Trehalose: Zweifachzucker. Für Diabetiker sinnvoll?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
72.938
... Trehalose – die natürliche Energiequelle im Überblick

Trehalose ist ein gut verträglicher, natürlicher Zweifachzucker, der aus Glucose (Traubenzucker) besteht und von Natur aus vor allem in Speisepilzen, Honig und einigen Meeresfrüchten, aber auch in Hefebackwaren vorkommt. Für die Nutzung in Lebensmitteln wird der Zucker aus Pflanzenstärke gewonnen.

Wie beeinflusst Trehalose den Blutzucker?

Aufgrund der zwei miteinander verknüpften Glukosebausteine (Traubenzucker), die bei der Verdauung nur langsam freigesetzt werden, wird der Blutzucker- und Insulinanstieg gehemmt. Der Körper erhält somit über einen längeren Zeitraum gleichmäßig Energie, so dass Trehalose eine sehr gute Traubenzuckerquelle für Menschen ist, die körperlich und geistig viel gefordert sind.

Wie kann Trehalose verwendet werden?

Trehalose ist besonders vielseitig und kann für das Süßen von Getränken, Backwaren (der Zuckeranteil kann 1:1 ersetzt werden), Eis u. v. m. genutzt werden. ...

Zuckerersatzstoffe sind auf jeden Fall mit Vorsicht zu genießen. U.a. der Birkenzucker (Xukker) ist vor kurzem als doch nicht so bekömmlich bezeichnet worden. Vorher hatte es geheißen, dass Diabetiker ihn problemlos zu sich nehmen könnten.

Evtl. ist Trehalose ein gutes Süssungsmittel?
Wer weiß mehr?

Grüsse,
Oregano
 
Von Trehalose habe ich noch nie gehört oder gelesen auf irgendwelchen Zutatenlisten. Als Diabetikerin mache ich allerdings mit Stevia (nicht den Blättern, sondern dem Pulver) allerbeste Erfahrungen sei Jahrzehnten. Es wirkt in keiner Weise negativ. Bloß mit dem Süßen sollte man sparsam sein, da die Süßkraft diejenige von Zucker oder Süßstoffen um ein Vielfaches übersteigt.

Dazu würde mich der Unterschied zwischen Trehalose und Stevia einmal interessieren. Denn da ich auf Hefebackwaren sowie Backtriebmittel z. B. völlig verzichten muss, hatte ich früher mal versucht, etwas Süßes mit Stevia zu backen. Das wurde aber sehr flach und bröckelig. Dann habe ich es aufgegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hatte es schon mal gehört aber nicht mehr daran gedacht.

Tatsächlich habe ich mir gerade aus Amerika zu einem horrenden Preis ALLULOSE gekauft. Um die 300 gr. 13€. Die Deutschen kriegen es ja nicht auf die Kette. Soll seit 22 auf den Markt und wird ständig verschoben. In den USA und Japan gibt es solche Sachen immer Jahre vorher schon. Naja, wer das wohl blockiert? Ein Schelm der Böses denkt.

Da wäre das ja das reinste Schnäppchen, man könnte es ja mit Stevia mischen für evtl. mehr Süßkraft.

Auf alle Fälle mal ein super Tipp.

Liebe Grüße Wolfwoman
 
Dazu würde mich der Unterschied zwischen Trehalose und Stevia einmal interessieren.
Stevia ist (chemisch) ziemlich anders aufgebaut als Zucker. Trehalose ist ein 'normaler' Zucker. So wie Saccharose aus Glucose und Fructose zusammengesetzt ist, so ist Trehalose aus Glucose und Glucose zusammengesetzt. Man bzw. die Natur kann aus den Einfachzuckern Glucose, Fructose und Galactose eine Menge an diversen Zweifachzuckern bauen: Saccharose (Rübenzucker), Lactose, Lactulose, Maltose und viele, deren Namen man noch nie gehört hat:
 
Oben