Ärztin für persistierende Borreliose

Lukas

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Ärztin:
Dr. Petra Hopf-Seidel

http://www.zeckenbiss-borreliose.de/Vortrag.pdf

Hat jemand schon einmal dieses Medikament (Infusion) angewandt?:
Lipostabil N (pflanzliche Phospholipide aus Sojabohnen, die bei uns zur Prophylaxe und Behandlung der Fettembolie zugelassen sind).

Die Wirkungsweise scheint über die Reduzierung von Fettmolekülen im Blut zu gehen, die entweder die (erst einmal im Labor) nachgewiesenen Neurotoxine an sich gebunden haben und durch deren Mengenverminderung die Zustandsverbesserung bewirkt wird oder durch die Tatsache, das Borrelien Fett aus dem Serum brauchen, da sie es nicht selbst produzieren können und deshalb im fettarmen Milieu sofort in die „Hungervariante Cyste" übergehen.
Und wäre das dann nicht auch zur Reduzierung sämtlicher fettlöslicher (Neuro-)Toxine geeignet oder zumindest ein zu versuchender Behandlungsansatz?
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
Die persistierende Borreliose

hallo lukas,

warst du jetzt schon bei dieser ärztin?
wie war es?
wirst du überhaupt gehen?

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

MisterX

Die persistierende Borreliose

Lipostabil N - Risiko, Nutzen, Erfahrungen ...

die Anwendungen boomen! theoretisch müsste man eine Antwort finden :)



www.doc1.at/news.php?pageNum_rs_doc1=0&totalRows_rs_doc1=15

Um den wissenschaftlichen Hintergrund zu erforschen und ein weltweit einheitliches Behandlungsprotokoll zu erstellen wurde 2003 von Ulrich Bunzek und Dirk Brandl aus Münster das „Netzwerk Lipolyse“ gegründet ( Lipolyse-News ) welches derzeit schon über 500 Ärzte in 36 Ländern als Mitglieder hat. Netzwerk workshops sind zertifiziert und von der ÄK Westfalen Lippe als Fortbildung anerkannt. Das Netzwerk Lipolyse ist eine non-profit Organisation die sich die Verbreitung und Weiterentwicklung der ästhetischen Injektionslipolyse zum Ziel gemacht hat. Ursache für die Schaffung des Netzwerk Lipolyse war unter anderem auch das völlig unerklärliche Desinteresse des Herstellers Sanofi-Aventis der bis dahin gebräuchlichen Substanz Lipostabil N, man sprach sich sogar gegen die subcutane Verwendung aus obwohl die täglich(!) empfohlene intravenöse Dosis die bei der Lipolyse in einem Zeitraum von 8 Wochen(!) subcutan verwendete Dosis um das 1,6 fache überschreitet. Mittlerweile gibt es schon überall auf der Welt eine ganze Anzahl von Firmen die den Wirkstoff nach Verordnung der Ärzte magistral nach dem europäischen Rezept herstellen.

PPC wird ins subcutane Fettgewebe injiziert, es kommt zu einem Zerplatzen der einzelnen Fettzellen und und durch den fettlösenden Effekt der Bestandteile zur Bildung einer Emulsion mit nanometer ( 1 millionstel Millimenter ) großen Fettpartikeln, zum Freiwerden einer Reihe von wirksamen Enzymen und zur Verstoffwechslung in der Leber ( metabolisierung über den Citratzyclus).

Ende 2006 können weltweit über 60.000 von Netzwerk-Ärzten durchgeführte Behandlungen überblickt werden, ausnahmslos ohne irgendeine ernste Nebenwirkung. Gewußt wie - gilt besonders bei Schönheitsmaßnahmen!!

Allein in England gibt es eine Untersuchung von 10.300 kontrollierten Behandlungen die jetzt in einem wissenschaftlichen Journal veröffentlicht wurden.
 
Oben