Von rechts auf links kann Gehirnleistung boosten

Themenstarter
Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
Linkshänder: Vorsicht bei der Umstellung

Die Zeiten, in denen Linkshänder zwangsweise auf rechts umgestellt wurden, sind zwar offiziell vorbei. Gleichwohl werden aus linkshändig veranlagten Kindern immer noch häufig genug Pseudo-Rechtshänder. Wie die Forschung mittlerweile weiß, landen viele umgeschulte Linkshänder irgendwann in psychotherapeutischer Behandlung.
Dr. Johanna Sattler forscht seit Jahren über die vermeintliche Minderheit der Linkshänder. Im Gegensatz zu den amtlichen Statistiken, die 10% der Bevölkerung als linkshändig ausweisen, geht sie von einem Anteil um 50% aus. Diese Diskrepanz entsteht durch die umerzogenen Pseudo-Rechtshänder. Die Händigkeit ist nämlich keineswegs eine Erziehungsfrage. Sie wird vererbt. In linkshändigen Familien finden Sie immer wieder Linkshänder.
Die Änderung der Händigkeit ist ein schwerwiegender Eingriff in die Hirnfunktionen. Medizinischer Leiter des Süddeutschen Instituts für Linkshandforschung Rolbeck: „Wir haben ein Problem, dass die Hirnhälften sich durch das Tun nicht austauschen. Das bleibt so, die Dominanz beim Linkshänder in der rechten, beim Rechtshänder in der linken Hirnhälfte. Die Unterdrückung diese Dominanz führt zu erheblichen Leistungs- und Lebensqualitätseinbussen.
Schulnoten können deutlich besser werden. Bei rückgeschulten Linkshändern lassen sich bis zu zwei Noten statistisch belegen. Denn sie leiden nicht mehr unter Konzentrationsmängeln, Lese- oder Rechtschreibstörungen und können viel schneller reagieren - das, was sie denken auch zeitgleich artikulieren.
Infos: Beratungsstelle für Linkshänder, Sendlingerstraße 17, 80331 München, Süddeutsches Institut für Linkshandforschung, Seeplatz 4, 83257 Gstadt/ Chiemsee DLR, 1/04
Quelle: http://www.wisy-hamburg.de/glossar.php?id=1576

Ich bin auch so ein "Beidhänder". Ich habe vor einigen Jahren schon mal versucht auf links umzusteigen, es dann aber wieder fallen lassen. Werde mich noch mal dranbegeben, ein bisschen Brain-Training oder Neurobics" kann ja nicht schaden...:kraft:

Beste Grüße,
wikinger
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.896
Hier noch eine Seite für Linkshänder.

Meine Schwester ist auch Linkshänderin und wurde noch "umgestellt". Sie hat heute zwar zwei recht geschickte Hände, aber es fällt ihr schwer, zwei Sachen auf einmal mit den Händen zu machen, also z.B. zu telefonieren und gleichzeitig etwas aufzuschreiben. Dabei fällt dann durchaus mal der Hörer bzw. das Telefon auf den Boden.
In der Schule sollte sie Häkeln lernen. Es war eine Katastrophe, weil es ihr einfach nicht möglich war, das Rechshänder-Häkeln auf links umzustellen. Auch der Lehrerin war es nicht möglich. Also durfte sie darauf verzichten.

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Ich sah vor vielen Jahren eine Doku über japanische Schüler, die nach der Schule noch in eine Zusatzschule gingen. Dort sassen die Klassenbesten in der vordersten Reihe. Mir ist dabei aufgefallen dass die Hälfte davon Linkshänder waren. (4 zu 4)

Eine andere interessante Tatsache ist, dass überdurchnittlich viele Legastheniker zugleich Linkshänder sind. (Legastheniker haben übrigens ein ganz spezielles System, um zu einer Lösung eines Problems zu kommen: sie gehen zuerst alles durch, wie es nicht funktioniert um dann zum Optimum zu kommen. Daduch haben sie natürlich etwas länger als andere, aber dafür auch eine sehr gute Lösung!)

Nach der Chronobiologie-Forschung nach A. Dietziker, Cham (Das ist die Biorhytmik mit der runden Scheibe, NICHT mit den Balkendiagrammen) kann er anhand des Biorhytmus der Mutter bei der Geburt des Kindes eine Warscheinlichkeit von Linkshändigkeit voraussagen, ebenso eine Neigung zu Legsthenie. Er kann aus dem Biorhytmus die hormonelle Lage der Mutter feststellen, mit den entsprechenden Auswirkungen auf das Kind.

Demnach hat Linkshändigkeit viel mit einer sogenannten gegengeschlechtlichen Prägung zu tun. Das heisst, dass die Unterschiede zwischen Östrogen und Testosteron nicht so gross sind, wie "normalerweise" bei einem Kind. Das gibt zugleich feinfühligere Kinder. Spannend, was :rolleyes:
Bei meinen eigenen Beobachtungen vor vielen Jahren hat sich das bestätigt.
 
Beitritt
26.12.04
Beiträge
19
Hallo,


Sensory-Motor Integration and Learning
http://home.iprimus.com.au/rboon/SensoryIntegration.htm

In the normal course of growth and development, from fetus to infant to adolescent, there are various important stages or milestones that we must progress through in order to experience sensory input for proper processing and integration for future learning. If we miss or skip such milestones, the integration facility of sensory input is 'not quite there', and we will either learn to compensate for such missed steps, finally inhibit them, or may experience learning difficulties.

For example, babies who are not taught to sit up, generally do so when developmentally ready after the 'creeping and crawling' stages of normal development. Those who are left on their backs for long periods of time may not learn to crawl and instead, will often become 'bottom shufflers', or will pull themselves up to stand and walk, thus missing the important sensory motor experiences of creeping and crawling. It is during creeping and crawling that lateralisation or the 'choice' of the dominant side - left or right, will take place.

Functional Movement Reeducation
A Contemporary Model for Stroke Rehabilitation
Susan Ryerson, Kathryn Levit
http://www.amazon.com/gp/product/customer-reviews/0443089132/104-4918737-1162354

Sensory Motor Integration
http://www.google.com/search?hl=en&q=sensory+motor+integration+

GMS Sensory Motor IntegrationGMS Sensory Motor Integration
www.gmskids.com/smi/index.html

Sensory-Motor Integration and Learning
http://home.iprimus.com.au/rboon/SensoryIntegration.htm

http://www.humankinetics.com/products/showproduct.cfm?isbn=073600226X

Neurodevelopmental Therapy
(Inhibition of Primitive Reflexes)
http://home.iprimus.com.au/rboon/NeurodevelopmentalTherapy.htm

Neuro-developmental delay is a term which describes the presence of a cluster of aberrant reflexes because of an omission or arrest of a stage of early development. Certain combinations of retained reflexes exhibit themselves in ways that affect emotional and social well-being and academic progress.
Neurodevelopmental Therapy
(Inhibition of Primitive Reflexes)

www.inpp.org.uk/INPP_3_1_NDD.php


Sensory-Motor Integration and Learning
http://home.iprimus.com.au/rboon/SensoryIntegration.htm

The Sensory Experience and Movement
70% of sensory input for humans is visual, and vision therefore plays a large part in the process of learning. A reflex called the vestibulo-occular reflex coordinates body movement with head and eye movement to provide a stable platform for vision by compensating with subtle muscle movements, or posture. Over 80% of nerve endings to muscles in the body are directly linked via proprioception and the vestibular system with motor nerves running to and from the eyes4.
Hearing of course plays an important part as well, and is very dependent upon movement. The ability to orient ourselves to a sound in our environment is critical for our survival. It is one of the first complex senses that we develop in the womb. After birth, at around 6 -9 months of age, the vestibular control of the neck muscles and the auditory system become linked to a neck righting reflex (The Symmetrical Tonic Neck Righting Reflex - STNR) designed to coordinate head movement with sound5.
Many things can go wrong with the sense of hearing and balance. For example, continued ear infections during the critical periods of neuronal network formation will disrupt normal development. Without being able to hear properly, (certain frequencies may be 'blocked' due to the infection) we are unable to process and integrate that information. As a result, language, both written and spoken, may be delayed, the sense of balance disrupted or worse. With each ear infection crucial frequencies of sound are not integrated within the critical time frame of development. Developmental delay is proportionate to recovery time.
In the normal course of growth and development, from fetus to infant to adolescent, there are various important stages or milestones that we must progress through in order to experience sensory input for proper processing and integration for future learning. If we miss or skip such milestones, the integration facility of sensory input is 'not quite there', and we will either learn to compensate for such missed steps, finally inhibit them, or may experience learning difficulties. (Finer points of sensory integration are dealt with in the
'learning difficulties' article. - Click on Integration Disabilities in the 'Quick Jumps' for that page)
For example, babies who are not taught to sit up, generally do so when developmentally ready after the 'creeping and crawling' stages of normal development. Those who are left on their backs for long periods of time may not learn to crawl and instead, will often become 'bottom shufflers', or will pull themselves up to stand and walk, thus missing the important sensory motor experiences of creeping and crawling. It is during creeping and crawling that lateralisation or the 'choice' of the dominant side - left or right, will take place. Excessive use of playpens, bouncers and walkers denies the child free explorative movement on the floor, and any surface which hinders movement (such as slippery tiled surfaces etc.) can be a hindrance to normal development. Early walking under 10 months and not preceded by crawling and creeping can herald future problems, especially if the child is already hyperactive.

Dan
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
:bahnhof: :confused: :bahnhof: :mad:

MichaelVS, das bringts nun wirklich nicht, alles in Englisch zu schreiben. Bitte lass das. Dies ist ein Deutsch-(schweizer) Forum.
Entweder übersetze alles oder lasse es. :sleep:
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Ein Klatsch-Test soll angeblich Klarheit bringen, ob man Links- oder Rechtshänder ist: Man Klatscht so in die Hände, daß eine Hand oben, eine unten ist. Die Hand, die oben ist, zeigt die Händigkeit an.

Nach diesem Test wäre ich Linkshänder. :confused: :confused: :confused:
Ich kann mich aber nicht erinnern, umerzogen worden zu sein, kann auch mit Links nichts sinnvolles tun.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.896
Nach diesem Test wäre ich auch Linkshänder, aber ich bin auch nie umerzogen worden und ich nehme auch automatisch die rechte Hand, wenn ich etwas greifen will.

Ich hoffe, daß sich hier noch Linkshänder melden und erzählen, welche Hand bei ihnen oben liegt...

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
bei mir ist es beim Klatschen unterschiedlich. aBER DIE lINKE DOMINIERT.
Aberw eder in der Familie hat es Linkshändler, noch wurde ich umerzogen.
Das einizige was mir auffällt ist, dass ich den Hockeystock wie lINKSHÄNDLER halte und beim Hochsprung auch auf dem linken bein abgesprungen bin, beim Weidsprung aber glaube nicht.

Habe weder leseschwierigkeiten noch sonst was, ausser das ich bei Fremdsprachen sehr unbegabt bin (Archillessehne).

Kann mir nicht so vorstellen, dass dies mit dem Zusammenhäng, oder doch?
 

Christiane22

bei mir ist es beim Klatschen unterschiedlich. aBER DIE lINKE DOMINIERT.
Aberw eder in der Familie hat es Linkshändler, noch wurde ich umerzogen.
Das einizige was mir auffällt ist, dass ich den Hockeystock wie lINKSHÄNDLER halte und beim Hochsprung auch auf dem linken bein abgesprungen bin, beim Weidsprung aber glaube nicht.

Habe weder leseschwierigkeiten noch sonst was, ausser das ich bei Fremdsprachen sehr unbegabt bin (Archillessehne).

Kann mir nicht so vorstellen, dass dies mit dem Zusammenhäng, oder doch?
Eher oder doch. Zumindest würde ich es für mich selbst überprüfen. Was u.U. durch aufgebaute Blockaden verhindert sein kann. Sich der eigenen Wahrheit zu stellen ist oft ein sehr schwieriger Weg.

Den Klatschtest würde ich mal ganz schnell wieder vergessen: Der basiert doch eher genauso auf Ammenmärchen wie die Behauptung, man erkenne LH daran welcher Arm bei verschränkten Armen oben liegt. Umschulung und das Verstecken der eigentlichen Händigkeit durch die Betroffenen findet oft viel subtiler statt.

LG
Christiane
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sternenstaub

Hallo Ihr lieben,
ein für mich sehr interessanter Thread, weil ich selbst so sehr davon betroffen bin!
Ich bin Linkshänder und man wollte mich Umerziehen, bin 1953 geb. und es war grausam, durch all diese Misshandlungen die mir angetan und zugefügt wurden ist einiges an mir (in der Seele) kaputt gemacht worden. Ich wahr ein bößer Ausenseiter, so empfand ich mich zumindest, ich fühlte mich Schuldig, ohne zu wissen was es mit Rechts- und Linkshänder überhaupt auf sich hat und meine Seele wurde durch all die Grausamkeiten, die man mit mir machte in Form von Bestrafungsmassnahmen massiv kaputtgemacht...
ich bekam Prügel zu hause und Prügel in der Schule, meine linke Hand wurde mit dem Stock geschlagen und ich wuste überhaupt nicht was los ist und habe mich als etwas furchtbar schlechtes empfunden.

Bitte fühlt Euch ein in dieses 6 jährige Kind, dass ich damals gewesen bin...ich habe dieses Kind immer noch in mir und ich habe es lieb gewonnen, dies ist so wichtig gewesen, dieses innere Kind lieb zu haben, denn über das innere Kind, wenn man es lieb haben kann, kann man auch lernen, sich selbst lieb zu haben und dies ist...sich liebzuhaben unter anderem auch das wichtigste um sich zu Lieben und tiefe Liebe dadurch auch schenken zu können, so denke ich der Jogi!

Diese Behandlung musste ich lange Zeit über mich ergehen lassen und litt als Kind so darüber, dass ich auch als Aussatz, als etwas schlechtes empfunden habe.

Meine Noten in Deutsch und meine Schrift wahren grausamst, weil ich so Angst hatte, ich wurde vom damaligem Schulsystem und von meiner Mutter mishandelt, weil ich Linkshänder bin!

Ich denke das hat auch meinem Gehirn nicht gut getan in Form von Blockierungen, die ich auch noch heute mit mir herumtragen muss!

Ich bin auch Legasteniker, was ja bei Linkshänder oft der Fall sein soll!

Die Quintessentz von allem, was ich erdulden musste in allertiefster Seelenqual ist, dass ich, der Jogi halt... mich nicht habe brechen lassen, ich habe es trotz vielen Schlägen und Prügel nicht aufgegeben Linkshänder zu bleiben, ich wahr resistent gegen Umerziehungsmaßnahmen doch bin ich zweifelslos, durch all diese Mishandlungen ein geschädigtes Kind.

Doch trotz allem bin ich geneigt, sobald ich meine Krankheiten in den Griff bekommen habe anzufangen zu schreiben, also ein Buch zu schreiben und ich hoffe, es wird ein gutes, doch im Moment kämpfe ich Tagein und Tagaus erstmal um meine Gesundheit und dieses Forum hat mich alles wissen lassen, was dafür erforderlich wahr, so denke ich...deshalb möchte ich mich nochmals bei all denjenigen recht herzlich bedanken, die mir schon und dies immer wieder so hilfreich zur Seite gestanden sind! Ich danke Euch allen, vielen, vielen Dank, ihr seid alle einfach " Spitze "!

Liebe Grüße Jogi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Christiane22

[...] denn über das innere Kind, wenn man es lieb haben kann, kann man auch lernen, sich selbst lieb zu haben und dies ist...sich liebzuhaben unter anderem auch das wichtigste um sich zu Lieben und tiefe Liebe dadurch auch schenken zu können, so denke ich der Jogi!
Absolut - und dieses Kind anzunehmen und zu lieben ist immer auch der allererste Schritt, um von dort an in der eigenen sozialen, emotionalen, intellektuellen (und was es sonst noch so alles gibt) Entwicklung weiter zu gehen. Bei allen, nicht nur bei umgedrehten Linhshändern.

Über das Buch würde ich mich freuen, denn erst jetzt sind langsam die Linkshänder in ihrem Selbstwert am Erstarken, und bei vielen sind traumatische Erlebnisse mit der Umschulung verknüpft. Von daher würde dein, des Jogis, Erleben sicher auch bei anderen Betroffenen das Rück-Erinnern und Liebgewinnen dieses eigenen "Kindes" wecken.

Ich freue mich und beglückwünsche dich, Jogi, dazu dass du dich nie hast unterkriegen lassen. In einer Phase meines Lebens war ein Songrefrain mal für mich sehr wichtig - und ist es inhaltlich auch heute noch: "You can´t touch this" - "Da kommst du nicht ran" oder so ähnlich zu übersetzen. An dieses gewisse Innerste kamen sie, glücklicherweise, auch nie ran um es kleinzukriegen. :)

LG
Christiane
 
Oben