Muß man wirklich so viel Obst und Gemüse essen ?

Themenstarter
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Nun, wenn man nichts gegen Basenpulver hat, NEIN.

Ich bin ein Fan von Basenpulver, schon seit 32 Jahren. Die Basen waren erstaunlich hilfreich, und so wurden wir Freunde. Regelmäßig verzehre ich lediglich zwei Äpfel. Ansonsten mal eine Banane, eine Apfelsine, oder einen Gurkensalat. Das ist gewiß nicht viel.

Aber ich bin im Säure-Basen-Gleichgewicht.
Meine Basen entsprechen dem "Schritt 5" in unserer Wiki-Seite

Übersäuerung.

Viele Grüße
Baffo
 

Windpferd

Hallo Baffo,

nein. Obst weglassen, dafür mehr Gemüse (roh), Salat, Wildkräuter.

Google man "Grün essen".

Übersäuert bist Du von Körnern, Zucker und Fleisch. Was freilich ökonomisch ist, weil es Dein Leben verkürzt.

Iß wie Deine Vorfahren am Ende der Eiszeit. Damals gab's noch keine Schlachthöfe,keine Molkereien, keine Nahrungsverfälschungsindustrie, wenig Feuer . . .

Wohl bekomm's.
Windpferd.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Natürlich hast Du recht, Windpferd. Mit einer Nach-Eiszeit-Speisekarte hat man keine Sorgen mit den Säuren. Aber es geht eben auch anders.

Das mit dem Gemüse hab ich bereits vor einigen Jahren gemacht, doch nach einiger Zeit war es aus, weil mir mein Geschmack die Gelbe Karte gezeigt hat.

Viele Grüße
Baffo
 
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Hallo,

besonders wirkungsvoll ist auch ein Schuss Apfelessig auf ein Glas stilles Wasser. Kommt sauer an und wird basisch verstoffwechselt.

Basenpulver (Carbonat) kommt dagegen direkt basisch an-leider freut sich darüber die Darmflora weniger.

LG
Nana
 
Zuletzt bearbeitet:

Windpferd

Hallo Baffo,

zu Deiner Ausgangsfrage: Du "mußt" gewiß nicht.

Du "mußt" Dich auch nicht an die Straßenverkehrordnung halten. (Allerdings, die Konsequenzen - tja, die mußt Du schon tragen.)

Es steht Dir vollkommen frei, Deinen Gewohnheitsmustern / der Werbung der Großindustrie zu folgen. Es steht Dir frei, weiterhin so uninformiert zu bleiben, wie Du offenbar immer noch bist.

Nebenbei: Basenpulver ist bei sinnvoller Ernährung vollkommen überflüssig. Und Bicarbonate sind schädlich. Und Obst, das ausschließlich gezüchtet ist auf "schön" und süß . . . Wenn Du's für gut hältst . . .

Ich wünsch Dir gute Gesundheit.

Gruß
Windpferd
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
579
Ich würde auch dazu tendieren: weniger Obst, dafür mehr Gemüse.

Selbst wenn man ihn verträgt, ist der hochgezüchtete Fruchtzuckeranteil im heutigen Obst nicht von Vorteil, noch weniger in hochkonzentrierten Fruchsäften.

Das Dir gar kein Gemüse schmeckt, kann ich mir kaum vorstellen, zumal sich Geschmäcker im Laufe des Lebens auch immer mal wieder wandeln, so zumindestens bei mir. Vielleicht mal die ein oder andere Sorte mal wieder probieren, möglicherweise wirst Du positiv überrascht.
 
Beitritt
06.03.13
Beiträge
37
Ich würde die Eiszeiternährung nicht unbedingt als vorbildlich ansehen - immerhin haben unsere Vorfahren an guten Jagdtagen Mengen an Fleisch verzehrt!

Ich würde auch generell von einer Einnahme aller Art von Zusatzmittelchen abraten, wenn die Ernährung nciht umgestellt wrid.

Versuch doch mal einen "grünen Smoothie"
Hier sind Rezepte
Die sind richtig lecker! Startseite | Grüne Smoothies
 

Windpferd

Hallo Dora,

"man muß nicht unbedingt den teuren Mixer laufen, es geht auch so", schreibst Du.

Du herzlos :mad: ! Und was sollen die tun, die fast oder gar keine Zähne haben, amalgambedingt, und auf deren sorgfältig ausgefrästen Unterkiefern keine Prothese mehr fest sitzt?

Also, ich würde sagen, bedingt braucht man einen Mixer. Und ganz schwach darf er nicht sein - sonst kriegt man die Smoothies einfach nicht smooth.

Alles Liebe
Windpferd
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
@Windpferd :zunge:

Ich finde es unmöglich, dass man immer für teure Dinge hier Werbung macht.

Im Übrigen, woher möchtest Du wissen, ob ich herzlos bin, Du kennst mich doch gar nicht. :mad:

Ich kenne das Problem was Du hier schilderst sehr gut.

Deswegen muss ich mit dem Mixer zufrieden sein, der meinem Geldbeutel entspricht.

L.G.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.824
Kommt darauf an, was man damit machen will. Wenn man nur Gemüse und Obst verarbeitet reicht auch einer eher günstiger Mixer. Kommen allerdings noch Wildkräuter dazu, sollte man eher zu einem teureren Gerät greifen.
 

Dora

in memoriam
Beitritt
05.07.09
Beiträge
2.840
@Magg, ich verarbeite auch Wildkräuter mit meinem Gerät,
obgleich ich diese auch sehr gerne so im Salat verwende.

L.G.
 
Beitritt
06.03.13
Beiträge
37
Man muss nicht den teuren Mixer kaufen, es geht auch so.

/978-3-86731-098-7.pdf[/url

Nein, natürlich nicht!

Ich benutze einen Billig-Mixer aus dem Supermarkt, der damals etwa 20 oder 30 Euro gekostet hat. Da ich eine 5-köpfige Familie zu bekochen habe tut er treu seine Dienste, er mixt und mixt und mixt. :)

Ganz egal ob Kräuter oder Salat oder Obst. Nüsse würde ich ihm jetzt nciht zumuten aber sonst kriegt er alles klein! :)

Notfalls geht sogar ein Pürierstab - gibts auch ab 10 Euro!

Ich bin da ohnehin eher der pragmatische Typ - ich muss mir nicht für jeden Pipifax teures Equipment kaufen! Wenn ich in einer High-Tech-Küche arbeiten würde, hätte ich vermutlich keine Geld mehr für gute Lebensmittel! ;) Man kann da durchaus sparen. :greis:
 

kopf

also ,ich hatte einen für 50€ ,der hat gut getan ,etwas zu laut ! deswegen jetzt einen für ca. 90 € ! der ist auch gut .

ich finde es abschreckend (für vielleicht interessierte) , wenn immer von diesen monströs teuren geräten geschrieben wird ! das einfache tut es auch und ja,ja,ja -die aufspaltung des grüns in alle seine elemente , alles vielleicht wahrheit , aber naja nirgendwie auch vom andern stern !
einfach machen ,tun !

LG kopf .
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo ,

"einfach machen, tun !" ist ein gutes Motto.

Ich nehme nur alte Pürrierstäbe und die tun auch ihren Dienst. Mir ist nichts davon bekannt, das unsere Vorfahren solche Technik zur Verfügung hatten. Aber mir fällt gerade ein, die hatten noch Zähne im Mund.

LG K.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Oh wie schön , und ich sehe, wir haben alle etwas vom Neandertaler in den Genen und schöne Zähne !

Damals konnte man Blätter und Früchte noch einfach in den Mund stecken wo man sie fand.

:wave:
 
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.688
natürlich gehts auch ohne teuren Mixer, der Unterschied ist einfach das Ergebnis. Jeder weiss was ein Pürierst mit einem Avocadokern macht, mit nem Hochleistungsmixer werden noch zähere Sachen Atomisiert. Ob es das braucht ist ein anderes Thema. Fraglich ist eh ob Smoothies so toll sind. Es ist nicht natürlich alles durcheinander (Früchte, Gemüse, Kernen, Sprossen, Keime etc) zu essen und nicht natürlich ist auch die Breiform......(ich mache täglich und verzichte auf jedmögliche NEMs.)

Aber wenn man täglich smoothet lohnt sich ein Turboding auf jedenfalls!

LG Therakk
 
Beitritt
28.11.08
Beiträge
517
Der Obstsaft aus Früchten ist deshalb so wertvoll, weil er die gleiche Oberflächenspannung wie unser Blut besitzt, (gilt natürlich auch für Gemüse, nur dass es nicht soviel Wasser enthält, ausgenommen von Gurke und Tomate, die aber auch in die Kategorie Früchte gehören).

Man muss aber den Fettanteil der Nahrung sehr stark reduzieren, nicht mehr als max. 1 gehäufter EL Nüsse/Samen. (Es sollte nicht mehr als 10% Fettkalorienanteil an den Tagesgesamtkalorien sein). Öl sollte total vom Ernährungsplan verschwinden, weil es leere Kalorien sind. Normalerweise ist Fett an Balaststoffen gebunden und geht so viel langsamer ins Blut. Öl ist ein Schmierstoff und so wirkt er dann auch im Blut, indem er alle Blutkörper einölt und damit isoliert. Dies hat zur Folge, dass es nicht in die Zellen kann und der Blutzucker steigt. Candida ist eine Form, wie der Körper sich hilft den durch Fett isolierten Zucker wieder aus dem Blut verschwinden zu lassen, mit natürlich entsprechenden Folgen des Candida-Stoffwechsels. (Dies gilt im übrigen für alle Zuckerarten).

Ich habe es im letzten Jahr ausgiebig getestest, je weniger Fett ich zu mir nahm bis manchmal eine ganze Woche keine Fettprodukte, desto besser vertrug ich Früchte, sogar Südfrüchte. Obst ist dann leicht verdaulich und gibt enorme Energie.

Zum Winter hin begann ich dann mit Frischkornbrei, da es zu wenig reife Früchte gab. Damit habe ich mir irgendwie den Darm ruiniert, ich hatte nachher nur noch Durchfall. Zudem ist mein Fettkonsum wieder angestiegen, weil ich die Quark-Leinöl-Kost ausprobiert habe. Je fettiger ich esse, desto weniger Appetit habe ich auf Obst.

Langam beginnt ja wieder die Zeit der reifen Früchte und ich werde wieder anfangen, morgens eine große Obstportion zu essen.

Ich habe letztes Jahr eine monatliche Kontrolle meines Vitalblutes (Dunkelfeldmikroskopie) vorgenommen. Mein Blut war am perfektesten in der Zeit, wo ich morgens und mittags Obst aß, teilweise als grüner Smoothie und abends rohes Gemüse und auf Fett nahezu verzichtet hatte, alle 2 Tage mal ein TL Hanfsamenmus in das Gemüsepüree.

Ich konnte das leider nicht durchhalten, weil die Entgiftungen so stark wurden und mein Körper anscheinend Eiweiß brauchte. Mir ging es besser, wenn ich abends 250g Magerquark (ohne Leinöl) aß.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo ,

die Menschen sind nicht alle gleich.
Ich merke jedesmal, wenn ich nicht genügend Fett in der Nahrung habe. Fett macht viel länger satt und ich brauche weniger Nahrung.

Nur süsse Früchte würde mir den Zuckerspiegel zu schnell hochjagen. Und somit nicht lange vorhalten.
Trotzdem freut sich der Körper sicher über die vielen Basen.

LG K.
 
Oben