Rezepte für eine gelungene Ehe

Themenstarter
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.608
In wenigen Tagen blicken wir auf 50 Jahre gelungene Ehe zurück, haben 2 tüchtige erfolgreiche Kinder und 4 hoffnungfrohe Enkel. Aus diesem Anlass möchte ich Rezepte für eine gelungene Ehe niederschreiben.
Was mir bisher einfiel:

1. Verliere nie den Humor
2. Respektiere die Persönlichkeit deines Partners
3. Respektiere deine eigene Persönlichkeit
4. Sieh‘ die Vorzüge, nicht die Fehler am andern
5. Vergiss, was dich geärgert hat. Erinnere dich, was dich erfreut hat.
6. Sei nicht nachtragend
7. Vermeide Szenen
8. Halte die Kinder aus Unstimmigkeiten heraus
9. Kläre Streitpunkte zeitnah
10. Sei nicht rechthaberisch
11. Vergiss nicht, dich zu bedanken
12. Lass dir kleine Aufmerksamkeiten und Überraschungen einfallen


Sätze, die nicht fallen sollten:
Hast du schon wieder …
Ich habe dir 10-mal gesagt …
Wenn du nicht …, liebst du mich nicht



Was viel besser klingt
Es wäre eine Erleichterung für mich, wenn du …
Können wir uns darauf einigen, dass …

Hat jemand noch andere Vorschläge?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Locke,

Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit !
Deine „goldenen Regeln“ für ein frohes Leben zu zweit finde ich sehr gut.
Für mich ist eine ganz wichtige Voraussetzung für ein gutes Leben zu zweit die Veranlagung der Partner, sich selbst beobachten zu können und im Falle der Einsicht zur Änderung ggf. Hilfe zu suchen zur Veränderung.

Ein Miteinander ist viel besser als ein Gegeneinander.
Obwohl das schwierig ist: man sollte sich genau anschauen, wie die Familie des Partners mit ihm umgeht bzw. umgegangen ist, welcher Hintergrund vorhanden ist. - Auch die äußeren Umstände können sehr viel bedeuten . Aber das interessiert die Verliebten ja meistens nicht wirklich...


Weiter alles Gute!
Oregano
 

Anhänge

  • klein_ - 1 (39).jpeg
    klein_ - 1 (39).jpeg
    250.4 KB · Aufrufe: 5
Zuletzt bearbeitet:
Obwohl das schwierig ist: man sollte sich genau anschauen, wie die Familie des Partners mit ihm umgeht bzw. umgegangen ist, welcher Hintergrund vorhanden ist.
Das Problem meines Mannes war, dass er früh seine Mutter verloren hatte, und dass sein Vater danach eine Frau geheiratet hatte, die völlig ungeeignet war, sich für vier Kinder einzusetzen. Deshalb lernte er erst, was Familie ist, als er selbst
Frau und Kinder hatte, und das hat er gelernt.
Wichtig ist es auch, einander Freiräume zu lassen. Wir hatten beide ein wechselvolles Leben hinter uns und auch verschiedene Interessen, aber jeweils Interesse für diejenigen des anderen.
Er saß in seiner Freizeit am Schreibtisch und verfasste Vorträge auf Englisch, die ich auch auf Deutsch kaum verstand, und nahm an Konferenzen in der ganzen Welt teil. Ich malte, nähte, bastelte, sang im Chor und beschäftigte mich nach der Krebserkrankung mit Naturheilkunde und Radiästhesie. Darin unterstützte er mich tatkräftig. Bei aller geistigen Arbeit war er nämlich handwerklich geschickt und stattete unser Haus mit Regalen und anderen Einbauten aus. So verschieden wir sind, ergänzten wir uns.
 
Liebe Locke, es gibt viele Rezepte für ein vertrautes und glückliches Miteinander, aber deins/eures gefällt mir besonders gut.:love: Glückwunsch auch von mir zur Goldenen Hochzeit.💐🌸🌼🌸🥳

Ich wünsche euch weiterhin noch viele glückliche und gesunde Jahre.🍄🍀

♥️- liche Grüße von Wildaster
 
Gerald Hüther spricht über gelingende Beziehung. Wer den Partner nicht als eigenständiges Subjekt sieht, sondern zum Objekt seiner Erwartungen macht, kann keine gelungene Beziehung führen.
 
Oben