NMT zur Behandlung von NICO?

Themenstarter
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
Hallo in die Runde, ein paar von Euch haben von Ihrem HP oder Kieferchirurgen die Diagnose NICO erhalten, eine Erkrankung des Kieferknochens, die oft jahrelang unentdeckt bleibt, sich dabei aber, je nach Lokalisation, schädlich auf alle nur denkbaren Organsysteme auswirken kann, ja uns mit der Zeit komplett schachmatt setzen kann, weil die Schulmedizin ihre Existenz leugnet. Siehe hierzu die zahlreichen Threads in diesem Forum. Heute fand ich diesen Fachartikel im Netz, der eine Studie aus dem Jahr 2009 behandelt, die eine mir bislang unbekannte Behandlungsmethode beschreibt: NMT=NeuroModulation Technique. Klingt fast unglaublich aus meiner Sicht, was hier steht, aber wer weiß...(?)
Bei Interesse übersetze ich das Abstract gerne ins Deutsche! lG! :wave:
http://nmt.md/Papers/nmt_nico_jacm_pub_-_final.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.692
Hallo ewiger optimist,

ich habe immer nur gelesen und erlebt, daß NICO operativ behandelt wird, nachdem die entsprechende Stelle über ein CT des Kiefers gefunden wurde. Insofern wäre es natürlich super, wenn man auch ohne Op weiter kommen könnte.

...
Chronische Kieferostitis und Gesundheit

Als Störfeld kann die Chronische Kieferostitis alle Formen von körperlichen Beschwerden hervorrufen. Da Störfelder immer indirekt wirken, können sie im Vorfeld jeder anderen Erkrankung
entzündliche Systementgleisungen
degenerative Systementgleisungen
allergisierende Systementgleisungen
fördern. Deshalb kann auch die Beseitigung einer Chronischen Kieferostitis die unterschiedlichsten Formen von Beschwerden und Erkrankungen zum Verschwinden bringen (Auswahl):
Migräne und Konzentrationsstörungen
Rheuma und Gliederschmerzen
vegetative Dystonie und hoher Blutdruck
Antriebslosigkeit und Niedergeschlagenheit
Rückenschmerzen und Gesichtsschmerzen
Schulter-Arm-Syndrome und Gehstörungen
Zur Entwicklung einer chronischen Kieferostitis ist eine bestimmte Prädisposition Voraussetzung:
Immunschwäche, Fehlernährung, mangelnde Wundversorgung, mangelnde Versorgung der Extraktionswunde, Schwermetallbelastungen, usw.
Gleichzeitig wirkt die chronische Kieferostitis als Prädisposition für alle weiterhin auftretenden Erkrankungen und Schwächezustände.

Was ist einem Patienten zu raten?

1. Bei jeder chronischen Erkrankung sollte eine Untersuchung auf eine verborgene Chronische Kieferostitis (CKO) in Anspruch genommen werden.
2. Bei jeder therapieresistenten Erkrankung sollte eine Untersuchung auf chronische Kieferositis vorgenommen werden.
3. Der Patient sollte sich an einen Arzt oder Zahnarzt wenden, der mit dem Phänomen der chronischen Kieferostitis sowohl in der Diagnose, als auch in der Therapie vertraut ist.
...
Kieferostitis: Integrative Zahnheilkunde

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
Hallo, ich habe immer nur gelesen und erlebt, daß NICO operativ behandelt wird,,
Oregano
Hi Oregano, ich habe hier nur 3 Berichte von NICO-OPs gefunden. Die Erfolgsrate des Münchener Spezis soll auch eher durchwachsen sein. Wie ist denn da Dein Eindruck bzw. Rückmeldungen, von denen Du gehört hast? lG!:wave:
 
Beitritt
23.01.18
Beiträge
4
Hallo,
ich bin heute erst auf diese Seite gelangt.
Ich habe seit Jahren Nicos im Ober und Unterkiefer.
Ich würde mind. schon 20 mal operiert.

Grad erst wieder vor einer Woche. Mein Kieferknochen baut sich einfach nicht gesund auf.

Ichhabe so viele Vernarbungen von den Op s , dass ich nach andeen Alternativen zu einer OP suche. Ich habe gute Zahnärzt ( ganzheitlich, biologisch) aber keiner konnte bisher helfen.

Magst Du mir das mit der NMT mal übersetzten ?

Lieben Dank im voraus.
Herzliche Grüße Susann
 
Themenstarter
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
Hallo Sussan, ich fürchte das mit der NMT ist eine Scherzpackung, die irgendwann mal von einem NICO -"Leugner" in die Welt gesetzt wurde, um alternativ arbeitende Kollegen pauschal in ein fragwürdiges Licht zu rücken. Sowas funktioniert m.E. höchstens (wenn überhaupt in einem frühen Frühstadium, wenn der Betroffene eh noch keine Beschwerden hat...Wenn eine Läsion im CT einen Durchmesser von >5mm hat, würde ich an Knochenaufbau denken. Wenn Geld keine Rolle spielt, sogar an den neuen Ansatz mit Stammzellen. Jedenfalls investiere ich mein Geld lieber hier als in Porsche fahrende "biologische" Zahnärzte. Zur begleitenden Therapie: Warst Du denn schon bei einem HP, der sich mit ähnlichen Phänomenen im Knochen (Osteoporose) auskennt? Denke da an eine Ergänzung mit Vit D, Omega 3 etc.. Bei Kieferleerstellen hat einer Mitpatientin die Stabident/ Ozon Methode sehr geholfen! Soll 120€ pro Zahnregion kosten.. Ansonsten Kopf hoch! Es ist sehr traurig, dass dieses Krankheitsbild trotz all dem Leid der Menschen von der Schulmedizin und konservativen Zahnärzten so komplett negiert wird ... Berichte doch bitte weiter ja? lG Aurelius
 
Beitritt
23.01.18
Beiträge
4
Ding Dong,
danke für Deine schnelle ehrliche Antwort.
Ja, ich war bei unzähligen Heilpraktikern. Keiner konnte mir helfen. DIese Nicos und Knochenmarksentzündungen im Kieferknochen kommen immer immer wieder.
Ich hab starke Schmerzen.
Kannst Du mir sagen, was und wie man das mit den Stammzellen behandeln
Kann ?
Vitamin D3 , Magnesium, Zink, Selen, Knochenenzyme, Vitamn C, usw usw.... nehme ich seit Monaten.
Leider baut sich in menem Körper nichts von alledem auf, alle Werte trotz Infusionen und Kapselform im Minusbereich.
Die Ärzte nehmen an, dass die Entzündungen alles ziehen .

Hast Du auch das Problem oder ist nei Dir was ganz Anderes ?

Liebe Grüße Susann ( zauber )
 
Themenstarter
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
Hallo Susann, ja hab ich. Aber nur an einer Stelle. Ich glaube, bei mir hat das ganze durch einen kleinen metallischen Fremdkörper angefangen, der bei einer stinknormalen Zahnbehandlung vor 4(!) Jahren in die Wunde gerutscht ist, hatte gleich im Anschluss leichte lokale Beschwerden. Aber der ZA wollte nix unternehmen. Ich solle es ignorieren/ aushalten, es sei doch nur ein leichter Schmerz ... Ja, so läuft das hierzulande ... Zumindest bei Kassenpatienten ... lG! A.
 
Themenstarter
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
Ich habe gesehen, bei Google gibt es Infos zur Stammzellen- Behandlung ...
 
Beitritt
23.01.18
Beiträge
4
Ich danke Dir so sehr.
Ich hatte über 4 Fremdkörper, seit einer Weisheitszahnentfernung hatte ich Zahnscherben im Kiefer. Die haben sich in den Trigeminusnerv reingebohrt und alles entzündet. Ich habe seit Jahren höllische Schmerzen.
Dann kam raus, dass ich in allen Kieferquadern Nicos habe und 4 Fremdkörper, Wurzelreste, metallreste usw usw.
Dann wurden die ersten Nicos in der Schweiz ( ich komme aus Deutschland ganz im Norden fast Dänemark) entfernt, diese Op hat 7 Stunden gedauert.
Aber nach einem halben Jahr waren alle Nicos wieder da. etzt hatte ich 3 Operationen. in allen Quadern... im Okktober, November und jetzt vor einer Woche.. doch die Schmerzen lassen nicht nach.

In einem halben Jahr soll wieder im DVT geschaut werden, ob die Nicos wiedergekommen sind, ...
ich kann mich nicht mehr operieren lassen, ich habe keine Hoffnung mehr, dass das was bringt.... immer auskratzen, Ozon und Eigenmembrane rein und nix bringt was.

Wenn ich keine Schmerzen hätte, dann wäre das ja aushaltbar... aber ich muss teilweise Morphine nehmen, damit ich das aushalten kann.

Es ist echt die Hölle... ich schau etzt mal nach den Stammzellen.

Meine Zahnärztin meinte auch, es müsste npoch eine Systhemerkrankung da sein... aber niemand findet etwas.

Vielen Dank nochmals. Liebe Grüße
Susann
 
Themenstarter
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.880
Liebe Susann, Deins ist ein erschütterndes Beispiel, tut mir ehrlich leid so was zu lesen. Bei mir geht es momentan so einigermaßen, aber ein Leben ist das auf Dauer nicht. Ich kenne einen recht wohlhabenden Mann (selbst Zahnarzt!) der sich zum x-ten Mal am Bodensee operieren ließ und immer wieder kehrt die Entzündung zurück. Dabei hatte es anfangs geheißen, eine einmalige OP für knapp 9000 sei in der Regel ausreichend, dank der erprobten (und patentierten) "Begleittherapie" mit ganz tollen "Vitalstoffen"...Also, nur um es ganz klar zu sagen, ich habe gar nichts gegen diese OPs, im Gegenteil, doch mittlerweile gibt es auch Ärzte, die das "auf Kasse" machen! Habe neulich von einem in HH gehört....Wenn schon privat, würde ich das aber nur in Form einer Pauschalvereinbarung machen, sonst verarmt man irgendwann ... lG!
 
Beitritt
23.01.06
Beiträge
83
Also, nur um es ganz klar zu sagen, ich habe gar nichts gegen diese OPs, im Gegenteil, doch mittlerweile gibt es auch Ärzte, die das "auf Kasse" machen! Habe neulich von einem in HH gehört....Wenn schon privat, würde ich das aber nur in Form einer Pauschalvereinbarung machen, sonst verarmt man irgendwann ... lG!
kannst du den Hamburger Arzt einmal nennen bitte?
 
Oben