Osteoporose, oder was

Themenstarter
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo zusammen

seit längerem beobachte ich ein Phänomen, welchen ich nicht so richtig deuten kann!?

Jeden Morgen, wenn ich in mein Auto steige, gehört es zum "wegfahr - Ritual", dass ich meine Rückspiegel richte. Am Abend, nach ca. 9 Std. Arbeitstag, setze ich mich wieder in mein Vehikel und muss den Rückspiegel nach unten korrigieren! Die Korrektur schätze ich auf ca. 5cm, bin ich so viel geschrumpft:confused:???
Meine Lebensgefährtin, hat ungefähr einen gleich langen Arbeitstag, Sie kennt keine solche Probleme!

Ist sowas nur männerspezivisch, oder ist das etwa ein Vorbote von Oteoporose?!

Michael
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Ich glaube nicht, daß das ein klares Zeichen für Osteoporose ist, Michael. Denn Osteoporose verändert sich bestimmt nicht innerhalb eines Tages bzw. einer Nacht um 5 cm. - Wahrscheinlich ist das einfach Deine Haltung tagsüber, die sich dann über Nacht auch wieder verändert.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Oder ein anderer fährt regelmäßig mit Deinem Auto spazieren. Es gibt Dinge ...
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
677
Daß mensch abends ca. 3 cm kürzer ist als morgens, ist normal.
Nachts können sich die gestauchten Bandscheiben etwas erholen und wieder mit Flüssigkeit vollsaugen.
Mußt Du viel sitzen am Arbeitsplatz?
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo zusammen

grundsätzlich gestaltet sich mein Arbeitstag sehr ausgewogen aus sitzen, laufen und stehen. Schwere Lasten muss ich auch nicht herumwuchten, in der Regel habe ich nur Kopfarbeit!

Na, da fällt mir ein grosser Stein vom Herzen, wenn dieses Phänomen normal ist! Meine Mutter hat Osteoporose und da war es naheliegend, dass ich in diese Richtung spekulierte!

Aber warum hat meine Lebensgefährtin und auch meine Tochter keine solche Anomalien? Ist die Wirbelsäule der Frauen etwa kräftiger?

Gruss, Michael
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Bezüglich Bandscheiben ist die Flüssigkeit naheliegend. Da spielt sicherlich mit was und wieviel Du tagsüber trinkst. Das Phänomen des Spiegel verstellens kenne ich auch, nur andersherum. Ich passe meine Sitzhaltung dem Spiegel an. Es sind meistens psychische Abläufe, die die "Aufrechthaltung" des Körpers beeinflussen, z.B. bedrückt es einen zur Arbeit zu fahren? Oder schleppt man Probleme mit nach Hause, die einem belasten? Und damit sitzt man auch nicht immer gleich im Autositz... Es sind vielerlei Möglichkeiten denkbar.

Es ist somit nicht notwendig das Phänomen zu bennen und so wird es auch nicht zur Krankheit. :D

Phil
 
Beitritt
24.01.07
Beiträge
137
Hey Michael,

vielleicht ist nur deine Pupille verzogen, durch zuviel Computerarbeit?

Oder vielleicht ist das Mittagessen in deiner Kantine soooo schlecht, dass dein Autositzpolster um 5cm zwangsläufig, weil es versucht auszuweichen, nachgiebt.

:bang: :freu: :lachen2:
 
Themenstarter
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Nein, nein Bernie,

Kantine ist nicht und "ängstliches Gestühl" auch nicht, die ist übrigens von RECARO und sehr straff gepolstert!
Da ist vielmehr, Compi-Arbeit und die Ausführung von Phil, naheliegender!

Es ist schon so, dass man zeitweilig zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, obwohl ich es besser wissen sollte, vergesse ich es zuweilen!

Michael
 
Oben