Müdigkeit, Ausschlag/Juckreiz, juckende Ohren

Themenstarter
Beitritt
09.04.08
Beiträge
16
Hallo Zusammen,

ich habe seit nun schon ca. 1 Jahr Probleme mit meinen Ohren. Diese sind dermaßen am jucken das ich sie mir gerne Ausreißen würde. Durch das ständige kranzen/herumfummeln im Ohr entzünden diese sich auch immer recht schnell.
Mittlerweile habe ich diesbezüglich auch schon genau 9 HNO-Ärzte besucht ohne einen gewünschten Erfolg.

Hinzu kommt, dass ich nun schon sehr lange überdurchschnittliche Müde bin. Schlafe meist gegen 21Uhr am TV ein und stehe dann gegen 6Uhr wieder auf. Der eigentliche Schlaf ist ansich sehr ruhig und ich schlafe eingentlich durch. Tagsüber bin ich hin und wieder auch mal sehr angeschlagen und lustlos.

Seit ca. 1 Woche habe ich noch das Problem, dass ich am ganzen Körper so kleine Pickelchen bekomme, die unglaublich am Jucken sind. Ich nehme momentan immer Fenistiltropfen die den Juckreiz einigermaßen hemmen.
Am kommenden Montag gehe ich diesbezgl. zum Hautarzt (man kennt die Termin Problematik).

Zu guter letzt habe ich noch sehr trockene Hände speziel an den Faustknöcheln (teils sogar etwas gerissen). Dies kann auch durch ständiges Eincremen nicht verbessert werden. Meine Augen sind auch immer sehr rot (hierfür nehme ich bereits Augentropfen ohne großen Erfolg)

Generel ist noch zu erwähnen, dass ich relativ häufig an Durchfall leide.
Mittlerweile mache ich mir echt sorgen, das es doch etwas komplizierteres ist.

Edit: Ich habe bereits einen Test auf Diabetis gemacht. Ich bin aber nicht Zuckerkrank.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Müdigkeit, Ausschlag/Juckreiz, Juckende Ohren

Hallo Xadox,

ich denke nicht, dass Dir ein HNO-Arzt helfen kann. Der Termin beim Hautarzt bzw. Allergologen trifft es schon weitaus besser.

Lies Dich mal im Wiki (s.o.) unter Ernährung bei den verschiedenen Nahrungsmittelintoleranzen durch. Ich kann mir gut vorstellen, Du wirst dort fündig.


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.226
Müdigkeit, Ausschlag/Juckreiz, Juckende Ohren

Hallo xadox,

Ohrenjucken kommt oft von einer Verpilzung im Innenohr.

Bei allgemeinem Juckreiz kann die Leber belastet sein, oder Nahrungsmittelallergien oder irgendwelche Intoleranzen vorliegen.

Trockene Haut kann an der Störung der Superoxiddismutase liegen, dann ist man auch übersäuert und die Nieren funktionieren nicht einwandfrei.

Bei solchen Problemen bitte immer an die Zähne denken.

Wie sieht es mit Amalgam, Wurzelfüllungen oder anderen unverträglichen Zahnmaterialien aus?

Liebe Grüße
Anne S.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.06.07
Beiträge
6
Müdigkeit, Ausschlag/Juckreiz, Juckende Ohren

Hallo Xadox

Bin per Zufall auf deine Frage gestossen, da ich eben auch schon jahrelang mit diesem "aus der Haut zu fahrenden"-Juckreiz in den Ohren leben muss. Zudem habe ich noch eine Gluten-Allergie. Ich vermute langsam einen Zusammenhang... Ich bin mir ziemlich sicher dass Du das, anhand Deiner Beschreibung, auch hast.

Oder vielleicht sagt Dir "Zölliakie" eher was. Lass dies doch bei einem Hautarzt untersuchen. Dafür muss im Blut und in einer Hautprobe auf Antikörper getestet werden. Da diese Autoimmunerkrankung erst seit den letzten 2 - 3 Jahren weiter verbreitet bekannt ist, kann es sogar sein, dass nicht mal die Hautärzte Bescheid wissen...

Zölliakie verursacht stark juckenden Hautausschlag, Durchfall und Niedergeschlagenheit. Im schlimmsten Fall bis zu Depressionen.
Du kannst ja sonst noch "googlen" um es noch genauer abzuklären, ob es dies sein könnte.

Man muss eine lebenslange Diät machen um beschwerdefrei zu leben. Dh. kein Brot, Nudeln - alles worin Weizen, Gerste, Roggen, Dinkel enthalten ist.
Es kann aber bis zu 3 Monaten dauern, bis die Diät einschlägt. Am Anfang ist die Umstellung ein bisschen schwierig. Aber dafür hat man dann keine (gesundheitlichen) Probleme mehr :)

Hoffe, ich konnte Dir helfen und falls Du noch Fragen hast, kannst Du mich gerne kontaktieren. Liebe Grüsse, Iris
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.959
Müdigkeit, Ausschlag/Juckreiz, Juckende Ohren

Ist denn jemals bei einem der HNO-Ärzte ein Abstrich vom Innenohr gemacht worden? Oft wird auf Verdacht ein Antibiotikum gegeben statt eine Pilzkultur anzulegen - wie AnneS auch schreibt - und dann entsprechend zu behandeln. Das Antibiotikum macht es meistens eher noch schlimmer.

Es könnte evtl. eine Zöliakie sein. Es könnte auch eine Histaminintoleranz sein, bei der sich auch gerne ein Ausschlag entwickelt, wenn man die entsprechenden Lebensmittel ißt oder die unverträglichen Medikamente einnimmt.
Siehe dazu: https://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz

Gruss,
Uta
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Bei "Hautsachen" in Verbindung mit Müdigkeit auch an Borreliose denken. Ich hatte auch erst stark juckende Pickel am Arm, wo sich zwei Jahre später das Hautsymptom des dritten Stadiums bemerkbar gemacht hat. Das schubweise auftretende Ohrenjucken ist mit den Borreliose-Therapien weggegangen. Ich habe aber keine Ahnung, ob die Borrelien das Jucken ausgelöst haben, oder ob ich einen Pilz hatte, der vom durch Borreliose geschwächten Immunsystem nicht mehr bekämpft wurde.

Bartonellen würde ich bei Hautsachen und chronischer Müdigkeit auch ausschliessen wollen. Sind Bakterien und werden von Katzen übertragen.

Mehr Infos über Borreliose findest du im Einsteigerbeitrag in der Borreliose-Rubrik.
 
Beitritt
03.02.10
Beiträge
47
Hallo!
Ja das ist eine unangenehme Sache mit dem ständigen Juckreiz. Habe z.Z. auch dieses Problem mit den Ohren, da könnte man sich kaputt kratzen. Ich hatte vor ca 25 Jahren mal die Wundrose im Ohr und seit dieser zeit leide ich sehr oft darunter, das die Ohren jucken, erst nur das linke, jetzt beide. Vor ca 4 Jahren stellte meine damalige Hautärztin einen Hautpilz im Ohr fest, sie hatte eine Probe eingeschickt. Habe salbe bekommen und es ging eine weile, und fängt in unregelmäßigen abschnitten immer wieder an zu Jucken.Habe jetzt einen Proffessor. Dr. als Hautarzt, der sehr bemüht ist, habe schon einige Salben und tabletten bekommen, die aber nichts brachten. Ich muß dazusagen, das ich eine Arzneimittelunverträglichkeit habe und nicht alle Medikamente vertrage. Ist dann nur immer auszuprobieren, was hilft und was nicht. Er hat jetzt wieder blut abgenommen, um festzustellen, ob der Pilz wieder wuchert. Zudem habe ich Hautprobleme schon seit Kindesalter, mal mehr, mal weniger. Habe auch etliche Allergien, um Beispiel Aldehyde, die sind in der Kosmetik drin, im Shampoo, Duschgel, Seife Parfüm usw. das spielt auch eine große Rolle und ich muß immer gucken, ob diese Dinge nicht in den Haarwaschmitteln und dergleichen sind. Aber mit dem ständigen Durchfall würde ich ja nicht hängen lassen , das ist nicht normal, und kann viele Ursachen haben, da muß dringend der Magen und Darm untersucht werden. Mit den Pusteln am Körper kann auch durch Weichspüler sein oder durch zu scharfe Waschmittel. Ich nehme schon lange keinen Weichspüler mehr. Nun hoffe ich sehr, etwas beigetragen zu haben, vielleicht ist einiges Nützliche dabei
 
regulat-pro-immune

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Hallo xadox,iris,lollinchen,
alle Ihre Beschwerden (Ohrenjucken,Hautprobleme,Durchfälle etc.) sind m.E. nach alles typische Anzeichen von Allergieen oder Unverträglichkeiten.
Da möchte ich Heather recht geben.Da sollte man als erstes mal nachhaken.

Ob es sich jetzt um die "echten",vererbten A. gegenüber Kuhmilch,Weizen oder Ei (Eigelb oderEiklar) handelt oder Intoleranzen (Histamin,Lactose,Fructose,Gluten) oder Unverträglichkeiten (gegenüber irgend etwas in Ihrer speziellen Umgebung),kann eigentlich nur ein Test mit einer Biophysikalischen Methode ergeben.Die Schulmedizin hat da nicht genügend Möglichkeiten.Da kann auch der "Herr Prof. Dr." nicht viel weiterhelfen.Und sollte er tatsächlich das Richtige finden,kann er das leider nicht effektiv behandeln,allenfalls die Symptome versuchen mit Cremes oder "Weglass-Diät" zu kompensieren.

Hier ist ein naturheilkundiger Therapeut gefragt,der mit möglichst hunderten von Testsubstanzen der Sache besser auf den Grund gehen kann.

Es empfiehlt sich immer,bei der Terminabsprache danach zu fragen,was alles getestet wird.
Grundbedingung ist:
Allergien,Pilze,Parasiten,Bakterien,Viren,Impffolgen,Hautkrankheiten,Umweltgifte,Schwermetalle (Hg,Blei),Strahlenbelastungen (Wasserader,E-Smog),
gestörte Narben, Stoffwechsel-Defizite (Vitamine,Mineralien,Aminosäuren,Fermente,Enzyme),Übersäuerung (die Grund-Ursache a l l e r Krankheiten !!),und die Zähne (und Zahnmaterialien).
Alle diese Test's können innerhalb von 1 1/2 bis 2 Std. ohne grosse Laboruntersuchungen gemacht werden.Vor allem bleibt alles in einer Hand und der Patient braucht nicht frustriert zu verschiedenen Fachärzten zu rennen,von denen doch jeder nur seine eigene,fachspezifische,oft zu einseitige Sicht einbringt.
Bezüglich der Zähne wäre es gut,einen Z a h n a r z t zu finden,der mit EAV,Bioresonanz oder Kinesiologie arbeitet (zu erfragen bei der jeweiligen Zahnärztekammer des betreffenden Bundeslandes).
Nachtjäger
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
03.02.10
Beiträge
47
Hallo Nachtjäger!
Vielen Dank für deine antwort. Ja es stimmt, es müssen Allergieteste gemacht werden. Mein jetziger Proff. ist dabei und hat schon etliche Test's gemacht und es haben sich schon allerhand Allergien herausgestellt. Ich bleibe da am Ball, und hoffe,die nächste Auswertung im März bringt nicht noch mehr allergien zum Vorschein. Viele Grüße
 
Oben