern im Laden Fahrräder angesehen und dann auf einem gesessen, womit ich auch richtig leicht fahren kann. Fahre sonst ein tolles Geschenk meines Mannes, aber leider für mich gar nicht passend und bin somit sehr lustlos und es fährt sehr schwer. Aber so ein sportliches leichtes Rad, das wäre etwas....da macht Bewegung dann Spass.Ich werde dann auch einen Geschwindigkeitsmesser und einen Kilometerzähler gleich anbauen lassen.

LG K.
 
Beitritt
17.10.11
Beiträge
44
Hallo Ihr ,

Ich bin noch nicht ganz so alt LG K.

:))) hüstel :)))

Das ist doch eine gute Idee, wenn Du dir ein für Dich passendes Rad kaufst und dann auch anfängst kleine Touren zu machen, wirst Du auch spüren wie gut Dir das tut.
Nach einigen Hüftop´s ist Radfahren für mich keine Thema mehr, aber auf dem Trimmrad klappt es, ausserdem habe ich mir eine Wii gegönnt und dank Wii- Sport und Balanceboard, kriege ich es gut hin das Geist und Körper zusammen passen :))). Die dort enthaltenen Yogaübungen und Balanceübungen machen richtig Spass und bewirken auch eine Menge.
Aber an dem Sprichwort: "wer rastet, der rostet" ist durchaus was dran.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo ischae...:wave:

ich hoffe der Husten ist wieder weg...:))) , Du hast meine Worte nicht ganz richtig interpretiert, ich hatte wie Orangerl überlegt, ob ich da schon gemeint sein könnte... :zunge:

Bin völlig Deiner Meinung, wer rastet , der rostet...man kann ohne Leistungsdruck in jedem Alter etwas tun...ist auch nötig. Und es tut gut. Ich würde gerne öfter laufen gehen , aber oft drückt mir so der Bauch, das ist hinderlich.... aber ich bleibe dran. Und mir geht das tolle Rad nicht aus dem Kopf. Muss es bloß behutsam angehen, das schöne Omarad war ein gutgemeintes Geschenk...
Lg K.
 

Rota

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Ich finde es wunderbar zu lesen, dass dir dein Alter keine Probleme macht. Wieso nicht den Kindern mitteilen, dass du zufrieden bist, dass es dir so mit halber Kraft gut geht? - Vielleicht werden die Kinder mit der eigenen Vergänglichkeit konfrontiert. Aber das ist auch gut.
Ein offenes Gespräch könnte sehr viel bringen. Ich hätte mir das gewünscht, als meine Mutter 72 war.

Liebe Fauna,

Heute war wieder so ein Klassentreffen, wir waren 18 und irgendwie kam es mir vor wie "schon einmal da gewesen". Immer die gleichen Fragen, etwas gequältes Gespräch, Platzwechsel, vor die Tür gehen, weil die Luft drin zum schneiden ist, Ich habe Sehnsucht nach zu Hause und verabschiede mich heute schon nach 1 Stunde mit den Worten "Ich halte die dicke Luft hier nicht mehr aus. Im Hinausgehen lade ich die ganze Bande wieder zu mir ein, demnächst, zu einem Diavortrag, mit dem eine aus unserem Kreis von ihren Reisen erzählt. Vielleicht freut mich das dann mehr. ;)

Bin ich schon so abgeklärt, daß mich die Langeweile so quält?

Morgen hat meine jüngste Tochter ihren 40. Geburtstag. Ich habe mich entschlossen zur Feier des Tages ein paar Worte an die Familie zu richten. Vielleicht kommt dann mein Thema auch dabei vor. Mal sehen

Liebe Grüße

Margot
 

Rota

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Hallo Vittella

Du hast geschrieben,
erstmal bin ich erstaunt, dass Du in diesem alter mit einem PC klar kommst, ich bin wohl älter als Du :D obwohl auch ich, fast wie fauna, erst 55 bin. :D
..und hoffe, dass es dich nicht stört, dass auch ich mich zu diesem Thema äussere, denn andere in meinem alter sind fiter, da mich die Fybro zeitweise abbremst.
Das mit dem Auskennen am PC ist schon sehr lange, ich habe die ganzen Jahre meine Arbeiten über Hildegard von Bingen damit erarbeitet. Was mich zunehmend nervt ist, daß sich alle Nase lang etwas ändert, sodaß ich immer wieder umlernen muß. Aber Übung macht den Meister, das ist auch so für alte Menschen.

Aber ich denke, es geht bei Deinen Kindern vielleicht weniger um den Haushalt als um die Tatsache, dass Du älter und älter wirst und sie sich mit dem Sterben auseinander setzen was ja auf alle Kinder dieser Welt zu kommt die Eltern zu verabschieden.
Ja, das denke ich auch und ich kann es ihnen nicht ersparen. Das treibt mir manchmal die Tränen in die Augen, wenn ich daran denke, daß ich meinen Kindern irgendwann so einen Kummer machen muß. Als meine Großmutter gestorben ist, dachte ich die Welt bleibt stehen. Ich konnte das damals als 14 jähriges Mädchen einfach nicht auf die Reihe bekommen.

Woher weisst Du, dass es den Kindern Angst macht, haben sie das Thema angesprochen.?

Das habe ich vor 6 Jahren bemerkt, als mein Mann sehr krank war. Unsere Kinder hängen sehr an uns und wir auch an ihnen, ohne zu klammern. Wir haben uns einfach lieb und keiner würde den anderen in irgendeiner Krise hängen lassen.

Ja, ich denke man kann dieses Thema , nicht mehr so perfekt zu funktionieren, ansprechen, vielleicht in Humor verpacken bei Gelegenheit oder halt ganz direkt, je nachdem wie ihr es gewohnt seit miteinander zu reden.

Da habe ich sehr bald eine Gelegenheit. Muß mich dazu etwas vorbereiten. Vielleicht fällt mir ja dazu etwas witziges ein.....:p)

Liebe Grüße
und danke für Deine guten Gedanken :kiss:
Margot
 
Zuletzt bearbeitet:

Rota

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Fortsetzung
Ich gebe zu, hier stehen sich zwei extrem starke Beispiele gegenüber.

Meine Erkenntnis ist, bleibe Dir treu, auch im Alter, lerne jeden Tag noch etwas dazu und lege die Hände nur in den Schoß, wenn Du über dich und die Welt nachdenkst.

Ein drittes Beispiel für gelungenes Altwerden ist diese wunderbare Greisin. Sie hat ihr Leben lang für die Jugend und die Ökumene gearbeitet. Jetzt ist sie 105 Jahre alt geworden. Ihre Antwort auf meine Frage, wie das geht so alt zu werden,
Nicht geheiratet, keine Kinder, aber viel Liebe und Verständnis verteilen auf der Erde.

Mit ihrem Einverständnis stelle ich hier ihr Foto ein. Sie hat auch für Film und Bild gearbeitet, deshalb ist sie da großzügig im Veröffentlichen. :fans:

Liebe Grüße
Margot
 

Anhänge

  • Sonnenstraße 020.jpg
    Sonnenstraße 020.jpg
    480.6 KB · Aufrufe: 35
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822

Rota

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Hallo, Oregano,
Du hast geschrieben:

Wohl dem, der mit seinem Verstand alt werden kann und ihn nicht irgendwann verliert. Teilweise kann man das sicher durch geistige und körperliche Aktivität aufhalten; teilweise aber passiert es leider, daß der Verstand sich verabschiedet und Demenz eintritt.

Ja, leider.
Gestern hat mir mein Mann erzählt, was ihm sein Vetter berichtet hat von seiner jetzt 97 jährigen Mutter die schon 7Jahre ans Bett gefesselt, dement dahinlebt.

Wenn er sie fragt, Mama kannst Du noch das 1x1 aufsagen, dann fängt sie an fehlerlos bis 10x10 zu rechnen. Wenn er dann sagt: und wieviel ist 11x11, dann sagt sie Wurzel.

Wer weiß es besser? Das war der Vorteil unserer Schulerziehung, wenn wir es mal intus hatten, hielt das bis ins hohe Alter. Mal sehen, wie das die heutigen Kinder schaffen werden. :mad: Mich schmerzt das heutige Schulsystem sehr, das ist auch eine Alterserscheinung, das Mitfühlen mit den Enkelkindern, wenn etwas nicht hinhaut.


Liebe Grüße
Margot
 

Anhänge

  • img(37).jpg
    img(37).jpg
    1.6 KB · Aufrufe: 88
Zuletzt bearbeitet:
Oben