Was ist mit meiner Handinnenfläche? Verhärtete Sehne?

Themenstarter
Beitritt
23.07.08
Beiträge
33
Liebe Experten,

im Mai letzten Jahres war ich zur Verlaufskontrolle meiner Polyneuropathie in einer Klinik.
Eine junge Neurologin untersuchte mich und untersuchte auch meine Handinnenfläche. Nachdem sie darüberstrich, bemerkte sie, eine Sehne sei verhärtet und dicker (auch als in der linken Hand die entsprechende "Gegensehne".

Ich glaube beobachten zu können, wie das seitdem noch zugenommen hat.

Ich habe keine Idee, was die Auffälligkeit für eine Bedeutung haben kann und habe die Fläche heute mal bei seitlich einfallendem Licht fotografiert.

Mögliche Diagnosen willkommen mit Erklärung, was für Auswirkung(en) die haben können.

Danke.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
23.07.08
Beiträge
33
danke, Oregano. Dass ich langsam in Typ2-Diabetes (nicht insulinpflichtig, jedoch Metformin-Schlucker) hineingeglitten bin, bringt mich in die Gruppe der häufiger Betroffenen. Mein HBA1C-Wert blieb jedoch unverändert bei 6,3.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.424
Hallo artelitho,

ich kenne zwei Personen, die diese Dupuytren-Erkrankung haben. Beide haben keinen DIabetes.

Hast Du denn außer optischen auch schmerzliche Beschwerden?

Grüsse,
Oregano
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.173
ich kenne zwei Personen, die diese Dupuytren-Erkrankung haben. Beide haben keinen DIabetes.
bisher kannte ich den namen dieser "erkrankung " nicht ,danke oregano :wave:
dem anschein nach habe ich diese dupuytren-erkrankung in beiden handinnenflächen , ohne einschränkungen ,sowie ohne diabetes ,auch genetisch ist mir nichts bekannt.

Charakteristisch für die Erkrankung ist das Auftreten von Knoten und Strängen an der Innenfläche der Hand.

Der natürliche Verlauf ist variabel, und eine Progression findet oft langsam über Jahre statt.

Ein Stillstand ist jedoch ebenso und in jedem Stadium möglich.

Es dauert oft Jahre, bis die zunächst tastbare, knotige oder strangartige Verhärtung auch zu einer Einschränkung der Bewegungsfähigkeit in den Fingergrund- und -mittelgelenken (Beugekontraktur) führt.

In der Regel wird erst in diesem fortgeschrittenen Stadium an eine Behandlung, namentlich an eine Operation gedacht.

Der Daumen ist nach Ring- und Kleinfinger am dritthäufigsten betroffen. Studien zeigen eine Beteiligung zwischen 3 und 28 %.
Dabei kommt es zu schmerzhaften Knotenbildungen zwischen dem ersten und zweiten Mittelhandknochen und im Bereich des Thenars
. Vor allem sind Streckung und Abspreizung (Abduktion) des Daumens eingeschränkt.[6]
Morbus Dupuytren – Wikipedia

fg ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.424
Mir hat vor Jahren eine Krankenschwester unheilvoll prophezeit, daß ich diese Dupuytren-Krankheit hätte, als sie meine Hand angeschaut hat. Ich habe immer noch die gleiche Hand - vom Ansehen her - und auch funktionell hat sich nichts verändert :).

Grüsse,
Oregano
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Helfen, den Zustand der Handinnenfläche schmerzfrei zu erhalten, sind Dehnungen derselben, sanft und mehrfach am Tag.

Datura
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.173
hallo oregano,
Mir hat vor Jahren eine Krankenschwester unheilvoll prophezeit, daß ich diese Dupuytren-Krankheit hätte, als sie meine Hand angeschaut hat. Ich habe immer noch die gleiche Hand - vom Ansehen her - und auch funktionell hat sich nichts verändert
ich habe dies noch nicht so lange ,vielleicht ein jahr .erst die rechte hand ,nun auch die linke hand :schock:.

hallo dadura ,
oft denkt man an das einfachste nicht ;) ,das dehnen der handinnenflächen-sehnen ist bestimmt eine gute nicht schadende therapie.

lg ory
 
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo artelitho,

Deine Aufnahme ist gut gelungen.
Was ich gelernt habe dazu ist, daß es sich bei dieser Art Kontraktur um ein Leberzeichen handeln soll. Die Behandlung könntest Du mit fleißigem Einmassieren von Olivenöl versuchen, das kann aber dauern, bis es besser wird.

Was die Leber angeht, solltest Du nicht zögern und diese labortechnisch überprüfen zu lassen - das kann nie schaden.

Auf der Seelenebene neigt der Mensch, der dieses Zeichen trägt zu "klammern". Er kann einfach nicht loslassen.

Allerdings ist das Zeichen, von dem ich spreche die Sehne die zum Ringfinger gehört. Es kann deshalb auch eine andere Ursache haben.

Mit welcher Hand öffnest Du die Deckel von Konservengläsern? Auch dadurch kann eine Verhärtung dieser Sehne zustande kommen.

Mein Vetter hatte eine solche Dupuytren'sche Kontraktur und hat sie sich von einem Arzt in Köln kurieren lassen. Leider ist mein Vetter bereits gestorben und ich kann ihn nicht mehr nach dem Namen des Arztes fragen.

Ich hoffe, Du findest noch eine Lösung für Dein Problem.

Liebe Grüße
Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.821
Hallo zusammen,

meine Familie mütterlicherseits war von dieser Erkrankung betroffen.
Polyneuropathische Symptome ebenfalls, jedoch keine Diabetis.

Bei mir lassen sich leichte Ansätze erkennen, hoffe jedoch, dass ich mich augenscheinlich täusche.

Leber- und Gallenblasenstörungen spielen bei mir eine Rolle, ebenso Loslassprobleme:rolleyes:

Hier eine Liste von Medikamenten, die man möglichst meiden sollte, um keine Schübe auszulösen und einige Behandlungsansätze.
Alkohol würde ich bei dieser Erkrankung gänzlich meiden, siehe Studien.

Dupuytren'sche Kontraktur : Weitere Therapien (Ãœberblick)

Meine Mutter war lange in therapeutischer Behandlung und hat immer emsig gedehnt, jedoch waren, für mein Empfinden, viele Fingerglieder (kleiner Finger, Ring- und Mittelfinger) trotzdem sehr krumm, also es ließ sich bei ihr kaum aufhalten.
Bei ihr waren Gallensteine vorhanden, Loslassprobleme eher nicht, jedoch nahm sie bzgl. ihrer Gelenkprobleme oftmals Chondroitin, welches bei dieser Erkrankung auf der nogo-Liste zu finden ist und Schübe auslösen kann.

Ich wünsche allen viel Erfolg nicht so krumme Finger zu bekommen, hoffe dass die Bedienung einer Tastatur dann trotzdem noch möglich ist:schock:

Liebe Grüße von Kayen
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.173
hallo zusammen ,
Ich wünsche allen viel Erfolg nicht so krumme Finger zu bekommen, hoffe dass die Bedienung einer Tastatur dann trotzdem noch möglich ist:schock:
das ist/wäre wirklich wünschenswert für jeden.

nach meinem stöbern im netzt hat sich wieder „ ruhe“ bei mir eingestellt :rolleyes:,denn das sich die finger „nicht“ unbedingt krümmen, ist dem anschein nach möglich und ein nicht seltener prozess ist ein stillstand (kein aufheben) von der dupuytren’schen erkrankung .

ich finde das eine gute beruhigende nachricht .

diesen link ist lesenswert.
Strahlentherapie der Dupuytren-Krankheit

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
23.07.08
Beiträge
33
jetzt zum Arzt? Erste auffälliges Syptom...

...bei bestimmten Bewegungen.

Hallo, 14 Jahre nach dem Start dieses Themas durch mich möchte ich mal fragen, ob ich einen günstigen Termin verpasse, mich bei einem Arzt vorzustellen. Ich habe erste Symptome in der rechten Hand.

Es ist zu lesen, dass Diabetiker vermehrt betroffen werden. Ca. 14 Jahre hatte ich etwas erhöhte HBA1C Werte, aber nie über 6,4.

Dann wurde bei mir ein Phäochromozytom an der rechten Nebeniere entdeckt, und mein HBA1C-Wert sank dadurch auf 5,3 und auch der Blutdruck auf morgens nüchtern 110/60; während ich früher CANDESARTAN 32 PLUS 12,5 schlucken musste und auch METFORMIN benötige ich jetzt nichts mehr.

Aber: Muss ich schon zum Arzt mit der Hand?

In Holland, gleich nebenan von hier, ist eine hochspezialisierte Praxis. Es werden einige Syptome auf der Startseite ganz unten genannt, und auch die in der ersten Antwort oben ist dabei.

https://www.xpertclinic.nl/

Vorgehensweisen:
https://www.xpertclinic.nl/handaandoeningen/dupuytren/
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.368
Hallo artelitho,

ich habe auch so etwas in der linken Handfläche. Im Sommer war die Sehne sehr stark angeschwollen, mir haben 2 Maßnahmen geholfen:

- Schonung. Ich habe die Computer-Maus auf die linke Hand umgestellt.

- DMSO: Über 2 Wochen hinweg habe ich die Stelle mit leicht verdünntem DMSO bestrichen und gewartet, bis es in die Haut eingezogen ist. Ganz weg habe ich die Schwellung nicht bekommen, aber sie ist kaum noch sichtbar. Einschränkungen in der Fingerbeweglichkeit oder Schmerzen habe ich nicht. Ich werde mich mal dahinter klemmen und schauen, ob ich das in einer zweiten Runde nicht doch noch vollständig heilen kann. :cool:

Ich würde es erst einmal mit DMSO versuchen, bevor ich zur Operation schreite.

Gute Besserung! :wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.424
Hallo artelitho,

bei einem Freund wurde die Hand operiert, weil sie schon sehr krumm geworden war (eindeutig Depuytren'sche Kontraktur). Es war schön, die gerade Hand zu sehen, auch wenn es eine Weile gedauer hat, bis die Wunde verheilt war.
Aber leider ist sie nach ca. 4 Jahren wieder so krumm geworden...

Grüsse,
Oregano
 
Oben