P5P Nebenwirkungen

Themenstarter
Beitritt
12.09.06
Beiträge
4
Hallo zusammen,
lese schon länger hier im Forum mit aber hatte bisher noch keinen Anlass selbst zu schreiben. Bin noch 28 und habe vor kurzem einen HPU-Test vom Keac gemacht mit eindeutig positiven Wert. Meine schlimmsten Symptome sind Herzrythmusstörungen, Muskel- und Gelenkbeschwerden( Beckeninstabilität), Magen-Darm-Beschwerden, Hautausschläge und diverse psychische Beschwerden. Nehme nun seit 1,5 Monaten Depyrrol plus und ca. seit einem Monat eine Kapsel davon. Anfangs dachte ich es tut ganz gut mit gelegentlichen Stimmungsschwanken und leichten Schlafstörungen. Mit zunehmender Dauer bekomme ich aber plötzliche seltsame Schmerzen auf höhe der Brustwirbelsäule, hier aber mehr in der Breite. Besonders an den Rippen wirkt es so als würde ich mir Neven einklemmen oder hätte dort Muskelkrämpfe. Es sind blitzartig auftretende Impulsschmerzen die zum glück nur Sekunden anhalten dafür aber so heftig sind das sie sofort bis in den Kopf steigen und auch den Gemütszustand verändern. Die Schlafstörungen werden auch immer schlimmer. Kennt das jemand? hatte schon immer Probleme am Rücken von Ischias, Lombardo, Verspannungen entlang der kompletten Wirbelsäule und hab mir auch öfter mal nen Nerv an den Rippen "eingeklemmt" aber es war nie so heftig wie seit der einnahme von Depyrrol. Aber eigentlich ist doch alles drin was die Muskeln und nerven so brauchen. ????
Soll ich das Präperat weiter nehmen?
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Hallo!

Erstmal Willkommen!

Also, ich kenne wirklich alle Beschwerden die du aufgezählt hast. Bei mir hängen die Beschwerden auch stark von dem ab, was ich gegessen hab.
Hast du schon NMUs (vorallem Laktose, Fruktose und Histamin) abklären lassen?
Das stechen in der Burst, bzw. bei den Rippen ist für mich ziemlich eindeutig ein Candida-Symtom. Dünndarm und Herz sind laut TCM ein Funktionskreis womit der Bogen auch zu den Stimmungsschwankungen und Herzklopfen gespannt wäre.

Zu deiner eigenlichen Frage:
Die Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen können auch ein Entgiftungssymtom sein. Da sie aber schlimmer anstatt besser werden ist das Präperat wohl für dich schlicht überdosiert.
Wechsle auf ein anderes ev. mit anderer Zusammensetzung oder einfach ein schwächer dosiertes.

Ich hab meine NEMs auspendeln lassen und bin damit sehr gut gefahren. Vielleicht findest du ja auch eine vertraunswürdige HP die dir die NEMs kinesiologisch oder mit Bioresonaz austesten kann.

Alles Gute

PS: Ich hätte fast GLUTEN vergessen. Sehr viele mit HPU vertragen keine Gluten, ohne das sie Sprue haben.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
12.09.06
Beiträge
4
Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Euch allen natürlich auch erst mal ein frohes neues Jahr.
War letzte Woche beim Doc da gings aber mehr um den ständigen Durfall. hab halt jetzt mal Stuhlprobe, Urin und Blut abgegeben. Gluten oder Histamin hab ich auf alle Fälle auch im Verdacht. Wobei mehr das Histamin. Hab heut auch schon mit Fr. Quooss vom KEAC telefoniert, sie meinte ich solle die Dosis erstmal auf alle zwei Tage verringern. Das mach jetzt auch mal um demnächst steht dann auch noch ein HPU-Screening und Lebensmittelunverträglichkeitstest an.

Vielen Dank noch mal.
Gruß Marko
 
Beitritt
31.07.06
Beiträge
407
Ich hatte die ersten paar Tage eine tolle Wirkung, später aber nur noch eine blasse Haut und große Lethargie. Um überhupt eine Wirkung zu haben, mußte ich damals eine Depyrrol mit 2x P5P von podomedi nehmen. Depyrrol alleine war wirkungslos. (auch zwei Depyrrol).

Wenn ich ehrlich bin, muß noch seitens des Herstellers an der Rezeptur einiges geändert werden. Einige hatten das schon hier erlebt, daß die Wirkung nach kurzer Zeit nachläßt und später nicht mehr wieder kommt, auch wenn man niedriger weiterdosiert.

Viele Grüße
Notoo
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo fanatic,
das hat jetzt mit HPU nichts zu tun, trotzdem die Frage:
Ist bei Dir überprüft worden, ob Du eine Borreliose durch Zeckenbiß hast?
Was hast Du in den Zähnen drin?

Denn auch da kann die Ursache für Deine Probleme liegen...

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.06
Beiträge
4
Hallo,

@Uta
Hat ich ganz vergessen zu erwähnen das ich im Sommer 2006 mein Amalgam entfernt habe. Natürlich hat der Arzt ohne Schutz gearbeitet. Dieser Schritt war auch eine Folge der jahrelangen Beschwerden und wenn ich zurück blicke kann ich schon feststellen das sich die Symptomatik seit einer vor ca. 5 Jahren eingesetzten Amalgamkrone verstärkt haben, diese Krone war extrem gross da von dem Zahn schon ziemlich viel fehlt. Sie ist dann beim Kaugummi kauen auch nochmal rausgefallen, dann wurde wieder rumgebohrt und wieder Amalgam reingemacht.
Hab im Sep. 2006(August wurde Amalgam entfernt)auch mit Chlorella angefangen und vertrag es eigentlich ganz gut.
Für den HPU-Test hab ich sie dann aber abgesetzt und nach dem positiven Befund erstmal mit der Therapie angefangen da Fr. Quooss meinte die Chlorella bringt anfangs nichts. Da sie mir aber gut tut nehm ich sie seit Ende 2006 wieder.
Heute gehts mir zum Glück schon wieder besser, scheint auch stark von der Ernährung abzuhängen. Hab gestern mal gezielt Histaminarme Nahrung zu mir genommen. Muss jetzt mal einige Tests in Angriff nehmen. Problem ist nur das vieles von der Kasse nicht gezahlt wird und ich mein weniges Geld auch nicht in falsche Test investieren will.

Zeckenbiß hat ich noch keinen. Bisher wurden nur Standardtest gemacht, also großes Blutbild, Urin und Stuhlprobe.

Euch allen noch mal vielen Dank für eure Antworten.

Gruß Marco
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo Marco,
wenn bei dir im Sommer 2006 die Amalgamplomben ungeschützt herausgemacht wurden, ist es kein Wunder, daß bei Dir einiges ducheinander geraten ist.Diese Erfahrung haben leider viele gemacht, die gar nicht wußten, daß es Schutzmaßnahmen gibt.

(Kaugummikauen bei Amalgamplomben ist übrigens auch nicht so doll...).

Wenn Du ausleiten willst, sollte das auch richtig gemacht werden. Da gibt es die Klinghardt-Schiene mit Chlorella-Algen, Bärlauch und später Koriander + Omega-3-Fettsäuren, Eiweiss, evlt. Ziegenmolke usw. S. Buch von Dr. Mutter "Amalgam - Risiko für die Menschheit".
Es gibt die Daunderer-Schiene mit DMPS oder DMSA > ToxCenter-Homepage und Bücher von Daunderer, u.a. "Amalgam" (dazu gab es jetzt gerade von u.s. die Möglichkeit, das herunterzuladen.
Es gibt (s. hier im Forum) die Rizinus-Öl-Schiene und
die Kohle-Schiene (s. hier im Forum).

Chlorella allein wird nicht genügen, und es stellt sich die Frage, ob es nicht trotz des positiven HPU-Tests sinnvoll wäre, auf jeden Fall die Ausleitung richtig zu machen.
Wer ist Fr. Quoos?

lGruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.06
Beiträge
4
Hallo Uta,
hab mich schon mit den verschiedenen Ausleitungsverfahren hier im Forum auseinandergesetzt. Hab mich dann erst mal für die Klingenhardt-Methode entschieden da ich glaub das sie am verträglichsten ist. Bärlauch nehm ich mittlerweile auch schon dazu. Mit dem Koriander warte ich noch mindestens drei Monate.
Fr. Leni Quooss heisst sie glaub ich. Ist die Deutschlandbeauftragte des KEAC in NL.


Gruß
Marco
 
Oben