MRSA Screening notwendig? Arzt meint: nein!

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo,

mir steht bald eine Beckenkammstanze bevor. Dabei wird der Knochen angebohrt und Knochenmark entnommen. Vermutlich ambulant, das Vorgespräch ist Donnerstag. Ich hatte meinen HA schon gefragt, ob eine Untersuchung auf MRSA vorher nicht sinnvoll sei. Er meint, dass das unnötig wäre, weil ja alles desinfiziert ist und im nächsten Satz, dass eine Infektion immer möglich ist.
Ist es wirklich nicht nötig oder soll ich darauf bestehen?

Liebe Grüße
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.383
Hallo Ado,

ich halte eine Untersuchung vorher für nicht unbedingt notwendig. Denn offensichtlich hast DU keine Anzeichen, die für eine Infektion sprechen. Oder doch? - Warst Du in letzter Zeit im Krankenhaus?

Wenn die Stanze im Kh gemacht wird, würde ich eher überlegen, in einem gewissen Abstand dazu einen Test auf resistente Keime machen zu lassen.

Grüsse,
Oregano
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.392
Ich denke, dass man das machen sollte!
Grund:
JEDER Gesunde kann TRÄGER des Keims sein und hat keine Symptome. Steht ein Eingriff an, kann man sich selbst infizieren, deshalb erst testen (kostet 15,-€ privat) und wenn alles ok ist, die Bestätigung mitnehmen und dem Krankenhaus bei der Aufnahme vorlegen!
Hat man den Keim, zuerst sanieren (Salbe), dann operieren.
Der Arzt, der so etwas für nicht sinnvoll hält, hat wohl die Zeit verschlafen...
 
regulat-pro-immune

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Ich denke, dass man das machen sollte! Der Arzt, der so etwas für nicht sinnvoll hält, hat wohl die Zeit verschlafen...

Jetzt bin ich wieder beunruhigt.
Vor 2 Tagen, als ich zur OP-Vorbereitung war, habe ich bei der Blutabnahme darum gebeten, auch einen MRSA-Test mit zu machen (ist ja eine Kleinigkeit, wenn schon Blut abgenommen wird). Morgen um 7.45 bin ich jetzt dran.
Hatten die denn noch Zeit genug, nach dem Keim zu suchen?
Hätten die mich benachrichtigen müssen? Jetzt bin ich ratlos.

Ich habe einige Dinge beachtet um in guter Verfassung zu sein. Innohepspritzen verwendet, meinen Harnsäurewert auf PH 6 gebracht (reicht wohl, ist ja sowieso dauernd anders) Arnika D4, Salbei-Kapuzinerkressetee, Schafgarbentee getrunken. Habe kein Fleisch gegessen seit 4 Tagen, An zwei Tagen den Darm gründlich entleert. Meine eigenen Stützstrümpfe (passend ) gekauft,
Fällt jemandem noch was ein, was ich tun könnte? Ach ja, beten.

Ich habe auch noch ein Gelübde abgelegt: Wenn alles gut geht, spiele ich wieder regelmäßig auf meiner Geige.

Liebe Grüße
Rota
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.392
um es nochmals kurz zu erklären:
Der Keim "Stapylococcus aureus" gehört zu der normalen Flora des Menschen und ist besonders in unseren "Feuchtgebieten" beheimatet. Es ist der Keim, der bei einer Wunde (Holzsplitter) Eiter erzeugt.
Es ist erst mal völlig egal, ob es einer der resistenten oder die unverfälschte "Naturform" ist. Unser Immunsystem schafft das meist locker.
Ganz anders jedoch ist es, wenn dieser Keim an einen ungünstigen Ort oder in einer größerer Menge (zB bei einer OP) verschleppt wird. Dann werden wir krank. Die Ärzte geben uns Antibiotika. Dann kann es passieren, dass sich nach Tagen NICHTS bessert und die Entzündung immer schlimmer wird. In solchem Fall hört man dann "Wundheilungsstörung" oder "Ihr Alter, der Zucker" und ähnlichen Quatsch bis den Ärzten das Licht aufgeht, dass es ja eine der resistenten Formen sein könnte. Jetzt wird eilig das gemacht, was man VOR der ganzen Geschichte hätte leicht und billig machen können. Ein Screening (15,-€)
Wattetupfer her, ein Abstrich gemacht, 2 Tage bebrütet und durch das Mikroskop geschaut. Sind es die goldgelben traubenförmigen Bakterien, kommen diese auf den nächsten Nährboden. Dieser enthält an gekennzeichneten Stellen diverse antibiotische Grundsubstanzen. Wo dann Bakterien wachsen können, gegen diese Substanz besteht Resistenz, fehlen sie kann ein Medikament mit diesem Grundstoff Verwendung finden. Diese Untersuchung kostet 50,-€. Wenn es jedoch eilt (wie oben beschrieben) gibt es Schelltestverfahren (die sind teurer). Oft besteht sogar Multiresistenz, dann können nur noch Reserveantibiotika helfen. Das sind jene, die die Pharmazie irgend wann mal entwickelt hatte, die aber wegen unerwünschter Nebenwirkungen oder schlechter Funktionsweise schnell wieder vom Markt verschwunden sind (also jene der III. Wahl)...toll!!! Trotzdem hat man Glück, wenn so etwas (kostet mehrere 10.000,-€) noch wirkt, leider stirbt man nämlich bei einer Sepsis relativ schnell. Die Vermehrung der Bakterien geschieht nämlich durch Teilung. Sie teilen (verdoppeln) sich aller 15-20 Minuten. Das ist dann wie bei der Geschichte mit den Reiskörnern auf dem Schachbrett, anfänglich langsam, dann immer schneller...
 

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo,

tja, die Fachärztin, die das Knochenmark entnimmt, hat vorhin auch abgelehnt den Test zu machen, sie hält es für unnötig :keineahnung:

LG
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.392
Nun ja,....

offensichtlich gibt es Regionen in denen die Uhren anders ticken als es sich das Robrt-Koch-Institut, die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene, das MRSA-net MRSA-NET und viele weitere MRSA-Netzwerke wie die Institute für Patientensicherheit und selbst die Krankenkassen das so vorstellen. Was soll man noch dazu sagen....
 

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Danke James, für die nochmalige kurze eingängige und rotzdem ausführliche Belehrung. :)

Ich bin am Dienstag nach der Sprechstunde ziemlich geplättet nach Hause gekommen. Lungen Rö. EKG Blutentnahme, Untersuchung des Bauches auf einem eiskalten metallenen Untersuchungstisch, der Raum eiskalt (Angst, daß ich mich schnell noch erkälte, was der geplanten OP den Garaus gemacht hätte), die Unterschriften, bei denen man nie weiß, ob man sein Todesurteil unterschreibt, dann die Schlauigkeiten der Nakoseärztin die meine beiden Röbilder in der Hand laut kommentiert, was sie denkt, aber auf meine Frage danach, was sie mit Tumoren an der Schilddrüse und Verdrängung der Luftröhre meint, mir sagt, daß mich das nicht zu interessieren braucht. :mad:
Nachdem sie mir dann noch ein paar mögliche Zwischenfälle geschildert hat, die es geben könnte, hat sie aber umgeschaltet und zweimal mit Zeigefinger und Daumen geschnippt. Dazu hat sie gesagt:Sie werden sehen, schnipp, sie schlafen ein und schnipp Sie wachen wieder auf. So schnell geht das.
Na, ihr Wort in Gottes Ohr, besonders beim Letzteren;).
Dann wollte ich die Bilder selber anschauen, aber da hat sie gleich auf Beendigung meiner Zeit mit ihr gedrungen, es war schließlich schon 18 Uhr :D.

Die zufälligen Nebenbefunde werden ja oft gar nicht im Bericht erwähnt und so wollte ich einfach gleich mal draufschauen. Pech gehabt. Ich werde aber meiner Hausärztin die Sache auch erzählen. Dies hier ist jetzt mal mein Merkzettel gewesen. Entschuldigung, Ihr Lieben. :kiss:

Das mit dem MRSAtest ist bestimmt untergegangen, nachdem mich keiner gefragt hat, wie ich das bezahlen wolle. :mad: Auf Kasse geht das ja nicht.

Liebe Grüße
Rota
 
regulat-pro-immune

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Ach menno Rota,

das klingt aber nicht sehr gut, lass dich mal :kiss:

Also, dass dich das nicht zu interessieren hat, halte ich für ein Gerücht. Schließlich musst du unterschreiben, dass du über alles aufgeklärt wurdest. *kopfschüttel*
Mit dem Test ist das ja auch doof. Was willst du jetzt machen?

Liebe Grüße
 

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo James,

auch von mir ganz herzlichen Dank für die Erklärungen:)

Ich werde Montag mal mit nem Geldschein wedeln ;) und den Arzt noch mal fragen.

LG
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.392
Ein Screening bezahlt jede Kasse! Wenn man es mal privat machen lassen möchte, gibt es sogar Labore (zB Startseite MVZ Labor Suhl / Thüringen), die das sterile Teströhrchen per Post zusenden und man macht den Abstrich (Nase, Rachen) selbst. Dann ab zur Post (also nicht am Wochenende machen) und einschicken. Nach ein paar Tagen hat man das erste Ergebnis (15,-€) und nur wenn das positiv ist, lässt man die genauere Bestimmung machen. Dann weiss man auch gleich, welche AB`s man in die Tonne drücken sollte.
 

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Hallo ADo,

danke für Dein Mitgefühl. :kiss:


Also, dass dich das nicht zu interessieren hat, halte ich für ein Gerücht. Schließlich musst du unterschreiben, dass du über alles aufgeklärt wurdest. *kopfschüttel*

Aber halt nur darüber, was mit der Narkose zu tun hat.
Aber ich habe mir schon ein Bild gemacht von der Dame.
Sie wird morgen meine Anästhesistin sein, so will ich mal bis dahin Frieden halten. Kommt ja nicht gut an, wenn ich ihr zuerst die Meinung sage und dann soll sie über mein Leben wachen::Nacht:
Mit dem Test ist das ja auch doof. Was willst du jetzt machen?
Ich hatte ja schon einmal so einen doofen Keim nach der TVT-OP da hatte ich Glück, weil es gleich bemerkt wurde. Ich hab diese Geschichte hier schon mal gepostet. Mit einem AB auf meinen Keim hatte die Sache schnell zum guten Ende geführt. Zum Glück hatte ich keine offene Wunde damals.

Ich frage noch einmal nach, was aus dem Test geworden ist und wenn sie ihn verschusselt haben, lasse ich mir dafür noch einmal Blut abnehmen. Dann wird es sich schon zeigen was Sache ist.

Liebe Grüße
Rota
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.392
Nur um kein Missverständnis aufkommen zu lassen:
Im Blut sind Keime nur bei einer akuten Sepsis vorhanden, bei einem Test wird ein Abstrich von der Schleimhaut (Nase/Rachen)/ behaarten Haut (Kopf/Achsel/Scham) oder einer nicht heilenden Wunde gemacht.
 
regulat-pro-immune
Oben