Tipp zur Test-Durchführung

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.402
Hallo zusammen,

ich hoffe, ich bin hier richtig. Wenn nicht, bitte verschieben und nicht schimpfen.

Möchte am nächsten Montag zum ersten Mal eine MEA (im Stuhl) in Auftrag geben. Überlege, ob ich vorher DMPS schnüffele oder es "einfach" so mit meiner normalen Dosis Chloralla+Bärlauch+Koriander mache.

Da ich bisher nie geschnüffelt habe, könnte ich das nicht in eine "Messreihe" integrieren, das wäre der Nachteil. Andererseits sind auch die bisherigen Tests eher "unstrukturiert" abgelaufen, in verschiedenen Zeitabständen, unter unterschiedlichen Konditionen, mal Urin, mal Stuhl. Und: Meine bisherigen Werte waren nicht spektakulär, das auffälligste war das Kupfer.

Was sagen die "Test-Profis" unter Euch: Hat man da nach Eurer Erfahrung einen Informationsgewinn? Z.B. über die "Kopf-Vergiftung"? Ist es korrekt, das Schnüffeln 3 Tage vor der Stuhlprobe durchzuführen? Habt Ihr noch spezielle Tipps? Macht es was, dass es eine aufgelöste DMPS-Kapsel ist und keine Ampulle, an der ich schnüffele?

Grüße
Kate
 

Bodo

Nicht DMPS, sondern DMSA zum Schnüffeln verwenden. Eine Kapsel (250 mg) in Wasser auflösen, geeignet ist ein braunglasiges, fest verschließbares Arzneifläschchen. Wenn die Gelatine aufgegangen ist, etwas Natriumbicarbonat zum Aufschäumen der Lösung ins Fläschchen geben. Nicht extra tief Luft holen, sondern 6 Mal normal durch beide Nasenlöcher einatmen. Den dritten Stuhl nach Anwendung ans Toxlabor www.schiwara.de nach Bremen schicken. Schnüffeln erst dann, wenn keine Metalle mehr in den Zähnen sind, idealerweise nach Kieferherdsanierung. Eine DMSA-Ampulle kann einmalig für Testwerte intravenös gespritzt werden, auch bei Herden. Bezug der Ampulle (Privatrezept): www.kloesterl-apotheke.de

Grüße, Bodo
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.402
Hallo Bodo,

danke Dir sehr für Deine schnelle Antwort und die genaue Beschreibung. Metalle sind lange draußen und bin auch Stammkunde bei Schiwara (nur bisher nie mit einer MEA). Könnte sogar theoretisch DMSA nehmen, da mir jemand eine Kps. geschenkt hat, die bei mir rumliegt.

Fragen:
  • Hatte gehört (aus Daunderer-Buch): 3 mal pro Nasenloch - korrekt? Oder 6 mal, d.h. insgesamt 12 mal?
  • Wieso soll ich Gelatine mit auflösen, man kann doch die Kapsel einfach aufmachen(?)
  • Wo kriege ich schnell und billig Natriumbicarbonat her? (Das Ganze müsste heute über die Bühne gehen.)
  • Wäre es nicht genauso gut, sich die Plantscherei zu sparen und die Kps. einfach zu schlucken?
  • Hast Du selber Erfahrung mit Testergebnissen nach einer solchen Mobilisierung? Welche?
  • Eine Freundin (selber Amalgamvergiftet und mit einem riesen Bekanntenkreis "Betroffener") erzählte mir gestern was von dem Risiko eines Hirnödems... im Web finde ich darüber nicht viel, außer dass D. schreibt, dies könne in schweren Fällen im Falle einer ALLERGIE auftreten. Auf DMPS habe ich bisher keine (i.v. und Quaddeln immer gut vertragen), bei DMSA weiß ich es nicht. Wie hoch schätzt Du das Risiko ein, was passiert bei einem Hirnödem schlimmstenfalls (springt man in die Kiste)?
Gruß
Kate

P.S. Von den Ampullen von der Kloesterl-Apo hatte ich schon gehört, traue mich aber nicht recht, mir das selber zu spritzen (obwohl ich i.v. spritzen kann, das ist also nicht das Problem). Mein Doc traut sich auch nicht.
 

Lukas

Hallo Kate,

zu Deiner Anfrage per Mail... ich schaue gar nicht so oft in dieses Mailfach... Du hast doch auch meine andere Addy...

Ich kann Dir da auch keine besonderen Tipps geben. Meine MEA-Erfahrungen sind ja nun nicht zwangsläufig auf Dich oder andere zu übertragen...
Ob man besonders viel vom Schnüffeln erwarten sollte, das weiß ich nicht. Ich habe bislang nur (an den Ampullen) geschnüffelt (DMPS und DMSA), wenn ich dann gleich anschließend die Ampulle auch gespritzt habe. Sozusagen, um es halt noch mit zu nutzen, falls es doch irgendwas bringen könnte... das habe ich allerdings tatsächlich bei bzw. direkt vor jeder i.v.-Anwendung gemacht.


Hatte gehört (aus Daunderer-Buch): 3 mal pro Nasenloch - korrekt? Oder 6 mal, d.h. insgesamt 12 mal?
3 mal pro Seite lt. Daunderer.
Aber ob nun 3 mal oder 6 mal oder 8 mal oder was auch immer, das ist doch nun wirklich nicht sooo wichtig.


Wieso soll ich Gelatine mit auflösen, man kann doch die Kapsel einfach aufmachen(?)
Natürlich keine Gelatine mit auflösen. Schätze mal, Bodo meinte eine beschädigte Gelatinekapsel...


Wo kriege ich schnell und billig Natriumbicarbonat her? (Das Ganze müsste heute über die Bühne gehen.)
Das brauchst Du nicht. Daunderer schreibt ja nur davon, dass man mit Zugabe von etwas Natron "alte" Zubereitungen wieder etwas zum Verdampfen "anregen" kann. Natron gibts in der Apotheke in Flüssigform (zur i.v.-Anwendung, davon könnte man wohl etwas herausträufeln) oder eben ganz billig als Pulver, auch z.B. im Supermarkt oder dm (Kaiser Natron), wovon man vielleicht paar Körnchen nehmen könnte. Wie gesagt, ich habe das nie mit so alten Schnüffel-Lösungen ausprobiert...


Wäre es nicht genauso gut, sich die Plantscherei zu sparen und die Kps. einfach zu schlucken?
Von der Wirkung her wäre es natürlich wesentlich besser. Ist ja klar. Was soll beim Schnüffeln alleine auch schon an Wirkstoff in den Körper gelangen? Lt. allen sich mit diesen Substanzen auskennenden Ärzten (außer Daunderer), lt. Firma Heyl und auch lt. Labor Schiwara (Dr. Köster) ist Schnüffeln absolut sinn- und nutzlos.
Leider machen die meisten "Schnüffler" ja keine "VOR"-Diagnostik...


Von den Ampullen von der Kloesterl-Apo hatte ich schon gehört, traue mich aber nicht recht, mir das selber zu spritzen (obwohl ich i.v. spritzen kann, das ist also nicht das Problem). Mein Doc traut sich auch nicht.
Wenn Du Dir DMPS spritzt ohne Angst, wüsste ich nicht, weshalb Du Dir vorm wesentlich weniger allergieauslösenden DMSA in die Hose machen solltest. Aber zum Spritzen raten tue ich Dir nicht, dazu bin ich nicht befugt. Ich kann nur soviel dazu sagen, dass es, wenn man DMSA schon anwenden will, die Alternative ist, von der man den meisten Nutzen hat. Lt. Daunderer selbst hat jemand, der nicht schon eine Schwefelallergie hat (die hast Du vermutlich nicht, wenn Du DMPS verträgst) keine Probleme bei der Anwendung von DMSA. Bei jeder Anwendung dieser Substanzen wächst aber die Möglichkeit, eine solche Allergie zu bekommen. Ist also die Frage, ob man sich die Chance einer i.v.-Anwendung evtl. verbauen will, dadurch, dass man zuerst mit relativ nutzlosen Kapseln etc. herumexperimentiert...

Viele Grüße und die richtige Wahl
Lukas
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.402
Hi Lukas,

und danke :) (Hatte gestern von außerhalb gemailt, da hatte ich Deine andere Adresse nicht parat.)
Ob man besonders viel vom Schnüffeln erwarten sollte, das weiß ich nicht.
Ich auch nicht... habe es gestern gemacht (ohne Gelatine und Backpulver :D ), habe nicht einmal viel gerochen, geschweige denn Kopfschmerzen o.ä. bekommen (lt. D. ein Hinweis auf Hirnödem).
Ich habe bislang nur (an den Ampullen) geschnüffelt (DMPS und DMSA), wenn ich dann gleich anschließend die Ampulle auch gespritzt habe.
Schlau...
Natürlich keine Gelatine mit auflösen. Schätze mal, Bodo meinte eine beschädigte Gelatinekapsel...
Oh, auf diese Interpretation bin ich tatsächlich nicht gekommen. Das mit dem Natron hatte ich auch bisher noch nicht gehört.
Was soll beim Schnüffeln alleine auch schon an Wirkstoff in den Körper gelangen? Lt. allen sich mit diesen Substanzen auskennenden Ärzten (außer Daunderer), lt. Firma Heyl und auch lt. Labor Schiwara (Dr. Köster) ist Schnüffeln absolut sinn- und nutzlos.
Das wusste ich so konkret auch nicht. Nur, dass D. sagt, dass Schnüffeln bei Kopfsymptomen am effektivsten ist und über den Riechnerv in den Kopf gelangt.
Leider machen die meisten "Schnüffler" ja keine "VOR"-Diagnostik...
Stimmt, das ist auch bei mir aus finanziellen Gründen flach gefallen. Kann allenfalls Hg, Cu und Sn mit älteren "ungetriggerten" Stuhlproben vergleichen.
Wenn Du Dir DMPS spritzt ohne Angst, wüsste ich nicht, weshalb Du Dir vorm wesentlich weniger allergieauslösenden DMSA in die Hose machen solltest.
Die Hose ist bisher immer trocken geblieben :D Habe übrigens noch kein DMPS gespritzt, nur "harmlosere" Sachen wie B12 (wo es aber lt. Packungsbeilage auch "Zwischenfälle" geben kann).
Lt. Daunderer selbst hat jemand, der nicht schon eine Schwefelallergie hat (die hast Du vermutlich nicht, wenn Du DMPS verträgst) keine Probleme bei der Anwendung von DMSA. Bei jeder Anwendung dieser Substanzen wächst aber die Möglichkeit, eine solche Allergie zu bekommen. Ist also die Frage, ob man sich die Chance einer i.v.-Anwendung evtl. verbauen will, dadurch, dass man zuerst mit relativ nutzlosen Kapseln etc. herumexperimentiert...
Das ist ein sinnvoller Gedanke... und ich werde mir das sicher überlegen, es mal zu spritzen/spritzen zu lassen. Zumal Daunderer mehrfach andeutet, dass so eine Allergie nicht plötzlich mit heftigen Symptomen beginnt, sondern langsam und zunächst mit harmlosen Hauterscheinungen. Da ich bisher nichts davon hatte, bahnt sich da wohl noch nichts an. Habe auch bisher nur 6 Ampullen DMPS in großen Abständen gehabt.
Dir auch viele Grüße
Kate
 
Oben