Natrium muriaticum C200

Michaela

Hallo ich bin neu hier und suche nach Menschen die Erfahrungen mit Natrium muraticum C200 gemacht haben. Ich habe es vor 9 Wochen erstmalig bekommen und dann vor 5 Wochen erneut. Seitdem gehe ich sozusagen durch die Hölle. Das Nervensystem spielt verrückt, ist total überreizt, grausame Schmerzzustände rasen durch meinen Körper, stehe fast vor einem erneuten Burn out denn es kommen auf einmal alle tief begrabenen Verletzungen hoch die kaum zu kompensieren sind. Kennt das jemand als Erstverschlechterung oder als Heilwirkung. Seit 9 Wochen gehe ich nun durch diesen Prozess, viele schmerzvolle Traumata kommen an die Oberfläche leider sehr starke Schmerzen. Ist das normal und wie lange kann so eine Reaktion noch anhalten? Pfefferminz und Kampfer haben nichts mehr antidotieren können- Kampfer hat es sogar noch tiefer gehen lassen.
Kann mir jemand Mut machen, dass am Ende trotzdem Ruhe einkehren wird? Würde mich gerne mit Leuten austauschen die auch den Natrium Prozess durchlaufen haben.
Liebe Grüße
Michaela
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.188
Hallo Michaela,

eine so starke Reaktion auf ein homöopathisches Mittel in der C200 kommt mir etwas spanisch vor :confused:.
Was sagt denn der TherapeutIn dazu?

...
Die höheren Potenzen C 200, M usw. sind nur notwendig, wenn die Krankheitskraft sehr stark ist und die Arzneikraft der 30 igsten Potenz nicht mehr ausreicht Ihre vollständige Gesundheit wieder herzustellen. Diese Potenzen dürfen nur von dafür qualifiziert ausgebildeten homöopathisch arbeitenden Ärzten oder Heilpraktikern verabreicht werden.
...
Einnahmevorschrift

Es gibt nach Ravi & Roy allerdings auch die Methode, täglich eine C200 zu geben. Wenn dann allerdings eine auffallende Reaktion auftritt, wird diese dann mit einer niedrigen Potenz behandelt, bis sie wieder verschwunden ist.
So habe ich diese Methode kennen gelernt.
Das ist allerdings für mich verwirrend gewesen, weil man letztlich nicht mehr so genau wußte, wann denn nun der "normale" Verlauf der C200-Gaben weiter lief bzw. ob nun schon wieder eine "Heilreaktion" auftrat, die man mit einer niedrigen Potenz behandelte.
Freie Heilpraktiker e.V. Aude sapere

Die homöopathischen Mittel: Natrium muriaticum gegen Depression

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Natrium muraticum C200

Liebe Michaela,

zu Deinen Erfahrungen mit Natrium muriaticum C 200 kann ich Dir einiges aus vielen Jahren eigener Erfahrung und inzwischen aus der diverser anderer Menschen berichten. Ich war 25 Jahre in hom. Behandlung und habe zum Teil auch anderen mit Tips zu hom. Mitteln helfen können.

Im Lauf der Zeit habe ich folgendes herausbekommen:

- Durch Vergiftungen (Kosmetika, Wasser, Schwermetalle, Medikamente, Impfungen, chem. Belastungen in Wohnungen etc.) und Bestrahlung mit Mikrowellen (Handynutzung, Schnurlostelefon, WLAN, Energiesparlampen, Funkmasten, Hotspots und vieles mehr) ist inzwischen der Organismus vieler Menschen unter unablässigem Streß (auch wenn sie es noch nicht ganz direkt merken), die oberste Reizschwelle ist also erreicht oder überschritten. Dies hat Folgen (Amygdala/Gehirn, Nervensystem usw.).

- Gibt man zusätzlich einen Reiz obendrauf, und sei es ein Heilreiz, kann dies zuviel sein, der Organismus ist überfordert (siehe auch Regulationsstarre).

- Bisher gibt es noch viele Homöopathen, die die Problematik nicht oder nicht voll erfaßt haben und daher auch nicht entsprechend umsichtig vorgehen. So gehen sie weiter nach Schema F vor, d. h. sie nutzen bedenkenlos Hoch- und Höchstpotenzen, auch die Dosis/Menge ist teils viel zu hoch, und Verschlimmerungen werden leichtfertig „Heilkrisen“ oder „Erstverschlimmerungen“ zugeschrieben.
Dabei ist es äußerst wichtig, die individuelle Dosis und maximale Potenzverträglichkeit durch sehr vorsichtiges Herantasten und genaue Beobachtung herauszufinden.
Manche vertragen noch die herkömmlichen Dosen und Potenzen, aber bei weitem nicht alle.

- Ein Homöopath sagte mir mal vor Jahren, daß er grundsätzlich nicht mehr über Potenzen von 30 ginge, egal welcher Art (D, C, LM). Aber ich weiß, daß selbst eine 30er Potenz für einige schon viel zu stark sein kann. Ich kenne einige, die nur noch maximal eine D6 vertragen, und selbst dann nur eine Kugel/einen Tropfen in Wasser gelöst, und davon nur einen Tropfen. Das ist also eine Dosis sehr weit unter der noch allgemein in Büchern angegebenen.

- Wie Du habe ich mal vor 15 Jahren eine Gabe C 200 bekommen und wochenlang schlimmste Zustände (weil unverträglich) erlebt, der Hom. sagte immer wieder „abwarten“. Nach 7 Wochen (!) des zu großen Vertrauens in die Einschätzung des Homöopathen begann ich, viel Kaffee zu trinken. Das war meine Rettung! Nach und nach antidotierte ich dieses Mittel, es dauerte einige Tage, da die Wirkung immer wieder durchkam.

- Ein Freund von mir, fällt mir noch ein als Extrem-Beispiel, konnte sich durch eine zweite Gabe eines Mittels in C 1.000 (Zweitgabe aber erst Jahre später) erstens drei Wochen lang vor lauter Herz- und Kreislaufbeschwerden nur noch auf allen Vieren durch die Wohnung bewegen. Zweitens entstand kurz danach bei ihm die sogenannte Elektrosensibilität/Elektroallergie. Dominik Rollé schreibt in seinem Buch über Elektrosmog auch aus Erfahrung, daß hom. Hochpotenzen elektrosensibel machen können.

- Dir würde ich empfehlen, Dir japanisches Heilpflanzenöl (gibt es z. B. bei Müller für unter 2 Euro) zu kaufen und z. B. Deinen Rücken damit großflächig täglich mehrmals einzureiben zum Antidotieren, bis Ruhe ist. Dies antidotiert stärker als Kaffee oder Campher. Dann dürftest Du Dich bald wieder wie ein normaler Mensch fühlen.

Mein Vorschlag ist, daß Du einfach erstmal auf Schüßlersalze umstellst (Buchempfehlung "Lebensquell Schüßlersalze" von Monika Helmke-Hausen), die Nr. 5 (täglich) und die 8 (hin und wieder, vorsichtig dosiert) z. B. sind nach meiner Erfahrung ganz gut geeignet, um Burn-Out oder CFS zu bessern. Ein Tip noch am Rande: Meiner Erfahrung nach kann Aconitum D 6 auch gut bei sehr ausgeprägten Überreizungszuständen bzw. Schockzuständen helfen (aber auch andere).

- Falls Du die Möglichkeit hast, wäre es gut, jemanden zu bitten, Mittel für Dich radionisch oder ähnlich auszutesten, möglichst regelmäßig. Pendeln ist allerdings etwas unzuverlässig.

- Empfehlenswert zur grundsätzlichen Stärkung u. Entgiftung sind auch die Hinweise von Dr. Walter Mauch zur Wiederherstellung der Nierenfunktionen, die durch die o. g. Faktoren bei so vielen inzwischen mehr oder weniger beeinträchtigt sind (heiße Kompressen, Reinigungstees, Tierfasten, Basensuppe, Gifte meiden, und ich würde noch in aller Deutlichkeit hinzufügen: hochfrequente Geräte meiden, nur Kabelverbindungen nutzen).

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen und konnte Dir mit meinen Berichten helfen.

GUTE BESSERUNG auf jeden Fall!
**Nischka** :wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
07.07.18
Beiträge
5
Natrium muraticum C200

Hallo ich bin neu hier und suche nach Menschen die Erfahrungen mit Natrium muraticum C200 gemacht haben. Ich habe es vor 9 Wochen erstmalig bekommen und dann vor 5 Wochen erneut. Seitdem gehe ich sozusagen durch die Hölle. Das Nervensystem spielt verrückt, ist total überreizt, grausame Schmerzzustände rasen durch meinen Körper, stehe fast vor einem erneuten Burn out denn es kommen auf einmal alle tief begrabenen Verletzungen hoch die kaum zu kompensieren sind. Kennt das jemand als Erstverschlechterung oder als Heilwirkung. Seit 9 Wochen gehe ich nun durch diesen Prozess, viele schmerzvolle Traumata kommen an die Oberfläche leider sehr starke Schmerzen. Ist das normal und wie lange kann so eine Reaktion noch anhalten? Pfefferminz und Kampfer haben nichts mehr antidotieren können- Kampfer hat es sogar noch tiefer gehen lassen.
Kann mir jemand Mut machen, dass am Ende trotzdem Ruhe einkehren wird? Würde mich gerne mit Leuten austauschen die auch den Natrium Prozess durchlaufen haben.
Liebe Grüße
Michaela
Hallo Michaela, geht es Die wieder besser? Ich hoffe doch. Deinen Eintrag hab ich gelesen. Unser Sohn macht gerade das Gleiche durch. Zuerst hat er Natrium c200 bekommen. Dann c30. Von einer HP. Seitdem hat sich sein Zustand massiv verschlechtert. Körperlich und psychisch. Es ist ein einziges Drama. Inzwischen verlässt er nicht mal mehr das Haus. Er ist 15. Die HP will ihn nun weiter mit c30 behandeln. Das alles könne die Erstverschlimmerung sein. So ganz genau weiss sie das aber auch nicht, weil sie so einen Fall noch nie hatte. Wir verzweifeln.
Hat sich das bei Dir gebessert? Wenn ja: wie? Kann man das Alles irgendwie rückgängig machen? Er lehnt jedenfalls nun alle weiteren Behandlungen ab. Er hat einfach nur noch Angst. Und ich auch.
 
Beitritt
07.07.18
Beiträge
5
Natrium muraticum C200

Oh je, das ist ja schon Jahre her. Ich hoffe so sehr, dass Du das noch liest ...
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Natrium muraticum C200

Hallo Michaela, geht es Die wieder besser? Ich hoffe doch. Deinen Eintrag hab ich gelesen. Unser Sohn macht gerade das Gleiche durch. Zuerst hat er Natrium c200 bekommen. Dann c30. Von einer HP. Seitdem hat sich sein Zustand massiv verschlechtert. Körperlich und psychisch. Es ist ein einziges Drama. Inzwischen verlässt er nicht mal mehr das Haus. Er ist 15. Die HP will ihn nun weiter mit c30 behandeln. Das alles könne die Erstverschlimmerung sein. So ganz genau weiss sie das aber auch nicht, weil sie so einen Fall noch nie hatte. Wir verzweifeln.
Hat sich das bei Dir gebessert? Wenn ja: wie? Kann man das Alles irgendwie rückgängig machen? Er lehnt jedenfalls nun alle weiteren Behandlungen ab. Er hat einfach nur noch Angst. Und ich auch.
Hallo Bameda, habe selbst mit solchen schlimmen Reaktionen zum Glück keine Erfahrung, aber habe jetzt den Link zu den Antidoten bei homöopathischen Mitteln eingestellt.

Gemäß der Liste sind die Antidote zu Natrium muraticum- Kaffee, Kampfer, Pfefferminz, Wein. Bei einem anderen Natrium schau bitte in die Liste.
Inwieweit es hilft, die Stoffe zu sich zu nehmen, die die Wirkung des Mittels aufheben oder abschwächen, kann ich dir aber nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Es gibt auch homöopathische Mittel, die als Antidote zu einem Mittel wirken können. Gemäß dieser Seite z.B.: Materia Medica Homöopathie Natrium muriaticum
wären die Antidote für Natrium Muriaticum

- Arsenicum album (MA/SA/UR und SO/SA)
- Nux vomica (MA/SA)
- Phosphor (MA/MO/UR und MO/SA)


Ich denke, dass hier unbedingt ein erfahrener Homöopath gefragt ist.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.07.18
Beiträge
5
Vielen Dank für Eure Hilfe!! Ich habe es jetzt zunächst mit Kaffee, Pfefferminze und Kamillentee probiert. Also vorsichtig. Bislang hat es leider noch nichts gebracht. Unsere Homöopathin will jetzt noch weiteres Natrium verabreichen. Sie meinte, es sei vielleicht zu zaghaft gewesen. Doch unsere Angst ist groß, dass es noch schlimmer wird. Es ist inzwischen wirklich unerträglich. Der Sohn liegt nur noch, verlässt das Haus nicht mehr und wird immer dünner.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.790
Hallo Bameda,

mein Homöopath würde auf garkeinen Fall mit dem Mittel, welches, wie Du schreibst, so massive Erstverschlimmerungen mitsichzieht, die Behandlung fortsetzen!

Wann hat Dein Sohn das letzte Mal einen schulmedizinischen Arzt gesehen?
Oder ist eventuell der Homöopath auch Schulmediziner? und ist alles einmal richtig durchgecheckt worden?

Ansonsten würde ich mich an einen schulmedizinischen Arzt mit Schwerpunkt klassische Homöopathie wenden.

Bei Interesse gebe ich Dir einen Link mit einer Ärzte-Liste bezüglich obigem Schwerpunkt.

Beste Grüße von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:

Piratin

So eine Reihenfolge habe ich noch nie gehört. Erst c200 und dann c30...merkwürdig. Wie genau hat er denn die von dir beschriebenen Antidote zu sich genommen? Das muss schon stark sein.

Ich hatte auch mal so eine Reaktion. Hatte zuerst c30 sepia genommen und dann c200. 2 Wochen am Stück gewint. Dann habe ich mir eine große Kanne sehr starken Pfefferminztee gekocht. Mit mehreren Beuteln und lange gezogen. Das hat gut geholfen. Sonst könnte ich mir noch vorstellen Melissengeist oder starke Bonbons ala Gletschereis mit viel Menthol usw.
Oder Kampferöl inhalieren.
Wenn das alles nichts hilft, zu einem anderen Heilpraktiker, der ein Antidot gibt. Ich würde damit jetzt nicht mehr selbst experimentieren.
 
Beitritt
07.07.18
Beiträge
5
Hallo Bameda,

mein Homöopath würde auf garkeinen Fall mit dem Mittel, welches, wie Du schreibst, so massive Erstverschlimmerungen mitsichzieht, die Behandlung fortsetzen!

Wann hat Dein Sohn das letzte Mal einen schulmedizinischen Arzt gesehen?
Oder ist eventuell der Homöopath auch Schulmediziner? und ist alles einmal richtig durchgecheckt worden?

Ansonsten würde ich mich an einen schulmedizinischen Arzt mit Schwerpunkt klassische Homöopathie wenden.

Bei Interesse gebe ich Dir einen Link mit einer Ärzte-Liste bezüglich obigem Schwerpunkt.

Beste Grüße von Kayen

Ja, wir haben einen Kinderarzt, der uns begleitet. Dessen Frau ist allerdings die HP. Die nimmt er nun immer in Schutz. Unserem Sohn geht es unvermindert schlecht. Er bekam zunächst Natrium c200. Danach ging es bergab. Nach 4 Wochen sollte er noch mal Natrium c30 nehmen. Wieder waren die Folgen negativ. Danach kam ein Mittel, dessen Inhalt uns nicht gesagt wurde. Weiterhin geht es unserem Sohn sehr schlecht. Eine weitere Mittelgabe habe ich nun abgelehnt. Seitdem lässt sich die HP nicht mehr sehen, wenn wir in die Praxis kommen. Unser Sohn braucht aus meiner Sicht ein Antidot. Der Arzt hat ihm aber nur ein Placebo verpasst. Das war wirkungslos. Ich habe nun Kampfer bestellt in c200. Flüssig. Zur Not machen wir das in Eigenregie. Mein Vertrauen ist komplett dahin. Zumal der Arzt meinen Sohn jetzt auch noch unter Druck setzt: wenn sich das nicht bessert, droht er mit der Psychiatrie. Wir fühlen uns, wie im schlechten Film.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
hallo bameda ,

Ja, wir haben einen Kinderarzt, der uns begleitet. Dessen Frau ist allerdings die HP. Die nimmt er nun immer in Schutz. Unserem Sohn geht es unvermindert schlecht.
umso mehr wäre/ist der ratschlag von kayen ;
Ansonsten würde ich mich an einen schulmedizinischen Arzt mit Schwerpunkt klassische Homöopathie wenden.
dringend anzuraten .

alles gute
gruss,ory
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.790
Danach kam ein Mittel, dessen Inhalt uns nicht gesagt wurde.
Der Arzt hat ihm aber nur ein Placebo verpasst. Das war wirkungslos. Ich habe nun Kampfer bestellt in c200. Flüssig. Zur Not machen wir das in Eigenregie. Mein Vertrauen ist komplett dahin. Zumal der Arzt meinen Sohn jetzt auch noch unter Druck setzt: wenn sich das nicht bessert, droht er mit der Psychiatrie. Wir fühlen uns, wie im schlechten Film.


Hallo Bameda,

Deine Sorgen sind für mich gut nachzuvollziehen und ich verstehe auch Deine Not evtl. eine Kampfergabe in Eigenregie durchzuführen.

Sagen wir mal so; es wird nichts passieren was lebensgefährlich sein könnte; allerdings kann ein "homöopathisches" Antidot bei bestimmten Symptomen; selbst wenn das Mittel als Gegenmaßnahme angezeigt ist; bei Deinem Sohn auch Verschlimmerungen bewirken.
Muss nicht aber kann!
Eine C200 ist eine mittlere bis hohe Potenz mit längerer Wirkungsdauer und überlagert die anderen Mittel.

Das könnte aber auch knapp werden, da bereits eine C200 gegeben wurde und Du nicht weißt, welches Mittel als letztes gegeben wurde?
So wie ich Dich verstehe, "vermutest" Du ein Placebo.

Das ist etwas wage, da in homöopathischen Kreisen tatsächlich häufiger die Mittel nicht genannt werden, um zu verhindern, durch eigene Recherchen die Behandlung durcheinander zu bringen.

Und da Dein Junge heftig reagiert, würde ich mich persönlich erst einmal an Einreibungen halten. Zum Beispiel enthält Franzbrantwein alles was für Natrium muc als Antidot empfohlen wird.

Franzbrantwein bekommst Du normalerweise in jeder Drogerie.

Selbst Discounter haben dahingehend gute Produkte.

Hier ist die Gefahr von Nebenwirkungen viel geringer; das schlimmste was passieren könnte, dass halt nichts passiert. (Vorausgesetzt die Haut ist o.k.)
Aber es ist trotzdem eine starke Gegenmaßnahme
Ich würde Rücken oder Beine oder Arme (je nach gesunder Hautbeschaffenheit) reiben; vorzugsweise den Rücken.
Vorsichtshalber mit Wasser verdünnen (halb/halb)

Dann gebe ich Dir eine Seite, in dem Du, wenn Du/Ihr möchtet, in Deinem Ort oder dem nächst größeren Ort schulmedizinische Ärzte findet.
Die ich aus der Liste kenne sind alle ausgezeichnet in Homöopathie bewandert.
Weiterhin findest Du auf der Seite auch eine PDF Datei, welche Krankenkassen dafür die Kosten übernehmen. Es sind sehr viele und ich hoffe, Du bist auch dabei.

https://www.homoeopathie-heute.de/experten-finden/
https://www.homoeopathie-heute.de/downloads/Liste_gesetzlicher_Krankenkassen.pdf


Ich wünsche Euch, dass sehr bald alles wieder gut wird.


Ganz liebe Grüße von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Ich habe nun Kampfer bestellt in c200. Flüssig. Zur Not machen wir das in Eigenregie.
Camphora ist in der Homöopathie das wichtigste Mittel zur Aufhebung der Mittelwirkung eines anderen homöopathischen Mittels (Antidot). Könnte also gut funktionieren.
Und was ich schon alles in Eigenregie mit Erfolg gemacht habe, da würden sich so manchem Arzt die Haare sträuben. Nicht immer findet man den Arzt, den man braucht und schon gar nicht hat der nach dem eigenen Bedarf und Dringlichkeit Termine anzubieten, obwohl das natürlich besser und zu begrüssen wäre.

Daher kann ich verstehen, dass Du das nun in Eigenregie machen willst. Schliesslich bleibt die Verantwortung immer bei dir. Auch wenn ein Arzt behandelt und Du dem Behandlungsvorschlag zugestimmt hast, trägst Du (ausser bei Behandlungsfehlern) rechtlich die Veranwortung.

Mein Vertrauen ist komplett dahin. Zumal der Arzt meinen Sohn jetzt auch noch unter Druck setzt: wenn sich das nicht bessert, droht er mit der Psychiatrie. Wir fühlen uns, wie im schlechten Film.
Dass Du kein Vertrauen mehr zu diesem Arzt hast ist nur verständlich und spätestens nach dieser Drohung würde ich sofort den Arzt wechseln.
 
Beitritt
07.07.18
Beiträge
5
Vielen Dank für den lieben Zuspruch und die Unterstützung. Ich habe heute nochmal eine HP kontaktiert. Sie meinte, die andere HP habe alles falsch gemacht. Negative Wirkungen über Monate gehen gar nicht. Und immer wieder nachlegen, sei auch falsch. Am Montag haben wir dort Termin. Hoffentlich kann die helfen. Hab zum ersten Mal wieder ein gutes Bauchgefühl. Unser Sohn tut uns nur noch leid. Und wir haben ihn da hin gebracht ...
 

Piratin

Ein guter HP kann das sicher wieder ausbügeln! Ich denke, das ist eine gute Entscheidung.
 
Oben