Pflanzzeit - Erden ohne Torf zum Schutz der Moore

Felis

Wer Balkon oder Garten hat und Pflänzchen auch zuhause zieht,
der sollte immer darauf achten Blumenerde ohne Torf zu verwenden.
Denn Torfabbau bedeutet Eingriff in schützenswerte Moore.
Und leider enthalten viele Garten - und Pflanzenerden Torf.


Gärtnern ohne Torf - Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Moore schützen – gewusst wie!

Rund zweieinhalb Millionen Kubikmeter des jährlich in Deutschland verbrauchten Torfs aus Mooren wird als Pflanzerde in privaten Gärten und in Balkonkästen oder anderen Pflanzgefäßen eingesetzt.

Macht man sich bewusst, dass torfhaltige Blumenerde einen Torfanteil von 80 bis 100 Prozent enthält, wird klar: Jeder und jede von uns kann durch die Verwendung von torffreier Erde zur Erhaltung von Mooren beitragen und damit Lebensräume und Klima zugleich schützen.
Achten Sie beim Einkaufen torffreier Blumenerde darauf, dass es sich wirklich um Produkte ohne Torf handelt. Bei "torfreduzierten" bzw. "torfarmen" Produkten ist Vorsicht geboten. Diese enthalten fast immer einen Torfanteil von 60 bis 80 Prozent.

Auch torffreie Erden auf Kokosbasis sieht der BUND kritisch, da durch den langen Transportweg unnötige Emissionen freigesetzt werden. Mittlerweile gibt es in Deutschland überall torffreie Erden ohne Kokos zu kaufen.

Hier zum Einkaufsführer torffreie Erden:

https://www.bund.net/fileadmin/bund...turschutz_einkaufsfuehrer_torffreie_erden.pdf


Viel Spaß beim Pflanzen, ob mit oder ohne "grünem Daumen" :D
Die Natur sagt ganz bestimmt Danke dazu.

Liebe Grüße von Felis
 
wundermittel
Oben