Stilles Wasser, worauf achten? (günstig)

Themenstarter
Beitritt
30.04.08
Beiträge
318
Hallo meine lieben,

das Wasser ist nach der Sauerstoffzufuhr das wichtigste Element in unserem Leben. Leider ist alles irgendwie kontaminiert, aber man kann Gifte möglichst reduzieren und Gutes auch weitgehend erhöhen, da hat man schon viel getan.

Nach dieser Devise versuche ich zu gehen. An der Wasserqualität denke ich schon länger und würde gerne Meinungen dazu hören. Das erste Risiko wäre natürlich das BPA in Plastikflaschen, aber leider sind alle mir bekannten Wasserflaschen aus Plastik und die Hersteller sind nicht verpflichtet, Angaben auf BPA-Kontent zu machen, von daher weiß man nie..

Zum Inhalt: Mir ist aufgefallen, dass ich zuletzt bei Aldi-Nord Wasser kaufte und las, dass Fluorid (!) enthalten ist. Für mich ein absolutes No-Go. Ich meide auch Zahnpasta mit Fl.

Im Moment hol ich mir meist das Wasser von der Kaufland-Marke.

Dürfte das i.O. sein oder gibts bessere Alternativen? Bitte keine teuren Markenwasser empfehlen, mein Budget ist knapp bemessen


lg
osho
 
wundermittel
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Hallo osho,

also ich bin ein Fan von gefiltertem und energetisiertem Leitungswasser. Erstens ist es günstig, zweitens entfällt die Schlepperei, drittens hat es in vielen Städten eine gute Qualität, viertens gibt es keine Kontamination mit Plastikinhaltsstoffen usw.

Ich habe seit ´95 einen Carbonitfilter in der Küche (Sanacellperle) und energetisiere noch zusätzlich mit einem Vitajuwel (Der Filter kostet 250 Euro in der Erstanschaffung und dann jedes halbe Jahr 33 Euro).

Zum Thema Wasser gibt es auch schon diese Threads:
https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/1429-welches-wasser-trinken.html
https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/49933-welches-wasser-empfehlenswert.html

VG
julisa
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
30.04.08
Beiträge
318
hi julisa, das hört sich ganz schön praktisch an, aber was würdest du dem interessierten empfehlen, der sich so eine anlage nicht leisten kann? PS: Bei der Suche habe ich unzählige Threads zum selben Thema gefunden, das ist mir bewusst. Aber jedes hat auch soviele Seiten, dass ich es mühsam fand mich durchzuwühlen um ein paar Anhaltspunkte zu bekommen.


@Magg: Ist das tatsächlich der Fall? Besteht dann nicht eine Pflicht dies auch in dem Analyseauszug anzugeben? Jedenfalls ist das im Fonsana Wasser von Kaufland nicht angegeben:
- Kationen:

Natrium 5,9 mg/l
Kalium 2,6 mg/l
Magnesium 4,9 mg/l
Calcium 12,7 mg/l

-Anionen:

Chlorid 9,2 mg/l
Sulfat 1,9 mg/l
Hydrogencarbonat 60, 8 mg/l
Kieselsäure 35,0 mg/l


Wie sind diese Werte einzustufen und muss ich dennoch davon ausgehen, dass Fluorid enthalten ist, auch wenn nirgends was davon steht?


lg
 

castor

Bitte keine teuren Markenwasser empfehlen, mein Budget ist knapp bemessen
Suche Dir auf alle Fälle ein Wasser, das in Mehrweg-PET-Flaschen abgefüllt ist. Deren Kunststoffe sondern sehr viel weniger Weichmacher ab, als das Material, aus dem die Einweg-PET-Flaschen (Discounter!) hergestellt werden.

Und zur Not gibt es auch noch Wasser in Glasflaschen.;)

Grüsse!
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Besteht dann nicht eine Pflicht dies auch in dem Analyseauszug anzugeben?

Ich glaube erst ab einer gewissen Menge. Die geben auf dem Ettikett selten alles an. Schau mal auf der Herstellerseite vielleicht stehts da ausführlicher.
 
Themenstarter
Beitritt
30.04.08
Beiträge
318
Wasser in Glasflaschen ist soweit ich weiß immer mit Kohlensäurezusatz und wie wir wissen ist diese für die Gesundheit grundsätzlich schädlich!

Da bleibt nur noch das verwenden von Mehrweg-PET Flaschen. Hab mich heute umgeschaut und auch da sind die meisten mit Kohlensäure. Nur ein Produkt war Naturell-Wasser und der Preis war etwa 2.5x so teuer wie das günstige Wasser das ich bisher immer kauf. Dennoch ziehe ich es für die Zukunft in betracht wenn ich in der Lage bin ein größeres Budget für meine Gesundheit einzuplanen.

Danke für die Tips soweit!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.01.12
Beiträge
353
ich trinke schon seit ewigkeiten Fürst Bismark ohne Kohlensäure! ist auch nicht so teuer ;) sonst Leitungswasser ist in vielen Regionen echt klasse.
LG
fastwievonselbst
 
Beitritt
05.08.09
Beiträge
74
Hallo,

Mein Mann und ich haben uns jetzt auch mit gutem Wasser beschäftigt.
Wir haben bisher immer Leitungswasser getrunken, aber mein ist seit Januar sehr krank. Unsere Heilpraktikerin sagte schon immer, dass sie den Verdacht hat, dass uns irgendetwas vergiftet.

Nun wurde bei uns beiden erhöht Blei gemessen. Wir haben uns jetzt für die St. Leonharsquelle entschieden, koste aber ca. 1€ pro Liter.
Sehr gut ist aber auch das derzeit sehr stark beworbene Black Forest Wasser, das kostet für 0,75l ca. 0,55€.

Seit wir kein Leitungswasser mehr trinken, sind seine Waden-Muskelschmerzen weg. Als er 2 Tage später wieder einen Kaffee mit Leitungswasser Trank, waren sie wieder da.

Ein klares Zeichen für uns, dass wir kein Leitungswasser mehr trinken werden.

Liebe Grüße
Engelchen
 
Beitritt
06.04.10
Beiträge
81
Mich interessiert auch, wo es gutes, günstiges Wasser gibt.

Was ist von Filtern wie Britta-Filtern (die sind teuer, gibt es aber auch in billiger) zu halten?

Das Leitungswasser wo ich wohne ist leider sehr halt und kalthaltig. Die Leitungen im Haus sind bestimmt auch nicht die besten. Ungefiltert möchte ich das nicht trinken. (Im Moment nehme ich normales Discounter-Wasser, außer für Tee und Suppe da Leitungswasser. Denke aber eigentlich, dass das nicht gut ist.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.05.12
Beiträge
55
Ich trinke Schwarzwald Sprudel medium. Hat bei Ökotest sehr gut abgeschnitten und es schmeckt (wenn man bei Wasser von Geschmack reden kann). 4 Euro für den Kasten in Glasflaschen natürlich und die Kohlensäure sehe ich eher als Konservierungsmittel, dass man rausschütteln kann, obwohl ich gerade im Sommer die Kohlensäure recht gerne habe.

Edit: Das gibts auch als stilles Wasser.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
30.04.08
Beiträge
318
So, ich denke das allerbeste wäre destilliertes Wasser, was dann auch frei von Belastungen und Mineralien ist, die der Körper sowieso nicht verwerten kann. Ich war bisher immer der überzeugung, dass Quellwasser als Naturquelle am besten sei, aber meine Recherche bisher hat was anderes ergeben, leider.

Man kann sich auch ein Destilliertgerät kaufen, die sind aber leider sehr teuer. Alternativ soll auch Umkehrosmose zum Filtern i.O. sein, aber nicht so effektiv wie das Destillieren
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Was ist von Filtern wie Britta-Filtern (die sind teuer, gibt es aber auch in billiger) zu halten?
Von Britta halte zumindest ich nicht viel. Es handelt sich um lose Aktivkohle, die relativ schnell verkeimt, auch Pilze. Zudem findet ein Austausch statt, Kalk raus, Silber rein und das trinkt man ja mit, mir gefällt das nicht.

Daher verwende ich schon seit vielen Jahren einen Carbonitfilter, das ist gepresste Aktivkohle, hier kommen Bakterien etc. nicht ins Innere, weil die Porengröße kleiner ist. Kommt an den Wasserhahn der Spüle und muss bloß zweimal im Jahr gewechselt werden. Für mich die beste und günstigste Methode für stilles Wasser.

VG
julisa
 
Themenstarter
Beitritt
30.04.08
Beiträge
318
Ich war soeben auf der carbonit seite, das schaut aber sehr teuer aus da.. Generell ist die Idee gar nicht so übel, Aktivkohle zum Filtern einzusetzen. Als Alternative zu schweineteuren Destiliergeräten durchaus eine Alternative..
 
Oben