zum Thema Medizin und Ethik

oli

Einer der größten Medizinskandale der USA war die Tuskegee Syphilis Study, in dem etwa 400 schwarze und gleichzeitig meist arme und analphabetische Einwohner der Stadt mit bekannter Syphilis bewusst nicht mit dem zur Verfügung stehendem Penicillin behandelt wurden, um die Spätfolgen der Infektion beobachten zu können. Die beobachteten Personen wurden nicht über die Studie informiert und auch nicht darüber, dass in der Zwischenzeit eine effektive Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung stand. Die „Studie“ begann im Jahre 1932 und endete erst 1972, als Einzelheiten in der Öffentlichkeit bekannt wurden.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Tuskegee_(Alabama)

...man muss einfach JEDEM Menschen ALLES zutrauen, egal, ob er einen weißen Kittel anhat (oder im Parlament sitzt:D!)
 
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
Es gibt doch immer so tolle Spruchweisheiten wie "Die Dosis macht das Gift", etc. Wie wäre es mit der hier: "Sei dein eigener Arzt!"
 

oli

Ja in den Zeiten des Internet erscheint das leicht. Dass im Netz aber keine ausschließlichen Fachinformationen verfügbar sind und in Laienforen gefährliches "Wissen" verbreitet wird macht das Ganze aber nicht einfacher.

Wenn man ein bestimmtes Medikament braucht, weil man sonst z.b. zu große Schmerzen hat, muss man das sich verschreiben lassen. Denn selbst wenn man bereit ist, das selber zu zahlen, scheitert man spätestens an der Verschreibungspflicht.

Mir ging es prinzipiell darum ein weiteres Beispiel zu bringen, bei dem im Namen der Wissenschaft Schweinereien betrieben werden.

Wenn man sich solche Sachen durchliest, wundert einen schon nichts mehr und erwartet nichts anderes, als dass allein bei der Erwähnung des Wortes Amalgam 99,9% der Ärzte auf stur schalten.
 

Neueste Beiträge

Oben