Quantcast

Reserveantibiotika in der Tierhaltung

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.142
Die EU lässt Reserveantibiotika in der Tierhaltung zu. Der Mensch scheint nicht so wichtig zu sein als das Billigfleisch aus der Massentierhaltung. Reserveantibioika sind jene mikrobiologischen Mittel, welche zumeist unerwünschte Nebenwirkungen haben und deshalb aus den Verkehr gezogen wurden. Als Nebeneffekt haben sich darum kaum resistente Keime entwickeln können. Deshalb werden sie in der Humanmedizin bei Infekten dieser Art verwendet. Durch die Gabe an Tieren entwickeln sich jedoch in kurzer Zeit neue Resistenzen und sie verlieren ihre Wirksamkeit. Wenn man weiß, dass Antibiotika das Gewicht der Tiere schneller steigen lässt und somit die Schlachtreife beschleunigt, kann man sich ausrechnen wozu diese Mittel Verwendung finden.
Steak oder Leben
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.869
noch ein grund mehr biofleisch zu kaufen statt dieses zeugs aus der tierquälerischen massentierhaltung.

bei der tierhaltung der anerkannten verbände (demeter und bioland) ist es nicht erlaubt, einfach allen tieren antibiotika zu geben, wenn nur eins krank ist und rein "prophylaktisch" sowieso nicht.

und wenn ein tier in einem best. zeitraum mehrmals antibiotika bekommt, darf das fleisch nicht mehr als bio-fleisch verkauft werden.

"Die präventive Gabe von herkömmlichen Medikamenten, Hormonen und Antibiotika ist in der gesamten Öko-Tierhaltung verboten. Erhält ein Tier mehr als dreimal pro Jahr (oder einmal, bei Tieren, deren „produktiver Lebenszyklus“ kürzer ist als ein Jahr) chemisch-synthetische Medikamente oder Antibiotika, dürfen dessen Produkte nicht mehr mit Bio- oder Verbands-Siegel verkauft werden."

"Demeter-Produkte müssen 100 % Bio- und mindestens 90 % Demeter-Rohstoffe enthalten –"



und mit bio-ernährung usw. kann man auch einiges tun um garnicht erst antibiotika zu benötigen und mit homöopath. behandlung bei unvermeidbaren infekten kann man die verwendung von antibiotika auch meist vermeiden, wenn man schon länger mit biokost usw. dafür gesorgt hat, daß das immunsystem usw. eigentlich gut funktioniert.


lg
sunny
 
Oben