reichlich urea plasmen, wer kann helfen ?

Themenstarter
Beitritt
21.02.06
Beiträge
7
hallo,

bei meinem freund wurden staphylokokken im harnleiterbereich festgestellt. daraufhin sagte sein uruloge, ich solle mich bei gleichem erreger mit behandeln lassen. Vaginalabstrich bei frauenärztin war neg. aber dafür urea plasmen. Was ist das genau ? meine ärztin sieht keine veranlassung, zu behandeln, sein uruloge sagt jedoch, muss behandelt werden, weil es sonst schlimmstenfalls zu verklebung der eierstöcke kommen kann. sprich aus mit kinder kriegen. mein uruloge prüfte niere u blase, alles ok. sagt, daß man urea plasmen nicht überschätzen soll. haben viele. bin völlig verwirrt und weiß nicht, was ich tun soll. habe auch kein vertrauen mehr in meine frauenärztin, weil sie eher sagt, man würde durch behandlung eher viel da unten kaputt machen. aber ist der befund "reichlich urea .." nicht anlaß genug, dem entgegen zu wirken ?
ich muß noch erwähnen, daß ich seit ca letztes jahr herbst keine pille mehr nehme und seit ca einem viertel bis halbem jahr weißen ausfluß habe. daraufhin meint meine frauenärztin damals, daß jetzt wieder alles seinen gewohnten gang hat, sinngemäß ohne pille und hormonhaushalt durcheinanderbringen. Aber nach dem urea befund sagte sie, ja, ausfluß wäre eine zeichen von urea...
zudem interessiert mich, was ich überhaupt damit für ein thema habe ?

habe in wikipedia und hier sonst im forum kaum etwas darüber gefunden.

Bitte helft mir !

Danke Elke :rolleyes:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.887
Hallo Elke,
es gibt doch eine Menge Infos über die ureaplasma urealyticum. Deine Frauenärztin hat nicht unrecht, aber auch nicht recht:
Auf den Punkt gebracht
Mycoplasma hominis und Ureaplasma urealyticum siedeln auch bei Gesunden auf den Genitalschleimhäuten.
Sie können v.a. Entzündungen des Urogenitaltrakts auslösen.
Die Infektion erfolgt durch ungeschützten Geschlechtsverkehr oder in der Schwangerschaft von der Mutter auf das Kind.
Die Therapie erfolgt bei Krankheitssymptomen mit Antibiotika.
Die Sexualpartner sollten mitbehandelt werden
http://www.gesundheit.de/familie/sexualitaet-partnerschaft/mykoplasmeninfektionen/index.html

Wenn sie bei Ausfluss (der ist meiner Ansicht nach nicht normal sondern deutet auf einen Erreger hin) nichts tut - als erstes wäre eine Kultur meiner Meinung nach wichtig -, dann würde ich den Frauenarzt wechseln.
Hat Dein Freund denn diese Ureaplasmen auch?

Alles Gute,
Uta
 
Beitritt
05.02.06
Beiträge
41
Hallo Elke
Ich weiss aus meiner Tätigkeit das beides zu Aborten und Missbildungen z.B.wasserkopf führen kann.Sollte nur einer behandelt werden bleibt es bei dem sogenannten Ping-Pong Effekt.
Gruss Gerda
 
Themenstarter
Beitritt
21.02.06
Beiträge
7
Hallo lamblie,

danke für deine antwort. mein freund wurde bereits gegen staphylokokken u urea plasmen behandelt. jetzt steh nur noch ich aus. was ist deine tätigkeit ?
 
Beitritt
05.02.06
Beiträge
41
Hallo Elke
Bin MTA in der Mikrobiologie.
Frohes Neues noch
Gruss Gerda
 
Oben