Rauchende Väter geben geschädigtes Erbgut weiter

Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Artikel in der Welt am Sonntag

Ich wundere mich, dass hier nur von Vätern gesprochen wird, was sollte bei Müttern anders sein?
Zigarettenrauch enthält Bestandteile, die das Erbgut in den Körperzellen verändern. Derartige Mutationen können Krebs auslösen. Die Veränderungen können aber auch in Spermien auftreten und dann an die nächste Generation weitergegeben werden, wie jetzt Carole Yauk herausfand, Forscherin bei Canada Health, einer Forschungseinrichtung des Gesundheitsministeriums. "So können rauchende Männer bereits den Grundschein für eine Schädigung ihrer potenziellen Kinder legen, lange bevor Sie überhaupt eine Frau gefunden haben", sagt Yauk. Im Magazin "Cancer Research" legt die Forscherin dar, dass die Wahrscheinlichkeit von Mutationen in der Keimbahn parallel zur Dauer des Rauchens ansteigt.
Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Anne S.,

ich denke, es geht nur darum darzustellen, dass auch rauchende Männer eine Verantwortung haben!

Herzliche Grüße von
Leòn
 

Bei Nikotinsucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte zu rauchen, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
So sehe ich das auch. Daß rauchende Mütter schon etwa ein Jahr vor der Empfängnis aufhören sollten zu rauchen, dürfte inzwischen bekannt sein.

Die Männer ziehen sich in der Frage aber eher vornehm zurück, als ob sie damit nichts zu tun hätten.

Uta
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Das ist auch meine Meinung.
Auf die rauchende Mutter wird mit dem Finger gezeigt.
Wenn der rauchende Vater sich mit seinem Glimmstängel auf den Balkon verzieht, scheint er seiner Pflicht nachgekommen zu sein...
Danke für den Artikel, Anne!
Ich wünsche allerseits einen rauchfreien Sonntag :D
Sine
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo,

ja ich versteh...........jetzt, wie ihr es meint.
Ich war da vielleicht auch ein bisschen auf dem Schlauch gestanden.
Weil ich im ersten Moment dachte, der Artikel will damit sagen, dass bei der Mutter keine Genschäden weitergegeben werden, wenn Sie jahrlang vorher geraucht hat.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Und es ist natürlich ein MANN, der im Kanton Graubünden das Referendum organisiert hat gegen das von der Regierung beschlossene Rauchverbot im Kanton Graubünden, das schon ab September gelten sollte aber nun verzögert wird....

Eigentlich sollte man alle, die dieses Referendum unterschreiben wegen fahrlässiger Körperverletzung anklagen können...

Ich bleibe dabei, es gibt nichts blöderes, als zu rauchen!
 
Oben