Testergebnisse DMPS nach möglicher Hg Belastung durch Thermometer

AllTheWay

Hallo zusammen!

Ich habe heute die Ergebnisse meines dritten DMPS Challenges bekommen und würde mir gerne ein paar Meinungen aus dem Forum einholen.

Weshalb lasse ich mich auf Quecksilber testen?

Habe als Kind - war um die 12 Jahre alt - ein Quecksilberthermometer (etwa 25 cm lang) in meinem damaligen Kinderzimmer mit einem Feuerzeug zum platzen gebracht. Das Quecksilber habe ich anschließend im Teppichboden des Zimmers verrieben. Hab jahrelang in diesem Zimmer gelebt auf dem Boden gespielt, Hausaufgaben gemacht etc. Ab dem 17/18 Lebensjahr stellten sich verschiedene Gesundheitsprobleme ein. In erster Linie Akne, starke Magen-Darm-Probleme sowie Müdigkeit.

Weshalb frage ich nach?

Die Quecksilberbelastungen, die m.H. von DMPS Challenges festgestellt wurden, lagen immer weit unter 18 mcg/g Kreatinin (3.70, 3.63, 4.52). Woran könnte es liegen, dass keine signifikanten Quecksilberbelastungen gemessen wurden? Mein Arzt empfiehlt mit DMSA weiter auszuleiten, um aus dem Kopf auszuleiten. Könnte es sein, dass das Hg sich nur im Kopf abgelagert hat und dort kann DMPS nicht ausleiten? Auffällig ist außerdem, dass trotz mehrjähriger Zink Supplementation in Zyklen mit 50mg täglich, meine Zinkwerte sehr niedrig sind. Verhindert dies vielleicht eine stärkere Ausleitung? Würdet ihr weiter ausleiten, meine Probleme sind nicht weg, aber vielleicht liegt es nicht am Hg?

Eckdaten:
- gluten-, casein- und industriezuckerfreie Ernährung
- esse relativ viel Fleisch, die drei Tage vor den Challenges habe ich jeweils kein Fleisch konsumiert
- habe Zink Picolinat und Selen supplementiert

Anmerkung:
meinen ersten DMPS Challenge habe ich nicht gepostet, liegt auch schon länger zurück, sah ähnlich aus wie der linke der beiden nachstehenden
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Windpferd

Testergebnisse DMPS nach möglicher Hg Belastung durch Thermomete

Hallo AllTheWay,

(Vorbemerkung: bin weder Arzt noch HP, geben kein "Ratschläge". Schreibe nur von meinen eigenen Erfahrungen und von Angelesenem.)
habe als Kind - war um die 12 Jahre alt - ein Quecksilberthermometer (etwa 25 cm lang) in meinem damaligen Kinderzimmer mit einem Feuerzeug zum platzen gebracht.
Sehr kreativ. Meine Anerkennung.
Das Quecksilber habe ich anschließend im Teppichboden des Zimmers verrieben.
Damit Deine Missetat nicht aufkam?
Hab jahrelang in diesem Zimmer gelebt auf dem Boden gespielt, Hausaufgaben gemacht etc.
Vielleicht hatte dieser Teppichboden sehr viele Thiolgruppen, so daß er das Hg binden konnte?
Ab dem 17/18 Lebensjahr stellten sich verschiedene Gesundheitsprobleme ein. In erster Linie Akne, starke Magen-Darm-Probleme sowie Müdigkeit.

Die Quecksilberbelastungen, die m.H. von DMPS Challenges festgestellt wurden, lagen immer weit unter 18 mcg/g Kreatinin (3.70, 3.63, 4.52). Woran könnte es liegen, dass keine signifikanten Quecksilberbelastungen gemessen wurden?
Na, vielleicht hast wirklich nicht genug abgekriegt. Oder Du hast ein sehr gutes Ausleitungssystem.
Mein Arzt empfiehlt mit DMSA weiter auszuleiten, um aus dem Kopf auszuleiten.
Daß DMSA gehirngängig sei, ist ein verbreiteter Aberglaube.
Könnte es sein, dass das Hg sich nur im Kopf abgelagert hat und dort kann DMPS nicht ausleiten?
Kaum.
Auffällig ist außerdem, dass trotz mehrjähriger Zink Supplementation in Zyklen mit 50mg täglich,
auf Dauer wohl zuviel!
meine Zinkwerte sehr niedrig sind.
Ich würde das Zn abends nehmen, möglichst nüchtern, als organische Verbindung und ohne andere Nahrungsergänzungsmittel.
Verhindert dies vielleicht eine stärkere Ausleitung?
Glaube ich eher nicht.
Würdet ihr weiter ausleiten,
Ja, ich würde es aber mit DMPS (billiger und identisch: Unithiol) parenteral versuchen. Ist um ein Mehrfaches wirksamer als DMSA. Und leitet infolge osmotischer Prozesse auch aus dem ZNS auf, ohne da hinzukommen. Aber auf keinen Fall bloß DMPS reinhauen (das kann zu unangenehmen NW führen) sondern supersorgfältig die Instruktionen von Dr. Joachim Mutter beachten. (Dann gibt es kaum NW, soforn Leber und Nieren o.k. sind.) Die findest Du ausgezeichnet zusammengefaßt in seinen beiden Beträgen, die Du hier im Forum findest, wenn Du im Suchfeld "Mutter Cutler" eingibst. Zusätzlich notwendig ist nur starke Alkalisierung des Organismus mittels Basencitraten. Erst mal 10 Ampullen im Abstand von jeweils 3 Wochen, dann erst Labor.
Und ich würde mal Glutathion checken, Cu, Thiole, TAK (Totale Antioxydative Kapazität) und HPU.

meine Probleme sind nicht weg, aber vielleicht liegt es nicht am Hg?
Kann gut sein. Diese Symptome sind extrem unspezifisch.

Alles Liebe
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mehr

mehr

mehr

mehr

AllTheWay

Testergebnisse DMPS nach möglicher Hg Belastung durch Thermomete

Ersteinmal vielen Dank für deine sehr gute und treffende Antwort sowas bekommt man selten :)

Nehme Zink Picolinate, gut verträglich. Seitdem ich es nehme sind meine Augenringe weg. Außerdem habe ich mehr Energie und Vitalität, schlage tiefer und habe weniger Hautprobleme. Nehme es immer eine halbe Std vor dem Schlafen also alles im grünen Bereich hier.

DMPS oder DMSA?

Der eine sagt dies der andere das. Meine Ärztin ist leider von DMSA sehr überzeugt und möchte damit weiter machen. Ich verstehe mich mit ihr sehr gut, sie sagt, sie habe schon weit über 100 Patienten mit DMSA behandelt und das glaube ich ihr. Trotzdem bin ich zwiegespalten, da der Tenor hier im Forum eher pro DMPS ist. Außerdem ist DMPS ja auch viel potenter und sollte ich doch belastet sein möchte ich das Zeug so schnell wie möglich raus haben.

Leider gibt es hier im Süden Niedersachsens nicht so viele Ärzte, die auf Schwermetallengiftung spezialisiert sind, außerdem bin ich schon länger bei ihr und hab ein ganz gutes Verhältnis zu ihr aufgebaut... schwierig schwierig

Die einzige NW, die ich von DMPS Challenges hatte ist das ich mich danach für ein oder zwei Wochen unwohl und sehr abgeschlagen gefühlt habe, hatte in der Zeit nicht den Kopf ganz beisammen.

Von Cutler und Mutter habe ich schon viel gelesen, hab gerade erst das neue Buch von Mutter durch.

Leber wurde gerade untersucht. GGT, GOT, GPT, Cholinesterase alles normal.

Werde die von dir genannten Werte mal checken lassen, meinst du aufgrund niedriger Werte wie Glutathion habe ich vllt wenig bei den Challenges ausgeleitet?

Mit Cu meinst du Kupfer? Ist das nicht schon beim DMPS Challenge ausreichend erfasst?

Die Gene eines guten Entgifters habe ich wahrscheinlich nicht, reagiere sensibel auf Impfungen, Narkosen etc.

Auf jeden Fall möchte meine Ärztin nun nochmal einen Challenge mit DMSA machen (500 mg bei 85 kg Körpergewicht). Sehe nicht ganz den Sinn darin. Hab den Challenge aber schon zu Hause. Irgendwie fühle ich mich in einer Zwickmühle, denn einfach aggressiv mit DMPS ausleiten, bei den niedrigen Hg Werten und Mineralwerten ist wahrscheinlich auch keine gute Idee.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.667
Hi,

bei einem DMPS Test im Dezember hatte ich eine sehr sehr hohe Zinkausscheidung. Nun würde ich gerne wieder Zink supplementieren. Hierzu gibts ja ne Menge Formen. Auch ich habe öfter vom Picolinate gelesen. In England ist das super günstig zu bekommen. Nur weiß ich nicht welches ich nehmen soll?

zinc picolinate | eBay

Oder würdet ihr mir zu einer anderen Zinkform raten?

Bei diesem Zink hat der Hersteller sogar darauf verwiesen das die 75mg = 15mg echtes Zink ergeben. Solche Angaben sucht man bei uns in Dt. ja vergeblich. Preis für 240 Tabletten wären dann etwa 15€ was ich recht günstig finde.

Wie bereits gefragt, ratet ihr mir doch zu einer anderen Zinkform?
 
Oben