Warnung vor Jameda

Themenstarter
Beitritt
29.11.09
Beiträge
597
@Moderatoren: Bitte verschiebt diesen Post ggf. in ein anderes Forum, ich wusste nicht wohin damit.
++++

Ich habe zum ersten Mal bei jameda - Arztbewertungen im großen Ärzteverzeichnis - Deutschlands größte Arztempfehlung eine Wertung über eine Ärztin abgegeben. Sie war nicht gerade sehr schmeichelhaft, wenn auch nicht mal unbedingt vernichtend.

Der Beitrag wurde auch veröffentlicht, aber kurze Zeit später kamen zeitgleich (!) zwei Emails von Jameda.

Die erste forderte mich auf, binnen 14 Tagen einen Nachweis zu erbringen, dass ich tatsächlich dort war, also z.B. eine Rechnung, Arztbrief, o.ä.
Gut, ok.

Die zweite -wie gesagt zeitgleiche- Mail sagte:
Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

vielen Dank für Ihre Rückantwort. Leider konnten wir nach Abschluss der Prüfung Ihrer Bewertung nicht alle Bedenken ausräumen. Daher wird die Bewertung nach Abwägung der uns vorliegenden Informationen nicht wieder veröffentlicht.

Wir bedauern, dass wir Ihnen keine andere Nachricht geben können und bedanken uns noch einmal herzlich für Ihre Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr jameda Qualitätssicherungsteam

Und in der Tat war die Bewertung verschwunden und es finden sich nur noch super top Bewertungen für diese Ärztin. Die komischerweise auch noch alle genau gleich klingen.

Schaut man sich das hier an, wird es schon klarer:

Praxismarketing für Ärzte und Zahnärzte - jameda

https://www.jameda.de/premium/bestellen/bestellen.php

Klar, dass unliebsame Bewertungen einfach gelöscht werden. Jedenfalls bei den Ärzten, die gut bezahlen.

Und wenn man sich dann noch die Bilanz von Jameda ansieht, dann begreift man, dass sie dieses Geschäftsgebahren auch bitter nötig haben ....

Oh jeee ....
 
wundermittel

CeeDee

Hallo, kann exakt das gleiche bestätigen. Nach einer nicht positiven, aber sachlichen Bewertung eines recht bekannten Heilpraktikers in NRW, kam nach einiger Zeit von Jameda eine Mail, dass man meine schriftliche Bewertung/Beschreibung löschen müsse, da der betreffende HP mit Klage gedroht hat. Dann müssten sie löschen und es bleibt nur die Notenbewertung.

Und kurze Zeit später wurde dann auch eine sehr positive Bewertung eingestellt (so wie es auch auf Docinsider auffallend viele durchgängig positive Bewertungen lesen kann). Auf meine Frage an Jameda, ob sie denn auch so auffallend positive Bewertungen prüfen (so kurz nachdem der bewertete HP sich über meine beschwert hatte), hieß es nur, da prüfe man nur auf bestimmte Schlagworter.

Sprich: Bei Jameda und ähnlichen Plattformen hat ein von Patienten usprünglich schlecht bewerteter Arzt oder HP keinerlei Probleme, sich auf der Plattform in ein gutes Licht zu rücken.

Offenbar erlaubt es die deutsche Gesetzeslage/Rechtsprechung Ärzten/HPs, recht umfassend gegen negative Bewertungen vorzugehen. Bleibt die Frage, ob diese Plattformen dann überhaupt eine Aussagekraft haben...

LG CeeDee
 
Themenstarter
Beitritt
29.11.09
Beiträge
597
Offenbar erlaubt es die deutsche Gesetzeslage/Rechtsprechung Ärzten/HPs, recht umfassend gegen negative Bewertungen vorzugehen. Bleibt die Frage, ob diese Plattformen dann überhaupt eine Aussagekraft haben...
LG CeeDee

Ich denke nicht, dass das die rechtliche Lage das Problem ist.

Unter Arztbewertungsportal

heißt es:

Da das Recht auf freie Meinungsäußerung durch das Grundgesetz gesichert ist, sind auch Arztbewertungsportale geschützt. Einzelne Einträge hingegen sind angreifbar, wenn diese ehrverletzend oder unwahr sind. Dabei orientiert sich die aktuelle Rechtsprechung am Urteil des Bundesgerichtshofs vom 27. März 2007 (Az: VI ZR 101/06). Demnach hat ein Forumsbetreiber entsprechende Einträge zu entfernen, wenn er darauf aufmerksam gemacht wird. Dabei ist es unerheblich, ob die Person, die die Beleidigungen ausgesprochen hat, bekannt ist oder nicht. Ein Rechtsanspruch wird nicht nur gegen die beleidigende Person, sondern auch gegen den Forumsbetreiber gültig, wenn dieser die Einträge nicht entfernt.

Das Landgericht Hamburg hat in einem Urteil vom 20. September 2010 entschieden, dass Ärzte auch gegen ihren Willen in einem Bewertungsportal gelistet werden dürfen. Voraussetzung ist, dass die Adressdaten ohnehin schon öffentlich zugänglich sind.[4]


Jameda lässt sich von den Ärzten bezahlen. Und verspricht ihnen dafür vollmundig, jede Menge super bezahlende Privatpatienten zuzuführen. Da stören negative Bewertungen ziemlich dramatisch. Deshalb lassen sie schlechte Bewertungen nur bei nicht bezahlenden Ärzten zu.

Dementsprechend hat dieses Portal für mich jegliche Aussagekraft verloren. Traurig.
 
regulat-pro-immune

wege1

Ich möchte noch ein paar Worte über jameda und dessen Praktiken schreiben.

Jameda ist ein kommerzielles Portal, daß Ärzten und Heilpraktikern anbietet, gegen satte Gebühren ein Portfolio Ihrer Leistungen einzustellen, egal ob wissenschaftlich fundiert oder nicht.

Kommt jetzt eine kritische (nicht beleidigende) Bewertung legt der Behandler sein Veto ein, die Bewertung kommt zuerst mal raus und der Patient muss jameda beweisen, daß er überhaupt behandelt wurde, etc., etc.

Damit ist es aber noch lange nicht getan. jameda behält sich vor, trotzdem Textauszüge zu streichen oder die Bewertung ganz zu löschen. Logisch. jameda will jedem Rechtsstreit aus dem Wege gehen.

Somit kann ein Therapeut „nur“ sehr gute Bewertungen haben, obwohl das völlig daneben ist.

Habe vor kurzem einen Bericht gelesen von einem Arzt, der einen Patienten verklagt hatte, nur weil dieser bei jameda bemängelt hatte, mehrmals über 2 Std. bei mehreren Terminen warten zu müssen, mit
der Leistung des Arztes aber zufrieden war. Die Bewertungen sind zwar anonym, aber durch die Daten, die man an jameda weiter geben muss, um seine Bewertung aufrecht zu halten, kann man leicht den Verfasser identifizieren. Soviel zu dem Thema Datenschutz.

Noch ein Tip: Wenn man direkt über google bewertet, ist in der Regel eine sachliche Bewertung so gut wie nicht anfechtbar. Man braucht dafür nur einen gMail Account.
Und anonym bleiben ist auch einfach. Wie, kann sich wohl jeder selbst denken.
LG
 

Marron

Noch ein Tip: Wenn man direkt über google bewertet, ist in der Regel eine sachliche Bewertung so gut wie nicht anfechtbar. Man braucht dafür nur einen gMail Account.
Und anonym bleiben ist auch einfach. Wie, kann sich wohl jeder selbst denken.


Ja, das anonyme von Google ist dann das, was manche (feige) nutzen um einen Arzt regelrecht fertig machen zu wollen, Rufmord zu begehen und falsche Geschichten zu verbreiten.
Aktuell erlebt bei einem Arzt, den ich sehr, sehr mag.
Von daher finde ich es nicht nur schlecht, wenn es Bewertungsportale gibt, die auch etwas eingreifen. :)
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo,

ich lese die Bewertungen zwar schon, aber auch mehr in der Hinsicht, dass ich mir anschaue, was die Leute inhaltlich schreiben, ob da komplexe Krankheitsbilder behandelt wurden und auch ein bisschen ausführlicher auf die Behandlungsmethode eingegangen wird, oder ob Krankheitsbilder dabei sind, die mich auch betreffen.
Bei den meisten Kommentaren steht ja nur was zu Arzt nett, freundlich, hört zu, auf dem neuesten Stand (was ja alles sehr relativ ist, grad wenn man mit Krankheiten zu tun hat wie hier im Forum) und beim Personal auch nur ob es nett ist und man schnell drankommt. Und oft auch was zur Einrichtung des Wartezimmers (sorry, solche Kommentare kann ich dann eh nicht ernst nehmen).
Ich selbst hab es bei einem Arzt mitbekommen, wo eine Bewertung deaktiviert wurde (stand irgendwas drin wie "muss geprüft werden"). Ich kann mit dem Arzt nicht, hält sich für den tollsten Hecht, auf seiner Webseite steht, wie alternativ und toll er ist, ist aber krass unfreundlich, dass einem die Worte fehlen, das zu beschreiben. Ich hab mir damals schon meinen Teil gedacht und bin nicht mehr hin. Die Bewertung wurde später ganz entfernt und ich hab von anderen Leuten Rückmeldung bekommen, dass sie ihn auch ziemlich unmöglich finden (inzwischen macht er auch nur noch privat). Mundpropaganda ist halt immer noch das Beste.

Zu google: Die Bewertungen können genauso gefaked sein. Gab vor ein paar Monaten einen längeren Beitrag (in einem Politmagazin?!) dazu. Und anonym bleiben bei google, da sitzt Du aber schön einer Illusion auf (vielleicht anonym gegenüber der Öffentlichkeit, anonym gegenüber dem Arzt, aber nicht anonym gegenüber google)

Viele Grüße
 

wege1

@marron
Ja, ich redete ja auch von einer sachlichen Bewertung. Das es hier auch wieder Leute gibt, die
Rufmord an Therapeuten begehen, ist unumstritten, aus welchen Gründen auch immer.
Es gibt gute und nicht so gute Ärzte. Über eine Internetbewertung ist das m. M. nicht ersichtlich.
Mir liegt es in keinster Weise daran, irgend einen Therapeuten zu diffamieren.
Es ging mir nur darum mit google, soweit es geht, meine Idendität zu schützen, um mit
spam nicht geflutet zu werden.

@damdam
Auch hier ist alles richtig was Du schreibst. Man kann zwischen Fake und ehrlicher Bewertung
nicht mehr wirklich unterscheiden. Ich möchte hier keine Links posten, aber es gibt in der
Zwischenzeit Rechtsanwälte, die Ärzte bez. jameda beraten und es wird hier offiziell geraten,
Leute zu animieren, positive Bewertungen abzugeben, die dann so stehen bleiben.
Zu dem Thema google Anonymität möchte ich nichts schreiben. Das würde gegen
alle Boardregeln verstossen. Nur soviel. Es funktioniert (mit vielen Einschränkungen).
Ich habe Informatik studiert und lange Jahre in der IT Sicherheit gearbeitet.
Du bist ja auch nicht gerade unbelesen in diesem Thema.
Ich versuche meine Daten soweit es geht zu schützen und es gelingt. Das ist jetzt aber o.t.
LG
 
regulat-pro-immune

Marron

Mir liegt es in keinster Weise daran, irgend einen Therapeuten zu diffamieren.
Es ging mir nur darum mit google, soweit es geht, meine Idendität zu schützen, um mit
spam nicht geflutet zu werden.

Ja, das glaub ich dir.
Es ist halt immer so eine Sache mit der Anonymität und den Möglichkeiten darüber zu wirken und "Stimmung" zu machen oder zu bewerten.
Manchmal führt die immer hochgehaltene "geschützte" Identität einfach nur zum Schaden anderer. Was im Netz möglich ist an Schädigung und Verbreitung von Falschinformation ist einfach nur ekelhaft.
Ich wollte nur die andere Seite einbringen.
Ich lese jameda/andere Bewertungen auch ab und an mal.
Wenn ich nach ihnen gegangen wäre, hätte ich den Doc nie aufgesucht, weil "es könnte ja etwas dran sein...". Das wollen sie ja, die Stalker, Verleumder.
Ich mag das jetzt gar nicht weiter ausführen, weil man damit kranken Charakteren ja auch noch eine Anleitung geben würde.
 
Beitritt
30.08.18
Beiträge
206
Liebes Forum,

genau das ist mir auch passiert. Ich habe eine Arzt negative bewertet. Er hat mich beleidigt in dem er mir vor den Kopf gehauen hat Zitat: "Sie haben eine Meise". Ebenso war er sehr überheblich und hat mir vor den Kopf geschlagen, dass er pro Quartal gerade mal 20 Euro pro Patient bekäme, um diesen nach besten Möglichkeiten zu versorgen. Er habe genug Patienten und sei zu dem nicht auf mich angewiesen.

Ich habe das exakt so bei Jameda bewertet. Es ging ganz schnell, dass das Drama los ging. Ich sollte beweisen, dort gewesen zu sein. Ich sollte einen Termin-Zettel vorlegen. Klar anhand des Terminzettels kann man heraus bekommen, wer das war. Also anonym mal gar nicht. Ebenso hat man mich aufgefordert, als Beweis einen Nachweis von meiner Versicherung einzuholen, damit ich da war. Auch hier mal wenig anonym. Zum Schluss sollte ich die Praxisräume beschreiben. Das habe ich dann sehr exakt getan. Von Jameda kam dann eine Mail, dass man sich nicht sicher sei, ob es rechtlich OK ist sowas zu veröffentlichen. Von daher wurde die Bewertung gelöscht. Die Stellungnahme des Arztes ist ebenso überheblich und frech gewesen, wie sein Auftreten mir gegenüber.

Dies zu dem Thema. Ich gehe dem Recht, dass Jameda nichts anderes als ein Werbeportal ist. Kein neutrales Bewertungsportal kommt mit so einem Unfug rüber.

LG Lea
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Ich war bei einem Orthopäden, der nur mittelmäßige Jameda-Bewertungen hat.
Erstmalig war ich richtig super zufrieden mit der Behandlung:
- der Termin war relativ zeitnah
- es wurden sofort Aufnahmen vom Problembereich gemacht: Röntgen und Ultraschall
- ich habe 2x ein Physiotherapie-Rezept bekommen
- es hat sich alles verbessert
Die Praxis war nicht besonders schick - gebraucht halt, das Wartezimmer war voll, der Arzt sah selbst nicht besonders gesund aus, aber alle waren normal nett. 2 Personen im Bekanntenkreis finden den Orthopäden nicht gut, bzw. das Wartezimmer im Sommer zu stickig.

Vorher war ich bei einem Orthopäden, der mich zu eine Schmerzklinik überweisen wollte. Das fand ich total übertrieben und ist mit Kind und als Selbstständige auch schlecht machbar.

Man muss sich oft selbst auf den Weg machen und Ärzte probieren. Manchmal ist das mit den Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis nützlich. Da ist mir aber der Erfahungsaustausch über den Umgang mit Ärzten fast wertvoller, als der Tipp. Ich fand dann meist den Arzt nicht so gut, wie die Person, die mir den Tipp gegeben hat.

Lieben Gruß
Earl Grey
 
Beitritt
30.08.18
Beiträge
206
Hallo Earl Grey,

das ist auch richtig. Der eine kann mit dem Doc, der andere nicht. Wenn die Chemie nicht stimmt, dann klappt das nicht.

Ich entscheide nie nach Bewertungen. Ich mache mir mein eigenes Bild. Es kann aber dennoch nicht sein, dass sich jemand daneben benimmt und ohne Folgen so weiter machen kann. Und wenn gewisse Bewertungsportale dann unterm Strich nicht die Wirklichkeit wieder geben und alles geschönt ist, dann ist das traurig. Eben ein Trick am Gesetzbuch vorbei in Bezug auf das Werbeverbot für bestimmte Berufsgruppen.

LG Lea
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.08.18
Beiträge
206
Hallo Blunsi,

ja, sehe ich genauso. Eben auch wie ich gesagt habe. Es ist eine Umschiffung des Werbeverbots für bestimmte Berufsgruppen. Von daher halte ich mich auch von diesen Portalen fern. Es sei denn ich habe mich besonders geärgert.

Die Bewertung, die heraus genommen wurde, ist na nun bei dem Medizinmann angekommen. Er hat damit eins vor die Mütze bekommen und genau das wollte ich erreichen. Nicht mehr und nicht weniger.

Denn einen Arzt objektiv zu beurteilen ist praktisch nicht möglich. Woher soll ich wissen wer mit wem gut kann? Es gibt ja auch sehr ehrliche Ärzte. Die haben wenig Patienten. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass das bisher die besten Ärzte waren und mir immer gut geholfen haben - und das nicht nur in dem Moment. Da war wirklich richtig Nachhaltigkeit im Spiel.

LG Lea
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo,
Denn einen Arzt objektiv zu beurteilen ist praktisch nicht möglich. Woher soll ich wissen wer mit wem gut kann?
Ich finde, darum gehts ja auch nicht. Aber es wäre gut zu wissen, wenn jemand sich vom Verhalten her oder vom Medizinischen her echte Schnitzer leistet. Oder umgekehrt, wenn jemand sehr sorgfältig alles untersucht. Ob man mit jemandem persönlich kann, ist noch eine ganz andere Sache, die hat meiner Meinung nach in der (Noten-)Bewertung nichts zu suchen.
Aber das ändert ja nichts an der grundsätzlichen Problematik.
Viele Grüße
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.218
Aber, wenn ich einen Fehler in meinem beruflichen Fachgebiet gemacht habe, dann werde ich es doch nirgendwo puplizieren. Somit erscheinen in Jameda auch nicht die Fehler.
Eine normale Website für eine Praxis, wo Erreichbarkeit, Angebot und noch das Team dargestellt wird, würde eigentlich reichen.
Liebe Grüße - EG
 
Oben