Neue Therapie-Angebote. Wie gehe ich mit ihnen um?

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.434
Auf dem Gesundheitsmarkt aber auch auf dem Markt allgemein gibt es immer wieder neue Therapie-Angebote bzw. Angebote, die sehr verführerisch wirken und so gut präsentiert werden, daß der Verstand und eine gesunde Skepsis oft einfach unter den Tisch fallen :rolleyes:.
Steckt man in einer schwierigen bis fast aussichtslosen Situation, so greift man in der Not auch zu einem eher unseriösen, teuren oder unbelegten Angebot in der Hoffnung auf Besserung oder Gewinn jeder Art.

...
Grundsätze zur Bewertung neuer Therapien

1. Jeder neuen Therapie sollte man mit hoffnungsvoller Skepsis begegnen.
2. Besondere Skepsis ist angebracht, wenn eine Methode beansprucht, bei jeder Form von Autismus oder bei jedem Betroffenen zu wirken.
3. Vorsicht mit allen Methoden, die die Individualität missachten und dem Betroffenen schaden können.
4. Immer daran denken, dass jede Methode nur eine von mehreren Möglichkeiten darstellt.
5. Jeder Behandlung kann nur nach einer individuellen Untersuchung eingesetzt werden, die ihre Angemessenheit prüfen soll.
6. Über neue Therapiemethoden wird oft recht oberflächlich diskutiert: Vorsicht, wenn die Debatte auf die moralische Ebene gerät.
7. Neue Behandlungsmethoden müssen wissenschaftlich evaluiert sein.

Hier wird zwar explizit der Autismus angesprochen (es geht um das Thema "CEASE-Therapie"). Ich finde jedoch, daß diese Punkte auch bei anderen Therapieansätzen nachdenkenswert sind.
Mit Punkt 7 bin ich so nicht einverstanden. Denn erstens: was heißt "wissenschaftlich evaluiert"?, zweitens: kann ich davon ausgehen, daß angeblich "wissenschaftlich evaluierte" Methoden wirklich hilfreich und ohne Risiken sind?

Im Zeitalter des Internets sind so viel mehr Möglichkeiten zur Suche nach Informationen, Erfahrungen aller Art gegeben, daß es immerhin wesentlich einfach geworden ist, sich gut zu informieren im Gegensatz zum Zeitalter ohne Internet, wo das sehr schwierig war.

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.285
Mit Punkt 7 bin ich so nicht einverstanden. Denn erstens: was heißt "wissenschaftlich evaluiert"?, zweitens: kann ich davon ausgehen, daß angeblich "wissenschaftlich evaluierte" Methoden wirklich hilfreich und ohne Risiken sind?

Hallo Oregano,
dasselbe hab ich mir beim Lesen auch gedacht, vermutlich soll man einfach nur der Pharmaindustrie vertrauen, die können sich neben der Werbung und negativer Propaganda ihrer Konkurrenten auch Studien leisten.

Ich bin auch kritisch, ich achte darauf, wer wieviel daran verdient und wie gesund die Vertreter dieser Methoden aussehen. Wirksam sind oft Mittel, die wenig kosten und wenig beworben werden.
 
Oben