Welche Geräte zum Entsaften / Mixen sind am besten geeignet?

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
14.964
Sicherlich kann man sich mit der Wahl des Gerätes zum Entsaften oder Mixen bereits schon einen Strich durch die Rechnung machen. Sicherlich gibt es Geräte, die aufgrund ihrer Eigenschaften einfach viel weniger dazu geeignet sind, die Vorteile des Entsaftens/Mixens auszureizen.

Auf der anderen Seite vermag nicht jeder, sich die teuersten Spitzenmodelle zu beschaffen. Somit gilt es sicherlich Preis/Leistung sinnvoll abzuwägen.

Welches sind folglich die wesentlichen Eigenschaften und weshalb.
Und welche Geräte erfüllen diese Eigenschaften am besten unter Beachtung Preis/Leistung? (es darf hier gerne auf konkrete Modelle hingewiesen/gelinkt werden), solange Ihr (wie generell so gehandhabt und in den Boardregeln beschrieben) die Geräte nicht selbst verkauft und vom Verkauf profitiert.

Gruss, Marcel
 
Beitritt
05.02.10
Beiträge
804
Hallo,

Da ich mir die teuren nicht leisten konnte suchte ich nach einer Alternative für einigermaßen gesunden Saft und vielseitigen Einsatz. Robust sollte sie außerdem sein und nicht beim Saften davonrumpeln, zudem musste sie einfach zu handhaben sein und nicht zu lange brauchen, schließlich wollte ich ja täglich und auch wenn ich wenig Zeit habe Saften. Aus heutiger Sicht finde ich meine Wahl absolut ausreichend für gesunden und sehr guten Saft.

Viele Zentrifugalpressen eignen sich nicht wegen der viel zu hohen Umdrehungen. Bei so hohen Schleudertouren wird sehr viel Luft in den Saft gewirbelt, was zu unerwünschter Oxidation führt. Automatischer Tresterauswurf klingt praktisch, führt aber zu ungenügender Saftausbeute, weil das Fruchtmus nicht lange genug in der Zentrifuge verbleibt. Manche preiswerteren Geräte mit Schneckenpresse machen nach ein paar Möhren schlapp oder brauchen ewig.

Für meine heilsamen Säfte hat sich die Magimix Le Duo XL bewährt. Sie zentrifugiert schonend und saftet gründlich, ist außerdem leicht zu reinigen und braucht wenig Platz. Sie saftet alles, auch eingeschränkt Kräuter, wenn man sie zusammen mit hartem Saftgut in den Schacht zwischen zwei Lagen fest einquetscht. Sie kann auch weiches Obst wie Papaya problemlos saften und man kann frische Kokosmilch und -raspel damit herstellen. Dazu saftet man das Kokosnussfleisch, schüttet das Kokoswasser hinterher in den Schacht und schüttet anschließend die so gewonnene Kokosmilch ein zweites Mal in den Schacht, so dass sie nochmals durch das Fruchtfleisch gepresst wird. Es gibt einen Einsatz, um aus weichen Früchten Fruchtmus zu machen, was bei Erd- u. Himbeeren tolle Fruchtsoßen ergibt und den Rohkost-Speiseplan kreativ erweitert. Marmeladen, Eis, Rohkostsuppen und Tomatenpüree kann man damit auch machen. Außerdem gibt es einen Zitrusfrüchteaufsatz. Der Saft schäumt sehr wenig und oxidiert kaum, das heißt, er kommt schön farbig und nicht bräunlich heraus. Dass sie keinen Auswurf hat ist ein Vorteil, dadurch ist die Saftausbeute hoch und den Trester kann man für Rohkostrezepte (z.B. Aufstriche) oder für Gemüsebratlinge verwenden. Ich bekam sie für 249,- bei Abt im Geschäft, weil ich zwei gekauft habe. Etwas günstiger ist die Duo XL.

Duo Plus XL

Für die harten Gemüse wie Möhren ist sogar noch besser meine Uralt-Vorwerk. Allerdings ist der Schacht viel kleiner. Ebenfalls schonende Zentrifuge, flutschen die Möhren und Äpfel u.s.w. ohne Kraftaufwand nur so durch. Der Saft schäumt kaum und hat eine tolle Farbe, oxidiert also ebenfalls nicht allzu sehr. Die Saftausbeute ist phänomenal. Kräuter (wie oben beschrieben) saftet sie noch effektiver mit als die Magimix. Weiches Obst geht aber damit gar nicht. Leider nur noch gebraucht zu haben, aber ein tolles Schnäppchen, wenn man für einen 50er so eine gebraucht bekommt und sich keine teure leisten kann. Besser so eine als eine billige Neue, die den Saft ruiniert. Da gibts sogar noch eine mit Bild:
VORWERK Entsafter, Saftzentrifuge Modell VE 2 Type 1 mit Kippschalter 300 W, RAR | eBay

Für Granatäpfel habe ich mir diese von Cilio geleistet.
Cilio Granatapfelpresse schwarz schwarz | günstig bei abtshop.de
Der Saft geht ohne Sauerei schnell und unkompliziert wie Orangen zu pressen, schmeckt sehr gut, weil die herben und bitteren Häute nicht eingerieben werden, und man kann die gepressten Kerne herausnehmen und trocknen. Als nussiger Snack oder gequetscht fürs Müsli (geht bei mir in meiner Getreidemühle) schmecken die super und enthalten wertvolle Biostoffe. Man kann auch große Orangen und Grapefruits damit pressen.

Dürfte ich nur eine behalten, entschiede ich mich für die Magimix wegen ihrer Vielseitigkeit. Ich liebe sie aber alle, und alle drei machen top Säfte mit wenig Aufwand und einigermaßen schnell. Sie alle haben gehalten was versprochen wurde.

Die Rubrik finde ich super, ich hätte mir bei der Auswahl Erfahrungsberichte von Anwendern gewünscht.

Viele Grüße
Lealee
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
14.964
Die Rubrik finde ich super, ich hätte mir bei der Auswahl Erfahrungsberichte von Anwendern gewünscht.

Viele Grüße
Lealee
Hallo Lealee
Das freut mich! :)
Darf ich Dich für diese Rubrik "eintragen" und Du kümmerst Dich ein wenig mehr darum, dass hier drin was los ist? ;)

Gruss, Marcel
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.700
Wuhu,
bezüglich "mixen vs entsaften" - ich las schon länger mal darüber, dass "mixen" nicht so sinnvoll wäre gegenüber "(langsamem) entsaften", ua wg der hohen Drehzahlen usw usf wie auch lealee schon schrieb...

Andererseits geht es mit einem (extrem hochwertigen) Gerät aber um einiges schneller als mit einem Entsafter die Kräuter, das Gemüse bzw Obst und auch Samen, Körner, Nüsse etc pp "kleinzukriegen";

Jedenfalls kann man mit Blendern / Mixern eher cremig-dicke Püree-Säfte / Smothies herstellen, in sehr kurzer Zeit - ich denke, da wird dann wohl ebenfalls geringer Luftanteil "eingemixt"; Denn je kräftiger der Motor/Getriebe etc pp umso kürzer muss gemixt werden und so entwickelt sich auch keine Reibungswärme wie bei "normalen" Küchen-Mixern...

Bezüglich "hochwertig" sollten diese Geräte einen sehr kraftvollen Motor, Getriebe etc pp haben - da gibts ja einige Firmen und die haben alle ähnliche gute Produkte, ähnlich sogar im Aussehen und in Handhabung, Funktionen usw usf;

Aber wer auch auf den Preis sehen will/muss, könnte sich bei dieser Marke mal umsehen: OmniBlend - die kosten rund die Hälfte von anderen bekannten Marken a la Vitamix, Revoblend, Blendtec oder Bianco - nebst dem gleich günstigen ("rechtsdrehender") Power-Smoother - stehen in Sachen Leistung den andern aber in (fast) nichts nach...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.02.10
Beiträge
804
Hallo,

so ein stromunabhängiger Entsafter wäre zusätzlich interessant.

Wer nur einen Mixer hat, gerne aber mal einen Saft trinken möchte oder in seiner Saftmaschine keine Kräuter saften kann, der kann sich folgenden Tricks bedienen:

Kräuter oder Saftgut mit etwas Wasser mixen und durch einen Nussmilchbeutel abseihen. Den Trester kann man in Bratlingen, Dips oder Aufstrichen weiterverarbeiten.



Viele Grüße
Lealee
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.182
Ich betrete sozusagen ein Neuland meiner Ernährung und lese hier gern mit und schaue mir schon voller Interesse und intensiv die vorgestellten Geräte an.
Irgendwann stelle ich meine Maschine mit dem 1.Saft vor.....

Liebe Grüße,Wildaster
 
Beitritt
05.02.10
Beiträge
804
Hallo Wildaster,

das hört sich ja gut an. Ich habe bis heute sehr viel Freude mit meinen Saftern, und gerade jetzt wo es so heiß war habe ich viel lieber einen erfrischenden Saft oder Smoothie getrunken, angereichert mit Nüssen, Ölen und Hagebuttenpulver oder eine erfrischende vegane Kokos-Mandelmilch mit Früchten vermixt.

Hier noch zwei sehr anschauliche Videos, die einen herkömmlichen, schnell rotierenden (10.000 bis 13.000 U/Min.) Zentrifugalentsafter im Vergleich mit dem langsam zentrifugierenden (1.500 U/Min.) Magimix-Safter zeigen. Sehr schön dargestellt werden auch die Möglichkeiten der beiden Maschinenen und die Saftergebnisse in Bezug auf Qualität und Quantität mit verschiedenen Früchten. Gerade bei den Äpfeln kann man sehr schön erkennen wie stark der Saft bei schnell rotierenden Geräten oxidiert und braun wird. Die Vorführung ist auf 2 Videos aufgeteilt.

Viele Grüße
Lealee



 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.688
Ich hab den Vitamix.
Zu beginn meiner smoothieskarriere hatte ich so nen Stab von Braun (was nicht wirklich toll war) und später so nen Mixer von Braun (oder Ähnlich). Das lieferte ganz gut Resultate. Einfach spürst du die Fasern auch bei langem Mixen immer noch. Avocado Kerne zerkleinern kannste vergessen, Getreide etc. bleibt körnig......aber: genügen tust alleweil. Für Früchte und Salat etc.

Mit dem Vitamix (oder ich denke mit allen anderen spezialisierten Geräten) werden Körner atomisiert. Avocadokerne sind genau so sämig wie Äpfel oder Brennnesseln/Kräuter. Wenn genügend gemixt ist spürst du nicht eine Faser. Bei mir kommt alles rein. Das viel wertvollere Kraut als die Frucht selber, von Möhren, Roter Beete, Kohlrüben, Kohlblätter:), Beinwell, Brennnessel, Tannennadeln, ach alle Blätter (junge).....alles was ich als "nicht giftig" empfinde. (ich verlass mich da auf meinen Bauch und meinen Geschmacksinn;-), Aronsstab hab ich mal probiert - brennt wie die sau)))))

-Nachteil beim Turbomixen ist die wärme. Das gemixte wird warm - muss man ev. im Auge behalten.
-Preis? Ich denke wenn man täglich smooten will lohnt es sich alleweil. Erstens hab ich im Netz nichts von verbrannten Motoren oder Getriebschäden gefunden, die Behälter sind einfach zu reinigen, sehr robust (auch waschmaschinenfest) und das mixen geht ruck-zuck.....ich hab meinen jetzt 2 Jahre und wie neu.
Ausser Smoothies mach ich noch Frucht Leder (z.B. Erdbeeren pürieren und trocknen). sonnst eigentlich nix.
aber: lieber körnig mixen mit dem was eh schon rumsteht als gar nicht

LG Therakk
 
Beitritt
17.11.12
Beiträge
857
Ich habe einen Standmixer von Phillips HR2084.
Ich habe knapp 100 Euro bezahlt, damals im Elektrofachgeschäft.

Philips HR2084/90 Standmixer Essential 650 Watt im Test

Ich mache damit überwiegend Smoothies, vegane Nuss-Milch, vegane Desserts
und Sorbets.

Dafür reicht die Leistung.
Ich finde das Preis/Leistungsverhälnis recht gut.
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.528
Hi

mein Küchenhelferlein ist der Jack la Lanne Healthmaster 100. Lt. Werbeaussage ist er ein "Hochleistungsküchengerät, das 20 Küchenutensilien und 31 Arbeitsgänge vereint". Ich nutze ihn aber vorwiegend zum smoothen oder um Äpfel für einen Kompott schnell klein zu bekommen, die Mandeln für Brot zu zerkleinen, die Nussmilch zu mixen und ausserdem macht er auch fix leckeres Fruchtsorbet :)

Durch die rel. hohe Wattzahl von 1.000 und Umdrehungen bis 23.000 U/min arbeitet er sehr fix und somit wird auch der Smoothie bzw. die Mandelmilch nicht wirklich warm und alles ist prima zerkleinert.

Aktueller Preis um die 100,00 € wie man in dieser Preis-Suchmaschine feststellen kann.
durch einen Nussmilchbeutel abseihen
ich hatte, als ich mit dem Nussmilch machen angefangen habe, nach so einem Nussmilchbeutel bzw. Passiertuch gesucht und bin dann über den Preis erschrocken, teilweise echt heftig. Und dann hab ich das mit meinem Wäschenetz probiert und das funktioniert super, zudem sind diese Wäschenetze auch etwas preisgünstiger ;)
was haltet ihr davon, wenn wir unsere Mixer und Safter vorstellen
Klasse Idee von dir Lealee :)

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Hallo, wir haben das vor kurzem intensiv in einem anderen Thread diskutiert, siehe
http://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/118044-erfahrungsaustausch-gaps-diaet-6.html#post1002721
die Beiträge zu den Entsaftern gehen ca. bis Post Nummer 75

Wichtig ist der Unterschied zwischen Pressen und Zentrifugen, zwei unterschiedliche Prinzipien der Entsaftung. (Zentrifugen scheinen aus gesundheitlicher Perspektive nicht die ideale Wahl zu sein).

Bei den Pressen gilt es noch jene mit einer bzw. zwei Walzen (Spindeln) zu unterscheiden.

Hier noch zwei Händler, bei denen man sich viel Infos holen kann, teilweise mit Videos etc.
Juicers - centrifugal, single auger, twin gear, low rpm | EUJUICERS.COM
PGS | Sortiment | Entsafter - und Saftpressen Beratung
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.977
Hallo zusammen,

ich habe einen "Personal Blender", also mehr ein Anfänger-Gerät.

Meine einfachen grünen Smoothies bestehen aus Grünzeug (Giersch, Knoblauchsrauke, manchmal auch Spinat), etwas Kokos, 3-4 Cashewkernen und evtl. etwas Granatapfelsaft (der aber wohl Bauchweh verursacht).

Mein "Problem": Die flüssigen Bestandteile trennen sich nach dem Mixen von den verbleibenden Partikeln (die sichtbar aus Grünzeug und Kokos bestehen), die Partikel schwimmen oben und verlangen nach einem Löffel und Kauen. Das ist nicht schlimm und in dem Sinne auch kein Problem. Aber...

... sollte das bei einem "Smoothie" nicht anders sein, eben smooth (cremig)? Und: Leisten das die teuren Maschinen wie Vitamix?

Gruß
Kate
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.528
Hallo Kate,

bei einem Smoothie Mixer ist die Umdrehungszahl mit der er die Zutaten zerkleinert wichtig. Je höher, ab 20.000 U/min., diese ist um so cremiger wird der Smoothie. Um hohe Umdrehungszahlen dauerhaft leisten zu können, brauchts natürlich auch ordentlich Power (Watt).

Möglicherweise ist dein Personal Blender einfach zu schwach um alles ordentlich zu zerkleinern? Wobei sich auch bei mir die Flüssigkeit absetzt wenn der Smoothie einige Zeit steht. Aber ich fülle in Flaschen ab (für die Arbeit) dann schüttle ich das einfach wieder zusammen.

Hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen.

Grüssle
Freesie
 

kari

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.959
... sollte das bei einem "Smoothie" nicht anders sein, eben smooth (cremig)? Und: Leisten das die teuren Maschinen wie Vitamix?
Hallo Kate,

bei meinem kleinen, dem Personal Blender ähnlichen Magic Maxx, den ich seit 10 Jahren benutze, habe ich das Problem nicht. Allerdings hat der Magic Maxx 400 Watt, während der PB nur 200 oder 250 Watt hat. Ob das was ausmacht?

Allerdings füge ich am Schluß immer noch eine drittel Avocado dazu, das macht richtig 'smooth' und verbindet und mildert allzu streng schmeckende Zutaten.:)

Wichtig ist auch, nicht mit zuviel Flüssigkeit zu mixen, sonst werden die härteren Sachen wie Kokosraspeln nicht wirklich klein. Diese, wie auch alle Nüsse und Samen, mixe ich zuerst im trockenen Zustand. Anschließend kommen dann erst Grünzeug/Früchte/ Flüssigkeit dazu.
Das klingt vielleicht aufwendiger als das Procedere mit den großen und leistungsstärkeren Modellen, aber es wird durch die Handlichkeit der Becher wieder wettgemacht.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.977
Hallo Ihr beiden,

danke für Eure Antworten :)

Die Tipps, die "härteren Sachen" trocken vorzumixen und nicht zu viel Wasser mitzumixen, habe ich eben ausprobiert. Das Ergebnis ist deutlich besser :idee: Dumm ist allerdings, dass ich nur die Minimalausstattung des Personal Blenders habe, die kein Mahlwerk beinhaltet. Da ich ja für so etwas meinen Zauberstab-Aufsatz habe. Heißt aber, dass ich zwei Geräte benutzen (und saubermachen) muss. Oder mir den Mahlaufsatz noch bestellen - den ich aber ja auch zusätzlich reinigen müsste.

Ich hoffte, dass der Personal Blender - vor allem bei nicht sooo intensiver Nutzung - ausreichende Qualtität liefert bei gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Er hat 200 W, zur Umdrehungszahl fand ich bisher nichts... Der Vitamix hat auf der höchsten Stufe 37.000 U/min.

Siehe: Erste Tests: Grüne Smoothies mit Personal Blender und Vitamix » Unverbissen vegetarisch

Dort hat jemand ihn mit dem Vitamix verglichen, und in den Bemerkungen werden weitere Geräte erwähnt, die weniger kostenintensiv sind als der Vitamix.

Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.977
Kleine Ergänzung zu karis Tipps: Gegen Avocado habe ich - leider, leider - eine Typ I-Allergie. Könnte ich mir sonst auch sehr gut vorstellen.

Überhaupt vertrage ich an Obst nur bestimmte Sorten Beerenobst (v.a. Blaubeeren, in geringen Mengen auch Him-, Brom-, Erdbeeren und Gojis, die es aber ja leider nur getrocknet und dann ziemlich süß gibt). Blaubeeren fand ich nicht so toll im grünen Smoothie, Himbeeren werde ich noch probieren.

:wave:
Kate
 

kari

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.959
Manchmal mixe ich auch (neben den Kokosflocken) ein wenig Chia- oder Leinsamen drunter. Das macht den Smoothie sämig. Achtung, nicht zu viel, das quillt und wird leicht glibberig.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.700
Wuhu,
diesen Tipp
... mixe ich auch ... ein wenig Chia- ...samen drunter. Das macht den Smoothie sämig. Achtung, nicht zu viel, das quillt und wird leicht glibberig.
kann ich auch teilen! Das macht das eventuell nicht so cremige Ergebnis bei "kleineren" Modellen im Vergleich zu Hochleistungsmaschinen wieder ein bisschen wett - und grade Chia-Samen sind ja ziemlich tolle Nährstoff-Bömbchen, also ein weiterer Pluspunkt dafür :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.977
Hej, Ihre beiden,

danke für Eure Tipps :) Ich gestehe :eek:), ich habe noch nie Chia-Samen gegessen, obwohl ich das Wort zumindest kenne ;). Habe eben recherchiert, sollte wohl gehen (ist auch glutenfrei) und hätte für mich vielleicht noch mehr gesundheitliche Vorteile.

Das hier allerdings
Die Pflanze wurde von der amerikanischen FDA als ungefährlich eingestuft. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat im November 2009 Chiasamen für Broterzeugnisse mit einem Höchstgehalt von 5 % zugelassen
https://de.wikipedia.org/wiki/Mexikanische_Chia

... klingt ja irgendwie sehr "verhalten", obwohl die Anwendung schon so eine lange Tradition hat (was man aber von z.B. Stevia in punkto Zulassungsverfahren schon kennt?). Es scheint da hauptsächlich um Nicht-Schädlichkeit und nicht um Nützlichkeit zu gehen. Ganz anders hier: Chia Samen – Wirkung, Rezepte und Studien

Ich bin da jetzt aber noch nicht tiefer eingetaucht.

Praktische Frage: Weicht Ihr die Samen vorher (ggf. wie lange?) ein?

Gespannte Grüße
Kate

P.S. Das Mahlwerk zum Personal Blender finde ich im Verhältnis ziemlich teuer: Personal Blender Mahlwerk, zweizackige Klinge - werde es mir aber evtl. doch noch zulegen, um mit einem Gerät zum Smoothen auszukommen.
 
Oben