Allergie/Unverträglichkeit gegen Medikamente

Themenstarter
Beitritt
05.05.13
Beiträge
9
Hallo,

bin Hans-Dieter, 33 Jahre und komme aus Frankfurt/Main. Seit einiger Zeit leide ich an einer Medikamenten-Unverträglichkeit. Nehme seit 2 Jahren Lyrica, was mir anfangs sehr geholfen hat. Habe jedoch inzwischen eine Unverträglichkeit entwickelt. Bekomme kurz nach der Einnahme Augentränen, Hustenreiz, bin hellwach, sodass es oft ewig dauert bis ich einschlafe. Normalerweise macht das Medikament jedoch eher schläfrig. Andere Medikante kommen jedoch nicht in Frage (bereits ausprobiert), da die Wirkung nur damit zu erzielen ist, und da es inzwischen ebenfalls allergische Reaktionen gibt.

Symptome/Krankheit: Laut Arzt Fibromyalgie, bzw eine Entzündung, die eine Anspannung der Muskeln mit Schmerzen, sowie ein Kribbeln und jucken verursacht, wodurch ich nachts nicht schlafen kann.

Bekannte Ursachen: ich bin sehr stressanfällig, und reagiere daher mit diesen Symptomen auf alles was mein Körper als Stress empfindet. Woher diese Stressanfälligkeit kommt, würde ich gerne wissen, konnte es jedoch nie wirklich herausfinden. Rein körperlich ist immer alles ohne Befund, sodass ich nornalerweise kerngesund sein müsste. Mit Psychotherapien (insgesamt 8 Jahre) hatte ich jedoch auch nie wirklich Erfolg, einen Ansatzpunkt für eine bestimmte Ursache habe ich dort nie gefunden.

Geht es jemand hier ähnlich, und kann mir eventuell jemand weiterhelfen? Mir gehen nämlich langsam die Ideen aus.
 

kopf

Hallo ,

Lyrica führt zu einem Vitaminmangel . nämlich Vitamin B12 .
Antiepileptic drugs interact with folate and vitamin B12 serum levels - Linnebank - 2011 - Annals of Neurology - Wiley Online Library
Hier ist eine supplementierung dringend erforderlich !
Kribbeln und jucken ,z.b., kann ein hinweis auf mangel Vitamin B12 sein .
Durch den mangel funktioniert das system nicht mehr , versucht sich zu helfen ,was eine zeit gelingt ,um dann mit einer Multisystemerkrankung an die öffentlichkeit zu treten .

LG kopf .
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
05.05.13
Beiträge
9
Hallo kopf,

vielen Dank für deine Antwort. Das wäre immerhin schon mal ein neuer Ansatzpunkt. Du meinst ich sollte einfach ein Vb12 Präparat zuführen? Kannst du mir da etwas empfehlen?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Hallo HansDieter,

bei einer Histaminintoleranz = Schwierigkeiten beim Abbau von Histamin verträgt man eine ganze Reihe von Medikamenten gar nicht gut.
Hast Du Dich in der Richtung schon mal kundig gemacht?

http://www.symptome.ch/vbboard/hist...m-histamin-lebensmittellisten.html#post677785
HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Vielleicht juckt und kribbelt es Dich ja, weil Du überhaupt zu viel Histamin abbekommst. Die Symptome kannst Du im zweiten LInk oben nachlesen.

Was auch möglich wäre:
Daß die Entgiftung über die zwei Phasen bei Dir nicht funktioniert. Das kann einfach so so sein oder auch durch Giftbelastungen und Ähnliches gekommen sein.
Pharmazeutische Zeitung online: Entgiftung zum Gift: Nebenwirkung Leberschaden

Wie sehen Deine Leberwerte aus?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Hallo HansDieter,

ich sehe gerade, daß dieser Thread in der Rubrik "Seelisch-geistige Faktoren - Umgang mit Stress" steht.
Evtl. schauen hier nicht so viele User rein wie bei Allergie oder Intoleranzen (hier vor allem Histaminintoleranz) oder Kryptopyrrolurie.
Evtl. wäre eine Verlegung des Threads günstig? Das könntest Du über eine Meldung an die Moderation erreichen.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.10.12
Beiträge
21
Hallo HansDieter,

leider kann ich Dir nicht weiterhelfen, aber ich habe genau das gleiche Problem. Ich habe eine Tumorerkrankung mit starken Schmerzen und bräuchte dringend eine Schmerztherapie. Leider vertrage ich, so wie es aussieht nichts.:confused: Bei Lyrica hatte ich die gleichen Probleme und zudem habe ich immer gleich nach der Einnahme eine Blase in der Lippe bekommen. Opiate und Morphine gehen höchstens einmalig und danach ist mir zwei Tage schlecht und ich habe Migräne. Im Moment nehme ich ganz wenig Gabapentin, aber auch da habe ich Probleme, aber nicht so krass, wie beim Lyrica, hilft aber in der geringen Menge auch nicht wirklich. Aber Du könntest das mal probieren.:)Also warte ich jetzt mal mit Dir zusammen auf Lösungen. LG :wave:
 
Beitritt
04.10.09
Beiträge
556
Hallo HansDieter
Ich leide an einer absoluten Medikamenten Unverträglichkeit und die habe ich auch von einer Uni Klinik Schriftlich.Nehme seit 2007 keine Chemischen Medikamente mehr,wegen schriftlicher Lebensgefahr, außer Schuldrüsenhormone. Hatte auch sehr viele Schmerzen aushalten müssen, da mein Immunsystem das Nervensystem angegriffen hat. Ich habe dann entgiftet und bin von einer Symptomatik von 200 runter auf ca. 10
Leide auch unter der Fibromyalgie, dazu muss ich aber sagen dass sie bei mir seit ende Sept.2012 verschwunden ist. Auch meine Autoimmunerkrankung Lupus im sichtbaren Bereich ist ende 2012 verschwunden. Meine Histaminintolleranz ist schon seit ca.2 Jahren verschwunden. Alles , weil ich entgiftet habe , vielmehr ich bin noch dabei.
Mit Taubheit habe ich derzeit auch viel zu tun -Hände -Finger-Oberschenkel- Mir wurde aber versichert, dass dieses Symptom nicht schlimm ist und mit Gesund werden zu tun hat.

Lieben Gruß
Saloma
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.10.12
Beiträge
21
Hallo Saloma,
also gibt es das tatsächlich, eine Medikamentenunverträglichkeit. Ich komme mir schon richtig blöde vor, wenn ich zum Arzt gehe. In welcher Uniklinik hast Du das bestätigt bekommen? Und wo bist Du zur Entgiftung in Behandlung? Was für Symtome hattest Du, wenn Du Medikamente genommen hast? Und was hast Du gegen die Schmerzen gemacht, nachdem Du wusstest, dass Du diese Unverträglichkeit hast? Denn die waren ja wahrscheinlich nicht gleich weg, oder?
Aber schön zu hören, dass Krankheiten auch mal verschwinden können.
Liebe Grüße,
Eliane :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Hallo Eliane,

Saloma hat schon mehr zu sich geschrieben:

http://www.symptome.ch/vbboard/allergie/59428-saloma-lichtallergie.html
http://www.symptome.ch/vbboard/members/19879.html
http://www.symptome.ch/vbboard/gifte/59667-hilfe-umwelterkrankungen-vergiftungen.html
www.symptome.ch/vbboard/gifte/61395-bundesverband-fuer-psychiatrie-erfahrene-opfer.htmlwww.symptome.ch/vbboard/gifte/60981-entzugserscheinungen-verlust-koerpereigenen-entgiftungssystems.html

Vielleicht sprengt es den Rahmen dieses Threads, da nun auf einzelne Fragen von Dir an Saloma einzugehen?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
04.10.09
Beiträge
556
Hallo Saloma,
Also gibt es das tatsächlich, eine Medikamentenunverträglichkeit. Ich komme mir schon richtig blöde vor, wenn ich zum Arzt gehe. In welcher Uni Klinik hast Du das bestätigt bekommen?
Ich habe genau dies Diagnose schriftlich " Medikamentenunverträglichkeit "schriftlich im Krankenhausentlassungsbrief von der Uni Klinik Bochum bekommen und das auch noch mehrfach über Jahre hinweck und ich somit Beweisen, dass es diese Diagnose wirklich gibt. Nicht nur das, ich habe von selbiger stelle auch noch schriftlich, welche Psychischen Diagnosen von der Medikamentenunverträglichkeit ausgelöst wurden. Obwohl ich diese Diagnose schriftlich hatte, wurde ich von anderen Ärzten, außerhalb der Uni Klinik Ausgelacht und in Frage gestellt !
x
Und wo bist Du zur Entgiftung in Behandlung? Was für Symtome hattest Du, wenn Du Medikamente genommen hast? Und was hast Du gegen die Schmerzen gemacht, nachdem Du wusstest, dass Du diese Unverträglichkeit hast? Denn die waren ja wahrscheinlich nicht gleich weg, oder?
Aber schön zu hören, dass Krankheiten auch mal verschwinden können.
Ich entgifte seit Jahren auf Vielfältige weiße nur auf dem Energetischen Weg unter anderem auch mit TCM Akupunktur. Meine Extrem Entgiftung erreichen aber die wenigsten, da ich eine Läuterung empfing.
Ich hatte eine Symptomatik von 200, da mein Immunsystem das Nervensystem angegriffen hat. Das ich mich nicht umgebracht habe ist ein Wunder !
Als ich anfing Chemische Medikamente nicht mehr zu vertragen bekam ich bei Einnahme starke Magenkrämpfe. Später stellte sich aber heraus, dass diese Magenschmerzen vom Sonnengeflecht verursacht wurde, das sich genau über dem Magen befindet. Dann habe ich alle Chemischen Medikamente verweigert, auch in der Uni Klinik .

habe im Morphium gebettelt, aber die Uni Klinik hat mir das verweigert, das hätte ich nicht überlebt. Habe mich mit einem Biologischen Mittel über Wasser gehalten, dass die Schmerzen und Zustände wenigstens teilweise besänftigt hat.
Es heißt .
Bryophyllum 50% von der Firma Weleda - es ist Biologisch und hat keine Nebenwirkungen und wird vom Körper restlos wieder ausgeschieden. Habe eine schriftliche einnahme Empfehlung von der UNI Klinik darüber.

Meine Diagnosen und Atteste von der Uni Klinik wurden mir nicht in den Schoß gelegt, ich habe unglaublich über Jahre hinweck darum gekämpft.Glaube es ist einmalig, dass jemand eine Medikamentenunverträglichkeit von einer Uni Klinik betätigt und schriftlich Attestiert in einem Gutachten bekommen hat, da Uni Kliniken die Forschenden Pharmaunternehmen sind !

Wo ist mein Applaus ?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Hallo Hans-Dieter,

ich würde mich freuen, wieder einmal von Dir zu hören :).

Saloma nennt Bryophyllum 50% von Weleda. Dazu habe ich diese Angaben gefunden:

Was ist Bryophyllum 50 % und wofür wird es angewendet?
Bryophyllum 50 % ist ein anthroposophisches Arzneimittel.
Es enthält den Wirkstoff: Presssaft aus Kalanchoe pinnata, Folium.
Anwendungsgebiete:
Gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis gehören zu den Anwendungsgebieten: Anfälligkeit für besondere Formen von funktionellen Störungen und wiederholt auftretenden Entzündungen im Bereich des Stoffwechselsystems; Schmerzzustände bei Schwächung der Lebenskräfte; Unruhe- und seelische Ausnahmezustände und dadurch bedingte Schlafstörungen.
....
Bryophyllum 50 % | diagnosia.com
(Bitte ganzen Link lesen)

..
Es wirkt - in erster Linie innerlich und äußerlich gegen Entzündungen und Schmerzen, gegen bakterielle, virale und pilzliche Infektionen.

Es wirkt aber auch als Immunmodulator, beruhigend auf das Nervensystem, muskelentspannend, allergische Reaktionen reduzierend, als Antihistaminikum, fiebersenkend, schützend auf den Magen-Darm-Trakt, gegen Nierensteine, cholesterinsenkend, körpertemperatursenkend, insektizid, wundheilend, harntreibend, gegen Infektionen der oberen Atemwege, bei Grippe und Fieber.

In der anthroposophischen Heilkunde wird Kalanchoe pinnata seit langem als Mittel zur Wehenhemmung eingesetzt. In der Kosmetikindustrie wird diese Kalanchoe als Hautpflegestoff verarbeitet.

Die weichen, sukkulenten Blätter enthalten viel Saft, sie können zerquetscht gut äußerlich angewendet werden, und helfen Blutungen zu stoppen und die Heilung anzuregen. Man kann aber auch eine Abkochung aus den Blättern verwenden.

Kalanchoe pinnata wird auch als die Goethe-Pflanze bezeichnet.
Es gibt zwei Arten Kalanchoe, die als Goethepflanze bezeichnet werden. Die andere heißt bei uns Brutblatt. Im Gegensatz zum Brutblatt (Kalanchoe daigremontiana) bildet die Kalanchoe pinnata jedoch keine oder fast keine Brutpflänzchen an den Blatträndern aus. Erst wenn sie den Boden berühren sprießt es aus den Blatträndern heraus.

Die Pflanzen sind wirklich supereinfach als Zimmerpflanze zu halten, und vertragen die trockene Zimmerluft bestens. Als Erste-Hilfe-Pflanze oder „Lebende Hausapotheke“ haben sie sicher einen Platz auf der Fensterbank verdient. Frische Blätter sind dann immer bei kleinen Verletzungen zur Hand....
Wunderblatt, Goethe-Pflanze (Pflanze) - Kalanchoe pinnata (Bryophyllum pinnatum, Bryophyllum calycinum) | W-Einzelsorten | Waldrebe-Wolfstrapp | Pflanzen & Saatgut | Versand-Gärtnerei Rühlemann's Kräuter und Duftpflanzen


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.10.09
Beiträge
556
Hallo Oregano
Danke für die großartige Erklärung, das Heil - Schmerz und Beruhigungsmittel in einem hat sie wirklich verdient. Was ich aber dazu noch sagen möchte und was nicht dort beschrieben ist. Das Bryophyllum 50 % wir in Entzugs Kliniken, auch als Linderung gegen Chemische Entzüge eingesetzt , deswegen habe ich es ja auch empfohlen bekommen.
Und Entzugserscheinungen werden in der medizinischen Fachsprache auch Allergische Reaktionen genannt.
Lieben Gruß
 
Beitritt
04.10.09
Beiträge
556
Übrigens,wenn ich mit präziser Aufklärung schon mal dabei bin -

- der Richtige Fachausdruck für Nebenwirkungen lautet in Wahrheit Vergiftung, nur das sagt euch kein Arzt.
 
Themenstarter
Beitritt
05.05.13
Beiträge
9
Hallo,

nun wird es Zeit, dass ich mich mal weider zu Wort melde. Erstmal ganz herzlichen Dank für eure vielen Ideen und Antworten. Hätte noch folgende Fragen: könnte der Vitaminmangel auch meine Grundsymptome mit verursachen, oder bezieht sich das nur auf die Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten? Das mit der Histaminose würde ich bei mir eher ausschließen. Denn nach einer üppigen Mahlzeit (wo man viel Histamin aufnimmt) geht es mir immer am besten. Interessant und neu für mich ist, dass man unter Stress viel Histamin produziert. Einen interessanten Ansatz finde ich das mit der Kryptopyrrolurie. Wobei ich nur ein Drittel der Symptome habe. Welche Symptome muss man denn auf jeden Fall bei KPU haben, und welche können lediglich auftreten? Das Bryophyllum hört sich vielversprechend an. Hat damit jemand schon Erfahrung? Ist es (für Leute wie mich) gut verträglich? Reicht da erstmal eine kleine Packung zum Ausprobieren, oder braucht das längere Zeit um zu wirken?
 
Beitritt
18.10.12
Beiträge
21
Hallo Saloma, hallo Oregano,

auch von mir herzlichen Dank für eure Antworten und Erklärungen. Bekommt man dieses Medikament auch so fertig in der Apotheke, oder muss man sich die Pflanze anschaffen. Ich habe immer Bedenken, wegen meiner allergische Reaktionen irgend etwas Neues auszuprobieren, aber ich denke, so wie sich das anhört, brauche ich das bei diesem Medikament nicht, wenn es sogar Allergien entgegenwirkt. Wäre ja toll, wenn es auch gegen Schmerzen wirkt.
Ich kann mir gut vorstellen, wie das bei Dir Saloma in der Klinik gelaufen ist, bis Du diese Attest bekommen hast, also alle Achtung. :)

LG Eliane
 
Beitritt
04.10.09
Beiträge
556
Das Bryophyllum hört sich vielversprechend an. Hat damit jemand schon Erfahrung? Ist es (für Leute wie mich) gut verträglich? Reicht da erstmal eine kleine Packung zum Ausprobieren, oder braucht das längere Zeit um zu wirken?
Würde schon empfehlen die angegebene menge zu sich zu nehmen. Bei mir war es so, dass ich davon Überdosis eingenommen habe, wegen Nervenschmerzen und Nervensymptomatik am ganzen Körper.Oft 3 mal am Tag 1gestr. Teel. Mir wurde gesagt dass das nicht schlimm sei , da der Körper das sofort über die Nieren wieder ausscheidet. Passiert ist mir von der Überdosis auch nichts , außer dass die Schmerzen oder Zustände oft weck gingen.
Kleine Packung ist teurer wie eine Große, und in einer kleinen ist auch nicht viel drinnen. Übrigens im Internet ist die Bestellung günstiger wie in der Apotheke.Das Heilmittel gibt es fertig zu kaufen . Ich bekam es gegen Allergische Reaktionen ( Entzugs Symptomatik ) verordnet und mir hat diese Einnahme das leben gerettet. Es wirkt gegen alles Schmerzen und Sympthome, auch Psyche .
Hier ist mein Attest :


Hallo Hans Dieter
Ich hatte auch eine Histaminintolleranz und habe das Heilmittel Bryo. gut vertragen. ich nehme es heute nur noch sehr selten, habe es aber von 2008 bis 2011 auf bedarf nicht Regelmäßig, aber oft eingenommen. Ich persönlich finde es besser wenn man es nur auf bedarf einnimmt.
 

Neueste Beiträge

Oben