Öl oder Saft reinigen Leber nicht - «Quacksalberei»

Themenstarter
Beitritt
24.03.05
Beiträge
43
https://de.news.yahoo.com/26/20100409/thl-l-oder-saft-reinigen-leber-nicht-qua-b930478.html

Öl oder Saft reinigen Leber nicht - «Quacksalberei»

Berlin (dpa/tmn) - Das Einnehmen von Olivenöl, Bittersalz und Grapefruitsaft reinigt Experten zufolge nicht die Leber. Die im Internet häufig angepriesene Methode sei «Quacksalberei», berichtet die Zeitschrift «Gute Pillen - schlechte Pillen»

Sie verweist auf Untersuchungen aus Neuseeland und des Universitätsklinikums Gießen und Marburg. Zur Reinigung der Leber werde im Internet empfohlen, Olivenöl, Grapefruitsaft und Bittersalz einzunehmen. Am folgenden Morgen finde sich auf den Ausscheidungen in der Toilettenschüssel «Gallengrieß». Als Erklärung heiße es, der Zivilisationsmensch habe mit Gallengrieß und Gallensteinen verstopfte Lebergänge, berichtet die Zeitschrift. Die Untersuchungen zeigten aber, dass es sich bei den im Stuhlgang entdeckten Körnchen nicht um körpereigene Cholesterinsteine handelt. Die Körnchen bildeten sich vielmehr erst durch die chemische Reaktion von Olivenöl und Grapefruitsaft im Darm.

«Gute Pillen - schlechte Pillen» wird gemeinsam von den vier unabhängigen medizinischen Fachzeitschriften «arznei-telegramm», «Der Arzneimittelbrief», «Pharma-Brief» und «Arzneiverordnung in der Praxis» herausgegeben.
 
Beitritt
10.04.07
Beiträge
372
Hm....komisch nur, dass es so vielen Leuten nach diesen Reinigungen soooo viel besser geht???????????!!!!!!!!!!!!!!!!!!:p)

Ob da nicht wohl wieder jemand die Leute vom gesund werden abhalten möchte??? :schock:


LG Lilli
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.293
Entsprechend der obigen Aussage würde es sich bei der Leberreinigung nach Hulda Clark um eine Sinnestäuschung handeln. Immerhin ist hier Rizinusöl nicht ausgeschlossen.

Alles Gute!

Gerold
 

Amy

Beitritt
13.11.06
Beiträge
397
Ich will mich hier nicht zum Sinn oder Unsinn dieses Artikels äussern - nur - es gibt immer wieder "Experten", die etwas felsenfest behaupten, aber auch "Experten" die eine genau entgegengesetzte Meinung vertreten.

Das einzige, was ich von solchen Studien genau weiss, ist, dass von 100 Studien, die dem Interesse der Industrie entgegenkommen, fast alle veröffentlicht werden, während von den Studien, die der Industrie nicht genehm sind, sehr viele in der hintersten Schreibtisch-Schublade vor sich hin stauben.
 

schmetterling

mag ja sein, amy, dass sehr viele dinge nicht beachtet werden. was die leberreinigung von hulda anbelangt, da haben sich auch alternativmediziner mit beschäftigt. das ergebnis war eindeutig........keine steine!

das wohlgefühl kann sehr gut aus der darmregion kommen.

es gibt eine darmreinigung, die wird nur durch das trinken von salzwasser in verbindung mit ein paar speziellen übungen durchgeführt. kein schlucken von öl, kein einlauf oder sonstiges....nur salzwasser und ein paar schlichte, dennoch wirkungsvolle übungen und das wasser kommt am anderen ende so rausgeschossen, dass kaum altlasten und rückstände im darm verbleiben. diese reinigung hat so eine enorme wirkung auf das gehirn und das wohlbefinden, dass viele sie praktizieren , nur um in den zustand der klarheit und leichtigkeit zu gelangen. sie wird vornehmlich von spirituellen leuten praktiziert.

die von hulda angepriesene schwarzwalnusstinktur, ist mir mir aus der türkei bekannt. seit etlichen zeiten wird sie dort gegen parasitären befall eingesetzt. sie wirkt sehr gut und ich habe sie gegen eine candidabesiedelung zum einsastz gebracht. hat funktioniert.

dennoch müssen alternative methoden nicht "immer" stimmen.

gruß

lanny
 

schmetterling

Hallo lanny,



könntest du dazu mehr schreiben?

LG



Vorab: ich folge hier einer bitte, etwas über eine spezielle art der reinung zu berichten. es ist lediglich ein bericht und spricht keine empfehlung zur selbstanwendung aus.


hallo aldo,


es handelt sich um eine sehr alte kriyayogareinigung namens shank prakshalama. shank prakshalama steht ganz oben auf der liste der wirksamen darmreinigungsverfahren, wurde allerdings lange zeit immer nur von einem versierten lehrer an seinen schüler weiter gegeben. das hat sich geändert und du wirst sie auch im netz mitsamt anleitung finden können.

sie in der lage, aus den divertikulitiden(darmausbuchtungen, darmtaschen) altlasten zu entfernen. wenn diese darmreinigung erfolgreich praktiziert wird, kann es manchmal zu überraschungen kommen, welche merkwürdigkeiten (kleine verschluckte knöpfe, kirschkerne usw.) in den darmtaschen einen langen winterschlaf gehalten haben. diese darmtaschen füllen sich mit weiteren schlacken an und verkrusten im laufe der jahre auch weitere regionen. der darm wird spröde und kann an einigen stellen so porös werden, dass gifte ungehindert die damwände passieren können und wieder in den blutkreislauf gelangen.

der darm korrespondiert stark mit dem gehirn. jede art von darmbelastung verhindert auch eine klare offenheit des geistes. man kann die darmreinigung vollständig als isolierte körperliche anwendung betrachten. das wäre allerdings einseitig und wirkt auch nur auf einer seite...auf der rein körperlichen. heilung ist aber mehr. daran sind körper, seele und geist beteiligt. das wollte ich nur kurz am rande erwähnen, weil es hier eine deutliche überbetonung der rein körperlichen komponente gibt. ich lese sehr oft, dass die user sehr unzufrieden auf die aussage >psychosomatisch< reagieren. ich habe vor etlichen jahren bei einem alten shaolin gelernt, der ganz klar ausgesagt hat, dass vor jeder körperlichen manifestation einer erkrankung, ein energetisches ungleichgewicht vorgeherrscht hat. alles ist schwingung, auch gedanken, die vom körper umgehend beantwortet werden. und wenn ich ganzheitlich gesunden will, dann muss ich auch ganzheitlich vorgehen. ich möchte hier kein referat über heilung abfassen. manchmal fällt aber eine aussage auf fruchtbaren boden und wird auch fruchten können.

shank prakshalama ist nicht für jedermann geeignet. es gibt gewisse kontraindikationen. sofern geschwüre oder großflächige magen- und darmentzündungen vorliegen, sollte davon abgelassen werden.

es werden mehrere gläser salzwasser getrunken.. gefolgt von den übungen... dann wieder salzwasser usw. usf. manche anwender empfehlen 5 liter wasser und einen eßlöffel salz, andere 7 liter. sofern die wassermenge erschrecken sollte... sie wird nicht in einem durchlauf getrunken.

ein ungeübter mensch kann anfangs schwierigkeiten haben, den prozess in gang zu bringen. das ist allerdings eine reine übungssache. der erfolg wird sich einstellen, sofern man geduldig sein kann. auch die ergebnisse können anfangs etwas mager ausfallen. man sollte sich und seinem körper genug ruhe gönnen, sich vollständig auf diese anwendung einzulassen. keine hardcore aktivitäten!!!

es ist sehr wichtig zu beachten, dass es nach beendigter übung -frühestens nach einer stunde- zu einer bestimmten nahrungsaufnahme kommt. reis, (kein vollkornreis) sehr weich gekocht, gekochte möhren und das ganze mit einem eßlöffel biobutter vermengt. es sollte sehr langsam, bewusst und in ruhe gegessen werden. es verschließt den bereich wieder, der zuvor durch die übungen geöffnet wurde. sollte es nicht mit ruhe und mit der nahrungsangabe praktiziert werden, flutscht auch das essen sofort wieder raus. das passiert schon mal und kann anfangs etwas erschrecken. also alles mit verstand und ruhe. sollte der körper latent dehydriert sein, kann es durchaus möglich sein, dass er die salz/wassermenge dazu benutzt, den körper zu befeuchten und es wird ebenfalls mit keinem ergebnis gerechnet werden können.

das sind so die kleinen spielarten, die zu beginn der darmreinigung etwas hinderlich sein könnten. sowie es zu einer guten und wirkunsvollen reinigung gekommen sein sollte, kann man davon ausgehen, dass es auch in zukunft so ablaufen wird. das wasser, das getrunken wurde, wird gegen ende der übung auch so klar wieder ausgeschieden werden. dies, ohne beimengung von darminhalten. um zu diesem ergebnis gelangen zu können, braucht es eine gewisse einarbeitungszeit und geduld.das ist alles, mehr nicht.

die übungen selber und vielleicht noch den einen- oder anderen guten hinweis, wird man sicherlich unter shank prakshalama dem netz entnehmen können. was da im einzelnen zu geschrieben steht, das weiß ich nicht. es mag abwandlungen geben. allerdings bleiben die körperübungen immer gleich. es gibt da kein geheimnis; auch wenn vereinzelte yogalehrer da gerne eines draus machen möchten.

lieben gruß

lanny
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo lanny,
ich danke dir für deine lange Antwort und schaue mal, was ich im Netz dazu finde:)

LG
 
Beitritt
27.04.10
Beiträge
121
Hatte ja mal, um dem Gerede ein Ende zu machen, meine mit Bittersalzlösung, Grapefruitsaft und Olivenöl zutage geförderten grünen Klümpchen kostenpflichtig ins Labor schicken lassen. Ergebnis: Siehe Anhang. Habe diese Leberreinigung insgesamt mindestens zehn Mal gemacht, gegen Ende kam kaum noch was.

Mittlerweile habe ich auch mal wieder meine Gallenblase beschallen lassen: Der Arzt konnte noch einen Gallenstein zweifelsfrei feststellen (Größe ca. 1 cm); früher ist dort per Ultraschall ein ganzes "Kiesbett" gesichtet worden.

Andere sind meinem Beispiel gefolgt und haben ihre Laboranalysen-Ausdrucke ebenfalls in diesem Forum veröffentlicht. Bei den anderen dasselbe Ergebnis.

Habe mir zwischenzeitlich auch versichern lassen, dass Olivenöl kein Cholesterin enthält.
 

Anhänge

  • Gallensteinanalyse.jpg
    Gallensteinanalyse.jpg
    364.8 KB · Aufrufe: 53
Beitritt
22.08.14
Beiträge
76
Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber ich habe diese Darmreinigung auch ein paar Mal gemacht. Ist eine wirklich tolle Sache. Man fühlt sich danach zwar echt geschlaucht, aber auch um Längen besser.
 
Oben