Schwermetallausleitung mit Chelattherapie

Themenstarter
Beitritt
08.02.19
Beiträge
70
Wer hat die Entgiftung mit Chelat ohne Arzt oder
HP gemacht , erfolgreich abgeschlossen und kann mir Tipps geben?
Oder besser ist doch einen Arzt oder HP suchen?
Ich hab dringend!
Es ist schwierig einen bezalbaren Mediziner zu finden/Raum München.Viel. weiß ihr jemanden hier
? Mit Chlorella Berlauch Koriander soll man angeblich nicht machen oder habt Ìhr gute Erfahrung?
 
wundermittel
Beitritt
14.11.18
Beiträge
81
Hallo Katia,
ich habe mit den Chelaten sehr gute Erfahrung gemacht. Ich leite einmal im Monat aus im Moment.
Hatte ein wenig Bedenken ob mein Entgiftungsystem dass packt aber im Nachhinein bin ich sehr froh dass ich es gemacht habe.
Ich würde vorher abklären ob deine Entgiftung funktioniert, bei den Nieren sollte der Creatinin Wert unter 2,0 liegen.
Wenn das soweit in Ordnung ist, kann man es sich wohl verschreiben lassen. Ärzte, Umweltmediziner bieten einen DMPS Mobilisationstest an wie der hier:
https://www.mlhb.de/labor/schwerpunkte/umweltmedizin/biomonitoring/dmps-test/
Was ich für nicht verkehrt halte ist ab und zu die Mineralstoffwerte prüfen lassen, da kannst du aber einen netten Arzt suchen der dir es vielleicht auf Kasse macht.
Leber, Nierenwerte etc. bekommst du auf Karte.
Mehr machen die Therapeuten auch nicht. Wie dir ein HP dir in dem Fall helfen soll weiß ich nicht ? DMSA sowie auch DMPS ist Rezeptpflichtig. Wenn du selbstständig einmal im Monat eine DMPS injizierst halten sich die Kosten in Grenzen ( meiner Meinung nach sehr günstig).
Ich würde mit Abstand dass DMPS vorziehen.
Viel Erfolg
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.19
Beiträge
70
Hallo Lisan
danke für deine Antwort
ich habe morgen ein Arzttermin
Der macht angeblich DMPS infusionen.
Hast du Erfahrung mit DMPS iv oder Kapseln
Mir werden die Kapseln lieber .
Schreib bitte deine Erfahrung
VG Kartia
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.11.18
Beiträge
81
Hallo Katia,
soweit ich dass hier im Forum lesen konnte sollen die Infusionen schlechter als die Injektionen sein, ich selber habe keine Infusionen gehabt, habe die Injektionen und Kapseln bekommen.
Es kommt darauf an wie stark du die SM mobilisierst besonders am Anfang dementsprechend werden auch deine Nebenwirkungen sein.
Am besten ist es wenn am Anfang die Injektionen macht, sie sind effektiver und haben meiner Meinung nach weniger Nebenwirkungen, denke sie verteilen das Zeug weniger im Körper und leiten es direkter aus.
Hatte am Anfang die Kapseln 5 Tage am Stück genommen und dann nach dem Absetzen 5-6 Tage teilweise sehr starke Knochen/Gelenkschmerzen, von den Injektionen immer nur den nächsten Tag außer beim letzten mal da hatte ich für einige Tage starke Kopfschmerzen.
Für die Kapseln nehme ich Leerkapseln und teile die in 3 auf, nehme eine ca. 80mg alle 8std., dann hast du also 1 Kapsel am Tag a 250 mg.
Das Problem bei den Injektionen ist es wenn du keinen finden kannst der es dir injiziert, ich traue mich nicht dass DMPS selber zu injizieren.
Würde nur in dem Fall falls du gar keine Möglichkeit hast für die Injektionen
dann die Kapseln nehmen, dann aber nur mit wenig beginnen !!
Mache ca. alle 30 Tage Pause zwischen den Ausleitungen.
Gruß
 

lvv

Beitritt
26.06.21
Beiträge
177
Wieviele DMPS (& EDTA) Ausleitungen würdet Ihr bei einer mittleren Schwermetallbelastung pro Jahr maximal empfehlen? Manche Ärzte machen wohl nicht mehr als 3 über ein Jahr verteilt, andere empfehlen mit einer pro Monat deutlich mehr. Natürlich muss man das körpereigene Gefühl beachten, aber mich interessiert besonders, was erfahrene Ärzte hierzu sagen.
 
Beitritt
26.06.22
Beiträge
2
Wieviele DMPS (& EDTA) Ausleitungen würdet Ihr bei einer mittleren Schwermetallbelastung pro Jahr maximal empfehlen?
Die Frage interessiert mich auch!
Ich habe mehrmals hier im Forum gelesen, wenn die Häufigkeit zu hoch ist, soll das die Entwicklung einer Allergie gegen DMPS und Co. beschleunigen. ... Cuttlern wäre dafür natürlich das Schlimmste, da mehrmals pro Tag ...
 
Oben