Tantramassage erweitert die gewohnte Sexualität

Themenstarter
Beitritt
24.09.04
Beiträge
1.000
Liebe Leser
Wie ich soeben feststellte, ist das Thema Sexualität hier etwas eingeschlafen. Ich hoffe, dass dies in der Realität nicht so ist, denn gerade in dieser behördlich verordneten, berührungsfeindlichen Zeit ist es um so wichtiger, Nähe und Sexualität zu leben, da es das Wohlbefinden und damit auch das Immunsystem stärkt.

Als Anregung dazu möchte ich euch die Tantramassage ans Herz legen. Sie ermöglicht die Sexualität auf neue Art zu erfahren, ohne vielleicht den gewohnten Orgasmusdruck, sondern einfach nur wahrzunehmen und die Weiblichkeit oder Männlichkeit zu verehren und zu geniessen.

Viel Freude damit wünscht euch Pius, der lange nicht mehr bei Symptome aktiv war...
 
wundermittel
Beitritt
18.01.18
Beiträge
231
Dazu habe ich eine Geschichte ..

Ich hatte einenBürojob und habe nebenher in der Gastro gearbeitet.

Eines schönen Nachmittags stehe ich im Beisl und herein kommt eine sehr seriöse Dame um die 55-60 und verlangt 2 Schnäpse und kippt die nacheinander runter..
Da ich nie schüchtern war und gerne behilflich bin habe ich sie gefragt ob sie etwas Schlimmes erlebt hat und sie sagt genau so sei es..

Sie sei über 30 Jahre mit ihrem Mann verheiratet und das körperliche sei einfach eingeschlafen. Sie hätten Kinder, Enkel und sie habe einen nicht leichten Wechsel und sie sei einfach nicht mehr so wie früher in sexuellen Dingen.

Daher habe ihr Mann sie in einem Tantrakurs eingeschrieben ( die Dame war noch dazu vom Land !!!!) und sie sei dorthin gegangen im Glauben es sei so eine Art Yoga oder Gymnastik.

Der Turnsaal war voller Matten und dann kam der Meister inkl. Gehilfin.

Zuerst hat er gezeigt wie man sich selbst streichelt und dann hat er gemeint man solle nun den Nachbar/in streicheln und hat das auch vorgeführt mit der Gehilfin.. Das ging soweit das auch der Genitalbereich berührt werden sollte..
Das war dann der Schlussakt für sie..
Sie hat zu mir gesagt (und da bin ich voll bei ihr ) der Gedanke das ein fremder Mensch sie dort angreift oder sie angegriffen wird, löst praktisch fast schon eine Ohnmacht aus..

Sie hat dann noch einen Schnaps getrunken und dann folgendes gesagt ( also aus meiner Erinnerung, die aber bei dieser Geschichte tadellos funktioniert )

Dieser Kurs hatte auf jeden Fall etwas Gutes, denn ich werde noch diese Woche die Scheidung einreichen.
Es hat mir einfach gezeigt das mein Mann und ich nicht mehr zusammenpassen, denn wenn er mich kennen würde, würde er wissen das sowas bei mir nur Ekel auslöst.
Ich habe keine finanziellen Probleme und kann mir das leisten, mit meinem Mann möchte ich nicht mal mehr in einem Bett liegen..
Sprachs, zahlte und ging...
______________________________________________________________________

Das ist das Beste das ich je - über etwas das Tantrakurs heißt - gehört habe!!!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.246
Verallgemeinern kann man diese Geschichte sicher nicht. Ich kann mir schon vorstellen, dass schüchterne, aber sexuell noch funktionstüchtige Menschen einen großen Nutzen aus einem Tantrakurs ziehen können.

Bei dem Ehepaar in deiner Geschichte herrscht dagegen ein großes Ungleichgewicht zwischen den Bedürfnissen des Mannes und der Frau. Das hat sie richtig erkannt, allerdings gibt sie jetzt offenbar ihrem Mann die Schuld daran. Viele Ehepaare gehen damit anders um und lassen dem Partner in so einem Fall den Freiraum, den er braucht. Es gibt ja nicht nur sexuelle Gründe für ein Zusammenleben.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.403
Gute Argumente, MaxJoy ...
Was in dieser Familie zu fehlen scheint, ist das Miteinandersprechen. Schon allein, daß der Mann seine "erkaltete" Frau zu einem Kurs anmeldet, ohne mit ihr darüber zu sprechen, finde ich unmöglich. Allerdings verstehe ich die Frau auch nicht so recht, daß sie zu einem Kurs geht, ohne sich genau darüber zu erkundigen, was dort Thema ist.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.01.18
Beiträge
231
Das ist schon eine ganze Weile her, sicherlich 20 Jahre..Die Dame war vom Lande und hat nicht gewusst was das ist, wie ich auch nicht damals..Ich hatte und habe mich nie damit beschäftigt, da gibt es ja noch eine ganze Menge solcher Kurse und Themen..Ich fand es damals echt witzig und was mir sehr gefallen hat war die Führung des Schicksals..

zb. ich hatte ( trotz Candida kur wieder mal eine BE )und habe AB genommen und war leicht verbittert..Aber ich habe durch Fügung erkannt das ich total übersäuert bin und bin auf Kurs..Ohne diese BE hätte ich das Thema nie bemerkt...also bin ich dankbar..Die Fügung hat mich gewiesen auf Defizite..

Genauso hier...Durch diese Sache hat die Dame erkannt das sie keinen gemeinsamen Weg mehr gehen möchte und sie einfach eine andere Abzweigung nehmen sollte..
Es ist oft so das Frauen die keine Lust auf ihren Mann haben, dann sehr wohl einen neuen Mann aufregend finden..Generell habe ich viele Frauen gekannt die sich nach Trennung unglaublich entwickelt haben..Frei waren, jünger aussahen, viele Hobbys entwickelten und glücklich wurden..( und Sexualität genossen )

Manchmal sind Tantrakurse auch dafür gut..

Denn ich glaube nicht ( ist aber nur meine Einschätzung und es gibt hier sicher wie überall Ausnahmen ) das eine Frau die keinen Sex mit ihrem Partner haben will durch Tantra auf Kurs gebracht wird..
Ich denke das hat andere Gründe die man einfach nur erkennen muß..
Keine Lust mehr heißt einfach oft das die Liebe sich geändert hat, von Frau zu Mann / zu / Bruder und Schwester...
Aber so eine nette kleine Massage ist ja auch was Schönes...
 
Oben