"Tierische" Weichspüler

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Die Wäsche duftet oder stinkt - je nach Geschmack - , wenn man Weichspüler zur Wäsche dazu gibt.

Was ich mir eigentlich nicht vorgestellt hätte: in üblichen Weichspültern sind tierische Bestandteile enthalten:
...
Tierfett für weiche Wäsche

Weichspüler glätten die Gewebefaser in unseren Kleidungsstücken und verhindern, dass sich T-Shirts und Hosen statisch aufladen. Zudem sind die enthaltenen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe nicht nur umweltschädlich, sondern können auch unserer Haut Probleme bereiten.

So kommt es häufig zu allergischen Reaktionen, Juckreiz und Hautrötungen. Außerdem soll der Weichspüler sogar krebserregend sein. Häufig werden kationische Tenside in den Inhaltsstoffen gefunden, die aus tierischen Schlachtabfällen bestehen.

Doch warum sind Schlachtabfälle überhaupt in Weichspülern enthalten?

Mit dem Begriff "Dihydrogenated Tallowoylethyl Hydroxyethylmonium Methosulfate" ist Rinderfett gemeint. Zusätzlich kommen noch viele weitere tierische Fette im Produkt vor.
Der Tiertalg legt sich um die Gewebefasern der Wäsche und sorgt für einen weichen und angenehmen Tragekomfort.
Die Inhaltsstoffe sind für Verbraucher schwierig zu entziffern und geben selten einen Hinweis darauf, dass es sich hierbei um ein tierisches Produkt handelt.
Die Abfallprodukte, die bei der Schlachtung überbleiben, sind sehr günstig erhältlich. So wird quasi "alles" vom geschlachteten Tier verbraucht. Genau deswegen, greifen immer mehr Anbieter auf die tierischen Inhaltsstoffe zurück.
...
https://www.gesundheitstrends.com/a...tter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter

https://www.t-online.de/heim-garten...heitsrisiko-finger-weg-von-weichspuelern.html

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.694
vor allem sollte man auch bedenken, daß die im weichspüler enthaltenen gifte über die haut und beim einatmen in den körper gelangen und krank machen. außerdem können sie im klärwerk nicht abgebaut werden und gelangen dann auch ins trinkwasser. und demnächst gelangen sie dann sogar ins mineralwasser.

und das wegen eines völlig überflüssigen produkts. wer besonders weiche wäsche will kann das auch mit ungiftigen hausmitteln erreichen. im inet gibt es mehr als genug infos dazu.


lg
sunny
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
17.11.12
Beiträge
857
Ich greife mal auf den Link zu:

https://www.t-online.de/heim-garten...heitsrisiko-finger-weg-von-weichspuelern.html

Weichspüler bieten Bakterien reichlich Nahrung

Und noch einen weiteren Ekelfaktor hat Weichspüler: Laut dem Verbraucherschützer können auf den vom Weichspüler verklebten Fasern auch Bakterien leichter wachsen. Fange die Wäsche plötzlich an zu miefen, kann der Weichspüler dahinter stecken. Darüber hinaus das Wasser schlechter in die Fasern eindringen, weil der Weichspüler einen Schutzfilm auf der Wäsche bildet. Das erschwert die Reinigung. Dementsprechend muss mehr Waschpulver zur Wäsche hinzugegeben werden, wenn auch Weichspüler verwendet wird. Auch in der Waschmaschine können sich Rückstände ablagern, die in dem feucht-warmen Milieu Mikroorganismen eine Brutstätte bieten.
Ich bekomme manchmal Second-Hand-Kleidung geschenkt.
Das sind Kleider, die in Ordnung sind und grundsätzlich habe ich kein Problem damit.
Aber fast alles hat diesen süßlichen Geruch und fühlt sich schmierig an.
Ich bekomme das auch nach mehrmaligem Waschen nicht raus, das ist wie imprägniert, ganz klebrig.
So empfinde ich das zumindest. Das kann ich gar nicht tragen.
 

Neueste Beiträge

Oben