Spiral-CT - wer fertigt es in Norddeutschland?

Themenstarter
Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
Hallo liebe Mitleser und am HWS-Syndrom Gesund-werden-woller,

ich suche eine Praxis / Klinik, die ein Spiral-CT meines Atlasses herstellen kann.
Wer kann mir sagen, wie ich solch eine Praxis finde?

Gerade maile ich verschiedene Radiologie-Praxen in meiner Nähe an und frage nach der Möglichkeit von
Mehrschicht- oder Mehrzeilen-Computertomografie / Spiral-CT
.

Vielleicht ist diese Recherche auch für andere HWS-Syndrom-Geschädigte interessant, denn ich bin der Meinung, dass es wichtig ist, die Ursache der Störung zu erfassen. Welche Struktur ist warum an welcher Stelle im Halsbereich eingequetscht, behindert oder geschädigt?
Nur dann kann ich ableiten, welche Bewegungen ich machen sollte, welche nicht, ob und welche Muskeln ich trainieren - oder doch lieber entspannen - sollte, wie ich die Einengung mindern oder beheben (lassen) kann.

Ich freue mich auf unterstützende Antworten.


Herzliche Grüße


Lebenssonne
 
Beitritt
18.09.11
Beiträge
76
Hallo Lebenssonne!

So ziemlich jede radiologische Praxis und auch Klinik hat Spiral-CTs!
Warum möchtest du ein Spiral-CT? Ableiten kannst du daraus so gut wie nichts, da du im CT, auch im Spiral-CT mit 3D DArstellung, weniger siehst als in einem hochauflösenden MRT. Und im MRT hast du keine Strahlenbelastung.

Wenn du es also ganz genau wissen möchtest empfehle ich dir ein MRT im stehen und in Funktion, sprich in verschiedenen Kopfhaltungen.

Google mal nach "Upright MRT", da findest du die Adressen wo es das gibt. Im Norden ist nur in Hambur eines. Falls du gesetzlich versuchert bist müsstest du die Kosten dafür selbst tragen - rund 1000 Euro. Dafür hast du die derzeit genaueste Untersuchung der HWS / Kopfgelenke, die es zur Zeit gibt.

Liebe Grüße,
Akira
 

Bei oxidativem/nitrosativen Stress kann Baubiologie hilfreich sein

Forschungen zeigen, dass elektromagnetische Strahlung zu oxidativem Stress führen kann und somit zu schädigenden Oxidationsprozessen in Zellen durch freie Radikale.

Die zerstörerische Wirkung dieser freien Radikale wiederum steht im Verdacht, Ursache zahlreicher Zivilisationskrankheiten zu sein. Da der oxidative Stress bereits bei Strahlung unterhalb der aktuellen Grenzwerte ausgelöst wird, reichen diese Grenzwerte bei weitem nicht aus, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
Hallo Akira und Kopf,

vielen Dank für die Hinweise und Infos.

Ich habe ein MRT und einen Termin für ein fMRT in Hannover.
Das MRT reicht bis knapp unter die Schädelbasis, auf den Bildern kann ich den Atlas, meine ich, nicht beurteilen. Dafür halte ich das Spiral-CT für wichtig, um zu sehen, wie der Atlas im Verhältnis zur Schädelbasis steht.
Bisher habe ich nur Beurteilungen des MRT in Bezug auf Stenosen, Spondylophyten, Bandscheibenvorfällen, MS, Myelitis erhalten, weil ich wegen neurologischer Auffälligkeiten (kl. Finger li. Taubheitsgefühl, Ameisenlaufen an Armen und Beinen, Muskelschwäche und Schmerzen in Armen und Beinen, Schwankschwindel bei Kopfneigung nach vorn oder hinten oder zur Seite etc.) Neurologen und Orthopäden aufgesucht habe. Ich hatte im Alter von 17 Jahren einen Reitunfall und 2001 einen Auffahrunfall mit HWS-Schleudertrauma. Jetzt hatte ich mir im Januar den Hals verrenkt, knacken und mehr Beweglichkeit nach links, weniger nach rechts, ziehende Schmerzen im Nacken mit ausstrahlenden Kopfschmerzen. Ab März Orthopäde und Physiotherapie. Nach der 15. Physiotherapie wurden die Occipitalmuskeln behandelt, danach in der Nacht heftige neurologische Symptome wie oben beschrieben, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen etc. Seit dem habe ich das Problem mit Schwindel und neurologischen Auffälligkeiten. Schlafstörung, Atemerschwernis, Konzentrationsschwäche, Krankheitsgefühl, Leistungsminderung.

Nach der Fragestellung ist alles unauffällig im MRT, laut beurteilenden Radiologen, die ja nur die Fragestellung beantworten.
Die Stellung der knöchernen Strukturen kann man nun im MRT schlecht beurteilen. Es ist ja eher für die Darstellung der Weichgewebe gedacht.
Röntgenbilder der HWS zeigen keine Bandschwäche der Ligamenta alaria, aber einen deutlichen Ventralstand des Atlas.
Auf den sagitalbildern des MRT meine ich, zum Gaumen hin den Atlasbogen sich etwas vorwölben zu sehen und auf der Gegenseite an der Hinterkante des Foramen magnum sieht es so aus, als würde der Atlasbogen den Rückenmarkskanal etwas einschnüren, allerdings ohne Rückenmarksbeteiligung im Liegen. Darum fMRT in Hannover.
Die Stellung des Atlas möchte ich abgeklärt wissen, auch bevor ich eine Atlastherapie machen lasse.

Zwei Behandler haben mir inzwischen gesagt, dass ich niemanden therapeutisch an meine HWS ran lassen solle, was mir einleuchtet, da ich jedes Mal, wenn ich Streckübungen für den Nacken gemacht habe, 1-2 Tage heftige Verschlechterungen erlebt habe.

Mir fehlt leider immer noch ein Arzt, der meine Symptome richtig interpretiert und auch die HWS behandel will. Denn das ist für mich eindeutig die Ursache meiner Beschwerden. Der Verlauf und die Beschwerdeverschlechterung mit ungünstiger Kopfbewegung drängen diesen Zusammenhang jeden Moment, in dem ich meinen Kopf entweder ruhig halte oder zu stark bewege, auf.
Mein Orthopäde kennt sich nicht besonders mit HWS aus, die beiden Neurologen auch nicht.

Welchen Fachbereich würdet Ihr mir empfehlen? Dr. Kuklinski verweist auf seiner Homepage bezüglich Beratung an einen Kollegen in Österreich. Ein Kuklinski-Kenner in HH rät mir "nur" zu Regulationsmedizin. Das ist mir zu weit weg von der Ursache, die die Dysregulation verursacht nämlich wahrscheinlich mein Atlas.

Hier habe ich ebenfalls recherchiert:
Instabilitäten der Halswirbelsäule » 4. Differentialdiagnostische Untersuchungsschritte
Keine fachmedizinische Seite, gemeinnütziges Projekt.
Funktions-CT
Liegeposition: Lateralflexion, Versuch die Lateralflexion durch den Radiologen gezielt im Bereich C0 bis C2 zu erwirken und ggf. leichte Rotation zur kontralateralen Seite
Axiale Schnittfolge in 1mm-Schnitten und koronale Abbildungen, sowie 3D-Rekonstruktion bspw. mit PC-Doctor o.ä.
...Deshalb ist entgegen des vielerorts gepriesenen Rates einer schnellen Re-Mobilisierung eine Langzeit-Immobilisierung das Mittel der Wahl, um ggf. Verletzungen am vertikalen atlantooccipitalen oder occipitoaxialen-Haltesystem und insbesondere am Dens-Gelenk auszuheilen. Nicht geheilte Faserstrukturverletzungen führen oftmals zu bleibenden Instabilitäten...
Dankbar für eure Erfahrungen und Einschätzungen.

Liebe Grüße

Lebenssonne
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
Hallo Kopf,

du bist sehr früh am schreben. Hoffentlich nicht wegen Schlaflosigkeit?

ich habe keine erfahrung mit der HWS
die übung mit minimalen gewichten macht mich -körperempfindung,allgemeinwohl-ziemlich kaputt.
habe da auch eine funktionsbeeinträchtigung .
Was hast du denn mit der HWS?
Ich dache, ich poste unter HWS-Syndrom. UUps. Sorry für den Falschen Ort.
Wo kommen deine Stoffwechselstörungen her?

Das untere Video finde ich sehr hilfreich zu Rückenschmerzen:
Arztsuche | Livevortraege | Videos | Medivere - Gesundheit im Netz
"das neue Schmerzverständnis nach Liebscher und Bracht Teil 1"

Sie beschreiben, dass Rückenschmerz zum 97 % als Schutz gegen Überdehnung der Gegenseite, also Bauchmuskeln, die z. b. durch viel Sitzen verkürzt sind, entstehen. Ich habe Übungen für den Rücken ausprobiert und finde dass es gut hilft. Damit habe ich die Idee, dass ich meine restliche WS und auch andere Muskeln entschmerze. Ich bin erst 2 Tage damit tätig, also noch geringe Erfahrungen.
Dort wird auch erklärt, dass Rückenmuskeln nicht zu schwach sein können, weil sie dauernd gebraucht werden. Darum leuchtet mir ein,dass es mehr Sinn macht, erst mal die Gegenseite zu dehnen, als wieder die gleiche, schmerzende Seite weiter zu trainieren.

Und meine anfängliche Frage, wo ich ein Spiral-CT her bekomme, ist ja super gut beantwortet. Vielen Dank, Akira!
Ich habe jetzt eine Radiologiepraxis gefunden.

Herzliche Grüße

Lebenssonne
 
Zuletzt bearbeitet:

kopf

ich weiß nicht ,Lebenssonne !
ich bin sogar beim kuklinski in behandlung .
meine diagnosen sind :,sekundäres CFS,Pyruvatverwertungsstörungen, Periphere Polyneuropathie (PNP).

neulich war ich beim Kuklinski und erzählte das mit dem sport-kieser. das fragte er :"vertragen sie das überhaupt"und kuckte dabei ein wenig besorgt .

vielleicht habe ich das unterschätzt(HWS) . mit meiner behandlung bin ich eigentlich am ende .behandlung mit mikronährstoffen .viel erreicht -schlafstörung, bluthochdruck,schlagende beine ,magenprobleme etc.
alles fort .
ich schlafe viel ,heut bin ich aber totmüde .
vielleicht liegt das an vergiftungen .mein mietshaus wurde 3 monate saniert und ich war dann noch in einem stark belastetem haus zu besuch .
der kröper hat power ,aber das hirn nicht oder besser der kopf .er ist so schwer .
jetzt fällt mir ein ,vielleicht ist er wirklich zu schwer -62cm umfang:)

was ich weiß ,ich bräuchte auch so´n spezialkissen ,schlaf . aber ich habe fast null geld wegen anschaffungen mikronährstoffe .

ich habe da null ahnung von .so eine untersuchung wäre machbar .ich bin privatversichert . stehend mrt .
was meinst du ,macht das sinn ? karambolagen HWS hatte ich genug ,kindheit .einmal sogar so arg ,das ich meine mutter um notarzt anbettelte .sie wollte aber nicht .

LG kopf .
 
Themenstarter
Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
Hallo Kopf,

ich bin sogar beim kuklinski in behandlung.
neulich war ich beim Kuklinski und erzählte das mit dem sport-kieser. das fragte er :"vertragen sie das überhaupt"und kuckte dabei ein wenig besorgt
.
Deine Geschichte klingt ja schon ziemlich heftig.

Sage mal, wie kommst du dazu, bei Dr. Kuklinski in Behandlung zu sein? Wie hast du das gemacht?? Er soll ja wieder in Rostock sein, oder?

Ich hatte auffälliger Weise diese akuten neuen Ereignisse mit der HWS: 1. Verderhen im Januar, 2. Physiotherapie mit heftiger Verschlecherung nach mechanischem Arbeiten am Gelenk c0/c1/c2!!
Eindeutig danach war es mit den Nerven schlecht, Schwindel war da, Schlafstörungen, Muskelschwäche, Atemnot, aus der Puste nach 1 Treppe etc.

Ich habe mich viel belesen: Blut-Hirn-Schranke gegoogled, die extrapyramidalen Bahnen im Rückenmark studiert, was passiert, wenn das hintere Rückenmark geschädigt ist/wird, Arteria vertebralis und wie sie verengt wird, N. Vagus liegt vor Atlas, wird komprimiert, wenn er nach vorne verlagert ist, das hat Probleme mit Darm und Atmung etc. zur Folge.
Also: ich verstehe, warum all diese Symptome entstehen, wenn sich was im Kopfgelenk bewegt.

Darum balanciere ich meinen Kopf quasi seit 10 Tagen nur noch, denn Vorneigen und Rückneigen hat alle Symptome drastisch verschlechtert, stabil halten brachte sogar im Spacecurl (ein festes Röhnrad zum Schwindel-weg-Training) null Schwindel.
Das ist natürlich auch anstrengend, denn ich denke die ganze Zeit daran, ob ich jetzt zu viel vorneige o.ä.
Anders herum: ich probiere auch viel aus, beobachte selbst, was mir gut tut, was nach Stunden zu einer Verschlechterung führt. Man muss Geduld haben und kalkulieren, dass falsche Bewegungen erst nach einer gewissen Zeit ihre Konsequenzen, wie Kopfschmerzen, Druck im Kopf etc. erzeugen.

Was machst du bei Kieser für Übungen??

Herzliche Grüße

Lebenssonne
 
Zuletzt bearbeitet:

kopf

ich bin Rostocker . von daher kann ich z.b. von abgesagten terminen profitieren .viele leute sind oft "plötzlich" nicht mehr reisefähig.dann bekomm ich einen anruf .

beim kieser macht ich halt an den maschinen ,bauch,beine,arme,rücken .
bei der hws -übung wurde mir einmal so´n bischen übel .

kuklinskis tochter ist zahnärztin und sagte ich hätte das hier--
http://losert-bruggner.de/publikationen/KG, 2006, cmd-chamaeleon der schmerzen.pdf

das wurde von ihr in ordnung gebracht .seitdem kaue ich auch beidseitig .

du klingst sehr optimistisch , ja sehr freundlich sogar !
Alle achtung bei den problemen , die du hast !!

LG kopf.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Kopf,

schläfst Du nachts mit Wärmflasche oder Wärmekissen im Nacken ? Schön weich, damit es sich gut anpasst ?
Ich habe bestimmt 10 Jahre so geschlafen . Dazu ein flaches Nackenkissen , ob fest oder weich muss man selbst heraus finden .
Mir hat das immer kurzfristig geholfen.

Genauso hat mir Gartenarbeit geholfen. Da bewegt man sich einfach ungezwungener und man achtet nicht ganz so auf Schmerzen. Jedenfalls meine Beobachtung.

Was am Ende das Problem gänzlich behoben hat ?

Meine Mikronährstofftherapie. Und eine für mich passende Ernährung .

Da habe ich mich schon ganz am Anfang in die guten Schriften von Dr. Kuklinski eingelesen, die Erfahrungsberichte im Forum dazu regelmäßig gelesen und ich kann nur sagen, auch Kopfgelenkprobleme sollten nicht isoliert betrachtet werden.

Ich habe zwar eigentlich meinen Darm, meine Allergien , KPU und sämtliche Folgesymptome davon behandelt , aber ganz nebenbei ist auch die Problematik in HWS / Kopfgelenk und LWS verschwunden.

Meine Schlussfolgerung :
Verringerung des Körperstresses , durch bestmögliche Vermeidung, spart erstens dringend benötigte Nährstoffe , verringert weiters Folgesymptome .
Gute Ernährung einschließlich umfassender Nährstoffergänzung hilft Muskeln, Bänder und Gelenke zu kräftigen und offensichtlich zu festigen.

Da denke ich auch an Hydroxiprolin, ein Messwert bei den Aminosäureverbindungen. In schlimmen Zeiten ein abgrundtiefer Wert.
Leider fand sich niemand, der mir damals klar sagen konnte, was für Folgen das haben kann.

Ich fand es langsam selber heraus. Gelesen und gespürt.
Prolin und VC ( u.a. ) sind die Baustoffe, gebraucht und nötig für Bindegewebe, Knorpel , Kollagenbildung ( u.a.) .
Beides kann man essen.
Eiweisshaltige Nahrung und viel VC . Letzteres in kleinen Dosen über den Tag verteilt. Egal ob aus Nahrung oder Ergänzung.

Schon bei der ersten Überprüfung ( nach ca 2 Jahren ) war der WErt wieder in Ordnung. Und zeitgleich vergaß ich irgendwann, wo meine langjährige Physiotherapeutin wohnte.....
Was übrigends meine Ärztin überzeugte , das es mir wieder gut geht. Denn allgemeine Blutwerte waren trotz massiver Probleme immer gut. Ausser die Nährstoffwerte,die Immunwerte, die ja Andere gemessen haben.

Aber das ich inzwischen jahrelang nicht mehr bei der von ihr favorisierten Therapeutin war, sie also nicht mehr brauchte - das war entscheidend.
Immerhin habe ich mich vorher ca 14 Jahre im Wochenabstand für ein paar Tage wirkend zurecht rücken lassen.

Mein Rat: habt Geduld.

Alles Gute !

Ihr Lieben, ich habe etwas Wichtiges vergessen. Ich orientiere mich zwar an der Mikronährstoffbehandlung nach DR.K. , habe aber die Dosierungen erhöht.
Versuche, die Mengen runter zu setzen oder etwas abzusetzen, bringen in Kürze alte Symptome zurück.
Ich brauche also langfristig ordentliche Ergänzung , ein langfristig geschädigter Darm nimmt erstens nicht gut auf ( z.B. die wichtigen B-Vitamine im oberen Dünndarmbereich ) und zweitens esse ich oft die Sachen gar nicht, wo sie drin sein sollen .
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
Meine Schlussfolgerung :
Verringerung des Körperstresses , durch bestmögliche Vermeidung, spart erstens dringend benötigte Nährstoffe , verringert weiters Folgesymptome .
Gute Ernährung einschließlich umfassender Nährstoffergänzung hilft Muskeln, Bänder und Gelenke zu kräftigen und offensichtlich zu festigen.
Hallo Kullerkugel,

vielen Dank für deine Gesundungsgeschichte! Sehr hilfreich.

Ja, ich bin auch der Überzeugung, dass verringerter Körperstress die Folgen reduziert.

Darum übe ich im Moment mit Balancieren des Kopfes und Dehnen vom Rest des Körpers, Spazieren gehen, Schwingstab für die tiefe Muskulatur, isometrische Übung für die Nackenmuskeln (gerade an der Wand stehen und Kopf gegen die Wand drücken, vorsichtig).

Was war deine ursprüngliche Erkrankung? Was waren die Symptome, die dich an HWS-Syndrom denken ließen?

Was ist an deiner HWS als Diagnose befundet worden?
Welcher Arzt hat für dich die Weichen gut gestellt?

(Welche der vielen wertvollen Beiträge (!) von dir sollte ich der Einfachheit halber dazu lesen. ;-))

Ganz lieben Gruß

Lebenssonne
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Lebenssonne ( was für ein hoffnungsvoller Name ! ) ,

ich antworte einfach in Deinem Text:

Hallo Kullerkugel,

vielen Dank für deine Gesundungsgeschichte! Sehr hilfreich.

Freut mich .

Ja, ich bin auch der Überzeugung, dass verringerter Körperstress die Folgen reduziert.

ES hängt doch alles zusammen.

Was war deine ursprüngliche Erkrankung? Was waren die Symptome, die dich an HWS-Syndrom denken ließen?

Ursprüngliche ERkrankung ? Schwierige Frage , ich würde sagen, die Tatsache , das ich fast ein halbes Jahrhundert nicht wusste, das ich genetisch bedingte LI habe und ausserdem auf Milcheiweiss reagiere , das ich ein Problem mit der Verwertung von KH habe , das ich KPU habe ( keine neue Erfindung zum Geldmachen , wie ich gestern im Forum lesen konnte - schon meine Großeltern nahmen B-Vitamine und Zink in den Sechziger Jahren- den Namen kannten sie sicher nicht, aber gaben mir auch immer von den Pillen ) das ich garantiert Entgiftungsstörungen habe und ein paar echte Allergien.

Was ist an deiner HWS als Diagnose befundet worden?

Weiß ich nicht mehr. Hat mich in schlimmen Zeiten noch nicht interessiert . Ein Doktor versuchte irgendwann mein Kopfgelenk gerade zu rücken. Nach Röntgen deswegen. Versuch schlug fehl, danach Probleme beidseitig, vorher nur einseitig.
Ein Autounfall kam dann dazu. Der Doktor meinte, das geht nun nicht mehr weg.....in einer Spezialklinik sagte man mir, nicht schlimm genug für OP . Noch nicht ....

HWS - Syndrom ....Trigenimusneuralgie ....CMD ....das waren Diagnosen.


Welcher Arzt hat für dich die Weichen gut gestellt?

Der Gastro, der sich als ERster Zeit nahm, meine Bauchprobleme anzuhören. Der aber der Meinung war, seine Diagnose LI würde für mich alles richten.

DEr Zweite war der Doc, der mir die Nährstoffe untersuchte. Leider noch keine Erfahrung damit hatte.

Mit diesen Infos begann ich zu lesen und mich zu beobachten.Und plötzlich merkt man Zusammenhänge.

Es ist schon überraschend zu bemerken, das ein bestimmtes Frühstück oder nur eine Nascherei bestimmen kann, ob mein Tag und Tage danach gut verlaufenwaren oder schlecht. Ob ich überhaupt aus dem Bett kam oder nicht usw.
Ein Kokosriegel in Schokolade, Markenfirma ....ich bin fast ins Koma gefallen kurz nach dem Verzehr .....Rührei mit Möhren- alles Bestens, Rührei mit Spinat --- eben nicht .


(Welche der vielen wertvollen Beiträge (!) von dir sollte ich der Einfachheit halber dazu lesen. ;-))

Schwierig, ich schreibe ja immer das Gleiche .

Vielleicht meine Überzeugung : der Körper muss das bekommen, was er braucht. Das kann jeweils verschieden sein , aber wenn er alle Baustoffe gleichzeitig beisammen hat, dann kann er auch gut reparieren.

Und wenn im Labor bestimmte Mängel sichtbar werden, dann habe ich das hochgerechnet auf andere , nicht messbare Nährstoffe.

Und wenn ich ab ca halbe Stunde nach dem Essen merke , mir wird so warm, der Hals fängt an zu kratzen und trocken zu werden, die Nase läuft wohlmöglich und die Nasenschleimhäute werden ganz empfindlich , der Puls wird stärker.....ich bekomme Heißhunger oder ich muss schleunigst auf Toilette , dann weiß ich mit Sicherheit, mein Körper wehrt sich gegen etwas aus der Mahlzeit. Dann nehme ich aber auch Nährstoffe nicht gut auf, geht ja meist zu schnell und verbrauche durch den STress aber vermehrt .

Das passiert(e) auch öfters mit NEMs. Wenn es mir wichtig war, dann nahm ich dazu rund um die Uhr Ceterizin .

Ich merke es heute kaum noch. Zuletzt wieder ganz eindeutig vor Kurzem.
Im Urlaub war "Haxentag" im Hotel. 80% der Gäste aßen das Gericht. Mit sichtlichem Behagen. Ich musste nach 3/4 Stunde dringend nach gurgelnder Ankündigung aufs WC. Eindeutig . So starke REaktionen habe ich seit langem nicht mehr gehabt.
Aber ich sehe noch die zufriedenen Gesichter der Esser vor mir. Ob die später einordnen konnten, was die Ursache war ? Wohl kaum.


Ganz lieben Gruß

Lebenssonne
So, das war sicher mehr, als Du gefragt hast. Und nur indirekt zum Thema.

Mein Problem insgesamt früher, ich bekam ja oft gewünschte Untersuchungen, aber diese Ärzte konnten oder wollten nicht die Befunde auswerten und behandeln. Oder kannten keinen Ausweg.


Ganz liebe Grüße,

:wave:
 

kopf

Kullerkugel,ich bin sehr zufrieden mit mir und vollkommen überzeugt -betreff mikronährstoffe.
gott sei dank hat mir mein instinkt geholfen.bezüglich entgiftung .also kein teures chlorellazeugs und so .
mein gefühl ,das regelt sich von selbst ,wenn systeme gestärkt werden -gluthation z.b. , war für mich richtig .
ganz gern mal kohle .gestern hab ich z.b.4 gehäufte esslöffel auf ca.350ml wasser genommen .
was nimmst du für aminos ? ich die von dr.reinwald.teuer ,kriege die zwar billiger ,aber immer noch teuer .
vergiftet fühle ich mich überhaupt nicht mehr .damals hab ich aber auch ganz schön tempo gemacht mit diesen unmengen an selbstgesammelten smoothies .

hab in hamburg angerufen -mrt- bekomme kurzfristig termin .brauch noch überweisung von K .
nahrungsmittelintoleranzen -ich spür nix .meide gluten und milch . joghurt,käse(sehr selten),sahne esse ich dann und wann .
solche kissen und wärmflaschen hab ich nicht .geh ins bett und penne sofort ein .
LG
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Lieber kopf,

Kullerkugel,ich bin sehr zufrieden mit mir und vollkommen überzeugt -betreff mikronährstoffe.
Wir haben da Gemeinsamkeiten.

Die Aminos kaufe ich inzwischen in Apotheken , z.B.nach Auswahl hier.

Ich denke, fast gleich mit Deinen. Merke keinen Unterschied zum Original . Oder das BIG8 als unlösbares PUlver:D

:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
Hallo Lebenssonne ( was für ein hoffnungsvoller Name ! )
Liebe Kullerkugel,

ja, die Hoffnung lebt am längsten. ;-)

Das waren alles seeehhhr wertvolle Hinweise!
Ich nehme seit einiger Zeit Nahrungsergänzungsmittel, unregelmäßig. Das werde ich jetzt ändern und auch optimieren.

Meine Ableitung ist eben, dass dieser nitrosamine Stress auf vielfache Weise entstehen kann.
Und dass dann verschiedene Erkrankungen zudem daraus entstehen, die ihn weiter verstärken.
Darum Körperstress vermeiden. Gute Ernährung, guten Schlaf (wenn mit sympatikotonem Stress möglich, bei mir gerade schwierig), viel Entspannung, Nahrungsergänzung, Körper fitt halten, was noch?

Er wirt eben auch durch das HWS-Syndrom ausgelöst.
Da bei mir der Zusammenhang und die akute Verschlechertung durch HWS-Manipulation erst so extrem entstand, bin ich natürlich jetzt akut sehr engagiert, rauszufinden, was genau jetzt anders ist im Kopfgelenk und ob man das wieder rückgängig machen kann.

Schön, dass du hier so engagiert schreibst!

Und dir weiterhin so eine guten Umgang mit deiner Gesundheit.

Eine Frage noch: arbeitest du (wieder)? Ist das möglich für dich?

Herzliche Grüße

Lebenssonne
 
Themenstarter
Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
hab in hamburg angerufen -mrt- bekomme kurzfristig termin .brauch noch überweisung von K
LG
Hallo Kopf,

magst du mir sagen, wie du in Kontakt gekommen bist mit K?
Wohnst du in der Nähe von Rostock? Wie erreiche ich ihn?

Dir auch vielen Dank für die super Infos bezüglich Mirkonährstoffen!
Das ist das nächste Projekt, diese Nahrungsergänzungen zu optimieren.
Ich bin krank geschrieben, aber mit meiner Gesundheit und den Zusammenhängen so viel ich kann dauernd tätig.

Und ihr seid sseeehr hilfreich dabei!!


Lieben Gruß

Lebenssonne
 
Zuletzt bearbeitet:

kopf

ich bin Rostocker . von daher kann ich z.b. von abgesagten terminen profitieren .viele leute sind oft "plötzlich" nicht mehr reisefähig.dann bekomm ich einen anruf .

beim kieser macht ich halt an den maschinen ,bauch,beine,arme,rücken .
bei der hws -übung wurde mir einmal so´n bischen übel .

kuklinskis tochter ist zahnärztin und sagte ich hätte das hier--
http://losert-bruggner.de/publikationen/KG, 2006, cmd-chamaeleon der schmerzen.pdf

das wurde von ihr in ordnung gebracht .seitdem kaue ich auch beidseitig .


.
@Lebenssonne
du musst da anrufen und termin ausmachen .im moment sind die ,glaube ich , im urlaub !nur noch diese woche,denke ich .
LG kopf
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Liebe Lebenssonne,

Meine Ableitung ist eben, dass dieser nitrosamine Stress auf vielfache Weise entstehen kann.
Und dass dann verschiedene Erkrankungen zudem daraus entstehen, die ihn weiter verstärken.
Darum Körperstress vermeiden. Gute Ernährung, guten Schlaf (wenn mit sympatikotonem Stress möglich, bei mir gerade schwierig), viel Entspannung, Nahrungsergänzung, Körper fitt halten, was noch?

Er wirt eben auch durch das HWS-Syndrom ausgelöst.
Ich denke, Du hast völlig recht mit Deiner Herangehensweise !

Steht übrigends gut beschrieben in dem Buch Schwachstelle Genick von DR. K. .....

Auch mit dem sympatikotonem Stress und den Schlafstörungen hast Du recht, denke ich.

Deshalb mein Motto, Stress da zu reduzieren, wo man es kann. Denn Stress in der Gesamtheit macht krank. Ich kann nicht jede Reaktion vermeiden, aber ich kann die Menge insgesamt verringern, z.B. durch angepasste Nahrung.
Insgesamt weniger Stress bedeutet dann doch, der Körper kann seine Reserven und Möglichkeiten besser einsetzen.

Ja, ich arbeite schon länger wieder( vollzeit , ziemlich viel ) . Ich arbeite gerne , das ist auch wichtig , denke ich. Dafür habe ich ja auch lange gekämpft.

Aber es bleibt noch Einiges zu tun . Sobald Belastungen ungewohnt größer werden, merke ich noch Grenzen. Jedenfalls, was körperliche Belastungen wie Sport z.B. angeht.
Im Urlaub soeben, in luftiger Höhe , hat der Sauerstoff wohl nicht ausgereicht. "Höhentraining" ist für mich offensichtlich nicht ideal. Aber mit wesentlich mehr Zeit und Pausen zwischendurch bin ich auch oben angekommen .
Sonst habe ich nichts verändert gegenüber zuhause, im Gegenteil, ganz bewusst beim Essen aufgepasst. Aber die körperliche Anstrengung hat dafür gesorgt, das ich plötzlich wieder Ein- und Durchschlafprobleme hatte. Vergeht wieder, ich bin mir sicher .

Wünsche Dir eine gute Zeit !:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
Hallo Kopf,

uups, die Antwort war mir durchgerutscht. Sorry.

Super Tip, dass er Termine macht! Das hatte ich nicht erwartet.

du klingst sehr optimistisch , ja sehr freundlich sogar !
Alle achtung bei den problemen , die du hast !!
Meine Erfahrung ist, dass ich auch psychologisch und strategisch mit meinen Behandlern und Freunden und Bekannten und Mitmenschen in Kontakt sein sollte. Denn kaum jemand versteht die Zusammenhänge und dann sind da die vielen Symptome, aber kaum Befunde!! Kribbeln am ganzen Körper, Nervleitung o. B., Schwindel, Nystagmus nicht auslösbar, Kopf- und Nackenschmerzen, sieht man nicht etc.
Der Schritt zur psychischen Überlagerung oder Dekompensation als Urteil anderer ist schnell gemacht.

Darum bin ich wach, dass ich wirklich nicht nur mit mir, sondern auch mit allen anderen so wach, wie möglich bin. Wie es in den Wald hineinruft...
Auch das ist ein weiterer Auftrag, den diese meine wiedererlangenwollende Gesundheit mir stellt. Uns allen stellt, oder?

Du bist gut informiert inzwischen, schön, dass du das mit uns teilst. ;-)

Liebe Grüße

Lebenssonne
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben