Salicylate in Pflanzen

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
... Die Anbaumethode der Pflanzen spielt dabei zusätzlich eine große Rolle. Biologisch angebaute Pflanzen müssen mehr Salicylsäure bilden, um sich vor Fraßfeinden zu schützen. Daher können leider gerade Bio-Produkte bei einer SI sogar weniger verträglich sein als die konventionell angebauten Lebensmittel.1 Unserer Erfahrung nach ist das aber nicht generell so. Es kann sein, dass man einzelne Gemüsearten aus dem Biolandbau besser oder gleich gut verträgt, wie die aus konventionellem Anbau. Es ist also viel Ausprobieren erforderlich.

Einige Beispiele für Lebensmittel mit hohem Salicylsäuregehalt

  • Gewürze/Kräuter: Curry, Chili, Minze, Thymian, Zimt, Anis8
  • Obst: Trockenobst, Beerenobst (Himbeeren, Erdbeere,…), Aprikosen, Datteln, Ananas, Zitrusfrüchte4,8
  • Nüsse und Samen: Mandel, Wasserkastanie, Erdnuss8
  • Gemüse: Chicoree, Champignons, grüne Oliven, Endiviensalat8
Einige Beispiele für Lebensmittel mit niedrigem Salicylsäuregehalt
  • Getreide: Hafer, Reis8
  • Obst: Birne, Apfel “Golden Delicious“8
  • Gemüse: Bambussprossen, Linsen, Mungbohnen8
  • Tierische Lebensmittel: Fleisch, Eier1
Tipp: Obst und Gemüse ist geschält besser verträglich, da vorallem die Schale reich an Salicylaten ist.8
...

Die Seiten von histameany bieten viele Informationen, die schon einige Zeit zum Lesen und Verstehen erfordern. Aber das lohnt! 1645909698768.png

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
ich kauf grundsätzlich bio. zum einen sind mir salicylate trotz sal-uv (die ja wie alle uv auch mengenabhängig ist, d.h. von vielen sachen gehen kl. mengen trotzdem rel. gut) lieber als pestizide und andere gifte, zum anderen werden mit diesen giften fruchtbare ackerböden vergiftet und zerstört.
in amerika usw. gibt es schon etliche sehr große flächen, auf denen garnichts mehr wächst, noch nicht mal unkraut.
außerdem sickern pestizide usw auch ins grundwasser und vergiften dadurch auch zunehmend das trinkwasser.
und es gibt durch die pestizide usw. auch zunehmend weniger bienen usw., die aber u.a. auch für die bestäubung etlicher nahrungspflanzen nötig sind.

abwaschen geht bei den pestizidvergifteten nahrungsmitteln auch nicht, weil das gift auch in den früchten usw. vorhanden ist.
und "entgiftungen" bringen auch nicht wirklich was, weil man ja immer wieder neues gift zu sich nimmt, wenn man den üblichen supermarktdreck ißt und trinkt.



Hier im Forum gibt es noch eine andere Disskusion zu: Ursachen der Salicylatintoleranz


lg
sunny
 
Oben