Unnötige Röntgenuntersuchung?

Schneeweisschen

Hallo liebe Forengemeinde,

vor Kurzem war ich mit meinem Sohn (17) beim Orthopäden, da er eine verschobene Brustwirbelsäule aufweist sowie Senkfüsse hat.

Ich dachte mir schon, dass er, zur Diagnosestellung, die Brustwirbelsäule röntgen wird, so dachte ich mir nichts dabei, als er zu uns ins Behandlungszimmer kam, nicht mal den Rücken ansah, geschweige denn die Füsse, sondern gleich was von *röntgen* sprach und ich dann eben nickte.

Nun röntge er aber nicht nur die Brustwirbelsäule, sondern auch die Lendwirbelsäule mit Becken, jeweils 2 Aufnahmen (vorn und seitlich) und natürlich einen seiner Füsse (auch 2 Aufnahmen). Hat mein Sohn ganz schön was abgekriegt an Strahlen :-(.

Bin eigentlich grad säuerlich auf den, denn hätte er einfach mal den Rücken angekuckt, so hätte er sehen können, dass die Lendenwirbelsäule blitzgerade (von Hinten betrachtet) ist, und er meinem Sohn sich das Röntgen (er)sparen kann.

Wie seht ihr das?

Liebe Grüße
Schneeweisschen
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.173
hallo schneeweisschen ,

es ist wirklich schade das sich einige ärzte nicht (zu) trauen an hand von "eigener" sicht ,zumindest eine feststellung machen können/wollen ,
sondern sofort weiterleiten zum röntgen ,welches ja nun wirklich nicht so einfach mal gemacht werden sollte .

finde es wirklich nicht gut .

lg ory
 

Schneeweisschen

Hallo Ory,

ob da einfach nur der schnöde Mammon dahintersteckt? Wenn ich das mal so lapidar sagen darf?

Mein Sohn hat einfach mal so sich 6 Röntgenaufnahmen unterziehen müssen, wobei ich glaube, dass es auch ganz ohne Röntgen gegangen wäre, wenn er sich einfach mal den Rücken und die Füsse angeschaut hätte!

So eine Beckenaufnahme ist ja besonders *problematisch* bei zeugungsfähigen Erwachsenen!

Bin am Überlegen, ob ich der Ärtzekammer schreibe! (Schriftlichen Beschwerden müssen die nämlich nachgehen!!).

Finde es VERANTWORTUNGSLOS.

Die Diagnose: Leichte Skoliose (5-6 %), die eigentlich nicht behandlungsbedürftig ist. Denke, dass hätte man doch sicher sehen können :mad:

LG, Schneeweisschen
 
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hätte man ....
meiner Erfahrung nach macht es durchaus Sinn, zu wieder sprechen und sich auch durchaus mal zu weigern. Oft geht es dann aufeinmal doch ohne. Oft wird das Bild dann auch nie vermisst. Sonst zu nem anderen Arzt gehen.
Die "Drohung" reicht oft dann auch schon. Aber Bilder werden halt fein bezahlt....deswegen machen wir mal lieber eins....oder zwei...oder drei..oder..oder....
Wehrt euch!
Es sei denn es scheint wirklich Gefahr in verzug...da würde ich im Zweifel lieber röntgen lassen.
GlG
 
Oben