Advanced TRS Schwermetallausleitung

Themenstarter
Beitritt
19.03.09
Beiträge
1.006
Hallo Ihr Lieben,

das scheint eine relativ neue Methode zu sein (seit ca. 2 Jahren). Das Zeolith ist so klein gemahlen (Partikelgröße < 0,9 nm), dass es gehirngängig ist und u.a. dort Quecksilber entfernt.

Ich bin nur durch eine neu eröffnete Facebookgruppe darauf gestoßen
https://www.facebook.com/groups/870587323325750/

Hat jemand Erfahrung damit?

Liebe Grüße von Solveig :wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.09.08
Beiträge
39
Hallo Martin,
ich habe gelesen du probierst das TRS aus. Wie bekommts dir inzwischen?

Grüßle

Renate
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
574
Hallo Maaartin,

zur Zeit lese ich gerade alte Informationen von z.B. Klinghardt von 2002 zur Entgiftung mit Chlorella, damals Bio-Reurella. Welches Chlorella Produkt hast Du denn damals ohne Erfolg ausprobiert?

Und könntest Du nicht villeicht einen Link hinzufügen, in dem eine nähere Beschreibung des aktuell für Dich wichtigen Produktes zu finden ist und wer es herstellt? ich melde mich nur sehr ungern bei Facebook an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.09.08
Beiträge
39
Hallo Martin,
mache mir bei dem Produkt Gedanken, wie es wieder rauskommt bzw. ob es nicht doch z.B;.Aluminium ablagert im Körper.. Ich sah heute in der Facebookgruppe einen Urintest und einen Nageltest von 2 Personen, die eine hatte 40 Tage TRS genommen. Bei beiden war Aluminium erhöht.

Hattest du Trigeminus Schmerzen?

Grüßle

Renate
 
Beitritt
14.09.08
Beiträge
39
Hallo Giselgolv. Das Produkt heißt Advanced TRS und wird von der FA. Coseva hergestellt. Es ist ein Nanozeolith und kommt aus der USA. Es gibt eine sehr große amerikanische Facebookgruppe hierzu, Du kannst ja einfach mal den Namen und die Firma Coseva googeln. Dann kannst du nachlesen.
 
Beitritt
04.12.18
Beiträge
37
Hallo martin. Wie hast du es festgestellt, dass es die sxhwermetalle vom trigeminus nerv gezogen hat??
 
Beitritt
19.02.13
Beiträge
466
Welches Chlorella Produkt hast Du denn damals ohne Erfolg ausprobiert?

Und könntest Du nicht villeicht einen Link hinzufügen, in dem eine nähere Beschreibung des aktuell für Dich wichtigen Produktes zu finden ist und wer es herstellt? ich melde mich nur sehr ungern bei Facebook an.

Chlorella helfen super gegen SM, bei mir aber nur bis zu einem gewissen Punkt
Aktuelle nehme ich die von Wohltuer, finde die gut und günstig. Teste meine NEMs immer mit dem Tensor aus.

Übrigens, Klinghardt Therapeuten sind echt gut - über den Muskeltest werden die Ursachen gesucht und erfolgreche Maßnahmen dagegen getestet. Und so manches hat seine Ursachen in einem USK (unerlösten seelischen Konflikt), welcher einem so eigentlich gar nicht bewusst ist.

HP von TRS:
https://www.coseva.com/toxin-removal/advanced-trs/
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
19.02.13
Beiträge
466
Hallo Martin,
mache mir bei dem Produkt Gedanken, wie es wieder rauskommt bzw. ob es nicht doch z.B;.Aluminium ablagert im Körper.. Ich sah heute in der Facebookgruppe einen Urintest und einen Nageltest von 2 Personen, die eine hatte 40 Tage TRS genommen. Bei beiden war Aluminium erhöht.

Hattest du Trigeminus Schmerzen?

Grüßle

Renate

Aluablagerungen im Körper? Die hatte ich vorher schon - mit dem Muskeltest rausgetestet.

Die 2 Tests habe ich auch gesehen, halte von solchen Tests nicht viel, von Nagel- oder Haartests erst recht nicht.
Habe vor vielen Jahren auch solche Tests gemacht, damals Provokationstest, da siehst Du das Zeugs was wirklich aufgewirbelt wird und raus geht. Aber der Körper muss es erst mal freigeben...

Ja, hatte früher wahnsinnige Trigeminusschmerzen und keine Lösung dagegen. Dann eine Entgiftung über viel Jahre mit DMPS, DMSA und vielem mehr. Schleichend ging's aufwärts. Waren anscheinend dicke Entzündungen, die Zahnärzte zuckten mit den Schultern....
Muskel- und Trigeminusschmerzen blieben hauptsächlich über. TRS hilft mir beim Trigeminus.
Die Muskelschmerzen schiebe ich gerade noch auf kürzlich ausgetestete Entzündungen im Kiefer.
 
Beitritt
19.02.13
Beiträge
466
Hallo martin. Wie hast du es festgestellt, dass es die sxhwermetalle vom trigeminus nerv gezogen hat??

Immer wenn ich was genommen hab, was Schwermetall aufwirbelt, z.B. Koriander, dann wurden die Nervenschmerzen schlimmer.
Die Metalle im Kiefer kann man auch mit dem Muskeltest (z.B. Klinghardt) rausfinden.

Mit TRS wurde es viel besser.
Und ich spüren, wie das Zeugs die Lymphbahnen runter kommt, vor den Ohren und im Nacken.
 
Beitritt
14.11.18
Beiträge
81
Hallo Martin,
wie lange hast du den mit DMPS / DMSA plus ALA ausgeleitet ?
Und es wurde danach immer noch besser mit TRS, nach den Chelaten ?

Bezüglich dem Alu Gehalt im TRS, ich war für eine Zeit lang in der Tiernahrung /Futtermittel Registrierung und weiter Verarbeitung tätig.
In den Zusatzstoffen / E Nummern als Beispiel Calciumcarbonat, die sind eigentlich immer mit SM, Arsen zum Teil mit Alu belastet.
Die Mengen sind sehr gering, es ist wohl auch noch so das der größte Teil vom Verdauungssystem ausgeschieden wird.
Einfach Analysenzertifikat( oder auf Englisch) von einem Stoff googeln.
https://www.alexmo-cosmetics.de/mediafiles/Sonstiges/schlaemmkreide-az-ch-68p0866-alexmo.pdf
Manche Stoffe jedoch haben eine hohe Toleranz Blei als Beispiel war bei einem Produkt 5mg auf 1 KG. Denke die Werte sind zu Lebensmittel ( Mensch) / Kosmetika identisch.
Zeolith, Kieselsäure ähnliche Substanzen wie Heilerde hatten immer die höchsten Alu Belastungen.
Soweit ich das Zertifikat vom TRS lese und verstehe ist hohe Anteil vom Silizium (Si) im Verhältnis zu Alu 6:1, daher bindet es wohl den Alu und die Einnahme ist in dem Fall sicher.
https://advancedtrs.wordpress.com/2019/09/25/264/

Gruß
 
Beitritt
19.02.13
Beiträge
466
DMPS und DMSA hatte ich vor rund 6 Jahren, bis jeweils zur Allergie - DMPS Infusionen über ca. 3/4 Jahr, DMSA vielleicht 5 Monate. Der Arzt kam dann mit mir nicht so recht weiter. Seit dem gehts langsam aufwärts.
Bin heute eher für natürliche Sachen, wie Chlorella usw.

Große Fortschritte hatte ich durch die Teilnahme an Klinghardt Seminaren, da erfährt man auch ein wenig Heilung - dass man dort aber fett Bindemittel nehmen soll (weil so viel Schrott frei wird), das hat mir damals keiner gesagt.

TRS nehm ich seit rund 5 Wochen .... es wirkt, aber ist auch kein Zaubermittel SM-Entgiftung braucht einfach Zeit. Einen Vergleich zu DMSA, DMPS hab ich jetzt nicht, ist schon zu lange her, jedoch geht es meiner Ansicht tiefer rein, an die Nerven oder was auch immer. Hätte mir zu den schlimmsten Zeiten ja am liebsten die Zähne rausgerissen und DMPS war da auch nicht der ultimative Heilsbringer. DMSA schon gar nicht.

Das TRS ist schon was komplett anderes, als normales Zeolith, durch seine geringe Größe, es kommt so ziemlich überall ran, wogegen Zeolith nur im Darm wirkt und der Rest der Schwermetalle über das "Gefälle" nachrutscht. Ich merke regelrecht, wie das Zeugs über die Lymphe vor den Ohren und im Nacken runter kommt.

Vor dem (möglichen) Alu im TRS hab ich keine Sorge, das wurde vorher schon an mir raus getetstet., ist glaub meine kleinste Baustelle.

Aktuell meckert mein 26er Zahn. Letzte Woche haben wir da eine NICO kinesiologisch rausgetestet.
Hab heute einen Termin bei Dr. Lechner Anfang Dezember ausgemacht.... Schnau**e voll, zur Not muss der halt raus. Bis dahin gibt's TRS und der Kiefer wird der mit den Renzo Biophotonen Spiegeln bearbeitet. Mal schauen. Bin optimistisch, dass ich drum rum komme.

;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
683
@ Maaartin

die Schwermetalle bzw. Giftstoffe sind immer an den Biofilm gebunden. Mit dem Biofilm sind meist Keime (Mycobakterien-Mycoplasmen) die sind Säuren und Basenresistent verbunden. Und das ist der Knackpunkt, dass Basenpulver nicht wirkt, genau so wie MMS auch nicht. Wenn den Biofilm aufmachst, dann bekommst deine Schwermetalle los. Immer im Mund anfangen mit Chlorhexamed 1% Gel und dann Ätherische Öle z.B. mit Listerine Mundspülung. Um die Wachsschicht der Myco's und damit die Resistenz zu entfernen gibt es ganz wenig Mittel. Ich hab jetzt eines heraus gefunden, in ganz alten Unterlagen, als die Wissenschaft noch mit dem Kopf gearbeitet hat (1890-1940).

Das blöde ist nur, wenn den Biofilm richtig aufmachst, dann kommt alles gesammelte der vergangenen Jahre heraus. Da ist dann das Alter entscheidend oder wie lange sich über den Biofilm die Giftstoffe angesammelt haben. Und das kann dann, wie bei mir die Knochentuberkulose richtig heftig werden.

Leider kann der Einsatz von einem Enzymprodukt die gestörten und fehlenden Drüsenenzyme nicht ersetzen, weil die Myco's die Drüsen blockieren. Photonentherapie habe ich mal bei einer HP gemacht, nur die Wirkung war nicht im geringsten spürbar. Jetzt wo ich bei mir den Rücken vom Biofilm geöffnet und die Knochen ebenfalls offen sind, jetzt merke ich jede Entgiftungsreaktion auch am ganzen Kopfknochen. Geht über die Kieferknochen seitlich an den Ohren hoch bis an die Stirn und seitlich entlang. Ich muss einfach vorsichtig sein, dass nicht zuviel mobilisiert wird.

Zum Ausleiten setze ich meinen Shacke ein, da hab ich Spirulina und Chlorella mit drin. Problem war immer die Giftstoffmengen über den Darm/Urin heraus zu bekommen. Denn ich hab festgestellt der Abtransport ist begrenzt. Selbst Präbiotika/Ballaststoffe haben da bei mir nix genutzt. Wenn es zu stark wird, dann muss ich mit Darmspülungen nachhelfen.

Das Citruspektin ist die beste Lösung zum Abtransportieren. Leider als Einzelmittel teuer. Ich verwende ja für meine Marmelade ohne Zucker das Apfelpektin und AgarAgar und gebe die Marmelade immer mit in den Shacke.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das TRS die Stoffe in einem vom Biofilm blockierten Gewebe löst. Inzwischen habe ich Studien in denen von Myco's beschrieben wurde, da haben von 30 Antibiotika nur noch 4 gewirkt, so Resistent sind die Keime. Und das tollste ist, dass diese Keime niemand untersuchen kann, denn dazu bedarf es Speziallabore die es vielleicht an den Uni's gibt oder an den NRZ. Biopsien dauern zwischen 8 Tagen und 4 Wochen. So einfach mal Blutabnehmen und ins Labor geben kann man vergessen.

Meine ganze Behandlung habe ich mit Pflanzen-Kräutern-Ätherischen Ölen-Tee's gemacht. Hab auch auf homöopathische Mittel zugegriffen, denn es gibt Pflanzen die sind als Kräuter giftig und nur homöopathisch zu bekommen.

@ Maaartin vielleicht helfen dir diese Infos.

Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.338
Hallo nullzero,

woher hast Du denn das, dass Schwermetalle und Toxine an Biofilm gebunden sind?
Hast Du gegen Mycoplasmen mal Buhner-Kräuter versucht?

Viele Grüße
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
683
@ damdam

ein Suchbegriff wie z.B. "Schwermetalle im Biofilm" löst die Frage.

Scinexx.de
https://www.scinexx.de/news/technik/mikroben-halten-uran-fest/
Biofilme sind von Wasserkanälen durchzogen, auf denen den Bakterien Nährstoffe zugeführt und deren Ausscheidungen abtransportiert werden. Auf diese Weise gelangen auch toxische Schwermetalle in den Biofilm und können dort zurückgehalten werden. Somit können Biofilme einen natürlichen Filter für Wasserreinigungs-Prozesse bilden.

Hochschule Bremerhafen
https://www.hs-bremerhaven.de/hochschule/aktuelles/news/2014/was-uns-biofilm-erzaehlt/
Studierende der Maritimen Technologien untersuchen Umweltbelastung im Meer
Im Rahmen ihres Projektstudiums haben sie Biofilme, von Mikroorganismen an Grenzflächen gebildete Schichten, auf Schwermetalle untersucht - und überaus interessante Ergebnisse erhalten. "Nachgewiesen haben wir Schwermetalle, unter anderem Cadmium, aber auch Zink und Magnesium", sagt Michael Streuber, einer von insgesamt drei forschenden MAR-Studierenden, die an unterschiedlichen Standorten an der Küste und auf offenem Meer rund 50 Biofilm-Proben genommen haben. Schon vor Abschluss der Untersuchungen deute sich bei einem der untersuchten Schwermetalle eine unerwartet hohe Konzentration an. Dieses könnte ein Hinweis auf eine spezifische, also für dieses Schwermetall charakteristische Anreicherung im Biofilm sein, wie Prof. Wittke erklärt."]Forschendes Lernen: Studierende der Maritimen Technologien untersuchen Umweltbelastung im Meer "Genau so soll die Grafik aussehen", sagt Prof. Dr. Stefan Wittke, Professor im Studiengang Maritime Technologien, über die Messergebnisse der Studierenden. Im Rahmen ihres Projektstudiums haben sie Biofilme, von Mikroorganismen an Grenzflächen gebildete Schichten, auf Schwermetalle untersucht - und überaus interessante Ergebnisse erhalten. "Nachgewiesen haben wir Schwermetalle, unter anderem Cadmium, aber auch Zink und Magnesium", sagt Michael Streuber, einer von insgesamt drei forschenden MAR-Studierenden, die an unterschiedlichen Standorten an der Küste und auf offenem Meer rund 50 Biofilm-Proben genommen haben. Schon vor Abschluss der Untersuchungen deute sich bei einem der untersuchten Schwermetalle eine unerwartet hohe Konzentration an. Dieses könnte ein Hinweis auf eine spezifische, also für dieses Schwermetall charakteristische Anreicherung im Biofilm sein, wie Prof. Wittke erklärt.
Spektrum.de
https://www.spektrum.de/news/bakterien-binden-schwermetalle-im-wasser/877222
Bakterien binden Schwermetalle im Wasser
Sulfatreduzierende Bakterien könnten helfen, neuartige Techniken zur Entseuchung von Wasser zu entwickeln. Forscher um Jillian Banfield von der Universität von Kalifornien in Berkeley fanden bei den Mikroorganismen eine besondere Strategie, mit der sie den Gehalt an Schwermetallen in ihrer wässrigen Umgebung niedrig halten. Die Wissenschaftler hatten bakterielle Biofilme aus einer gefluteten Blei- und Zinkmine in Wisconsin untersucht.
Um sich vor einer Schwermetallvergiftung zu schützen, sondern die Bakterien spezielle Proteine ins Wasser ab, welche die Bildung von zinkhaltigen Nanopartikeln fördern. Diese kleinen Kristalle sind nicht mehr in Wasser löslich und bleiben zusammen mit den Proteinen in den Biofilmen gebunden.

Vermutlich kommt der schwefelhaltigen Aminosäure Cystein eine Schlüsselrolle in den Biofilmen zu. Denn im Reagenzglas konnten die Forscher zeigen, dass besonders Cystein das Wachstum von Nanokristallen aus Zinksulfid deutlich verstärkt. (map)

Spektrum.de
https://www.spektrum.de/news/biofilme-toedlich-wie-krebs/1554198
Biofilme - tödlich wie Krebs?
Unbedingt lesen. Leider sind bis auf das c-di-GMP keine durchgreifenden Medikamente verfügbar. Hab mich da über Produkte bei Herstellern informiert, die alle sagen, dass sie diese Produkte nur für die Wissenschaft herstellen. Es gibt angeblich noch 4 D-Aminosäuren, aber das kostet je Aminosäure 1 Gramm im Schnitt ca. 30 Euro. Der Biofilm breitet sich ständig im Körper aus. Was im Mund ist geht in den Darm - leider.

Die in dem Bericht beschrieben Gebilde, die winzigen Türmen ähneln, habe ich 2014 bei mir eines morgens an den Zähnen verspürt, weil sich die Zunge daran wund rieb. Ein Griff mit einem spitzen Messer brachte, dann diesen verhärteten Biofilm hervor. Seit dem weis ich, dass ich diese Biofilme habe und habe nicht negativ auf die Bekämpfung des Biofilmes gesetzt.

Zu c-di-GMP = di-Guanosinmonophosphat
https://de.wikipedia.org/wiki/Cyclisches_Guanosinmonophosphat
Das cGMP-Signal wird durch eine Phosphodiesterase beendet, die den Second Messenger zu Guanosinmonophosphat (5′-GMP) hydrolysiert.

Welches Signal vermittelt wird, hängt vom Gewebe ab:
  • in der Niere und im Darm reguliert es den Ionentransport
  • in der glatten Muskulatur signalisiert es Entspannung und führt somit beispielsweise zu einer Erweiterung von Blutgefäßen (Vasodilatation) und einer Erweiterung der Bronchien
  • in den Sehzellen (Stäbchen) steigert es den Einstrom von Natriumionen (Na+) durch Natriumkanäle
  • Insulin scheint den cAMP- und cGMP-Spiegel gegenläufig zu regulieren: Die cAMP-Konzentration sinkt während die des cGMP steigt
  • möglicherweise ist cGMP an der Entwicklung von Hirnfunktionen beteiligt

Sehen
Cyclisches Guanosinmonophosphat ist ein wichtiger Botenstoff bei der visuellen Signaltransduktion. Fällt wenig Licht auf die Lichtsinneszellen, weisen diese eine hohe cGMP-Konzentration auf. Dies führt in deren Zellmembran zu einer ständigen Öffnung von cGMP-gesteuerten Ionenkanälen. Hierdurch bedingt weist die Lichtsinneszelle ein vermindertes Membranpotential auf und ihr Neurotransmitter, Glutamat, wird konstant ausgeschüttet. Dies wiederum führt zu einer beständigen Aktivierung der nachgeschalteten Bipolar- und Ganglienzellen mit Off-Zentrum.

Bei einem verstärkten Lichteinfall auf die betreffenden Lichtsinneszellen kommt es dort zu einer Strukturänderung des lichtempfindlichen Proteins Rhodopsin. Diese Strukturänderung führt über einen Zwischenschritt zur Aktivierung von Phosphodiesterasen. Phosphodiesterasen sind Enzyme, die cGMP abbauen. In der Folge des sinkenden cGMP-Spiegels schließen sich die Ionenkanäle, es wird weniger Glutamat ausgeschüttet und die nachgeschalteten Nervenzellen mit Off-Zentrum werden weniger stark erregt.

Bei den Lichtsinneszellen nachgeschalteten Nervenzellen (Bipolar- und Ganglienzellen) mit On-Zentrum verläuft der Vorgang umgekehrt.

Jetzt müsste dem einen oder anderen Fluorchinolone-Betroffenen/Geschädigten der über Sehprobleme und Doppelbilder klagt nach der Antibiotika-Anwendung der Zusammenhang erklärt sein, dass nicht die Fluorchinolone die Ursache sind, sondern die Antibiotikaresistenz und der Biofilm.

Klar der Patient nimmt das vom Arzt verordnete Antibiotika ein. Weder der Arzt noch der Patient wissen, dass Sie im Darm einen Biofilm haben. Je nach Bakterien, Alter des Biofilmes, Ernährung, dann kracht es eben gewaltig und dann treten die ganzen körperlichen Schäden auf über die alle Betroffenen klagen. Ich bin ja auch mit meinen Beschwerdelisten von Arzt zu Arzt getrottelt.

Noch was zu cAMP = Cyclisches Adenosinmonophosphat
https://de.wikipedia.org/wiki/Cyclisches_Adenosinmonophosphat

cAMP gibt es als Ampullen von der Firma Heel zu kaufen.
https://www.heel.de/media/de/downloads_pdf/heel_de_1/gebrauchsinformationen_bpz_injeele/camp_d8_e_081859_bpz.pdf

Es gibt hier im Forum Beiträge da hat jemand beschrieben, dass er sich mit dem Ampullen cAMP hat helfen können. Man muss die Ampullen nicht mal spritzen, sondern kann die über den Mund einnehmen. Steht alles in dem Beiträgen so ich mich erinnere. Wen es interessiert kann über die Suche die Beiträge finden.

Bei mir hatte ich mit der cAMP Anwendung damals keinen Erfolg.


Gruß nullzero
 

Anhänge

  • 03_wie_der_darm_die_seele_heilt.pdf
    78.3 KB · Aufrufe: 8
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.338
Hallo nullzero,

der Artikel vom Spektrum der Wissenschaft ist interessant. Inwiefern Schwermetalle im menschlichen Biofilm vorkommen, dazu steht in den Links leider nichts. Ich kann mir schon vorstellen, dass das Prinzip übertragbar ist, andererseits verschiebt der Körper ja auch aktiv Schwermetalle an bestimmte Stellen, wie z.B. Fettgewebe. Da wäre die Frage, ob Schwermetalle in Biofilmen so einen großen Anteil haben.

Viele Grüße
 
Beitritt
19.02.13
Beiträge
466
@ nullzero

Vielen Dank für die tollen Infos.
Ja, im Darm vermute ich auch ein Problem. Aktuell schiebe ich es hauptsächlich auf die Zähne 25er/26er.

Biolfilm kam bei mir auch während einer Phönix Ausleitung raus, welche ich aber dann mit dem Start von TRS abgebrochen hab. Nehme aber gerade noch das für die Lymphe, unterstzütz ein wenig.

Hast Du Zeolith als Bindemittel schon mal probiert?
Ich habs damals mit grüner Mineralerde und Flohsamenschalten genommen.

Ja, klar, an den Biofilm kommt das TRS wahrscheinlich nicht dran.
Da finde ich Deinen Weg schon sinnvoller.

Gegen Biofilm gibt's auch fertig gemischtest, hab den Namen grad leider nicht mehr im Kopf.
Ist so ein Shake, den man mehrfach am Tag nimmt. Da kommen dann ganze Wursthäute raus, also das ganze Zeug am Stück, ohne es anzulösen.

Und was löst die Wachsschutz der Mycos nun an?

LG
Martin :)
 
Oben