Neu angekommen - Infektanfälligkeit, Bauchschmerzen etc.

Themenstarter
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Hallo,
möchte mich vorstellen:
vor 3 Wochen bin ich übers googlen (Glutenunverträglichkeit) bis hierher gekommen. Habe seitdem die Beiträge (viele davon) verfolgt und wollte mich jetzt gerne beteiligen und vielleicht bald weiterkommen. Vor 14 Jahren stellte mein Arzt eine Sprue fest (über Diätversuch) viele Jahre später (ca. 7) widerlegte ein Gastroenterologe diese Diagnose. Seine: Kreuzreaktion, austesten viel zu kompliziert besser ausprobieren wann gf, wann nicht. Geht aber nie lange gut mit Gluten immer wieder Fastenzeiten nötig zur Entlastung. Keine Ahnung was wirklich los ist und wie damit umgehen. Alltag wegen vieler Beschwerden sehr beschwerlich und kein wirklicher Ansatz - doch nach den Beiträgen im Forum habe ich mich zuerst um einen HPU-Test gekümmert (war erstaunt,dass es für mein Beschwerdebild einen Namen gibt- fühlte mich selbst schon wie ein Simulant und gehe eigentlich gar nicht mehr zum Arzt. Aber jetzt hoffe ich wieder, dass ich weiter komme. Leider spinnt mein Comp-Programm - Verzeihung wenns mit dem Antworten mal ein Problem gibt. Außerdem ist Chatten Neuland für mich. Gruß Irmi
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Irmi

Denke der Gastroenterloge hat festgestellt, dass Du keine Zölliakie/Sprue hast.
Dies heisst aber nicht, dass Du Gluten verträgst, was Du ja auch festgestellt hast! Es gibt verschiedene Allergieen/Unverträglichkeiten im weitesten Sinne. Lies auch die Beiträge von Rohi (Basisdiät etc)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Hallo Beat,
danke für die Antwort. Es ist so, dass die Glutenunverträglichkeit eigentlich nur die Spitze des Eisberges ist. Dazu kommen Infektanfälligkeit, Neigung zu Ödemen bei Salzgebrauch, oder Gluten, ständig Bauchschmerzen und Oberbauchprobleme (vor 25 Jahren Pankreatitis), Migräne, Herzrasen und Atemnot bei einer Treppe, Schlafstörungen und Erschöpfung. das alles mehr oder minder schlimm. Früher auch Asthma, heute nicht mehr. Aber was mir wirklich Angst macht sind meine Gedächtnisstörungen, die sich rasant verstärken aber schon seit Jahren mir auffallen, jetzt auch anderen. Dafür bin ich viel zu jung. Und das Gefühl immer unter Stress zu stehen, bei allem was ich tue. Gut ich habe viel zu tun, Familie und Vollzeitjob, aber es bleibt nichts mehr über, da nur für die absoluten Prioritäten Raum ist, danach die totale Erschöpfung und Depression. Was davon bitte kann ich einem Arzt sagen. keine Ahnung wo anfangen - ich hatte fast schon aufgegeben - aber das geht nicht und vor allem, ich baue so stark ab, es muss was passieren.
Danke fürs Lesen ich bin einfach ratlos.
Liebe Grüße Irmi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Irmi,
Allergien und Unverträglichkeiten sind meistens nur die Spitze des Eisbergs, die man sieht.
Alle Symptome, die Du aufführst, passen zu einer Schwermetallvergiftung, zu Giftbelastungen überhaupt. Es kann sein, daß Du inzwischen mit Pilzen zu kämpfen hast.
Leider sind das alles Krankheitsbilder, die bei einem normalen Blutbild nicht herauskommen.
Was hast Du denn in den Zähnen drin? Welche Materialien?
Wie sieht es mit Zahnherden aus? Wurzelbehandelte Zähne?
Wie sieht es in Deiner Umgebung in der Wohnung und am Arbeitsplatz in Bezug auf Gifte aus?
Elektrosmog? Handy? ...

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Hallo Uta,
meine Zähne wurden schon seit ich 2 J. war regelmäßig saniert. Mit 20 dann bis auf 7 Zähne alles Brücken. 1 Stiftzahn darunter. Schon 2 Kiefer-OP wegen Eiterfisteln (7 bei der 1. OP). Kein wesentl. Zuckerkonsum als Kleinkind, auch kein Zuckertee. Viel Zähneputzen, bis zum Putzzwang. War aber vorher schon krank. Als Säugling von Arzt zu Arzt, weil keine Verdauung. Später als kind immer Anämie und Eisenmangel. BKS-Erhöhung, HB erniedrigt. Vor 20 Jahren in einer mit Holzschutzmitteln verseuchten Wohnung gewohnt- überall Holzdecken, waren damals alle krank. Danach beim Ausbau unserer Wohnung nach damaligen Kenntnissen aufgepasst und auch nur Ökofarben an den Wänden, Fließen und Korkboden.
Liebe Grüße Irmi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Irmi,
so, wie Du Deine Zähne schilderst, könnten da auf jeden Fall einige Ursachen für Deine gesundheitlichen Probleme liegen. Was ist denn schon so früh in Deine Zähne gestopft worden? War das damals schon Amalgam :confused: .
Auch wurzelbehandelte Zähne sind letzten Endes gefährlich, weil sie tot sind. Ein einigermaßen gesunder Mensch mag das noch wegstecken; wenn jemand sowieso schon schwächelt, wird das ein Problem.
Außerdem scheinst Du eine bunte Mischung an Metallen und Materialien im Mund zu haben. Auch das ist nicht gut.
Vielleicht bist Du ja schon vergiftet auf die Welt gekommen? Mütter entgiften in der Schwangerschaft über ihre Kinder im Bauch :mad: . Frag doch mal Deine Mutter, was sie im Mund hatte damals.

Die Wohnung war dann sicher noch ein Hammer für Deine Gesundheit. Soviele Angriffe auf das Immunsystem hält keiner aus und schon gar nicht jemand, dem es sowieso schon nicht gut geht.

Gifte lagern sich ja meistens im ganzen Körper ab, also können auch alle möglichen Symptome auftreten. Eine Mischung aus Holzschutzmittel- und Quecksilbervergiftung ist äußerst fatal und gehört in gute Behandlung. Auf jeden Fall solltest Du unbedingt alle Faktoren erst einmal kennen und dann ausschalten, die Dir Probleme (Allergien, Reaktionen auf Toxine) bereiten.

Eine gute Seite ist diese hier: http://www.csn-deutschland.de/home.htm
Am Dienstag abend ist da meistens Chat, wo man auch Fragen stellen kann.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Danke Uta,
für die schnelle Antwort und den Link. Komme im Moment nicht rein. Comp.-Probleme. Systemumstellung diese Woche noch- dann hoffentlich leichter. Was für Cocktail aus meinem Mund mein Blut erreicht, ich weiss es nicht. Jedenfalls gehöre ich eigentlich in den Tresor bei soviel Gold!. Wenn das mit den Schwangerschaften so ist, was hab ich dann meinen Kindern alles mitgegeben? Waren als Babys viel krank , trotz vieler Spaziergänge, viel frisches Gemüsegesunde Kost und viel Zuwendung/zeit. Sind auch heute noch -junge Erwachsene- anfällig und mit Beschwerden wie Abwehrschwäche und Migräne behaftet. Nur was tun? Eine Sanierung, alles raus? Keine Ahnung wie ich das finan. sollte. Habe gerade HPU-Test eingereicht und hoffe, dass ich eine Idee bekomme wo ansetzen. Erstmal meine Symptome lindern, dass ich wieder Kraft habe, psychisch und physisch zum Handeln. Seit Jahren lasse ich wichtige Arztkontrolltermine schleifen, habe sie z.T. einfach vergessen ?? (Nach-OP-Kontrolle), ausser Zahnarzt. Habe meinen Kindern versprochen bald zum Arzt zu gehen. Neuer Arzt, weiss noch nicht ob da zumindest naturheilkundliche Ansätze sind. Heute fiel mir ein, dass ich vor Jahren (ca.10) regelmäßig von meinem Arzt hochdosiertes Vitamin B-Kombi-Aufbaupräparat i.m. 2-3 mal jährlich jeweils 12erPack, er meinte wegen Glutenunvertr. würden auch diese Vitamine nicht richtig resorbiert und müssten zugeführt werden (über Inj). War eine Zeit in der ich mich richtig gut gefühlt hatte (ca.2 Jahre). Auch das war in einem meiner "schwarzen Löcher" im Kopf verschwunden und tauchte heute plötzlich wieder auf. Leider geht mir das auch mit Namen, Ereignissen und manchmal sogar mit Gegenständen so, dass ich sie nicht mehr benennen kann, auf den Stress kann ich das wohl langsam nicht mehr schieben.
Es ist gut, sich austauschen zu können ohne dauernd Rücksicht nehmen zu müssen, dass die Familie nichts merkt und sich keine Sorgen macht. Auch dieses Chaos-Schreiben ist eigentlich nicht mein Stil und aktuell Zeichen meines Zustandes. Bitte um Berücksichtigung bis ich wieder klareren Verstandes bin.
Liebe Grüße
Irmi
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Irmi,

ich würde mir éine neue Kieferpanoramaaufnahme machen lassen und diese einen Zahnarzt mit Erfahrung in Herddiagnostik zeigen. Die normalen Wald- und Wiesenzahnärzte können dir da nicht weiterhelfen, da sie blind wie der Maulwürfe sind.

Hier kannst du nach Postleitzahl suchen.

www.gzm.org/homeframe_patient.htm?session=BD1USWBbd34tTn1pm4bLMKDtc6

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Irmi

Wie Uta es schreibt, vermute ich auch, dass die Metalle einen wesentlichen einfluss auf deinen Zustand haben. Aber da eine Sanierung erstens teuer und zweitens langwierig ist, empfehle ich Dir in einem ersten schritt das durch die Schwermetalle ausgelöste, oder verstärkte und alle anderen Sachen anzugehen.
Der erwähnte Arzt mit den Vitaminspritzen scheint mir gut zu sein. Du hast Dich dann ja auch besser gefühlt. Kannst du nicht wieder zu dem gehen?
Empfehle Dir bis zum Arztbesuch folgende Sachen:
1. Eine strenge gfcf oder Basisdiät, gibt einige Artikel hier im Forum dazu.
2. Die Einnahme von Vitalstoffen. B-Vitaminen ist sehr gut, versuche Dich zu errinnern, was der Arzt damals sonst noch gegeben/gespritzt hat. Ebenfalls wäre orales MB12 von Kirkman ein Versuch wert, denke es würde Dir helfen (mit Tel oder mail bei cenaverde bestellbar)
3. Einnahme von Enzymen, Kreon zahlt die Kasse wenns verschrieben wird, ansonsten empfehle ich Kirkmans Enzym Complet mit DPP IV(www.cenaverde.com), das ist zwar noch besser, aber die Kasse zahlt es nicht. Deshalb würde ich es nur nehmen wenn Du kein rezept bekommst bzw bist Du ein Rezept hast.
4. Eine Haaranalyse machen lassen, um die Schwermetallbelstung und allfällige Mineraldefizite herausfinden zu können

Lass beim Arzt auch unbedingt Candida im Stuhl kontrollieren und lese mal www.candida.de
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Trotzdem Vorsicht: nicht alles auf einmal nehmen, denn nicht jeder verträgt alles und nicht jedem hilft alles.
Lieber ein Mittel nach dem anderen nehmen um zu sehen, was nun hilft und was evtl. eben eher schadet.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Besten Dank für all eure Mühe und Hinweise (und neuen Mut!),
Lieber Beat, der Arzt ist leider in Rente -bin gerade auf Suche, weil ich seit Jahren einfach darauf verzichtet habe weitere Anstrengungen zu unternehmen und ein RP für Antibiotika, wenn ich nicht weiterkam, bekam ich auch bei uns im KH. Einmal war ich letztes Jahr bei einem Neuen- muss noch sehen- ob das was wird. So einen Zahnarzt liebe Anne könnte ein weiterer Weg sein, nur mal erst zum Schauen, was los ist und was für Alternativen es gibt. Meiner wollte schon vor Jahren meine Brücken erneuern (vielleicht braucht er ja ein neues Auto). Habe dann, was mir schwerfiel - gerade beim Zahnarzt- einen neuen gefunden, der das normal findet, dass man erst austauscht, was nicht mehr in Ordnung ist. Allerdings- eine Frage der Zeit und dann -besser keine Fehler machen. Danke Ute für die vielen Überlegungen und und Hinweise. Sicher werde ich versuchen eins nach dem anderen anzugehen, gerade was Medis und Vitamine angeht. Schon -weil ich vieles nicht vertrage und sehen muss was mein Bauch akzeptiert. Durchfälle, Erbrechen und Wochen bis sich alles beruhigt- da ist es schon besser, wenn man dann zuordnen kann- wovon. Mein HPU-Test ist unterwegs (Fragebogen 13 Punkte), dann sehen, ob was ist und ob Symptom oder Ursache dahinterstecken. GF bin ich seit Januar wieder vorher nur 4 Monate Testversuch, dann abbrechen müssen. CF -muss das sein -mir bleibt eh schon so wenig?
Danke für eure Unterstützung und liebe Grüße
Irmi
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Liebe Irmi

Wenn du gfcf einhälst, dann gehen andere Unverträglichkeiten zurück! Deshalb empfehle ich dir durchzuhalten
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Hallo guten Abend,
folgende Fragen bewegen mich zu euren Beiträgen. Zum einen überlege ich was für Lebensmittel bei cf alle wegfallen, habt ihr dazu einen Link für mich? Weil zu gf ich auch noch auf Nahrungsmittel die die Pankreas reizen -verzichten muss, z.B. Steinobst, Kohlgemüse, Gebratenes. Außerdem sollte ich keine zuckerhaltigen Nahrungsmittel zu mir nehmen, da merke ich, dass mein Bauch sich mächtig daran stört, leider überlistet immer mal wieder die Gier meinen Verstand. Am besten bekommt mir immer eine eiweißreiche, kohlenhydratarme Kost- allerdings sind mir Fleisch und Wurst meist zuwider. Auch einige Teesorten (Kräuter) wie z.B.Pfefferminz verursachen mir Übelkeit. Auf den Candida-Link fiel mir ein, dass die Ärztin -wo ich wegen st. Bronchitis lt. Dezember war- beim Abhören auf Flecken auf meinem Rücken aufmerksam wurde und diagnostizierte Pilzbefall; ebenso für meine Kopfhautreizung die gelegtl. nach der Wäsche schuppte. Sie gab mir lokale Antipilzmittel. Ob da vielleicht eine mögliche Candida-Belastung im Körper(Darm) vorliegt? Die Flecken habe ich immer noch, machen aber nichts. Sollte wohl auch einen Pilztest im Stuhl machen lassen. Muss ich da was beachten? Empfehlt Ihr mir auch spezielle Blutwerte machen zu lassen, wenn ich im Juli (neues Quartal !!) endlich aktiv werde? Diese Sachen fallen mir alle so stückweise ein, fürchte ich habe ein großes Verdrängungspotential/Vergesslichkeit. ich hoffe mir fällt so schnell nichts mehr ein. Steht schon Arbeit genug an, dabei bin ich doch:sleep: und soo schlecht schlafe.
Müde und trotzdem dankbare Grüße
Irmi
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Irmi

Bei cf fallen ganz einfach alle Milchprodukte weg und alle Produkte die versteckt Milch enthalten, wei teilweis zb Würste.

Nebst Deinem Hautpilz ist die Lust nach süsses bei einer zuckerdiät und das stören des Bauches am Zucker fast klare Anzeichen, dass Du unter Candida im Darm leidest!! Man kann nie ganz sicher sein oghne test, aber ich würde einen vierstelligen Betrag wetten, dass Du hohe Candidawerte im Darm hast!!!!
Candida kann direkt die oder zutumindest eine der allermeisten Symptome die Du beschreibst sein!!

Empfehle Dir deshalb sehr eine Antipilzbehandlung, dh eine kohlenhydratharme und zuckerfreie Diät zusammen mit einem Antipilzmittel zB Nystatin. Nimm dazu auch Chlorella um das allfällige Hg zu binden, welches beim abstreben des Pilzes frei werden könnte.
Wenn Dir die cf Diät schwer fällt, dann beginne damit erst nach ser antipilzbehandlung. Die Antipilzbehandlung könnte Dir so gute Besserungen bringen, dass Du danach vieles besser schaffst. Denke sie ist für Dich sehr wichtig, wie damals für meine Tochter.
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
Beat schrieb:
Nimm dazu auch Chlorella um das allfällige Hg zu binden, welches beim abstreben des Pilzes frei werden könnte.
auf der candida seite meinen die leute, dass chlorella bzw alles basische unmittelbar bei einer nystatinkur kontraproduktiv wäre.

ich nehm chlorella trotzdem während nystatin wegen der hg problematik.

greetz
human
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Human

Danke für den Hinweis. Das alles basische Kontraproduktiv sein soll, kann ich mir nicht vorstellen. Bei der Antipilzdiät lässt man ja vor allem die sauren Nahrungsmittel weg. Hast Du eine erklärung dazu???
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Hallo Ihr, endlich Woe.
Habe heute SD schallen lassen können. Soweit oK. 10 ml GV eine Seite inhomogen (könnte eine Entzündung mal stattgefunden haben) jetzt keine -auch keine Knoten. Da mein Zustand aber so miserabel ist, ist komplette SD-Diagnostik angesagt.
( Konnte vor ein paar Wo. auch mal Knochendichte bestimmen lassen, hatte Grenzwerte zur Osteopenie. Bei Laborkontrolle unter Angestellten für 25.OH-Vitamin D3 ergab sich im Frühjahr trotz täglichem Mittagspausenspaziergang (1/2 h) ein unterer Grenzwert.)
Hat mir gleich Laborzettel für ü-nächste Woche ausgefüllt:
gr. BB mit Diff, BKS, Natrium, Kalium, Calcium, Glucose, Harnstoff, Kreatinin, Phosphat, Albumin, Ges. Eiweiß, Bilirubin dir., Bili ges., CK, CK-MB(AKt), LDH, GOT, GPT, y-GT, AP, P-Amylase, Lipase, Eisen, HDL/LDL, Trigl, Chol, Magn, CRP, IgG, IgM, IgA, Ferritin, PTH, TSH, FT3, FT4, Immunfixation, Vit.A/E, Vit. B1, Vitamin B6, Vit. B12, Folsäure, Aldosteron, Renin, STH, IGF-1, Cortisol, ACTH, Thyreoglob.-AK, Mikrosom. AK, TSH-Rez.AK, VLDL/LDL (UZ), Lipoprotein (a) und Cortisol im 24h-Urin.
Das sieht doch recht umfangreich aus und dürfte einige Faktoren abdecken. Außerdem Stuhluntersuchung auf Pilze.
Ich denke danach kann man weiter sehen. Sollte allerdings mein körperlicher Abbau so weitergehen, mach ichs nächste Woche schon und investiere halt die Praxisgeb.
Muss mich jetzt erstmal hinlegen, bis später liebe Grüße
:wave: Irmi
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Trink vor der stuhlprobe noch etwas Essigwasser, dass soll Pilze von der darmwand lösen.

Buin gespannt
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
@beat:

vielleicht läßt man die sauren nahrungsmittel weg, da man schon sauer genug ist....?!?!

aber warum nystatin nur im sauren milieu wirken soll, ist mir auch ein rätsel.

greetz
human
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Hallo Beat,
danke für den Essig-Tipp. Sollten ungebetene Untermieter meinen Darm (Körper) besiedeln und meine Kraftreserven erschöpfen, werde ich gerne jedes Hilfsmittel nutzen um sie ans Licht zu zerren und ihnen den Garaus :schlag: zu machen.
Mit der Anti-Pilz-Diät in Kombination mit meinen anderen Unvertr. kümmere ich mich nach entsprechendem Ergebnis.
Humor ist wenn man trotzdem lacht
Irmi
 
Oben