Traumata Heilung und Veränderung

Themenstarter
Beitritt
09.01.11
Beiträge
1.190
Welche eurer Beschwerden verschwanden mit folgenden Behandlungen;EMDR;Hypnose,Familienaufstellung,Psychokinesiologie,Schamanismus,Homöopathie,MFT/EFT ...etc?
Auch körperliche Krankheiten oder Symptome,die dadurch nach und nach verschwunden sind oder urplötzlich?Chronische Infektionen die nicht mehr nachweisbar waren....Laborwerte die sich verbessert haben? KPU/HPU?! Schildrüse...Nebennierenschwäche...
Wie fühlte sich eure Traumaheilung an?

Etwas,das mich brennend interessiert.



LG,

Traumdenker
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.09.11
Beiträge
189
Hej Traumdenker!

Ein Versuch mit EMDR war der absolute Reinfall. Es wurde aber auch nicht gezielt nach einem zugrunde liegenden Trauma gesucht um dieses zu beheben.

Familienaufstellung habe ich kürzlich gemacht. Ich habe das Gefühl irgendwas ist anders. Dass davon Symptome von heute auf morgen verschwindet, wurde nicht versprochen und ist auch nicht eingetreten.

Darf ich fragen, warum es Dich so brennend interessiert? Brauchst Du eine Entscheidungshilfe?

Liebe Grüße
Fjäril
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
09.01.11
Beiträge
1.190
Ich bin selbst traumatisiert und bin seit kurzem bei einer Psychotherapeutin,die unter anderem mit EMDR,Hypnose,Familienaufstellungen behandelt...Aber bisher hatte ich noch keine dieser Behandlungen.
Ich bin selbst sehr gespannt,aber meine ERwartungshaltung ist neutral und Ich gebe mir stets mühe viel zu erreichen und gut mit ihr zusammenzuarbeiten..
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Ich habe gute Erfahrung mit dem Faktor Zeit, was das posttraumatische Belastungssyndrom betrifft.
Tiefere Traumata aus frueheren Zeiten? Da denke ich an Hypnose, aber da muss man einen richtig guten oder auch zu einem passenden Therapeuten finden, schwierig.
Ich persoenlich habe erstaunliche Ergebnisse mit Homoeopathie, aber da ist es noch schwieriger einen Guten zu finden. Ich habe da Glueck gehabt.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Und was eigene Methoden betrifft:

Konfrontation mit dem Leben, eine der wichtigsten Methoden, soll heissen, raus aus dem Haus, rein ins Getuemmel, Konfrontation mit Gutem, Schlechten, der eigenen Angst etc.
So ungefaehr, als wuerde man sich bei Hoehenangst mit dem Schirm aus dem Flugzeug stuerzen.

Beschaeftigung mit den "Anderen" und Annahme der eigenen schlechten Erlebnisse als Tatsachen. Und wieder weiter.
Und vorallem AKZEPTIEREN der eigenen STERBLICHKEIT.
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Eine ebenfalls brauchbare Verfahrensweise ist die Neue Homöopathie nach Köbler, auch unter PraNeoHome zu finden. Traumata umschreiben, Schicht für Schicht.
Kenne ich aus eigener Erfahrung als Behandelter und als Behandelnder.
Viel Erfolg - Phil
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.081
Das Umschreibenh finde ich auch eine sehr gute Methode, schon allein, weil man sich darüber klar werden muß, was man eigentlich haben möchte. Der "Erfinder" dieser Methode heißt Körbler.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
29.09.11
Beiträge
189
seit kurzem bei einer Psychotherapeutin,die unter anderem mit EMDR,Hypnose,Familienaufstellungen behandelt...Aber bisher hatte ich noch keine dieser Behandlungen.
Hej Traumdenker!

Was tut ihr denn, wenn noch nichts derartiges zum Einsatz kam?
Hast Du eine Erklärung bekommen, wie das EMDR funktionieren soll? (Ich bekam die erst nach einigen Sitzungen und hätte gleich abgebrochen, wenn sie mir das vorher so gesagt hätte.)

Na, jedenfalls viel Erfolg!
Fjäril
 
Beitritt
29.09.11
Beiträge
189
Konfrontation mit dem Leben, eine der wichtigsten Methoden, soll heissen, raus aus dem Haus, rein ins Getuemmel
Konfrontation mit dem Leben geht nach meiner Ansicht nur, wenn man (noch) die Kraft dazu hat. Und eventuell kommt man nach ein paar Jahren drauf, dass man sich die ganze Zeit nur abgelenkt hat vom Trauma .. .. kommt halt darauf an, was man in der Zwischenzeit so machte.
LG
Fjäril
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.11
Beiträge
1.190
Bevor diese Behandlungen beginnen können und die Therapeutin weiß,wo sie ansetzen soll,muss sie mich erstmal kennenlernen,sie lernt mich immer mehr kennen.Aber das wichtigste sollte sie schon wissen.Aus der Phase sind wir bal raus und Ich freue mich auf die erste Intervention.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Zum Umschreiben noch mal:
Man kann auch mit dem Kathathymen Bilderleben umschreiben, das zahlt sogar die Kasse, denn das läuft unter tiefenpsychologischer Gesprächsführung.
Das ganze geschieht in einer Tiefenentspannung.

Schön, dass mir das beim Lesen noch eingefallen ist, wäre auch was für mich.
Ich habe in der Kindheit mindestens ein schweres Trauma erlitten und das wirkt sich auch leider ziemlich auf mein Leben bis heute auf.
Normale Psychotherapie, Mediation etc. haben mich kaum weiter gebracht.

Alles Gute.
Claudia.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.09.11
Beiträge
189
Hej Traumdenker!

Denk mir mal es könnte ein gutes Zeichen sein, wenn die Therapeutin sich erst ein möglichst genaues Bild machen möchte, was mit Dir ist.
Ich habe es in einigen Therapien erlebt, dass es nur eine Stunde Vorgespräch gab, und dann ging es gleich los. Manchmal wurde das Kennenlernen und Verstehen parallel fortgesetzt, manchmal wurde es offenbar nicht mal versucht.

Liebe Grüße
Fjäril
 
Oben