Was kann ich für meine Nieren tun...

Themenstarter
Beitritt
16.07.06
Beiträge
438
Hallo Ihr Lieben ?
Hoffe an dieser Stelle noch einmal auf Euren Rat.
Ich entgifte momemtan indem ich Rizinus, Med.- Kohle und zum hinausschleusen Glaubersalz einnehme (Kurmäßig).
Die körperlichen und psychischen Fortschritte (war/bin Blei, Zinn und QS belastet und was sonst noch so alles) sind gigantisch aber ich habe danach (wenn alle Ausscheidungen/Durchfälle vorbei sind) Stunden, teilweise tagelang ein exremes unwohlsein und schwächegefühl in der Nierengegend.
Trinke unmengen von meiner Cystus/solidago-Teemischung plus viel Wärme, hilft aber nicht.
Welches Gift,Lösungsmittel o.ä. könnte meine Nieren so belasten, und was (ausser Amputation :D ) könnte Linderung bringen, was besagt die Dr. Dr. Heisenbergsche Unschärferelation und gibt es einen Zusammenhang zwischen Teil 1 und Teil 2 meines Themas ?
Ihr dürft alle Antworten, Alter und Haarfarbe spielt keine Rolle, nur schlank solltet Ihr sein.
Grüsse
GeorgeT
:fans:
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.06
Beiträge
438
Haaaallloooooo !
Keine Antworten ?
Hab ich Euch etwa mit meinem Humor abgeschreckt ?
Bitte gebt mir Euren Rat !
GeorgeT
:babyisst:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo GEorge,
so eine richtige Antwort weiß ich weder auf Teil 1 noch Teil 2


Ich weiß von mir, daß ich von Glauber-Salz, aber auch z.B. von Alkala Schmerzen in Niere und Blase bekomme. Anscheinend mögen diese Organe weder das eine noch das andere. Es könnte ja sein, daß Deine Nieren gereizt sind durch dieses Zeugs?
Vielleicht tust Du auch einfach zu viel und läßt Deinem Körper keine Zeit, sich selbst zu regenerieren?
Vielleicht solltest Du zum Durchspülen der Niere auch einfach nur warmes Wasser trinken?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hi GeorgeT,

also an deiner Stelle würde ich das Glauber Salz mal weglassen. Du schreibst, du nimmst es Kurmäßig, lasse bei der nächsten Anwendung weg und schau was passiert. Die Kohle (bei 10g) geht auch ohne das Salz raus, dauert halt nur etwas länger.

Aber zur Niere, ich hatte auch öfters Nierenschmerzen, kenne diese Schmerzen. Ich würde dir Goldrute oder spezieler Nierentee (Reformhaus) und gering dosiertes Molybdän (verringert die HG Ansammlung in der Niere) empfehlen, zusätzlich viel trinken, am besten bis zu 4 Liter gut gefiltertes Wasser täglich, Kräuter oder Früchtetee geht selbstverständlich auch. Auf Pestizidversäuchtes Obst und Gemüse verzichten, generell ausgewogen und gesund ernähren, kein Stress (kann auch auf die Nieren schlagen).

Vorsichtshalber Sonographie der Nieren und der inneren Bauchorgane machen lassen, Nierenwerte per Blut prüfen lassen, sicher ist sicher.

Alles Gute
Marlon
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hi George T!

Also, weil ich schlank bin darf ich Dir nun antworten.
:D
Also am allerbesten wäre eine ayurvedische Heisswasserkur:
Wasser mindestens 10 Minuten (ich mach immer mindestens 15 min) sprudelnd kochen lassen - danach durch einen Kaffeefilter noch reinigen.
Anschliessend noch heiss in Thermoskanne füllen und schluckweise noch so warm wie dir möglich trinken.
Das abkühlende Wasser zieht dann im Körper Giftstoffe an (hängt mit der Clusterstruktur zusammen, die beim Kochen kaputt geht und so bindungsfreudiger wird).

Dazu kann ich dir die Renalin-Tropfen (spagyrische Lösung) der Fa. Soluna empfehlen, die hab mir bei meinen Nierenschmerzen während der Ausleitung sehr geholfen.

Goldruten-Tee ist auch gut, oder Brennessel. Was auch stark reinigend wirkt, ist Wacholder, aber mit ganz wenig anfangen, reinigt stark die Nieren.
Bei mir ist die Nierenschmerz-Zeit jedenfalls durch die obengenannten Dinge wieder weggegangen.

Ich drück Dir die Daumen, das es bei dir auch so gut klappt ;) !

Lieber Gruss
Karin
 
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
Laß Glaubersalz weg, und trink viel mineralarmes Wasser, Kräutertees nur mit Bedacht und mäßig einsetzen, sie können im Übermaß mehr schaden als nutzen!
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Tagtäglich trinke ich viel mineralarmes Leitungswasser, was mir ausgezeichnet bekommt.

Alles Gute!
Gerold
 

goldi

Hallo,

ich hatte auch monatelang Schmerzen in der Leber und Niere (und nicht nur das). Durch Entgiftung mit Kohle sind zuerst die Leberschmerzen verschwunden und dann ganz laaaangsam waren auch die Nierenschmwerzen weg.

Bei einer Vergiftung (Amalgamentfernung ohne Schutz) ist die Niere völlig überfordert und gibt über den Blutweg die Gifte, die sie nicht verarbeiten kann an die Leber ab. Wenn die Leber durch Entgiftung wieder leistungsfähiger wird, beginnt die Entgiftung der Niere.

Glaubersalz braucht man nicht unbedingt anzuwenden, darauf kann man ganz verzichten, denn die Kohle in der Regel spätestens nach 48 Stunden den Körper verlässt. Dabei ist die Wirkzeit von Kohle länger und die Entgiftung ist effektiver.

Viele Grüße

goldi
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Hallo,

ich hatte auch monatelang Schmerzen in der Leber und Niere (und nicht nur das). Durch Entgiftung mit Kohle sind zuerst die Leberschmerzen verschwunden und dann ganz laaaangsam waren auch die Nierenschmwerzen weg.

Bei einer Vergiftung (Amalgamentfernung ohne Schutz) ist die Niere völlig überfordert und gibt über den Blutweg die Gifte, die sie nicht verarbeiten kann an die Leber ab. Wenn die Leber durch Entgiftung wieder leistungsfähiger wird, beginnt die Entgiftung der Niere.

Glaubersalz braucht man nicht unbedingt anzuwenden, darauf kann man ganz verzichten, denn die Kohle in der Regel spätestens nach 48 Stunden den Körper verlässt. Dabei ist die Wirkzeit von Kohle länger und die Entgiftung ist effektiver.

Viele Grüße

goldi
Es wäre abzuklären, ob die mit Giften mehr oder minder gesättigte Kohle beizeiten und vollständig von sich aus den Körper verläßt oder nicht, da sonst die Gefahr einer Rückresorption der Gifte besteht. Gibt es hierüber Untersuchungen?

Alles Gute!
Gerold
 
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo,

Genau das ist eine Frage, die für mich vom großen Interesse ist. Immer wenn ich die Kohle genommen habe, hatte ich Tage danach regelrechte Mobilisierungsschübe, Pickel, war zugedröhnt, als hätte ich eine Flasche Wodka getrunken usw. Mir ging es hundeelend, schlimmer als davor und ich hatte auch immer das Gefühl, als bräuchte mein Körper was zum Giftabtransportieren. Vor 2 1/2 oder 3 Wochen hatte ich meine 6. Kohleanwendung, seither geht es mir schlecht, bis jetzt. Ich werde die Kohle nicht mehr nehmen, deswegen habe ich auch schon an anderer Stelle gefragt (im riesen Kohlethread), ob sie mobilisiert, was ich für meinen Teil schon fast blind bejahen möchte.

LG
Marlon
 

u.s.

Wie soll Kohle "mobilisieren"??? Sie bindet einfach nur den Darminhalt.

Warst Du eventuell am Tag der Einnahme zuhause (im Vergleich zu sonst). Dann könnte es auch an Wohngiften liegen. Umstände mal beschreiben. Was hast Du in der Wohnung? Teppiche, Gardinen, Polstermöbel, Holz behandeltes? Welcher Bodenbelag? Tapteten?

Was hast/hattest Du für Zahnfüllungen? OPT?

-Ulf
 

goldi

Hallo,

Genau das ist eine Frage, die für mich vom großen Interesse ist. Immer wenn ich die Kohle genommen habe, hatte ich Tage danach regelrechte Mobilisierungsschübe, Pickel, war zugedröhnt, als hätte ich eine Flasche Wodka getrunken usw. Mir ging es hundeelend, schlimmer als davor und ich hatte auch immer das Gefühl, als bräuchte mein Körper was zum Giftabtransportieren. Vor 2 1/2 oder 3 Wochen hatte ich meine 6. Kohleanwendung, seither geht es mir schlecht, bis jetzt. Ich werde die Kohle nicht mehr nehmen, deswegen habe ich auch schon an anderer Stelle gefragt (im riesen Kohlethread), ob sie mobilisiert, was ich für meinen Teil schon fast blind bejahen möchte.

LG
Marlon
Hallo,

Kohle entgiftet nach dem Prinzip von Diffusionsausgleich.

Es heisst, dass zuerst wird Magen-Darm-Trakt und Leber entgiftet, dadurch entsteht eine Giftfreiezone, die dann die Gifte aus dem Gewebe (durch Fasten) entzieht (mobilisiert). So kommen die Gifte in Bewegung und natürlich verursachen verschiedene "Entzugssymptome", die mit Vergiftungssymptomen ähnlich sind.

Stellt ihr mal einen Drogen-, Alkohol- oder Nikotinabhängiger vor: jeder weiss, dass sie ohne Nachschub an ihrem persönlichen Gift unter starken Entzugssymptomen leiden. Quecksilber ist genau so ein Gift und ich kann mir vorstellen, dass man von Entzugssymptomen sprechen kann.
Mir ging es anfangs genauso hundeelend, aber nach jeder Kohleanwendung waren die symptomefreie Intervale immer länger.

Dass die Kohle vollständig samt aufgenommenen Giften den Körper verlässt, besteht keinen Zweifel, denn nicht umsonst werden bei akuten Vergiftungen in der Schulmedizin die großeren Mengen an Kohle als Antidot gegeben. Bei jedem Notarzt, jedem Sanitäter, in jedem Krankenhaus wird bei akuten Vergiftungen Kohle oral gegeben und Kohle-Einläufe durchgeführt. Es ist eine Standart-Methode (wirkt aber nicht z. B. bei Blausäure), um die akute Vergiftungen zu behandeln.
Nur Rizinusöl, Milch und Speiseöl darf dabei nicht zum Einsatz kommen.

Ich könnte mir vorstellen dass die 10 G Kohle eine enorme Wirkung bei Frisch- oder Starkvergifteten haben. Deswegen gibt es noch die Möglichkeit, die Kohledosis auf die Woche zu verteilen und langsam zu steigern (habe ich auch so gemacht).

Z. B.

1 bis 3 Wochen 2 - 3 G Kohle jeden zweiten Tag
4 - 6 Woche 3 - 4 G Kohle jeden dritten Tag
7 - 10 Woche 5 G Kohle jeden vierten Tag
usw.
bis 10 G Kohle wöchentlich

Je schnelle die volle Dosis von 10 G erreicht wird, desto effektiver ist auch die Entgiftung. Nach wenigen Wochen verträgt man die Kohleanwendung ohne großeren Probleme und die Besserung des Allgemeinzustandes bestätigt die Entgiftung.

Viele Grüße

goldi
 

u.s.

Es heisst, dass zuerst wird Magen-Darm-Trakt und Leber entgiftet, dadurch entsteht eine Giftfreiezone, die dann die Gifte aus dem Gewebe (durch Fasten) entzieht (mobilisiert). So kommen die Gifte in Bewegung und natürlich verursachen verschiedene "Entzugssymptome", die mit Vergiftungssymptomen ähnlich sind.
Dieser Umverteilungsprozess dauert Monate.
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
Hi Marlon,

dasselbe passiert mir, wenn ich Rizinus einnehme - ich hänge dann tagelang in den Seilen. Ist mir im Moment zu heftig, vielleicht später mal. Meine hauptsächlichen Ausleitungsverfahren sind gerade Kaffeeeinläufe plus heiße Bäder; da bin ich einen Tag platt und am nächsten Tag fitter als zuvor. Ich find´s wichtig auszzuprobieren welches Ausleitungsverfahren gerade paßt.

Gruß, Louis :wave:
 
Oben