Quantcast

Super Size Me - wie Essen krank macht

Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
Hallo!

Ein Ami hat jetzt jüngst einen Film über ein Selbstexperiment gemacht:

Drei Wochen lang ernährte sich der vorher kerngesunde und fitte New Yorker Filmemacher Morgan Spurlock einzig und allein mit Produkten aus dem Angebot von McDonald's. Als wenig verwunderliche Folgen traten ein: eine Gewichtszunahme von zwölf Kilo, Anstieg des Körperfettanteils von elf Prozent auf 18 Prozent, ein Cholesterinspiegel von ungesunden 230 (vorher 168) und eine dramatische Verschlechterung der Leberfettwerte - sein Arzt riet zum Abbruch des Experiments.

https://www.gmx.net/de/themen/unter...che/271092,cc=000000182500002710921LFIU2.html

Vor seinem Selbstversuch wandte sich Spurlock an ein Team von Experten: einen Internisten, einen Kardiologen und einen Gastroenterologen. Die drei Ärzte attestierten ihm beste Gesundheit und Top-Form, ein Monat Cuisine à la McDonald's könne da nicht so viel anrichten.
Doch nach einigen Wochen stellten die überraschten Mediziner fest, dass so ziemlich gar nichts mehr an ihrem vormals drahtigen und munteren Patienten funktionierte: Neben einer Gewichtszunahme von 25 Pfund klagte Spurlock über Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen, litt unter Herz-Rhythmus-Störungen, seine Blutwerte waren katastrophal, seine Leber glich - wie ein Arzt charmant formulierte - der gestopften Leber einer französischen Gans und seine Libido war quasi nicht mehr existent.

https://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/6/0,1872,2141222,00.html
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Huhu aqua,

musste doch jetzt direkt schmunzeln als ich das jetzt las. Denn durch meinen Umzug, der sich mittlerweile über mehrere Wochen erstreckt, habe ich oft zwischendurch mal bei Mc reingeschaut und dort was gegessen. Normal bin ich auch nicht davon so überzeugt, weil 1. teuer und 2. nicht gesund. Aber wenn man unterwegs ist und keine Zeit hat, dann nimmt man das auch in Kauf.

Ich hatte jedenfall immer auch das gleiche genommen. Chicken McNuggets ohne Sauce, eine Pommes, ein Getränk (meist Cola) und hinterher ein Eis oder ein Milchshake.
Dazu habe ich mich auch sonst micht besonders gut ernährt, oft in ner Pommesbude gewesen.
Nun ja, jetzt bin ich wieder recht unglücklich, weil ich 5 Kilo zugenommen habe. Klar brauch mich nicht wundern... dazu kam in den letzten Tagen ein hoher Süßkonsum.

Jedenfalls um auf den Artikel zurückzukommen. Bei MC haben die eine Broschüre gemacht, wo alle Kalorien aufgelistet sind und wie nahhaft das Essen doch ist und wie gut kontrolliert.
Muss zugeben, habe mich davon auch etwas beeinflussen lassen.

Schmunzeln muss ich jetzt, weil derjenige in 3 Wochen 12 Kilo zugenommen hat. Ich zwar nicht 12, aber fast die Hälfte... (was mich ja jetzt auch nicht wundert *g*)
Aufgehorcht habe ich jetzt aber, weil die Symptome die da beschrieben werden, bei mir auch aufgetreten sind vor ein paar Tagen, wie die Kopfschmerzen und HRS... schon interessant... %)

Also Mc wird jetzt gestrichen ;)
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
hi engel!

ganz schön krass, was mcdonalds bei dir bewirkt hat... "beeindruckend".. (den milchshake und die chicken mcnuggets habe ich früher auch so gern gegessen... aber glücklicherweise ganz selten).
gut zu wissen, dass es wirklich gift ist..

ich habe übrigens gehört, dass die künast auf alle schädlichen nahrungsmittel eine extra steuer erheben will. wäre echt klasse, wenn das wirklich durchkäme!
übrigens.. wenn du umziehen kannst (und auch das essen bei mcdonalds einigermaßen überstanden hast ;) ), dann scheint es dir ja jetzt etwas besser zu gehen, oder?

gruß, aqua


[geändert von aqua am 07-15-04 at 07:18 PM]
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Ich finde den Fall von diesem armen Mann, der 12 kg in 3 Wochen zugelegt hat, krass. Und ich habe meine Zweifel, weil ich mir nicht vorstellen kann, daß jemand mit einem normalen Stoffwechsel, ohne Allergien, ohne Diabetes, in drei Wochen so viel zunehmen kann. Es sei denn, er hat die ganze Zeit nur in sich hineingestopft.
Daß das Essen dort nicht sonderlich gesund ist, hat McDonalds ja inzwischen selbst gemerkt und steuert jetzt gegen.

Wenn Frau Künast tatsächlich plant, auf ale schädlichen Nahrungsmittel eine extra Steuer zu erheben, würde mich mal interessieren, wo sie da den Maßstab ansetzt: sind Tomaten aus Belgien dann auch schädlich? Werden dann Bananen, die x-mal gespritzt wurden ebenso wie Kartoffeln auch als schädlich eingestuft?
Auf Süssigkeiten kann sie von mir aus gerne Steuern erheben; auf Alkohol und Zigaretten sind ja sowieso schon Steuern drauf...

Gruß
Uta :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Wer mehr Kommentare zu dem McDonals-Experiment lesen möchte, kann hier mal nachschauen:
f23.parsimony.net/forum49144/messages/52976.htm

Auch hier gehen die Meinungen auseinander ;) .

Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
naja, die diskussion in diesem o.g. forum, finde ich jetzt nicht unbedingt bereichernd, sondern eher ziemlich dämlich.. :?

es geht doch einfach darum, auf die folgen ungesunder ernährung aufmerksam zu machen. da die sensibilität dafür leider nicht so stark ist, erfüllt dieser film in meinen augen eine wichtige aufgabe (und wenn es nur ein tropfen auf dem heißen stein ist). so diskussionen, warum im film gerade mcdonalds kritisiert wird oder ob das denn sein so kann wie gezeigt und wieviel mcdo der mensch verträgt, finde ich jetzt für mich nicht so weiterführend. falls er tatsächlich überzeichnet haben sollte (was ich jetzt nicht vermuten würde), dann wäre das in meinen augen okay, um eben auf das ernährungsproblem, das äußerst gravierend ist (in den usa noch stärker als bei uns), leben kostet, gesundheit und lebensqualität einschränkt, aufmerksam zu machen.

außerdem: dass eine schlechte ernährung ungesund ist, wissen die meisten. aber wie ungesund sie sein kann und welche unmittelbaren folgen sie auf die gesundheit haben kann, wissen die wenigsten!

Ein film, der auch an die emotionen appelliert und durch alle medien geht, spricht mehr leute an als z.B. ein Artikel in einer Reformhauszeitschrift oder eine wissenschaftliche Abhandlung ;) (und zwar auch gerade die Menschen, die nicht so viel über Ernährung bescheid wissen!)

das mit den steuern.. habe mal auf der internetseite vom minsterium geschaut und nichts gefunden. naja, vielleicht stimmt es doch nicht????


[geändert von aqua am 07-16-04 at 03:56 PM]
 
Beitritt
28.04.04
Beiträge
156
hab' mir den film nun auch mal angeschaut.
ich halte ihn für ziemlich übertrieben. bei dieser art von ernährung ist wohl jedeform von
fast food pures gift.
ich meine sowas kann man einfach nicht nur dem essen von fast food in die schuhe schieben: wer jeden tag bis an die kotzgrenze "frist"... sich also mästet hauptsächlich mit zucker und fett, der kann nur fettleibig und krank werden.
naja, und wenn millionen amis so leben wollen/mögen ... bitteschön; jeder nach seiner fasson.
klaus
 
Oben