Verschuldung durch Telefon

Themenstarter
Beitritt
16.08.06
Beiträge
234
Ich kann mich gerade kaum beruhigen, darum versuche ich jetzt, meinen Ärger hier loszuwerden.

Gerade habe ich meinen Kontostand abgerufen. Dabei habe ich festgestellt, dass die T-online mir 420.- € abgebucht hat.
Letzten Monat war das schon ganz schlimm, denn da waren es 130.- €. Und es hat sich herausgestellt, dass mein jüngster Sohn die ganze Nacht mit einem Mädchen auf`s Handy telefoniert hat.
Die heutige Rechnung war dann wohl der 2. Teil der Nacht.... er weiß nicht mehr, wie oft er telefoniert hat.....
Jetzt ist unser Kontostand im Minus u. ich bemühe mich doch immer sehr, dass das nicht vorkommt. Für den Rest des Monats sind wir so gut wie ruiniert.

Ich könnte vor Wut und Hilflosigkeit Kot........

Schulfahrt nach London für den Junior fällt nun flach!!!!

Ich kann es noch nicht fassen.
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Oh, ist das gerade ne Sucht?
Meine Tochter hat mir gerade eine Rechnung über 500 Euro beschert.

mitfühlende Grüße
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Ich weiß, dass Euch das nicht trösten wird, aber es ist ein Pubertätsphänomen. Dagegen hilft am besten eine Handy - Sperre!

Ich fühle auch mit Euch!

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.06
Beiträge
234
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

hallo Leon

aber ich kann das Handy des Mädchens nicht sperren!!!
Es war von unserem Festnetz aus. Mit Flatrate 0 . Nur auf Handys wird abgerechnet.
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Hallo Kaba,

Du kannst mit der Telecom eine "Handy - Sperre" vereinbaren (ebenso, wie man 0190er - Nummern "sperren" lassen kann), das bedeutet, dass von Deinem Anschluss aus, Handys nicht angerufen werden können!

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.06
Beiträge
234
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Danke Leon, das werde ich veranlassen, die 0190er Sperre haben wir ja bereits.
Irgendwie werden wir auch dieses "Drama" bewältigen - wenn es weiter nichts ist....
Du siehst, ich habe mich beruhigt.

Kaba
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Das freut mich, Kaba. DasTelefonthema (von Festnetz auf Handy) ist in ganz vielen Familien mit (pubertierenden:D) Kindern ein Problem. Und wenn Kompromissvereinbarungen, wie zum Beispiel: maximal 10 € pro Monat für Handy - Telefonate, nicht helfen, bzw. nicht eingehalten werden, dann ist die Sperrung doch eine wirkungsvolle Lösung.

(Ist Dein Sohn alt genug, um zu jobben, damit er sich an der Telefonrechnung beteiligen und ggf. doch noch mit nach London fahren kann?)

Herzliche Grüße von
Leòn
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Bei uns war es auch Festnetz mit Flat. Eigentlich auch alle "wichtigen" Nummern gesperrt. Was ich nicht wußte, die Sperrung gabs nicht mehr, weil ich eben auf diese Flat umgestiegen bin:mad: . Vorher wars nur XXl Tarif. Nun ist zumindest die 0900 Sperre wieder drin ( 10 Euro nochwas:mad: ). Mein Mann hatte Sperrungen per Computer gemacht... wie das geht, weiß ich nicht.

Naja, das scheint in der Familie das Jahr der hohen Rechnungen zu sein. Bei mir geht dauernd was kaputt (Heizung, Solar-Anlage, etc) und Töchti macht Schulden:eek: .

Wie ist das eigentlich? Sie hat gesagt, dass vorher eine Ansage war, dass es nichts kostet. Wie kann das angehen? (Ausprobieren möchte ich das jetzt nicht wirklich:rolleyes: .

trotzdem halbwegs entspannte Grüße
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Hallo ADo,


trotzdem halbwegs entspannte Grüße
ich weiß, es ist furchtbar.... .

Bei uns war es auch Festnetz mit Flat. Eigentlich auch alle "wichtigen" Nummern gesperrt. Was ich nicht wußte, die Sperrung gabs nicht mehr, weil ich eben auf diese Flat umgestiegen bin . Vorher wars nur XXl Tarif. Nun ist zumindest die 0900 Sperre wieder drin ( 10 Euro nochwas ). Mein Mann hatte Sperrungen per Computer gemacht... wie das geht, weiß ich nicht.
Man kann die Sperrungen wohl auch über eine Seite der Telecom via Internet beantragen. Oder eben über die kostenlose Hotline.

Wie ist das eigentlich? Sie hat gesagt, dass vorher eine Ansage war, dass es nichts kostet. Wie kann das angehen? (Ausprobieren möchte ich das jetzt nicht wirklich .
Hat sie versucht, ein R- Gespräch zu führen?
Hmmm....seltsam...! Kannst du vielleicht noch den Anbieter (über die Rechnung) herausfinden?

Herzliche Grüße von
Leòn
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Hallo Leòn,

es war wohl irgend so ein Astrologie Service:eek:) ... hauptsächlich jedenfalls. Ihr Freund hatte Schluß gemacht...

Kennst du dich mit solchen Sachen aus? *hoffnungsvollguck*

Das war nämlich nicht ihr einziges Mißgeschick. Sie hat auch ein Handy und entgegen meiner Empfehlung - mit Vertrag. Das Handy ist I-net fähig und das muss sie wohl ausgelöst haben. Jedenfalls hat sie noch eine Tel.Rechnung von 2000 Eur dazu und dann kam noch der Bescheid, dass sie 1800 Euro Ki-Geld zurückzahlen muss, weil sie mit ihrer Halbwaisenrente zuviel hatte. Sie ist also im Moment bankrott! Nächsten Monat schließt sie ihre Ausbildung ab und hat bisher noch keinen Job. Dann ist auch Schluss mit der HWRente. Wovon soll sie das bezahlen. (Die Schulden, die sie noch bei meiner Mutter und mir hat, will ich jetzt lieber nicht dazurechnen)

Sie kann definitiv nicht mit Geld und Behörden umgehen, obwohl sie sonst recht selbständig ist. Sie war mal als geistig behindert eingestuft, aber das wurde auf lernbehindert zurückgestuft, damit die Integrationsklasse nicht zuviele davon hatte.


LG
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Hallo ADo,

es war wohl irgend so ein Astrologie Service:eek:) ... hauptsächlich jedenfalls. Ihr Freund hatte Schluß gemacht...
also, wenn da wirklich eine Ansage sein sollte, die Kostenfreiheit für das gesamte Telefonat verspricht, dann wäre das gegebenfalls einklagbar....das Problem ist nur, dass man oft nicht so leicht an die "Hintermänner" herankommt. Man kann das über die Telecom versuchen. Hier können auch die Verbraucherzentralen helfen:
Portal der Verbraucherzentralen in Deutschland - Übersicht

Jedenfalls hat sie noch eine Tel.Rechnung von 2000 Eur dazu und dann kam noch der Bescheid, dass sie 1800 Euro Ki-Geld zurückzahlen muss, weil sie mit ihrer Halbwaisenrente zuviel hatte. Sie ist also im Moment bankrott! Nächsten Monat schließt sie ihre Ausbildung ab und hat bisher noch keinen Job. Dann ist auch Schluss mit der HWRente. Wovon soll sie das bezahlen. (Die Schulden, die sie noch bei meiner Mutter und mir hat, will ich jetzt lieber nicht dazurechnen)
Hm, da kommt sie so wahrscheinlich nicht mehr raus. Das heißt, sie müsste schnellstmöglich mit dem Telefonanbieter und der Kindergeldkasse eine Abzahlungsvereinbarung treffen. Dabei müssten auch die Schuldnerberatungsstellen helfen... die sind aber oft recht überlastet. Trotzdem sollte sie sich da mal einen Termin holen.
:: Beratungsstellen in Ihrer Nähe - Schuldenratgeber - www.meine-schulden.de - Was mache ich mit meinen Schulden? ::

Wenn sie dann arbeitslos sein sollte, muss die Ratensumme angepasst werden.

Hm, wenn mir noch mehr einfällt, melde ich mich wieder, ADo!

Herzliche Grüße
von Leòn
 
Zuletzt bearbeitet:

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Daaaanke:)

Bin fündig geworden. Da kann ich sie morgen direkt anrufen und ihr Adresse und Tel Nr geben.

Hoffentlich lernt sie daraus... obwohl ich befürchte, dass das eher nicht der Fall ist.:greis:


Liebe Grüße
 

MisterX

Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Ich hab das Handy gewechselt ... will ein Bild verschicken ... und uppps hat D2 mal ein Browser-Update (das angeblich zum versenden notwendig ist) für 10€ gemacht ... ohne das ich überhaupt geschnallt hab was los ist.
Wild-West bei D2 :schock: Abzocke auf unterstem Niveau! :mad:
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.06
Beiträge
234
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Hallo Ihr

Mir wird`s fast schlecht, wenn ich das hier alles lese...

Ich finde, das ist ein ganz arg wichtiges Thema.

Mein großer Sohn hatte auch mal mit seinem Handy(Vertrag) 1200.- DM Schulden gemacht, weil er einfach die Rechnungen nicht bezahlt hat.

Da die dann mit einem Inkassoverfahren gedroht haben, habe ich dann das Geld ausgelegt. Er musste es mir dann von seinem Lehrlingsgehalt zurückzahlen... ALLES ! Das hat lange gedauert.
Aber leider kann er (25) bis heute nicht mit Geld umgehen u. hat sich anderweits verschuldet. (Auto u. sonstige Konsumgüter)... Mein Lebensgefährte wollte ihm "Gutes" tun u. hat ihm einen zinslosen Kredit von 3000.- € zugestanden, damit er umschulden kann.
Er hat die 3000.- € erhalten, nicht umgeschuldet, ist dabei sein Konto schon wieder zu schröpfen....
War wohl ein Fehler von uns.
Die Leistungsgesellschaft u. die Massenmedien, die Kredithaie(Banken),etc. tragen dazu bei, dass unsere Jugend weiter verwahrlost.
Das ganze System ist hochkriminell.
Überall nur Abzocke. Die Schwächsten sind als erste dran.

Wie können wir uns schützen?

Kaba
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Hi,

ich finde auch, dass das ein wichtiges Thema ist. Ich werde Marcel bitten, einen eigenen Thread dafür zu eröffnen und diese Diskussion hineinzusetzen. Ich hoffe, Ihr seid einverstanden?

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Ja, gute Idee :),
Uta
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Was mich in diesem Moment gerade ärgert ...

Hallo Kaba

Die Leistungsgesellschaft u. die Massenmedien, die Kredithaie(Banken),etc. tragen dazu bei, dass unsere Jugend weiter verwahrlost.
Das ganze System ist hochkriminell.
Überall nur Abzocke. Die Schwächsten sind als erste dran.

Wie können wir uns schützen?

Kaba


Ich denke auch, das ist ein sehr schwerwiegendes Problem, das sehr viele betrifft.
Während ich noch mit dem Leitsatz erzogen wurde "Schulden macht man nicht!" ist das heute, vor allem auch kolportiert durch die Medien, eine ganz andere Sache. Erstens werden am laufenden Band Bedürfnisse geweckt und zweitens ist es beinahe leichter einen Kleinkredit zu bekommen als einen Arzttermin. Manche Banken gucken gar nicht seriös nach dem Einkommen, bzw. der Kreditwürdigkeit. Und wenn, dann ist ein Schutz bei eintretender Arbeitslosigkeit oft nicht gewährt.

Also, es mag altmodisch klingen, aber ich persönlich denke, dass es sinnvoll ist, Kinder frühzeitig zum Sparen zu ermuntern. Und sie zu einer kritischen distanz zu Krediten zu erziehen.

In den Anhang stelle ich mal ein paar, möglicherweise hilfreiche Links von dieser Seite: www.zsb-stuttgart.de/download/basismedien/allgemeineinformationen/linksammlung.doc

Herzliche Grüße von

Leòn
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Ich möchte gerne noch auf einen anderen Aspekt von Finanzschwierigkeiten Jugendlicher hinweisen. Besser als ich kann das Dr. Monika Burmester vom Diakonischen Werk:

Die meisten Jugendlichen haben keine großen Schuldenverstrickungen, sondern häufig einfach Startprobleme im Umgang mit Geld. Oft unterschätzen junge Menschen die Höhe ihrer monatlichen Ausgaben, weil sie die so genannten Fixkosten zu wenig im Blick haben. Dies sind regelmäßig anfallende Ausgaben. Hierzu zählen zum Beispiel die Fahrtkosten für öffentliche Verkehrsmittel, für das Mofa oder für das Auto. Wenn Jugendliche von zu Hause ausziehen, machen Mietkosten einen hohen Anteil der regelmäßigen Ausgaben aus. Aber auch Zeitschriften-Abos und Telefonkosten zählen zu den regelmäßig anfallenden Kosten. Hierfür muss von vorneherein ein Teil des monatlich zur Verfügung stehenden Geldes reserviert werden. Oft machen nämlich die kleinen Einzelausgaben zusammen eine große Summe aus, die viel Geld verschlingt.
Wichtig ist, sich einen Überblick über sein Geld zu verschaffen. Hierzu reicht eine einfache Tabelle, in der regelmäßig, am besten täglich, alle Einnahmen und Ausgaben eingetragen werden. Von den Einnahmen, wie beispielsweise Taschengeld, Geschenke und Entlohnung für Jobs werden alle regelmäßigen Ausgaben abgezogen. So lässt sich dann errechnen, wie viel Geld noch übrig ist. Das kann dann verplant werden. Auch diese Ausgaben sollten aufgeschrieben werden. Nur so ist ein Überblick darüber zu erlangen, wofür das Geld eigentlich ausgegeben wird. Wichtig ist dabei, dass wirklich jede Ausgabe eingetragen wird, auch die kleine Kugel Eis zwischendurch. Gut ist natürlich, wenn am Ende des Monats noch Einnahmen übrig bleiben. So besteht die Möglichkeit, für größere Anschaffungen zu sparen.
www.diakonie.de/de/html/aktuelles/3892_3949.html

Herzliche Grüße von
Leòn
 

Neueste Beiträge

Oben