Quantcast

Zahnherde, Unerkannte Infektionen(?): Was hilft bei akuten Schüben?

Themenstarter
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.903
Liebe Leute, ich habe mal ne Frage: Es leiden ja immer mehr Menschen an diesen Entzündungszuständen im Kiefer, ohne dass ein OPG lokal irgendwas zeigt. Ich habe mit zwei Leidensgenossen gesprochen: Dem einen (er wurde x-fach behandelt, bis er irgendwann gar keine eigenen Zähne mehr hatte/ hatte überall "Matschkiefer", musste komplett neu aufgebaut werden), hilft im Schub nur ein extrem starkes Antiallergikum, die andere schwört auf Ibuprofen. Auch erwähnt sie, dass sie während der Schwangerschaft absolut beschwerdefrei gewesen sei. Tönt für mich eher nach einem überaktiven Immunsystem denn nach einem Defizit. Wogegen kämpft das IS da eigentlich? Dieses Phänomen soll vor der Zeit des Mobilfunks so nicht existiert haben, erzählt ein bekannter Schweizer Zahnarzt auf Youtube ... Eure Meinungen? Gr Aurelius
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.112
Hallo eo,
dass sie während der Schwangerschaft absolut beschwerdefrei gewesen sei
Für mich klingt das nach einer Histaminintoleranz:
...
Wie kommt es bei Frauen mit Histaminintoleranz in der Schwangerschaft zur Reduktion der Symptome?
Kommt es zur Befruchtung, beginnt der Körper relativ rasch, Schutzmechanismen für das werdende Leben aufzubauen. Diese Schutzmechanismen verhindern, dass das Immunsystem den Embryo als Fremdkörper einordnet. Dazu gehört auch der Schutz vor Histamineinfluss, der zu einem frühen Abort führen könnte.

In der Schwangerschaft produziert der weibliche Körper deshalb hohe Mengen an Diaminoxydase, dem Enzym, dass Histamin abbaut. Der Diaminoxidase-Level in Gebärmutter und Plazenta schwangerer Frauen kann bis zu 500fach höher sein, als dies normalerweise der Fall ist. So kann es passieren, dass histaminunverträgliche Frauen in der Schwangerschaft eine deutliche Verbesserung ihrer Symptome erleben. Für die Frauen ist das sehr positiv, denn plötzlich können sie all die histaminreichen Speisen essen, die sie normalerweise nicht vertragen haben. Mit dem Ende der Schwangerschaft ist dieser Effekt allerdings wieder vorbei.Histaminintoleranz ist ein sehr umstrittenes Krankheitsbild. Die Tatsache, dass histaminintolerante Frauen während der Schwangerschaft plötzlich wieder histaminreiche Speisen vertragen, ist aus meiner Sicht aber ein deutlicher Hinweis auf die Existenz der Erkrankung.
...
Könnte man den positiven Effekt hoher Mengen an Diaminoxidase in der Schwangerschaft durch entsprechende Enzympräparate „kopieren“?
Die üblichen Diaminoxidase-Präparate sind zum einen nicht so hoch dosiert. Zum anderen haben sie nicht bei allen Histaminintoleranz-Patienten eine symptomkontrollierende Wirkung. Die Patienten müssen das individuell ausprobieren.
...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben