Wo finde ich so jemanden?

Themenstarter
Beitritt
09.01.11
Beiträge
1.190
Hallo,

Ich bin schon lange solo und schlage mich zum größten Teil alleine in der Welt rum,mit Krankheitsbeschwerden,Kummer,Sorgen,Stress,Depression,Angst,Zweifel usw.Ich bin ja recht jung und hatte bisher nur eine Freundin mit 15.Ich suche vorallem junge Frauen die vielleicht auch nach ihren Krankheitsursachen suchen,die gesundheitsbewusst leben,vielmehr jedoch aufgeklärt,sensibel(aber nicht zu sensible) aufbauend,bescheiden,moralisch,selbst etwas schüchtern,lieb und nicht zu anspruchsvoll sind :D (ihr wisst denke Ich wie Ich das meine).Sie sollte auch nach Freiheit,Liebe,Gesundheit streben,ich halte nichts von Karriere,so eine Beziehung würde nicht funktionieren.Ein autarkes relativ selbstversorgendes Zusammenleben kann ich mir vorstellen.


In Discos,in der Innenstadt mal eben so jemanden zu finden ist nicht leicht,Singlebörsen sind auch zu allgemein,Ich könnte mich natürlich auch dort mal anmelden und meine Vorstellungen angeben.
Ich bin auch etwas schüchtern,doch solangsam wird es mal Zeit finde Ich.Wisst ihr wo Ich am besten solche Frauen kennenlernen kann,kennt jemand ein Netzwerk oder selbst jemanden,den er mir vermitteln möchte/kann? Es klingt hoffentlich nicht lächerlich. :eek:)


Liebe Grüße,

Traumdenker
 
wundermittel
Beitritt
11.01.13
Beiträge
414
Lieber Traumdenker,

ich denke:)Du wirst diese Frau finden, wenn Du Dir das ganz
feste wünscht und Dich nicht so unter Druck setzt.
Du gehst mit offenen Augen durch die Welt, Du weißt ganz genau was
Du suchst und Du weißt: Wer sucht der wird finden, da bin ich mir ganz ganz sicher.:rolleyes:

Ich wünsche Dir auf jeden Fall gutes Gelingen dazu,
liebe Grüße der Abendschein
:wave:
 

kopf

warum suchst du eine kranke Frau , Traumdenker , eventuell sogar bevorzugt ?
jetzt komm mir nicht mit "ein gesunder würde so etwas nie verstehen".

deine idee sollte eine option sein .gewiß jedoch nicht die einzige !

LG kopf.

probiere es mal mit kostenlosen anzeigen .schreibe was du so denkst und warte ab .
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
09.01.11
Beiträge
1.190
warum suchst du eine kranke Frau , Traumdenker , eventuell sogar bevorzugt ?
jetzt komm mir nicht mit "ein gesunder würde so etwas nie verstehen".

deine idee sollte eine option sein .gewiß jedoch nicht die einzige !

LG kopf.

probiere es mal mit kostenlosen anzeigen .schreibe was du so denkst und warte ab .


Es muss keine Kranke Frau sein..Was entscheidend ist dass sie gesundheitsbewusst ist und aufgeklärt und nicht an die Verschwörungstheorien aus den Massenmedien glaubt.
Wenn Sie auch Beschwerden hat und ganzheitliche naturheilkundliche Therapie bevorzugt,wäre das toll,aber darauf kommt es natürlich nicht im wesentlichen an...

Gibt es darauf spezialisierte Kontaktbörse? sicherlich,aber welche...?!
 
Beitritt
18.03.13
Beiträge
3
Hallo, ich verstehe Dich nicht wirklich.
Dein Herz muss doch entscheiden. Deine Vorstellung von einer Frau hört sich ja gerade so an , als müsstest Du sie selber backen. Gesundheitsbewusst, aufgeklärt, sensibel- aber nicht zuviel, aufbauend, bescheiden, schüchtern,lieb und nicht anspruchsvoll?
Meine Güte, was ist Das? Was ich verstehen kann , ist das nicht karrierebewusst.
Was Du bei all Deinen Aufzählungen vergessen hast: Die Chemie muss stimmen , so oder so. Jeder passt sich in einer Beziehung zu einem gewissen Grad an. Und manchmal ist es genau das Gegenteil von dem was man glaubt haben zu wollen, was perfekt zu einem passt. Mein Mann ist genau das Gegenteil von mir. Meistens kerngesund, er macht keinen Sport, kann essen was er will ohne Gewichtsprobleme, nimmt nie Medikamente ein und und und. Dafür haben wir andere gemeinsame Interessen und er hört mir immer zu. Mein Mann ist der geborene Optimist, ich neige eher zum Pessimismus.
Wir ergänzen uns perfekt.
Sei einfach offen für die Personen die Dir entgegen kommen und fahre Deine Meinung nicht so fest. Dann wirst Du auch schnell jemanden finden.
vlg. alex
 

kopf

Hallo Traumdenker ,

ich hatte mal eine aufgegeben (internet) , irgendwo ! natürlich in der annahme , es meldet sich niemand .aber irrtum !
bei mir ging es um nahrungsmittel .
ich kann ja nichts essen und bin oft überfordert . ich schreibe jetzt mal , als mann überfordert .
lange rede , kurzer sinn -es meldete sich eine frau , gleichen alters , mit ähnlichen problemen , aus unmittelbarster umgebung .

LG kopf .
 

Windpferd

Hallo Traumdenker,

ich wünsch Dir von Herzen, daß Du Dein Wunschbild NICHT findest.

Nach meiner Meinung könntest Du noch Zeit brauchen, DICH selber zu finden.

Und schau Dir doch mal Deine Wunschliste an: Nach meinem Gefühl eine ungeheuere Einengung, Reglementierung - schon fast, verzeih, diktatorisch..

Würdest DU Dich denn verlieben, verlieben wollen in einen, der dauernd Bedingungen stellt. Statt Dir mal zu überlegen, was DU zu bieten hast - außer Depression.

Alles Liebe,
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

kopf

nö, ich hatte nicht damit gerechnet , das sich jemand meldet !
sozusagen war das nur ein schritt aus der verzweifelung heraus ,ohne absicht ,ein hilfeschrei !
ich durfte ja gar nichts mehr essen und hab mich von diesen ganzheitlichen idioten fast in den suizid treiben lassen .
ich suchte jemanden mit stark ausgeprägten nahrungsmittelproblemen .
Voller Leben -kopf :)
 

Windpferd

Hallo Traumdenker,

falls durch meinen Beitrag von gestern bei Dir der Eindruck entstanden ist, ich wolle Dich runtermachen oder nähme Dich nicht ernst, tut mir das leid. Auf Dauer ohne Partnerin zu sein, ist schon leidvoll.

Ich kenne das gut. Fühlte mich allein unvollständig, mein Leben sinnlos. War extrem gehemmt und faktisch leicht bis mittelgradig depressiv. (Ohne das zu wissen; ich hielt es für ein Zeichen von "Realismus".) Das macht einen absolut nicht anziehend.

Zum Glück hab ich mich immer wieder in Frauen verliebt, die - obwohl überwiegend jünger - mir in wesentlicher Hinsicht weit überlegen waren, die mich provozierten, mit Recht nicht ernst nahmen und für mich natürlich unerreichbar waren. Eine sagte mir ganz direkt, ich sei ja soweit ganz nett, aber meine Depression würde sie nicht ertragen. (Tatsächlich saugen Depressive u.U. die ganze Energie der Partnerin auf. Sie verschwindet wie in einem Gulli.) Ich verdanke diesen Frauen viel; sie brachten mich auf die geniale Idee, erst mal selber zu entdecken, was mich interessierte, wie ich sein wollte, was sich in diesem kurzen Leben lohnt, wie ich anderen guttun könne. Ein klein bißchen jedenfalls, das ist ja schon was. Ich habe angefangen, zu meditieren (da lernt man, allein zu sein.); hab Tanzimprovisation geübt (da muß man viiile Hemmungen, unnötige Scham überwinden; Seele und Körper kommen einander nahe); hab als Hilfkraft in einem Hospiz gearbeitet (da kriegt man u.a. eine Idee davon, was wirklich wichtig ist). Habe Wege der Selbsthilfe gelernt und praktiziert (Focusing und Naikan z.B.); wir müssen ja nicht das Rad neu erfinden. Ich habe entdeckt, daß ich unfähig war, Menschen freundlich anzulächeln (was ich für superwichtig halte, natürlich) - und bin draufgekommen, daß der Lächelreflex funktionierte, wenn ich der / dem anderen einen Moment direkt in die Augen schaute. Usw.

Das sind nur Beispiele, die für mich wichtig waren - was für Dich wichtig ist, kannst nur Du herausfinden.

Außerdem: "Die Liebe ist ein Kind der Freiheit." (Übrigens ein lesenswertes Buch.) Das geht doch nicht mit so einem Käfig wie Deine Wunschliste einen darstellt. Eine Frau, die halbwegs bei Trost ist, will doch durch Dich, mit Dir nicht in eine Kiste gesperrt werden, sondern Neues erfahren, Aufregendes, Überraschung, ihre eigene Freiheit, ihre Entwicklungsmöglichkeiten usw. usw. Auch Eros - immerhin eine wichtige Gottheit - könnte eine Rolle spielen´(nicht so sehr "Sex").

Nun hast Du allerlei Gesundheitsprobleme. Die haben doch die meisten. Es gibt Schwerkranke, die immer noch Freudigkeit ausstrahlen, ermutigend, aufbauend, versöhnend, inspirierend auf andere wirken. Wir müssen uns nicht durch unsere Leiden runterziehen lassen - auch nicht, wenn's wirklich weh tut. Andernfalls sollten wir eine Krankenschwester, Betreuerin suchen - keine Partnerin.

Schließlich - jetzt muß ich eine Grenze überschreiten; ich hoffe, das gelingt mir mir Takt und Achtung vor Dir als Person: Wenn Du ein Stück weiter zu Dir gefunden haben wirst, dann wird Dein Selbstbild, Selbstwertgefühl sich deutlich ändern. Und die wirst das (ohne alle Angeberei) nach außen zeigen.
Du wirst dann - vermute, hoffe ich - ein anderes Foto von Dir auch hier im Forum einstellen. Dein gegenwärtiges macht mich tieftraurig: Schwarz, der Blick unerreichbar tief gesenkt, der Kopf gesenkt, der Rumpf vornübergebeugt. Ich hätte - verzeih den Übergriff - den Impuls, Dir eine Hand auf den Rücken zu legen und zu sagen: "Schau mich doch mal an!"

Der Punkt ist aber: Du kannst das selber zu Dir sagen, kannst Dich aus eigener Kraft aufrichten. Das kann dazu führen, daß Du dich ganz anders, viel besser fühlst. Wir sind nicht einfach so und so, sondern wir können uns jeden Augenblick neu erschaffen - ganz bescheiden, ein klein wenig anders als bisher.

Was die "Werbung" betrifft: Von virtuellen Medien würde ich abraten. Du willst ja auch keine virtuelle Beziehung. Wenn Du Dich auf der Welt bewegst, wird Dir vielleicht eine Frau begegnen, überraschend, die Du lieben kannst. Du brauchst keinen Käfig für sie sondern vielleicht nur ein Lächeln.

Soweit meine ganz unzuständigen Wünsche für Dich.

Mit kollegialen Grüßen
Windpferd
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.11
Beiträge
1.190
Hallo Traumdenker,

falls durch meinen Beitrag von gestern bei Dir der Eindruck entstanden ist, ich wolle Dich runtermachen oder nähme Dich nicht ernst, tut mir das leid. Auf Dauer ohne Partnerin zu sein, ist schon leidvoll.

Ich kenne das gut. Fühlte mich allein unvollständig, mein Leben sinnlos. War extrem gehemmt und faktisch leicht bis mittelgradig depressiv. (Ohne das zu wissen; ich hielt es für ein Zeichen von "Realismus".) Das macht einen absolut nicht anziehend.

Zum Glück hab ich mich immer wieder in Frauen verliebt, die - obwohl überwiegend jünger - mir in wesentlicher Hinsicht weit überlegen waren, die mich provozierten, mit Recht nicht ernst nahmen und für mich natürlich unerreichbar waren. Eine sagte mir ganz direkt, ich sei ja soweit ganz nett, aber meine Depression würde sie nicht ertragen. (Tatsächlich saugen Depressive u.U. die ganze Energie der Partnerin auf. Sie verschwindet wie in einem Gulli.) Ich verdanke diesen Frauen viel; sie brachten mich auf die geniale Idee, erst mal selber zu entdecken, was mich interessierte, wie ich sein wollte, was sich in diesem kurzen Leben lohnt, wie ich anderen guttun könne. Ein klein bißchen jedenfalls, das ist ja schon was. Ich habe angefangen, zu meditieren (da lernt man, allein zu sein.); hab Tanzimprovisation geübt (da muß man viiile Hemmungen, unnötige Scham überwinden; Seele und Körper kommen einander nahe); hab als Hilfkraft in einem Hospiz gearbeitet (da kriegt man u.a. eine Idee davon, was wirklich wichtig ist). Habe Wege der Selbsthilfe gelernt und praktiziert (Focusing und Naikan z.B.); wir müssen ja nicht das Rad neu erfinden. Ich habe entdeckt, daß ich unfähig war, Menschen freundlich anzulächeln (was ich für superwichtig halte, natürlich) - und bin draufgekommen, daß der Lächelreflex funktionierte, wenn ich der / dem anderen einen Moment direkt in die Augen schaute. Usw.

Das sind nur Beispiele, die für mich wichtig waren - was für Dich wichtig ist, kannst nur Du herausfinden.

Außerdem: "Die Liebe ist ein Kind der Freiheit." (Übrigens ein lesenswertes Buch.) Das geht doch nicht mit so einem Käfig wie Deine Wunschliste einen darstellt. Eine Frau, die halbwegs bei Trost ist, will doch durch Dich, mit Dir nicht in eine Kiste gesperrt werden, sondern Neues erfahren, Aufregendes, Überraschung, ihre eigene Freiheit, ihre Entwicklungsmöglichkeiten usw. usw. Auch Eros - immerhin eine wichtige Gottheit - könnte eine Rolle spielen´(nicht so sehr "Sex").

Nun hast Du allerlei Gesundheitsprobleme. Die haben doch die meisten. Es gibt Schwerkranke, die immer noch Freudigkeit ausstrahlen, ermutigend, aufbauend, versöhnend, inspirierend auf andere wirken. Wir müssen uns nicht durch unsere Leiden runterziehen lassen - auch nicht, wenn's wirklich weh tut. Andernfalls sollten wir eine Krankenschwester, Betreuerin suchen - keine Partnerin.

Schließlich - jetzt muß ich eine Grenze überschreiten; ich hoffe, das gelingt mir mir Takt und Achtung vor Dir als Person: Wenn Du ein Stück weiter zu Dir gefunden haben wirst, dann wird Dein Selbstbild, Selbstwertgefühl sich deutlich ändern. Und die wirst das (ohne alle Angeberei) nach außen zeigen.
Du wirst dann - vermute, hoffe ich - ein anderes Foto von Dir auch hier im Forum einstellen. Dein gegenwärtiges macht mich tieftraurig: Schwarz, der Blick unerreichbar tief gesenkt, der Kopf gesenkt, der Rumpf vornübergebeugt. Ich hätte - verzeih den Übergriff - den Impuls, Dir eine Hand auf den Rücken zu legen und zu sagen: "Schau mich doch mal an!"

Der Punkt ist aber: Du kannst das selber zu Dir sagen, kannst Dich aus eigener Kraft aufrichten. Das kann dazu führen, daß Du dich ganz anders, viel besser fühlst. Wir sind nicht einfach so und so, sondern wir können uns jeden Augenblick neu erschaffen - ganz bescheiden, ein klein wenig anders als bisher.

Was die "Werbung" betrifft: Von virtuellen Medien würde ich abraten. Du willst ja auch keine virtuelle Beziehung. Wenn Du Dich auf der Welt bewegst, wird Dir vielleicht eine Frau begegnen, überraschend, die Du lieben kannst. Du brauchst keinen Käfig für sie sondern vielleicht nur ein Lächeln.

Soweit meine ganz unzuständigen Wünsche für Dich.

Mit kollegialen Grüßen
Windpferd

Ich weiß nicht was ich dazu großartig schreiben soll..Muss ich ja nicht mal.Du triffst den Nagel auf den Kopf :)
Hab vielen dank für deine aufbauenden u. Augen öffnenden Sätze.Ich will mich jetzt hier nicht wieder um Kopf und Kragen reden.Nur: Ich sehe es genauso und will das auch,mich erst selbst finden..Ich habe vieles vor in dieser Richtung,es gibt die nächsten Monate hoffenltich was neues spannendes zu berichten..Verändern werden mich diese Ereignisse auf jeden Fall...


Freundliche Grüße

Traumdenker
 
Beitritt
19.04.13
Beiträge
5
Meine Oma hat immer zu mir gesagt: Immer dann, wenn man es nicht sucht, kommt es zu einem... Nur so als kleiner Gedankenanreiz ;))
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.647
Lieber Traumdenker:)

meine Erfahrung ist die,man findet wirklich die Liebe,wenn man dafür offen ist und so den Menschen gegenübertritt.
Ohne Vorstellungen und Erwartungen und dann trifft dich der Blitz aus heitertem Himmel,wenn du nicht damit rechnet.

Das wünsche ich dir von ganzem Herzen,denn dann ist das Leben bunt und leicht,egal ob man gesund oder krank ist.

Viele, sehr liebe Grüße für dich :wave:von der Wildaster die immer bei dir mitliest.
 

Windpferd

Hi.

tja, der Blitz kann einen schon treffen. Aber "das Leben wird dann bunt und heiter"? Hmm. Manchmal scheint es so. Aber dann hat die Allerliebste ganz andere Ideen, Du willst sieben Kinder aber sie nur eines; Du futterst grünbetonte Rohkost und sie am liebsten gegrillte Steaks; Sie entpuppt sich als Zeugin Jehovas, während Du ein katholischer Mystiker bist; sie liebt gregorianische Choräle und Du Heavy Metal. Dann kommen die Schwiegereltern, wissen alles besser und unterwerfen Euch. Dann kommen die Kinder, wenn nicht sieben so doch vier, das war schließlich Euer Kompromiß, in der Mitte zwischen 7 und 1, aber 4, das reicht auch schon, wenn sie aus unerfindlichen Gründen schreien (bevorzugt dann, wenn Ihr einander, selten genug, mal umarmen möchtet), einkoten (insonderheit wenn sie eben gesäubert, eingekremt und frisch gewickelt sind), erbrechen - was auch immer, egal ob roh oder gekocht.

The full catastrophy.

"Was aber bleibet, ist die Liebe", schrieb der Heilige Paulus. Sein Text ist Weltliteratur. Man kann nur beten - für andere und sich selbst. Jedenfalls braucht sie, die Liebe, eine Überdosis von Humor.

Allerliebste Grüße
Windpferd
 
Beitritt
21.11.11
Beiträge
739
Dass es trotz großer Unterschiede zwischen zwei Menschen möglich ist, ihr Leben gemeinsam zu meistern, hier eine kleine Geschichte zum Nachdenken:

Der Schmetterling und das Nilpferd

Seine Arme hatte er auf die Mauer gelegt, die ihn von den Nilpferden im Gehege trennte.
Lächelnd beobachtete er die schwerfälligen Tiere, wie sie sich träge in der Sonne bewegten oder im kühlen Wasser verweilten.
Er mochte diese Tiere. Sie schienen so friedlich und dennoch waren sie starke und mächtige Tiere die bei Gefahr gefährlich werden konnten.
Dann erhaschten seine Augen einen kleinen Schmetterling, der leicht um die großen Tiere herumschwirrte.
Unerschrocken setzte es sich auf die Schnauze eines Nilpferdes, welches nahe am Wasser stand.
Es versuchte den Schmetterling ab zu schütteln, doch dieser ließ sich nicht vertreiben und das Nilpferd gab schließlich auf.....

Jemand legte seine Hand auf seine Schulter und er blickte nach hinten. Sein Lächeln wurde breiter und er nahm die hübsche Frau hinter sich in den Arm und drückte sie an sich.
Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange.
Er liebte und bewunderte die Frau in seinem Arm.
Alles was sie tat, tat sie mit einer unvergleichbaren Leichtigkeit und trotz dass sie sich so zerbrechlich anfühlte war sie hartnäckig, mutig und stark.

„Komm die Kinder warten“ sagte sie und nahm seine Hand.
Er folgte ihr ohne etwas zu sagen und blickte noch einmal zu dem Nilpferd, welches dem davon fliegenden kleinen Schmetterling folgte.
So, wie er seiner Frau folgte, egal wohin ihr gemeinsamer Weg sie führen würde.

Denn eins wurde ihm klar:
Er war wie das Nilpferd und seine Chichi wie der Schmetterling.


Und wohl bemerkt, wie Windpferd schreibt:
Echte Liebe und Humor machen vieles möglich.
LG Eshita
 
Zuletzt bearbeitet:

kopf

"Was aber bleibet, ist die Liebe", schrieb der Heilige Paulus.

verzeih , ich kann nicht anders ! Ich kenne das Diktum von Paulus über die Frauen !
Wie man aus seiner position und seinen ansichten über Liebe sprechen kann , enzieht sich mir !

dieser ganze alte schrott und Gott sei Dank ,in unserer Welt ,braucht keine Frau mehr einen Mann ,unbedingt, zur lebensnotwendigkeit !

LG kopf .
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.647
Nein Köpfchen:),nur zum Glücklichsein:fans:

Sei lieb gegrüßt von Wildaster,die ihre Liebe vermisst.
 
regulat-pro-immune
Oben