Quantcast

Störung der Nebenniere

Themenstarter
Beitritt
14.11.04
Beiträge
52
Hallo!
habe heute Abend wie schon so oft tierische Schmerzen im Leberbereich. Damit war ich auch schon bei vielen Ärzten, die das als Nerven-Schmerz abgetan haben. Klar Nerven braucht's schon, dass es schmerzt ;(

Aber, ich habe heute mein Pendel def. danach befragt und es kam heraus (habe mehrmals Gegenproben gemacht), dass es ursächlich auf eine Störung der Nebenniere zurückzuführen ist.

Was kann man naturheiltechnisch unternehmen, um die Nebennieren zu unterstützen ??

Was ich schon rausgefunden habe, ist, dass ein Candida der Hintergrund für Überbelastung der Nebenniere sein kann. Die letzten 2 Tage hatte ich tierische Blähungen... hmmmm... Werde mal meinen Stuhl auf Pilze/Bakterien hin untersuchen lassen...

Aber, lasst Euch bitte nicht davon abhalten, Tips zum Thema Nebenniere rauszuhauen. Herzl. Dank!

Gruss,
Flo
 
Beitritt
15.08.06
Beiträge
100
da die Leber eigentlich selber keine Schmerzen verursacht, der Schmerz dennoch im Leberbereich ist, denke mal an die Gallenblase, die sitzt direkt unter der Leber und z.B. Gallensteine können höllische (sprich kolikartige) Schmerzen verursachen, wenn sie sich im Gallengang verklemmen.

Strahlen die Schmerzen aus und wenn ja, wohin?

Wie kommst Du denn auf die Nebennieren? (nur aufgrund des Pendels?)

Nachtrag: Blähungen, Druck- und Völlegefühl im rechten Oberbauch sprechen für ein Gallensteinleiden. was ist mit fetten Speisen, Gebratenes oder Kaffee... verträgst Du sie?
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.04
Beiträge
52
also, meine Gallenblase ist in den letzten 15 Jahren x-fach sonoghraphiert worden, jew. mit dem Ergebnis: NIX ZU FINDEN / SEHEN!

Fette Speisen machen mir in der Regel nix.

flo...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.109
Hast Du Dich schon über HPU informiert? Da finden sich hier im Forum viele Infos in der Rubrik "Kryptopyrrolurie" :)

Hier eine Auflistung zum Nachdenken:
Viele HPU-Patienten haben zudem einen
instabilen Blutzuckerspiegel: Besonders Kinder
und junge Menschen leiden häufig unter
reaktiver Hypoglykämie. Bei Frauen ab 30
Jahren kann es schon zu Glukoseintoleranz
oder Prädiabetes kommen. Die Ursache
dafür ist häufig eine Herabsetzung des TSH –
ein Hormon, das die Hypophyse sezerniert.
Durch das meist schon in frühen Jahren reduzierte
TSH kann der Serumgastrin-Spiegel fallen.
Ebenso kann der niedrige TSH-Spiegel
(< 2,0 mU/L) Funktionsstörungen der
Schilddrüse oder Nebennieren verursachen."
https://www.alopezie.foren24.com/diskussion/aareata/posts/9021.html

Gruss,
Uta
 
Oben