Der Innere Arzt

Kategorien:Allgemein, Krankheitsbilder allgemein, Nachdenken, Philosophie

Die Störung des inneren Gleichgewichtes

Es gibt eine innere Weisheit des Heilens, die uns Menschen weitgehend verborgen geblieben ist. Wo Krankheit am entstehen ist, ist das komplexe dynamische Gleichgewicht aller Vorgänge in uns gestört: in allen Zellen, in den
minutiös auf einander abgestimmten Reaktionsabläufen unseres Stoffwechsels, in der hormonellen Regulation, im Fluss aller Informationen des Grundsystems des zarten Bindegewebes, die alle Lebensvorgänge steuern und im
Nervensystem, das all diese Informationen aufschlüsselt und dem Gehirn zuleitet, wo wir in der Lage sind, etwas davon wahr zu nehmen.

50 Billionen Zellen !

Laufend spüren wir die Empfindungen einer jeden unserer etwa 50 Billionen Zellen. Es ist die komplexe Information, die in ihren Molekülen, ganz besonders in der DNA der Erbsubstanz gespeichert sind, als Lichtquanten im ultravioletten Bereich. Sie sind so zu sagen die Empfindungen der Zellseele. Die Summe der Empfindungen aller Zellen äussert sich in unserer Lebensempfindung, unserem Lebensgefühl.

Gestörte Regulation

Lange bevor eine Krankheit, wie wir sie heute definieren, ausbricht, ist die Regulationsstörung, die ihr vorangeht spürbar: als eine Störung unseres Lebensgefühls, unserer seelischen Empfindung, als eine in der Tiefe unserer
Seele verborgene Wahrnehmungsstörung. Zu ihr gehören charakteristische Ängste.

Unbewusste Ängste als Auslöser für unser HandelnUnser Handeln wird durch unbewusste Ängste gesteuert

Unbewusste Ängste steuern unser tägliches Handeln und Meiden, unser Handeln und Entscheiden zur Befriedigung unserer individuellen Bedürfnisse. So handeln wir meistens nicht in der Freiheit unseres Bewusstseins, sondern zur Vermeidung dessen, was uns ängstigt. Wir suchen nach dem, von dem wir glauben, dass es uns befriedigen werde und sind dann oft enttäuscht, da statt Genugtuung nur neues Verlangen nach weiterer Befriedigung entsteht. Als Resultat davon verstricken wir uns in wirtschaftliche Abhängigkeiten.

Oft bauen wir um uns Mauern vermeintlicher Sicherheit und scheinbarer Befriedigung, da wir die tief in uns verborgene Störung der Wahrnehmung nicht erkennen können. Wir werden zu Gefangenen unser selbst.

Der innere Arzt ist notwendig

Heilung kann man nicht von aussen geben. Der erfahrene Arzt erkennt, dass er allein nicht heilen kann. Er erkennt, dass seine Aufgabe darin besteht, seinem Patienten die verborgenen Ursachen seiner Erkrankung zu zeigen und ihn für eine intensive Mitarbeit zu gewinnen.

Die inneren Bedingungen sind wichtig!

Er erkennt, dass es nur darum gehen kann, die Bedingungen herzustellen, die für das Wirken innerer Weisheit, der Heilungskräfte, des inneren Arztes notwendig sind. Er findet zurück zu menschlicher Bescheidenheit, zu einer natürlichen Lebensweise und Ehrfurcht vor der Schöpfung, zu neuer Menschlichkeit und Würde.

 

Dr. med. Andres Bircher

Dr. med. Andres Bircher

Mediziner und Facharzt, Dozent, Autor
Wissenschaftliche Naturheilkunde

- Gründer und Präsident der Stiftung Maximilian Bircher
- Stiftungsrat der Stiftung BIRCHER-BENNER
- Leiter des Medizinischen Zentrums BIRCHER-BENNER Braunwald
- Enkel von Dr. med. Maximilian Bircher-Benner, Pionier der wissenschaftlichen Naturheilkunde (1867-1939)

3 Kommentare in “Der Innere Arzt

Horaz April 25, 2012
Was Dr. Bircher schreibt, ist ein sehr wichtiger Hinweis, eine Erinnerung daran, was möglich ist, wenn wir unseren Körper begleiten und unterstützen, um weitestgehend gesund zu sein. Innerer Arzt? Ich spreche lieber von den Selbstheilungskräften des Menschen. Wir brauchen nicht dauernd einen Arzt. Und die Formulierung des inneren Arztes erinnert mich zu sehr an die Weißkittel. Wir sind uns nicht immer bewusst, was für ein kompliziertes und unglaublich intelligentes System in uns steckt. Der Körper ist eine Heilungsanstalt, aber wir müssen uns im klaren sein, was er braucht und was er absolut nicht brauchen kann. Einen inneren Arzt tragen wir in uns, tragen wir ihn nicht zum Arzt, sondern fragen wir uns, was wir tun müssen, damit die Funktionen nicht ins Stottern kommen oder richtiggehend gestört werden. Viele Grüße, Horaz
Karde Mai 24, 2012
Meine Erfahrung mit Aerzten war in den letzen Jahren vor allem eins "traumatisierend". Ich wünsche mir sehr, dass es mehr Aerzte geben würde, die dem einzelnen Menschen bei dem Hören "auf den inneren Arzt" unterstützen können. Ein Puschen und "wegmachen" von einzelnen Symptomen mittels Medikamenten ist eine sehr schlechte Lösung, die wie sich leider oft zeigt, nur ein neues Krankheitsbild nach sich zieht. Vor allem Aerzte auch bei Versicherungen und IV sehen den Menschen nur wie eine Maschine, wie ich ebenfalls unter sehr schmerzhaften Umständen erfuhr, Rücksicht auf den inneren Prozess bei einer Krankheit kennen diese Aerzte meiner Ansicht nach überhaupt nicht. Ich hoffe sehr, dass es in Zukunft mehr Aerzte gibt, die den Menschen als Ganzheitliches Wesen sehen, dem sie bei der Selbstheilung unterstützend beistehen und respektieren können. Dass dieser Prozess bei jeder Person anders läuft, von unterschiedlicher Dauer sein kann, versteht sich. Hoffentlich kann Dr.Bircher weiterhin in der Oeffentlichkeit über seine Version von Heilung sprechen. Viele Grüsse, Karde
adeli Mai 25, 2012
Da kann ich nur beipflichten. Erst als ich fast verzagt war, über solche Dinge, hörte ich noch mehr rein in meinen Körper und konnte somit den Ärzten aufzeigen - wenn sie mich ließen - wie es um meine Person steht. Das hatten sie gar nicht so gern, doch mir war das egal. Ich habe so lange gesucht, bis ich dann endlich eine Ärztin gefunden habe, die zugehört und damit prompt die Ursache gefunden hat - die liebe Schilddrüse - Erstaunlich, was die alles bewirkt. Es war so gut wie 5 Minuten vor 12:00, dafür hätte ich gern die, die mir nicht glaubten, noch einmal gemeinsam beisammen um ihnen vor Puplikum zu erklären, dass sie ihren Beruf an den Nagel hängen sollen und sich lieber toten Maschinen zuwenden mögen. Dafür könnte, wenn sie dann wenigstens technisches Verständnis hätten, ihre Leistungen gerade noch ausreichen, zumal ich noch k e i n e n Arzt gesehen habe, der am Hungertuch nagt, aber viele Ingenieure die um ihre Existens kämpfen müssen. Es sind 2 Titel der unterschiedlichsten Art. Ist eine Maschine älter, wird sie verschrottet, sie merkt die Schmerzen nicht, wird ein Mensch älter, wird er belächelt als Dement und muss auf die Verschrottung warten bis zu dem Zeitpunkt, dass er abberufen wird. Traurig, traurig -adeli-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oben