Vitiligo - Psychostress - UV-Bestrahlungstherapie?

Clematis

Hallo,

ich habe jemanden kennengelernt, der am ganzen Körper weiße Hautflecken hat, jedoch nicht im Gesicht. Bei ihr wurde das möglicherweise durch psychischen Stress ausgelöst - ihr Mann hat Krebs. Nun erwähnt Dr. Bircher in seinem Beitrag "Die Furcht vor der Sonne" diese Krankheit und daß man sie möglicherweise mit einer vorsichtigen UV-Bestrahlung behandeln kann.

Weiß hier jemand mehr über diese Bestrahlungsform, welche UV-Strahlen dabei angewendet werden? Wie kann die Produktion von Melanin, das die "Bräunung" verursacht, angeregt werden?

Hier und im Netz habe ich zwar eine Reihe Infos gefunden, aber keine Antworten auf diese Fragen (außer Werbung für Produkte - und da bin ich skeptisch ;)).

Wäre für ein paar Tips dankbar, die ich dann weiter geben werde, da es sich um eine nicht-Deutsch-sprechende Dame handelt. Zu Streßabbau habe ich bereits genug Infos, daher nicht Bestandteil meiner Fragen.

Gruß,
Clematis23
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.848
Hallo Clematis,

die Ursachen der Vitiligo sind nicht wirklich bekannt. Amalgam/Quecksilber scheint auch dazu zu gehören.

Ursachen für Vitiligo

Autoimunhypothese Bei Autoimunerkrankungen richtet sich das Imunsystem gegen den eigenen Körper. Fachleute sprechen von sensibilisierten zytoxischen T-Lymphozyten, die sich gegen sogenannte Autoantigene richten. Im Falle der Vitiligo wird davon ausgegangen, dass die Melanozyten als Autoantigene fungieren und somit von den weißen Blutkörperchen zerstört werden. Bei Vitiligopatienten wurden in Experimenten bereits T-Lymphozyten, also weiße Blutkörperchen nachgewiesen, die Melanozyten zerstören.
Hormontheorie
genetische Disposition
Bei etwa 30% der Betroffenen ist eine familiäre Häufung von Vitiligo festzustellen. Dies lässt den Verdacht zu, dass hier eine genetische Ursache zu finden ist. Allerdings ist das nicht gleichbedeutend damit, dass es keine Möglichkeit gäbe Vitiligo in dieser Form zu therapieren. Auch bei genetischen Dispositionen ist bei Behandlung eine Repigmentierung beobachtet worden. Außerdem tritt bei vielen Erkrankten, die familiär vorbelastet sind, die Vitiligo erstmals in fortgeschrittenem Alter auf und nicht in früher Kindheit, wie zu erwarten wäre. Möglicherweise ist auch nur eine ursächliche Erkrankung genetisch bedingt und nicht die Vitiligo selbst.
Nährstoffmangel durch verminderte Verdauungsleistung Bei dieser Theorie vermutet man, dass bestimmte Vitamine, Mineralien, Fettsäuren usw. nicht über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden können und dem Körper somit nicht oder nur in zu geringer Menge zur Verfügung stehen. Die Ursache hierfür ist nicht ganz klar, vielfach wird von einem Pilz ausgegangen, der die Darmschleimhaut besiedelt und das Mikroklima im Darm zerstört. Allerdings wäre bei einem Nährstoffmangel zu erwarten, dass die Vitiligo sich gleichmäßig über den Körper verteilt, die Haut gleichmäßig gebleicht wird, und nicht in Form lokal auftretender Flecken.
neurogene Toxinwirkung
Radikalentheorie
traumatische Schädigung
....
UV-Bestrahlung
Die Lichttherapie ist schon seit langem als wirkungsvolle Behandlungsmethode in der Therapie der Vitiligo bekannt. Trotz der krankheitsbedingten Zerstörung sind bei den meisten Vitiligopatienten in der Haut oder auch den Haarwurzeln noch Pigmentzellen vorhanden. Diese werden durch Licht dazu angeregt, zu wachsen bzw. aus den Haarwurzeln in die depigmentierte Haut zu wandern. Bei der Lichttherapie kommen mehrere Möglichkeiten zur Anwendung:
UVB-Therapie mit Wellenlänge von 311 bis 313 nm (Schmalband-UVB-Therapie). Diese aktuelle Behandlung wird auch in Verbindung mit Medikamenten oder Vitaminen, Enzymen u.ä. eingesetzt. Es gibt verschiedene Behandlungskonzepte, daher sind Aussagen zu Dauer der Behandlung, Häufigkeit und Intensität der Bestrahlung nicht verallgemeinernd möglich.
https://www.vitiligo-bund.de/t_abisz.htm#therapie

Wenn die Weißfleckenkrankheit zahlreiche Hautareale an ganz unterschiedlichen Körperstellen betrifft, kann eine kontrollierte Phototherapie in der Hautarztpraxis sinnvoll sein. Dabei bestrahlt der Arzt die erkrankten Hautstellen über mehrere Monate wiederholt mit UV-Licht bestimmter Wellenlänge. Meistens kommen sogenannte Schmalspektrum-UV-B-Strahlen zum Einsatz. Im Vergleich zu Breitspektrum-UV-B-Strahlen ist das Risiko eines Sonnenbrands dabei geringer.

Besonders gute Chancen, auf die Phototherapie anzusprechen, haben diejenigen Patienten, die bereits vor Beginn der Behandlung über eine teilweise Wiederkehr des Pigments nach Aufenthalten an der Sonne berichten können.
Vitiligo: Therapie | Apotheken Umschau

Grüsse,
Oregano
 

Clematis

Hallo Oregano,

vielen Dank für die Information. Werde eine Zusammenfassung weitergeben.

Gruß,
Clematis23
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.08.12
Beiträge
3
Hallo,
nachdem ich fast 100 Photochemotherapien(Bestrahlungstherapie) über mich habe ergehen lassen,würde ich die Finger davon lassen..kostet nur viel und hilft nicht wirklich..
Ich habe gelernt mit meinen weissen Flecken zu leben,obwohl ich mich ab und zu ärgere dass sie immer grösser werden..:rolleyes:
 
Beitritt
25.08.12
Beiträge
3
nein,die kannte ich bisher noch nicht..nur ich denke, würde diese methode helfen hätte sich das längst rumgesprochen,da ich sehr stark betroffen bin,glaube ich sowieso nicht mehr an eine besserung...
 

bebu

nein,die kannte ich bisher noch nicht..nur ich denke, würde diese methode helfen hätte sich das längst rumgesprochen,da ich sehr stark betroffen bin,glaube ich sowieso nicht mehr an eine besserung...

@Ataner, ausprobieren. Einer breiten Öffentlichkeit sind diese Rezepte bisher im deutschen Sprachraum nicht bekannt. In Russland werden sie in der traditionellen Medizin jedoch schon lange praktiziert. ;)

Diese Rezepte werden helfen, denn sie sind in der Praxis geprüft. Wie weit es im konkreten Einzelfall hilft, bliebe abzuwarten. :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
16.07.09
Beiträge
2.076
Hallo :wave:

meine Tochter (27) hat diese weißen Flecken schon als sie ganz klein war. Zuerst sah ich sie nicht. Dann aber, als wir einmal im Urlaub waren, da war sie knapp 5 Jahre kamen sie zum Vorschein.

Heute noch leidet sie darunter.Als Kind und Jugendliche besonders. Sind nicht viele und alle Flecken am Fuß und Bein.
Bin sicher, dass es bei ihr vom Darm kommt. Besonders hatte sie mit Nagelpilz und Darmpilz zu tun. Heute noch.
Auch kann die Schilddrüse mit beteiligt sein.
Ist ja auch eine Autoimmunkrankheit. Mit 21 Jahren bekam sie MS, was auch wieder eine Autoimmunkrankheit ist. Könnte alles zusammenhängen.
In Oreganos Bericht steht das ja auch alles. Wußte ich damals leider nichts von.
Weil
Die Ärzte sagten früher immer es ist "nur" eine Pigmentstörung.
Wenn diese Flecken durch Stress, Pilze oder anderes kommt kann ich mir nicht vorstellen, das es hilft nur diese Flecken zu beseitigen.
Von außen meine ich.
Ich verstehe und verstand diese Reaktion vom Körper einfach nicht.

Grüße von inchi :wave:
 
regulat-pro-immune

bebu

@Inchiostra, die Ursache für die Entstehung von Vitiligo ist leider bisher immer noch nicht zweifelsfrei geklärt. Heute kann man allerdings schon etwas zu den gestörten Prozessen in der Haut sagen und versucht auf dieser Grundlage mit verschiedensten Therapieansätzen zu behandeln. Die sichtbaren Prozesse, die zur Bildung von weißen Flecken führen, verlaufen in der Haut und stellen eine krankhafte Pigmentstörung dar.
Ausgehend davon hat die traditionelle Medizin ihren eigenen Therapieansatz, bei dem die verwendeten Wirkstoffe von außen in die Haut eindringen und in der Haut ihre Wirkung entfalten. Die Lichttherapie folgt im Wesentlichen dem gleichen Therapieansatz. :)
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
@inchiostra mit der Diagnose MS, sorry würde ich mich nicht zufrieden geben.
Ich habe viele falsche Diagnose erstellt bekommen und bin von der Schulmedizin verpfuscht worden.

Gerade wenn ein Pilz im Körper ständig aufbricht, ist dieser nie richtig behandelt worden.

Da könnte unter Umständen auch eine Ernährungsumstellung angebracht gewesen sein.

Was macht die Schulmedizin, sie gibt Nystatin und klärt seine Patienten nicht darüber auf.
Eine Darmsanierung folgt nicht und so ist der erste Schade schon vorprogrammiert.


Selbsthilfegruppe für Pilzerkrankungen und chronische Müdigkeit Berlin
Die Selbsthilfeleiterin war selbst sehr schwer krank.


Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.08.12
Beiträge
3
(Zitat bebu)
@Ataner, ausprobieren. Einer breiten Öffentlichkeit sind diese Rezepte bisher im deutschen Sprachraum nicht bekannt. In Russland werden sie in der traditionellen Medizin jedoch schon lange praktiziert.

Diese Rezepte werden helfen, denn sie sind in der Praxis geprüft. Wie weit es im konkreten Einzelfall hilft, bliebe abzuwarten. )

@ bebu..ich werde das mal geauer betrachten,nützt es nichts,schadet es auch nicht...

im übrigen,ich habe die flecken mit 50 jahren bekommen,wie angeworfen,ich wurde gründlich untersucht und bin danebst kerngesund:)
 
Beitritt
16.07.09
Beiträge
2.076
Liebe Dora :)

genau wie du sagst. Die Patienten werden nicht aufgeklärt.
Ich habe mir alles mühsam selber recherchiert.
Und bin auch deiner Meinung, das die MS bei meiner Tochter etwas anderes ist.

Ich war auch mit ihr bei einer Heilpraktikerin früher,die auch, besonders bei meiner Tochter, einen Darmpilz festgestellt hat.
Ihn mit Nystatin behandelt hat.
Bei mir und meinem Sohn auch. Wir machten lange Diät.
Aber es wurde nicht besser und mir ging es immer schlechter.
Jetzt, wo ich mich damit beschäftige, stelle ich fest, dass es gerade dieses Nystatin war. Die Unverträglichkeit der Inhalte.

Ich weiß was mit meiner Tochter los ist. Aber sie hört mehr auf die Ärzte als auf mich. Sie ist Technikerin. Ich muß weiter Fakten sammeln die sie überzeugen. Dafür ist deine Seite sehr hilfreich. Vielen Dank.:)
Ich muß dringend weiter an meiner meiner Überzeugungskraft arbeiten.
Darum sah ich diese weißen Flecken immer als ein Zeichen zu suchen, warum sind sie da. Sie nur wegradieren ist nicht die Lösung. Sehe ich jedenfalls so.

Liebe Grüße von inchiostra :wave:
 

bebu

(Zitat bebu)
@Ataner, ausprobieren. Einer breiten Öffentlichkeit sind diese Rezepte bisher im deutschen Sprachraum nicht bekannt. In Russland werden sie in der traditionellen Medizin jedoch schon lange praktiziert.

Diese Rezepte werden helfen, denn sie sind in der Praxis geprüft. Wie weit es im konkreten Einzelfall hilft, bliebe abzuwarten. )

@ bebu..ich werde das mal geauer betrachten,nützt es nichts,schadet es auch nicht...

im übrigen,ich habe die flecken mit 50 jahren bekommen,wie angeworfen,ich wurde gründlich untersucht und bin danebst kerngesund:)

@Ataner, auch wenn die Ursache einer Krankheit noch nicht zweifelsfrei geklärt ist, kann man immer versuchen wenigstens den allgemeinen Zustand wesentlich zu verbessern. Die trationelle Medizin hat dafür meist immer noch ein Therapieangebot. Deswegen, nie aufgeben! :)
Wenn ich mir bei Vitiligo den gegenwärtigen Kenntnisstand zu den möglichen Ursachen der Erkrankung so betrachte, dann scheint die traditionelle Medizin teilweise ähnliche Erkenntnisse zu haben. So wird beispielsweise die Zitrone in Rezepten verwendet. Zitronen enthalten viel Vitamin C und dieses hilft die Immunabwehr der Haut zu stärken. Heilpflanzen beinhalten allgemein viele Gerbsäuren. Diese wirken in verschiedenster Weise, unter anderen schützen sie auch die Zellmembran der Haut. Diese pflanzlichen Heilmittel sind grundsätzlich darauf ausgelegt, die normalen Funktionen in der Haut wieder herzustellen. Allerdings geht das gewöhnlich nicht von heute auf morgen. Der Patient benötigt daher oft Ausdauer und Geduld. :)
 
regulat-pro-immune

Clematis

genau wie du sagst. Die Patienten werden nicht aufgeklärt.
...einen Darmpilz festgestellt hat. Ihn mit Nystatin behandelt hat.
Aber es wurde nicht besser und mir ging es immer schlechter.
Jetzt, wo ich mich damit beschäftige, stelle ich fest, dass es gerade dieses Nystatin war. Die Unverträglichkeit der Inhalte.

Hallo,

@atanaer - oft ist die traditionelle Medizin etwas "weiser" als unsere westliche Medizin, da sie schon viel länger Erfahrungen gesammelt hat, man denke nur an die tibetische Medizin, die schon mehr als 3000 Jahre Erfahrung hat. Ausprobieren lohnt sich daher auf jeden Fall. Wenn Zellen ihre Funktionen nicht mehr erfüllen können, dann fehlt ihnen irgend etwas und möglicherweise ist genau das in den Mitteln enthalten, die die traditionelle russische Medizin vorschlägt.

@inchiostra - wenn eine Krankheit bei Kindern auftritt, sollte man auch immer an einen möglichen Impfschaden denken. Mit den üblichen 6-fach Impfungen wird der kleine Organismus, der noch kein eigenes Immunsystem hat, stark gefordert bzw. überfordert. Er kämpft dann gegen diese Impfstoffe und es bleibt wenig Kraft, um sich einer weiteren Infektion jeglicher Art zu widersetzen. Dann können sich auch Pilze einnisten, die sich, wenn sie nicht richtig behandelt werden, im ganzen Körper ausbreiten. Hier wäre zu hinterfragen, ob die Diagnose MS nicht MS ist, sondern die Symptome daher herrühren, daß die Pilze nicht nur im Darm Schäden angerichtet haben, sondern auch anderswo im Körper.

Zudem ist Nystatin ein sehr starkes Mittel, das vielleicht den Pilz abtötet aber gleichzeitig das Immunsystem weiter schwächt. Ich empfehle Dir hier mal das Büchlein von Petra Neumayer: Natürliche Antibiotika, sanfte Heilung aus dem Pflanzenreich. Es beschreibt pflanzliche Mittel gegen Pilze, Bakterien und Viren, einschl. Dosierungen und genauen Anwendungsvorschriften.

Nystatin und Antibiotika töten auch viele nützliche Bakterien im Darm ab. Das führt dann zu einem Nährstoffmangel weil diese Bakterien nicht nur zum Immunsystem beitragen, sondern die Nahrung so zubereiten, daß deren Nährstoffe über den Darm in den Blutkreislauf gelangen können und damit zu den Zellen, wo sie benötigt werden.

Ein Wiederaufbau der Darmflora kann mit den Effektiven Mikroorganismen (EM) erreicht werden. Hier eine Beschreibung und Links:
Das beste wäre eine Darmsanierung -sie sollte eigentlich jedes Mal nach
Antibiotikaeinnahme durchgeführt werden- vorzunehmen.
Hierfür eignen sich am besten die effektiven Mikroorganismen. Dieses
Mittel enthält ca. 80 der 100 im Darm vorkommenden Bakterienstämme, also weit mehr als die manchmal von Ärzten verschriebenen Mittel, die maximal 5 enthalten. Informationen dazu findest du hier:

EM Effektive Mikroorganismen - Einführung
EM Journal | EM e.V.

Leider ignorieren Mediziner dieses Problem konstant, oder sie
verschreiben bestensfalls Laktosebakterien, was aber unzureichend ist.

Literatur:
EM-X von Shigeru Tanaka von Edition Em (Broschiert - 13. Oktober 2010), dieses Buch ist m.E. das beste. Es schildert u.a. wie es zu dieser Entdeckung kam.

Effektive Mikroorganismen (EM): Eine revolutionäre Technologie geht um die Welt von Teruo Higa und Axel Knapp von Olv (Gebundene Ausgabe - Juni 2005)

EM: Fantastische Erfolge mit Effektiven Mikroorganismen in Haus und Garten, für Pflanzenwachstum und Gesundheit - Anwenderbuch von Franz-Peter Mau und Ernst Hammes von Goldmann (Taschenbuch - September 2002)

Wenn die Darmflora in Ordnung ist, durch gesunde Ernährung mit viel Rohkost die Nährstoffzufuhr gesichert ist, kann der Organismus eher gesunden. Selbstverständlich müssen auch andere Beschwerden mit in Betracht gezogen werden, doch dies ist erst einmal die Grundlage.

Gruß,
Clematis23
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben