Test der Darmpassage

Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Es gibt einen sehr interessanten Artikel auf englisch, der sich mit Nahrungsmitteln und Gesundheit befasst:
BETTER FOOD FOR BETTER HEALTH (Word-DOC)
Da ist auch eine lange Fragenliste drin, aber ein Tipp hat mir sehr gefallen, ich übersetze das mal frei Hand:

Test der Darmpassage

Man kauft sich Kohletabletten (medizinische Kohle, Carbo medicinalis, Aktivkohle). Davon nimmt man ca. 1 Gramm, das sind meist 4-5 Tabletten, und schreibt sich die Uhrzeit genau auf.
So bald sich der Stuhl (= Ah-Ah) schwarz färbt, schreibt man auch die Uhrzeit auf und kann so errechnen, wie lange es vom Mund zur anderen Öffnung dauert.

* weniger als 12 Stunden

Es könne nicht alle Stoffe aufgenommen werden, es kann eine Malabsorbtion vorliegen.

* 12 bis 24 Stunden

Alles im grünen Bereich.

* mehr als 24 Stunden

Zu lange: schädliche Stoffe werden teilweise wieder aufgenommen, Handeln notwendig.

Eigene Bemerkung:
Die Exorphine aus Gluten und Kasein lähmen die Darmperistaltik, daran sollte man auch denken, wenn der Brei zu lange drin bleibt.

Guten Appetit

Matthias
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.117
Grünkohl oder Spinat sind auch gute Marker;)
Ersterer hat bei mir damals vom Runterschlucken bis zur Kloschüssel 2 Stunden gebraucht.
Im Moment ist meine Verdauung wieder ähnlich, brauche wieder eine neue Unverträglichkeitsuntersuchung. Dummer Weise hält die schlechte Aufnahme der Nährstoffe meinen Körper nicht davon ab zuzunehmen. Geht die Verdauung richtig, nehme ich ab:mad:

LG ADo
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Verfälschen Kohletabletten nicht das Ergebnis?
Schließlich werden die ja bei Durchfall genommen.

Was auch gut geht sind unsere wohlbekannten Chlorella, das macht schön dunkelgrün:eek:)

Oder Rote Beete, muss man aber dran denken das man welche gegessen hat, sonst ist der Schock zu groß:schock:
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Kohletabletten haben vor allem die Aufgabe, die Giftstoffe, die durch die bösen Durchfallbakterien entstehen, zu absorbieren. Sie führen also nicht von alleine dazu, dass der Brei länger drinne bleibt.

Tschau Matthias
 
Oben