Selenanreicherung in Tierfutter und Dünger

Datura

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo,

Hier

www.efsa.europa.eu/de/scdocs/doc/ans_ej1082_L-Selenomethionine_sum_de

Habe ich gelesen, dass in Finnland das Tierfutter und der Dünger im Rahmen der Mineralienversorgung mit Selen angereichert wird, sodass die finnische bevölkerung keinen Selenmangel hat.

Ich habe mal versucht herauszubekommen, ob in D auch der Dünger und das Futter mit Selen angereichert wird, es ist mir nicht gelungen, das wusste niemand, obs da Richtlinien gibt.

Ich fände es gut, wenn das Tierfutter und Dünger mit allen Mineralien und Spurenelementen angereichert würde, dann hätten wir alle eine bessere Versorgung aus natürlichen Quellen.

Grüße von Datura
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo Datura,

ich mag es eigentlich nicht, wenn ich dazu gezwungen werde, über die Nahrung Spurenelemente aufzunehmen. Was für den einen gut ist, muß für den anderen nicht taugen ...
Wenn ich z.B. sehe, daß das "normale" Salz schon kaum mehr zu finden ist, dafür aber mehrere Sorten Salz mit Jod, dann ist mir nicht wohl dabei.

Auf jeden Fall wird schon mit Selen im Kopfsalat-Dünger experimentiert:
http://www.fh-erfurt.de/lgf/fileadm...wissenschaftliche_Versuche/FOSelenJeschke.pdf

Falls solche Ware auf den Markt kommt, hoffe ich nur, daß sie gekennzeichnet ist.

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Datura,

Du hast ein interessantes Thema eröffnet. Ich habe vor einiger Zeit mal intensiver gesucht nach Daten zu Nährstofflösungen für Nahrungspflanzen , die zunehmend für uns in Aquakultur gezogen werden. Oder wo man so etwas kaufen könnte.

Ich habe leider keine Informationen zu einer umfassenden Nährstoffdüngung gefunden.

Dafür haben mir dazu befragte(kompetente ??? ) Menschen erklärt, die ganzen Vitamine und Mineralstoffe würde doch die Pflanze erst bilden....und dann seien sie auch in der Nahrung und für uns verfügbar.:eek::cool:

Ich würde mich freuen, wenn ich hier vielleicht doch Informationen bekommen könnte.

:wave:
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Oregano,

Falls solche Ware auf den Markt kommt, hoffe ich nur, daß sie gekennzeichnet ist.
zumindest könntest Du Kopfsalatat oder Kräuter kaufen, die in völlig nährstoffloser Wasserkultur gezogen werden. Bzw. sind da nur die Ausscheidungen der Fische drin , die in dem Wasser groß gezogen werden. Und womit werden die gefüttert ???

Es gibt in meiner Nähe wohl einige Pilotprojekte und private Versuche dazu . Das Gemüse ist zum Verkauf und Verzehr bestimmt.

Das würde ich nicht so gerne kaufen wollen

www.wirtschaftswunder-bb.de/magazin/2013/das-gemuesebeet-ueber-dem-13.-stock.htmldazu .

:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Im Prinzip halte ich so etwas nicht für verkehrt, wenn denn auf eine gute Verteilung der Nährstoffe geachtet würde. In starken Mangelgebieten also einen Ausgleich zu schaffen, so das er einer guten Richtlinie entspricht.
Aber es gibt auch Grenzen. Die Sache mit dem Jod und Fluorid in Speisesalz halte ich auch für überflüssig, genauso wie Fluorid in Zahncremes. Jod kann man auch als Tabletten kaufen und Fluorid braucht man einfach gar nicht.

Grüsse von Juliette
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

Finde das Vorgehen , Dinge anzureichern nicht gut , gezeigt hat es die Negativauswirkungen mit dem Jod --> auch wenn jetzt wieder Einige dazu schrieben das wird doch ein Jodmangelgebiet wären --> Diskussion darüber sind nicht nötig hier an der Stelle

was passiert mit den Menschen die Entgiftungs/Ausleitungsproblemen oder Verwertungstörungen haben, und die Gruppe ist nicht so klein , da reichert sich dann gerade Selen (und Vitamin D.--> zugefügt im Amiland-- )dermaßen an im Körper

und warum muss man Meersalz mit extra künstlicher Jodzugabe verkaufen , wer will das ?

liebe grüße darleen :wave:
 

Datura

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Uppala, hier ist nicht die Rede davon im Brot oder der Milch oder der Butter oder so irgendwas anzureichern, sondern die Böden sollen angereichert werden (weil sie wegen industriellem Anbau ausgelaugt sind oder wegen mir auch wegen der Eiszeit), damit die Pflanzen (und Tiere) die Mineralien, Spurenelement und Vitamine, also, das was wir Menschen (und auch Tiere) so zum Leben brauchen, aus den Böden aufnehmen und aus den Grundbausteinen lebendiges basteln.

Nur um beim Beispiel Selen zu bleiben: Wir brauchen Selen, unsere Böden sind selenarm (und die Pflanzen stellen - leider - kein Selen her), was wäre richtiger, als die Böden mit allem zu versorgen, was Pflanzen (und damit auch Tiere) so brauchen? Genau das ist das, was wir am allerbesten vertragen.

Wieviel Selen gaz genau auf den Quadratkilometer eingebracht wird, ist nicht so entscheidend, die Pflanzen nehmen auf, was sie brauchen und sind uns und anderen Tieren mit ihren lebendigen Nährstoffen (Selen gebunden an Aminosäuren z.B.) zu Diensten, das ist der Lebenskreis.

Ich finde eine Anreicherung mit Jod usw im Essen auch daneben, aber darum gings hier nicht.

Dafür haben mir dazu befragte(kompetente ??? ) Menschen erklärt, die ganzen Vitamine und Mineralstoffe würde doch die Pflanze erst bilden....und dann seien sie auch in der Nahrung und für uns verfügbar
Ja, Kullerkugel, mir hat man sowas auch schon gesagt. Z.B. "sind Pilze selenreich, die stellen Selen her". Wenn im Substrat kein Selen ist, ist in den Pizen auch kein Selen. Kompliziertere Moleküle wie Aminosäuren stellen die Pflanzen her, ja, aber keine Mineralien und Spurenelemente.

Um auch noch ein Wort über das Jod zu verlieren. Wir brauchen Jod als Spurenelement, was wir nicht brauchen, sind Massen von Jodiden im Salz, Brot, Butter, Käse usw. Jod wird am allerbesten als organischer Zusammenhang, aus der Pflanze aufgenommen und entsprechend eingebaut, wenn die Pflanze denn Jod aus der Erde bekommt.

Und Salat in Wasserkulturen möchte ich nicht essen, ich möchte, dass mein Gemüse in der Erde wächst.

Grüße von Datura
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben