Schwester E: Hilflos im Notfall mit MCAS

Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.694
Wie gehen Betroffene mit so einer Situation um?
bei mir war es schon etliche male so, daß ich mehrere tage bewußtlos allein in der wohnung war, einmal auch 4 tage im koma, da zwar mit erheblichen folgeschäden, aber immerhin überlebt.

als kind waren mir ohnmachten egal, weil die damals immer nur ein paar minuten lang waren und auch die anderen beschwerden (migräne, heftige bauchschmerzen usw) meist nicht länger als 2-3 tage dauerten und daher nicht der rede wert waren, weil es ja alles von allein besser wurde, ich also keine veranlassung sah zum arzt zu gehen.

da bei mir so ziemlich alles triggert was auf der mastoliste steht und man vieles davon nicht meiden kann (z.b. auch die extreme hitze mit teils 40 grad, die hier die letzte zeit war), bleib ich mittlerweile manchmal einfach im bett um nicht irgendwo umzukippen und weil ich in dem zustand eh nichts tun kann und lenk mich ab indem ich an etwas schönes denke, das ich mal erlebt habe, z.b. an die zeit als ich noch mehrmals allein durch halb europa getrampt bin und tolle sachen erlebt hab.

für wirklich ernste beschwerden wie die massiven inneren blutungen, die ich etliche jahre lang hatte, das nierenversagen usw. usw. hab ich homöopathische mittel, die teils zumind. etwas helfen, teils sogar sehr gut (die nierenfunktion ist ja schon lange wieder normal, obwohl das angeblich unmöglich war) und manches hat sich gebessert als ich endlich wohn- und arbeitsräume gefunden habe, die weitgehend ohne schadstoffe sind (heutzutage schon eine seltenheit).

wenn ich wieder etwas mehr zeit habe, mach ich mal einen thread auf (wird etwas länger, da ich ja schon fast 69 jahre auf diesem planeten rumlaufe :D ) , in dem ich alles aufschreibe was ich mache bzw. gemacht habe um die ganzen krankheiten, störungen usw. in den griff zu bekommen und auch angeblich nicht therapierbares ganz erheblich zu bessern bzw. teils sogar ganz wegzubekommen.

da ist die mastoliste mit den möglichen triggern usw:

https://www.mastozytose.com/symptome.html


und da gibt es auf etlichen seiten viele gute infos und tips bzgl. mcas usw:

https://www.mastzellaktivierung.info/de/einleitung.html


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Für den Notfall empfohlen:

... Notfallmassnahmen bei schweren allergischen Reaktionen

Basismaßnahmen

1) Fenistil® Tropfen: 1/3 einer N1-Flasche trinken (entspricht 6 von 20ml) bzw. Kleinkinder 2 Tropfen/Kg KG
2.) Celestamine® 0,5 N liquidum N1-Flasche austrinken (30 ml) bzw. Kleinkinder 1 InfectoCortiKrupp Supp. rectal
zusätzlich bei Atemnot/Kreislaufproblemen
3.) Fastjekt®Injektor: Nach Herstellerangaben.
zusätzlich bei Atemnot:
4.) Kurzwirksames bronchodilatorisches Dosieraerosol wie Fenoterol (z.B Berotec®) oder Adrenalin (Primatene® Mist Inhaler) 2-4 Hübe bei Inspiration einatmen, wiederholbar alle 10- 15 Minuten.
Notarzt rufen
Die ersten zwei Medikamente sollten bei allen schockartigen Symptomen, also beispielsweise bei plötzlich auftretender Hautaufschwellung, Übelkeit, Durchfall, Schwindel, Kopfschmerzen angewendet werden. Der Fastjekt / Anapen sollte nur bei Kreislaufstörungen, bei Atemnot oder bei zunehmender Symptomatik angewendet werden, da unerwünschte Nebenwirkungen möglich sind. Bei der überwiegenden Mehrzahl der Patienten ist das ständige Mitführen des Notfallsets eine reine Vorsichtsmaßnahme. Vor allem bei erwachsenen Patienten mit Schock in der Vorgeschichte oder nach Insektenstichreaktionen kann es jedoch lebensrettend sein. Es ist ungemein wichtig, den Umgang mit dem Notfallset zu erlernen und zu üben und auch andere Personen in der Umgebung darin zu unterweisen.

Medikamente
...
https://www.derma-allergie.med.tum.de/fileadmin/Downloads/Patienteninformation_Mastozytose_0107.pdf

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.840
Am Rande...mir fiel die Überschrift auf "Schwester E", das ist auch der Name einer Userin hier im Forum, im Text heißt es "Frau E.", und sie ist wohl auch keine Ordensschwester.....;)

.​
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.828
Wie gehen Betroffene mit so einer Situation um?
Im Grunde helfen fast alle Gesundheitstechniken, die ich hier über die Jahre propagiert habe, bei MCAS. Am wichtigsten ist MSM, weil es die allergischen Reaktionen nebenwirkungsfrei unterdrückt.

Stress vermeiden ist auch ganz wichtig, und zwar nicht nur äußeren, sondern auch inneren Stress. Schlafmangel ist da besonders schädlich, ich empfehle Frau E. CBD oder THC, um wieder herunterzukommen. Eine kleine Menge am Abend lässt einen schlummern wie ein Baby. Sie wohnt ja in Amsterdam, da ist sie direkt an der Quelle.

Mein Eindruck ist, dass eine Übererregung des Nervensystems meist auf eine Schwermetallbelastung zurückzuführen ist. Entgiftung hat bei mir über einen mehrjährigen Zeitraum zu großartigen Verbesserungen geführt, so dass ich mittlerweile auch ohne Hilfsmittel sehr gut durchschlafen kann. :cool:
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Das weiß ich nicht, Gleerndil, und mir ist das auch nicht wichtig.
Mir ging es um den Inhalt.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.840
Es ist mir rätselhaft, Oregano, dass du einen Threadtitel, eine Überschrift wählst,
deren Inhalt dir nicht wichtig ist:idee:nein, kann ich nicht nachvollziehen.

.​
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Hallo Gleerndil,

das ist doch alles total off-topic.
Schau doch mal hin: ich verstehe Deine Schlußfolgerung in #8 nicht.

Grüsse,
Oregano
 

Neueste Beiträge

Oben