Neues zur Diagnostik ?

Themenstarter
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Hallo miteinander,

gibt es denn zwischenzeitlich irgendetwas neues zur Borreliose-Diagnostik bzw. kann man denn mittlerweile 100% feststellen, ob man an Borreliose leidet oder nicht?

Hab das hier gefunden:
Biofilm und bakterielle Infektionen
Außerordentlicgh bewährt hat sich mir die gabe von Zucker aller Art, am besten Fruktose und Ribose 30 Min vor der AB Gabe. Dadurch werden die "Schläfer" im Biofilm aufgeweckt. Darüber gibt es seriöse Untersuchungen. Seitdem ist chron Borreliose kein Thema mehr.
http://www.symptome.ch/vbboard/cfid...gszyklus-geht-mir-besser-164.html#post1017354

Ist´s so einfach (ich glaub nicht)?

Gruß
Rübe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.429
Hallo Rübe,

eine wichtige Frage :eek:);)...

Mir scheint, es gibt nichts wirklich Neues auf diesem Gebiet:

...
Zusammenfassung

Es gibt zwei noch ungelöste diagnostische Aufgaben bei der Lyme-Borreliose:
die Bestimmung einer aktiven Infektion und eine verläßliche weithin anwendbare Antikörper-Bestimmungsmethode (screening assay).
Für den ersten Problemkreis werden standardisierte Techniken entwickelt
zur PCR-Analyse (Bestimmung von B. burgdorferi DNA),
zur Antigen-Analyse (Bestimmung von B. burgdorferi Proteinen)
zur Feststellung einer Infektion in isolierten Körper-Kompartments [isoliert im Sinne von "vom Immunsystem losgelöst, ihm schwer zugänglich']. Hier braucht man verbesserte Antikörper-Bestimungen .
Im zweiten Problembereich des empfindlichen und spezifischen Antikörper-Nachweises sucht man nach verbesserten Antigen-Quellen für ELISA und WB. Dies wären rekombinant herstellbare B. burgdorferi Proteine, die für das Immungeschehen verantwortlich sind.
...
Clinical Diagnostic Techniques

Allerdings stammt dieser Artikel von 1997. Vielleicht hat sich doch wesentlich Neues ergeben?

In dem Zusammenhang ist der Bericht über die 10 Jahrestagung der Dt. Borreliose-Gesellschaft im April 2014 lesenswert:

http://www.praxis-kellner.info/borreliose2014.htm:

...
Interessant ist die Frage, wie man den Biofilm zusätzlich angehen kann.
Sapi hat Versuche mit den verschiedensten Wirkstoffen durchgeführt: EDTA, Enzyme, Zucker, Sorbit, DNAse waren unwirksam.
Interessanterweise hat Stevia, ein Süßungsmittel, in hoher Konzentration eine starke Wirkung.
So interessant die Ausführungen von Sapi auch waren, einschränkend muss man sagen, dass es sich um reine in vitro - (Reagenzglas-) Untersuchungen mit Bakterienkulturen handelt
...
Interessant war auch der nächste Vortrag vom Neurologen Tobias Back aus Leipzig, der von 11 Fällen von Schlaganfall berichtete, die durch eine Borrelioseinfektion ausgelöst wurden. Die Fälle verliefen teilweise tödlich.
Als Ursache sind Gefäßverschlüsse durch Vaskulitis (Gefäßentzündung) anzusehen. Verdächtig seien Schlaganfälle der hinteren Hirnregionen, wiederholte Ereignisse und junges Lebensalter. Da es eine hohe Dunkelziffer gebe, gilt auch hier:
dran denken!
...
Der Tiermediziner Martin Pfeffer aus Leipzig berichtete anschließend über 2 "neue" Erreger, die bei zeckenübertragenen Erkrankungen relevant sind:
Rickettsien und Candidatus Neoehrlichia mikurensis.
Die Rickettsien teilt man in die Typhus- und Fleckfiebergruppe ein. Sie können neben diesen Erkrankungen auch Herzentzündung und typische netzförmige Hautveränderungen auslösen.
...
Im Rahmen dieses Artikels wird die Wirkung der verschiedenen Antibiotika bei einer Borreliose-INfektion beschrieben:
Erfahrungen mit Langzeitantibiose bei Spätborreliose u. Argumente dafür – Erkenntnisse über Biofilme als mögliche Ursache chronischer Infektionen

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Danke Oregano!
Na dann, solange es keine 100%ige Diagnostik bei Borreliose gibt, werd ich mich jetzt
auch nicht "verrückt" machen und weiter an meiner Entgiftung, Darmaufbau und IS Stärkung
arbeiten.

Gruß
Rübe
 
Oben